ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Reifenwechsel beim B 180 CDi

Reifenwechsel beim B 180 CDi

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 15. Febuar 2015 um 15:22

Hatte jemand hier schon mal eine Reifenpanne an seinem B ? Natürlich an einem Samstag Nachmittag.

Ein Genuß !

Meine Frau küßte mit unserem B den Randstein so heftig daß der rechte Vorderreifen schlagartig platt war. Das hinderte mein Weib jedoch nicht daran den Ort des Geschehens umgehend zu räumen, sie fuhr ca. 400 Meter bis zum EDEKA-Parkplatz. Die Felge hat das ohne weitere Blessuren überstanden und der Reifen war sowieso hin. Sie ließ sich von einem Nachbarn nach Haus fahren und klagte mir ihr Mißgeschick, eine Standpauke erwartend. Was soll ich schimpfen. sowas kann mal passieren.

Nachdem ein modernes High-Tech Auto heutzutage weder Reserverad noch Wagenheber oder sonstiges Werkzeug an Bord hat ist es gut wenn man einen Rangierheber und die Sommerräder in der Garage liegen hat. Ich packte also das nötigste in unseren Suzuki und fuhr zum EDEKA- Parkplatz, reifenwechseln.

Nur, wie ?

Der kleine Rangierheber ließ sich nicht unter die Mercedeskarosse schieben, wegen des platten Reifens war die ja extrem tiefergelegt. Sollte ich deswegen den ADAC anrufen ?

Ich versuchte, die Karosse händisch etwas anzuheben damit der Wagenheber drunterpasste. Den ersten Hebeversuch quittierte der vordere Kotflügel mit Knistern und "nachgeben". Ich stellte den Rangierheber in Position und zeigte meiner Frau wo sie ihn hinschieben sollte wenn ich das Auto ein wenig anheben könnte. Beim zweiten Versuch klappte es dann doch, der verbogene Kotflügel konnte händisch wieder in seine ursprüngliche Form gebracht werden. Frau traf die vorgegeben Stelle einigermaßen, das Rad konnte abgenommen und das mitgebrachte Sommerrad draufgemacht werden.

Eine Möglichkeit, einen platten Reifen mit "Hausmitteln" an diesem Auto wechseln zu können ist wohl im Lastenheft nicht vorgesehen.

Ganze Heerscharen von Entwicklern denken sich High-Tech aus, ans Reifenwechseln denkt keiner. Irgendwo ausserhalb bleibt nur der Ruf nach dem Pannendienst.

Gruß

Franz

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 15. Febuar 2015 um 15:22

Hatte jemand hier schon mal eine Reifenpanne an seinem B ? Natürlich an einem Samstag Nachmittag.

Ein Genuß !

Meine Frau küßte mit unserem B den Randstein so heftig daß der rechte Vorderreifen schlagartig platt war. Das hinderte mein Weib jedoch nicht daran den Ort des Geschehens umgehend zu räumen, sie fuhr ca. 400 Meter bis zum EDEKA-Parkplatz. Die Felge hat das ohne weitere Blessuren überstanden und der Reifen war sowieso hin. Sie ließ sich von einem Nachbarn nach Haus fahren und klagte mir ihr Mißgeschick, eine Standpauke erwartend. Was soll ich schimpfen. sowas kann mal passieren.

Nachdem ein modernes High-Tech Auto heutzutage weder Reserverad noch Wagenheber oder sonstiges Werkzeug an Bord hat ist es gut wenn man einen Rangierheber und die Sommerräder in der Garage liegen hat. Ich packte also das nötigste in unseren Suzuki und fuhr zum EDEKA- Parkplatz, reifenwechseln.

Nur, wie ?

Der kleine Rangierheber ließ sich nicht unter die Mercedeskarosse schieben, wegen des platten Reifens war die ja extrem tiefergelegt. Sollte ich deswegen den ADAC anrufen ?

Ich versuchte, die Karosse händisch etwas anzuheben damit der Wagenheber drunterpasste. Den ersten Hebeversuch quittierte der vordere Kotflügel mit Knistern und "nachgeben". Ich stellte den Rangierheber in Position und zeigte meiner Frau wo sie ihn hinschieben sollte wenn ich das Auto ein wenig anheben könnte. Beim zweiten Versuch klappte es dann doch, der verbogene Kotflügel konnte händisch wieder in seine ursprüngliche Form gebracht werden. Frau traf die vorgegeben Stelle einigermaßen, das Rad konnte abgenommen und das mitgebrachte Sommerrad draufgemacht werden.

Eine Möglichkeit, einen platten Reifen mit "Hausmitteln" an diesem Auto wechseln zu können ist wohl im Lastenheft nicht vorgesehen.

