ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Reparatur bei BMW oder Partnerwerkstatt

Reparatur bei BMW oder Partnerwerkstatt

BMW 4er F33 (Cabrio)
Themenstarteram 2. Oktober 2018 um 6:32

Moin @ all,

ich habe mal ne Frage und vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung.

Mir ist einer an die Stoßstange gerauscht. Die ist jetzt ziemlich verkratzt und auch der adaptive Led Scheiwerfer hat Kratzer. Die Reinigungsanlage hängt auch etwas schief drin.

Es wurde der Versicherung gemeldet und die hat mir jetzt angeboten es bei einer Partnerwerkstatt reparieren zu lassen. Mit 6 Jahren Garantie auf die Reparatur. Ich kenne den Betrieb, machen gute Arbeit.

Was würdet ihr machen, zu BMW oder zu der Partnerwerkstatt? Ich bin 6 Monate aus der Garantie raus und denke an eventuell Kulanz Problem, sollte mal was sein und ich war nicht bei BMW.

 

Dankeschäh im voraus ;)

20181002_063116.jpg
Beste Antwort im Thema

Dein Wagen ist noch einigermaßen jung und irgendwann steht ein Verkauf vor der Tür. Daher würde ich den Schaden bei BMW reparieren lassen. Den Schlüssel auf die Theke legen, Leihwagen mitnehmen und die Abwicklung an die Werkstatt abtreten.

Beim nächsten Schaden heisst es wohlmöglich, der Wagen wurde nicht ausschließlich bei BMW gewartet und daher zahlen wir auch nicht die BMW-Stundensätze. Ich hatte am 8 Jahre alten BMW einen Unfallschaden und habe die Diskussion mit der Versicherung hinter mir, die erstmal nicht den Stundensatz von BMW zahlen wollte, sondern den einer freien Werkstatt. Lief zum Glück alles über einen Anwalt und die höheren Kosten von BMW wurden dann hier auch übernommen.

Auch wenn die freie Werkstatt die gleiche Qualität abliefert, würde ich in diesem Fall zu BMW gehen! Beim Verkauf steht ab jetzt "Unfallfahrzeug" im Kaufvertrag.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Wieso Kulanz Problem? Wenn jemand DIR reingefahren ist zahlst du so und so nichts, egal ob BMW oder Partnerfirma. Oder ist diese Person weggefahren? Kein Unfallbericht? Kasko?

Themenstarteram 2. Oktober 2018 um 8:23

Nein, die Versicherung vom Verursacher bezahlt. Mit Kulanz Problem meinte ich, ob wenn später mal irgendwas im Bereich Scheinwerfer oder PDC oder so ist und ich nicht bei BMW reparieren war sondern bei einem "Fremden"

Ich denke das es egal sein wird so lange alles fachgerecht repariert wird. Außerdem machst du auch nichts am Motor oder an Teilen die später eventuell eine Reklamation betreffen könnten. Die werde quasi nicht mal die Reparatur mitbekommen.

Zitat:

@Space320 schrieb am 2. Oktober 2018 um 08:23:01 Uhr:

Nein, die Versicherung vom Verursacher bezahlt. Mit Kulanz Problem meinte ich, ob wenn später mal irgendwas im Bereich Scheinwerfer oder PDC oder so ist und ich nicht bei BMW reparieren war sondern bei einem "Fremden"

Die Versicherung des Verursachers muss den Schaden zahlen, egal, wo du hingehst, solange es im Rahmen des normalen ist. Also geh dahin, wo du willst.

Ich würde zu BMW gehen und die alles regeln lassen. Dann musst du dich um nix mehr kümmern, sondern brauchst nur die Schadensnummer.

Dein Wagen ist noch einigermaßen jung und irgendwann steht ein Verkauf vor der Tür. Daher würde ich den Schaden bei BMW reparieren lassen. Den Schlüssel auf die Theke legen, Leihwagen mitnehmen und die Abwicklung an die Werkstatt abtreten.

Beim nächsten Schaden heisst es wohlmöglich, der Wagen wurde nicht ausschließlich bei BMW gewartet und daher zahlen wir auch nicht die BMW-Stundensätze. Ich hatte am 8 Jahre alten BMW einen Unfallschaden und habe die Diskussion mit der Versicherung hinter mir, die erstmal nicht den Stundensatz von BMW zahlen wollte, sondern den einer freien Werkstatt. Lief zum Glück alles über einen Anwalt und die höheren Kosten von BMW wurden dann hier auch übernommen.

Auch wenn die freie Werkstatt die gleiche Qualität abliefert, würde ich in diesem Fall zu BMW gehen! Beim Verkauf steht ab jetzt "Unfallfahrzeug" im Kaufvertrag.

Zitat:

@Space320 schrieb am 2. Oktober 2018 um 06:32:01 Uhr:

 

Es wurde der Versicherung gemeldet und die hat mir jetzt angeboten es bei einer Partnerwerkstatt reparieren zu lassen. Mit 6 Jahren Garantie auf die Reparatur. Ich kenne den Betrieb, machen gute Arbeit.

Du musst dich nur fragen, was du davon hast, dass die gegnerische Versicherung bei der Regulierung Geld spart? Im Grunde natürlich nichts also kannst du auch getrost zu BMW gehen. Sie müssen auch die Reparatur bei BMW in voller Höhe übernehmen. Da würde ich keine Kompromisse eingehen.

Übrigens hat auch dein Unfallgegner nichts davon denn die Versicherung wird sich das Geld über die Prämienerhöhung wieder doppelt und dreifach zurückholen.

Also?!

Zitat:

@passatsucher schrieb am 2. Oktober 2018 um 10:13:09 Uhr:

Du musst dich nur fragen, was du davon hast, dass die gegnerische Versicherung bei der Regulierung Geld spart? Im Grunde natürlich nichts also kannst du auch getrost zu BMW gehen. Sie müssen auch die Reparatur bei BMW in voller Höhe übernehmen. Da würde ich keine Kompromisse eingehen.

Übrigens hat auch dein Unfallgegner nichts davon denn die Versicherung wird sich das Geld über die Prämienerhöhung wieder doppelt und dreifach zurückholen.

Also?!

Genauso läuft das hier - ich zahle nicht selbst - also volles Rohr! :mad:

Ich finde eine gesunde Einstellung zu den Reparaturarbeiten klasse, solange einem selbst daraus keine objektiven Nachteile entstehen. Aber in der heutigen Zeit ist sich jeder selbst der Nächste und die Gemeinschaft zählt nichts mehr. Wenn ich mal jemandem reinfahre und der akzeptiert Smartrepair statt BMW-Vollkasko-Service, dann kann ich das noch aus eigener Tasche zahlen und mein Versicherungsbeitrag steigt nicht. Wenn ich an die Richtigen hier "von Euch" gerate, muss ich eben bluten bzw. meine Versicherung einschalten.

Im vorliegenden Fall wird man mit Smartrepair möglicher Weise aber nicht weit kommen, daher waren das nur Randbemerkungen von mir... ;) Aus Kulanzgesichtspunkten dürfte es unerheblich sein, wo dieser Rempler (fachgerecht) beseitigt wurde, könnte ja auch bei BMW irgendwo im Urlaub gemacht worden sein. Solange alle Service- und Pflichtarbeiten von BMW dokumentiert sind... sollte das doch passen.

Themenstarteram 2. Oktober 2018 um 12:03

So, danke für die zahlreiche Resonanz. Bin jetzt bei ner Werkstatt, bzw auch Lackierer bei mir im Ort gelandet. Kenne die, die machen sehr gute Arbeit. Hab somit mal die "kleinen" im Ort unterstützt. Bestellt werden definitiv nur Original Teile. Die sind Partner Werkstatt von einigen namenhaften Versicherungen.

Zitat:

@moonwalk schrieb am 2. Oktober 2018 um 11:46:03 Uhr:

Ich finde eine gesunde Einstellung zu den Reparaturarbeiten klasse, solange einem selbst daraus keine objektiven Nachteile entstehen. Aber in der heutigen Zeit ist sich jeder selbst der Nächste und die Gemeinschaft zählt nichts mehr. Wenn ich mal jemandem reinfahre und der akzeptiert Smartrepair statt BMW-Vollkasko-Service, dann kann ich das noch aus eigener Tasche zahlen und mein Versicherungsbeitrag steigt nicht. Wenn ich an die Richtigen hier "von Euch" gerate, muss ich eben bluten bzw. meine Versicherung einschalten.

Darum geht es aber hier nicht! Es geht um das Ansinnen der gegnerischen Versicherung Geld zu sparen! Und dabei ist es egal ob der Geschädigte darauf eingeht oder nicht, die Prämie für den Versicherten wird so oder so im gleichen Umfang steigen, nämlich genau für einen Schaden! Wem ist nun damit geholfen?

Etwas Anderes wäre es natürlich wenn der Verursacher sagt, er möchte das aus eigener Tasche regulieren um der Prämienerhöhung zu entgehen. Dann kann man sich sicherlich auch auf eine kostengünstigere (gleichwertige) Lösung bemühen.

Und wenn du hiermit sagen willst, dass du der einsame Samariter bist, der den Versicherungen die Schadensregulierungen vergünstigt nur damit der Rest der Versicherten in Zukunft weniger Prämien zu zahlen hat, wirst du sicher deine Gründe dafür haben, glauben tue ich das allerdings nicht. :p

Ich will damit sagen, dass ich die Lösung von @Space320 prima finde!

:)

Ging aber schnell....von Frage bis zur Umsetzung ;)

Hoffe Du bekommst auch zum Thema "Wertminderung" etwas, denn falls das Fahrzeug nicht in Zahlung gegeben wird, ist jegliche negative Info (hier die freie Werkstattrechnung) ein zusätzliches Hemmnis.

Weiterhin viel Freude mit dem Fahrzeug :)

Ich finde das auch in Ordnung, vor allem weil er sagt, dass er die Arbeit der freien Werkstatt kennt und einschätzen kann. Wenn dem dann so ist und er mit dem Ergebnis zufrieden ist ist ja allen geholfen. In der Regel kennt man aber die Arbeitsqualität der verschiedenen Werkstätten nicht unbedingt und weiß erst hinterher ob man einen Fehler gemacht hat oder nicht.

Themenstarteram 2. Oktober 2018 um 12:25

Ja, ging dann vorhin wirklich sehr schnell. Hatte zeitlich grad spontan reingepasst, da ich da sowieso in der Nähe war. Ist jetzt halt so...

Danke trotzdem nochmal @all

Themenstarteram 2. Oktober 2018 um 12:27

Zum Thema Qualität der Werkstatt... Bei BMW selbst war ich häufig von der Leistung enttäuscht. Manches schlimmer als vor der Reparatur. Die Werkstatt im Ort hat bisher nur beste Qualität geliefert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Reparatur bei BMW oder Partnerwerkstatt