Ganze Heerscharen von Entwicklern denken sich High-Tech aus, ans Reifenwechseln denkt keiner. Irgendwo ausserhalb bleibt nur der Ruf nach dem Pannendienst.

Gruß

Franz

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten
Themenstarteram 15. Febuar 2015 um 15:22

Hatte jemand hier schon mal eine Reifenpanne an seinem B ? Natürlich an einem Samstag Nachmittag.

Ein Genuß !

Meine Frau küßte mit unserem B den Randstein so heftig daß der rechte Vorderreifen schlagartig platt war. Das hinderte mein Weib jedoch nicht daran den Ort des Geschehens umgehend zu räumen, sie fuhr ca. 400 Meter bis zum EDEKA-Parkplatz. Die Felge hat das ohne weitere Blessuren überstanden und der Reifen war sowieso hin. Sie ließ sich von einem Nachbarn nach Haus fahren und klagte mir ihr Mißgeschick, eine Standpauke erwartend. Was soll ich schimpfen. sowas kann mal passieren.

Nachdem ein modernes High-Tech Auto heutzutage weder Reserverad noch Wagenheber oder sonstiges Werkzeug an Bord hat ist es gut wenn man einen Rangierheber und die Sommerräder in der Garage liegen hat. Ich packte also das nötigste in unseren Suzuki und fuhr zum EDEKA- Parkplatz, reifenwechseln.

Nur, wie ?

Der kleine Rangierheber ließ sich nicht unter die Mercedeskarosse schieben, wegen des platten Reifens war die ja extrem tiefergelegt. Sollte ich deswegen den ADAC anrufen ?

Ich versuchte, die Karosse händisch etwas anzuheben damit der Wagenheber drunterpasste. Den ersten Hebeversuch quittierte der vordere Kotflügel mit Knistern und "nachgeben". Ich stellte den Rangierheber in Position und zeigte meiner Frau wo sie ihn hinschieben sollte wenn ich das Auto ein wenig anheben könnte. Beim zweiten Versuch klappte es dann doch, der verbogene Kotflügel konnte händisch wieder in seine ursprüngliche Form gebracht werden. Frau traf die vorgegeben Stelle einigermaßen, das Rad konnte abgenommen und das mitgebrachte Sommerrad draufgemacht werden.

Eine Möglichkeit, einen platten Reifen mit "Hausmitteln" an diesem Auto wechseln zu können ist wohl im Lastenheft nicht vorgesehen.

Ganze Heerscharen von Entwicklern denken sich High-Tech aus, ans Reifenwechseln denkt keiner. Irgendwo ausserhalb bleibt nur der Ruf nach dem Pannendienst.

Gruß

Franz

Bei Mercedes gibt es für kleines Geld einen Wagenheber im Säckchen inklusive Zubehör für den Reifenwechsel.

Und der Brüller: Damit wird nicht mal der Kotflügel beschädigt. :-p ( sorry konnte es mir nicht verkneifen) :-)

Hallo Franz

Bezüglich W246 Wagenheber schau doch mal hier

Darf man Fragen warum das W246 Pannenspray nicht zur Anwendung kam?

Gruß

Werner

 

Themenstarteram 15. Febuar 2015 um 16:27

MacCrash,

ich habe den Kotflügel nicht mit dem Wagenheber beschädigt sondern mit meinen Händen, ich habe nur ganz vorsichtig hingefaßt. Alufolie halt.....

Das Geraffel von Mercedes, hätte das druntergepasst ? Mein Rangierheber trägt wirklich nicht stark auf und ging nicht drunter.

Am Mittwoch bin ich beim Freundlichen, den kaputten Winterreifen ersetzen, Assyst machen, TÜV und AU durchführen, dann schau ich mal ob der was hat.

Das gibt eine saubere Rechnung.

Aber eins weiß ich schon jetzt : Den Liter Öl gibt es für € 15,80.

Franz

Themenstarteram 15. Febuar 2015 um 16:30

Zitat:

@wer_pa schrieb am 15. Februar 2015 um 16:22:10 Uhr:

Hallo Franz

Bezüglich W246 Wagenheber schau doch mal hier

Darf man Fragen warum das W246 Pannenspray nicht zur Anwendung kam?

Gruß

Werner

Werner,

solches Gelumpe kaufe ich nicht für das Geld.

Pannenspray : Bei einem 3 cm langen Riß in der Reifenflanke hilft das nicht mehr.

Franz

Hallo Franz

Zitat:

solches Gelumpe kaufe ich nicht für das Geld.

Öhhmm, räusper/hüstel: Ist doch aber original MB und W246 like :eek:

Gruß

Werner

Hallo Kunipfuhl,

damit mir das bei einem Plattfuß nicht passiert,

habe ich kurz nach dem Kauf meines Wagens das

besagte " kleine Säckchen " beim Freundlichen gekauft.

Wenn es nähmlich nötig ist, ist weit und breit nicht der

richtige Wagenheber verfügbar.

Gruß

summercap

Und selbst wenn er keinen Riß gehabt hätte und nur Platt wegen Nagel oder sowas gewesen wäre. Sobald man mit dem platten Reifen fährt ist er eh im Inneren irreparabel beschädigt.

Zitat:

@wer_pa schrieb am 15. Februar 2015 um 16:37:35 Uhr:

Zitat:

solches Gelumpe kaufe ich nicht für das Geld.

Öhhmm, räusper/hüstel: Ist doch aber original MB und W246 like :eek:

Gruß

Werner

(Ätzmodus an)

In der Tat, die Relation zwischen technischer Anmutung und Preis ist MB-alike!

Ich finde die Lösung mit Tirefit genial und war schon beim Vorgänger 245 schwer beeindruckt: Der Hersteller spart nicht nur das Reserverad, sondern dazu auch noch den kontruktiven Aufwand, dieses unterbringen zu müssen. Dafür wird ein kleiner Kompressor (kostet im Minimarkt ca 12,- , aber leider ohne MB-Logo) und eine Flasche Vulkanisierlösung geliefert. Der Gag dabei ist, dass die Lösung ein MHD hat und für einen stolzen Preis (eben MB-alike) regelmäßig ersetzt werden muss/sollte. Dafür dass es so viel billiger (für MB) ist, taugt es aber natürlich auch nur für ganz bestimmte Arten von Reifenpannen (s.o.).

(Ätzmodus aus)

Um dieser Malaisse aus dem Weg zu gehen, hab ich mir gleich als der Neue kam, in der Bucht ein Notrad (100,-) und einen Scherenwagenheber (10,-) besorgt. Eine Knarre mit 17er Nuss sollte zu Hause übrig sein. Zugegebenermaßen nicht die eleganteste Lösung (das Notrad kommt auf längeren Strecken zw. Bank und Rückenlehne), aber die von MB angedachte mit Hülle auf dem Kofferraumboden ist noch schlechter. Nur mit Tirefit auf Langstrecke zu gehen, käme niemals in Frage.

 

Hallo Poster

Meine Botschaft war eigentlich, dass die Angebote Originalteile von MB waren und kein zweitklassiger China Ramsch. :-)

Gruß

wer_pa

Hmmh... bestätigt mich auf jeden Fall in meiner Entscheidung stets "Reifen mit Notlaufeigenschaften" zu verwenden... diesem Blasebalg-Gedöns habe ich nie vertraut... ;)

Wenn ich mal an meine letzten 30 PKW-Jahre denke (waren bestimmt um die 1 Mio. Km), hatte ich 2 Reifenpannen - Wagenheber hab ich da aber keinen benötigt - es waren nur immer eingefahrene Nägel/Schrauben. Geholfen hat das Aufpumpen an der nächsten Tanke und dann der Gang zum Reifenhandel bzw. Werkstatt.

Fazit: Soo wichtig ist nun der mitgeführte Heber/Ersatzrad wirklich nicht - und falls doch mal Bedarf unterwegs ist, gibts immer noch den ADAC/ACE/AvD etc.

Daheim tut ein kleiner Rangierheber seit vielen Jahren brav seinen Dienst - und er kann es dank passiver Luftdrucküberwachung auch weiter tun!

Wer mal einen Runflat im direkten A/B-Vergleich zu einem normalen Reifen gefahren ist, wird sich so ein Ding nie ans Auto schrauben - aber es soll ja Leute geben, die meinen sie müssten alles absichern - wie wäre es noch mit schusssicheren Reifen??

Gruß Peter

Zitat:

@Oltti schrieb am 16. Februar 2015 um 07:54:33 Uhr:

- wie wäre es noch mit schusssicheren Reifen??

Haste mal ´ne Teilenummer? :D

Mit einer Teile Nummer von MB kann ich dir leider nicht dienen - vielleicht gibts sowas bei MB Russland??? - Ansonsten halt die bekannten Prophylaxe-Mittelchen die selbst bei 6mm Geschossen helfen sollen - gibts für 27,- € pro 500 ml im I-Net zu kaufen - die kann man aber auch beim Normalreifen anwenden ...

Gruß Hape

Deine Antwort
Ähnliche Themen