ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Reifendruck 430i Coupé 19 Zoll?

Reifendruck 430i Coupé 19 Zoll?

BMW 4er F32 (Coupé)
Themenstarteram 3. September 2020 um 21:53

Guten Abend zusammen!

Wollte mal fragen, was ihr so für einen Luftdruck fahrt?

Habe 19 Zoll Felgen, vorne 225 und hinten 265 drauf.

Bmw hatte bei Auslieferung vorne 2,1 bar und hinten 2,2 bar gefüllt.

Habe den Luftdruck jetzt auf vorne

2,3 bar und hinten 2,5 geändert.

Was meint ihr dazu? Ist das OK?

Oder eher vorne 2,5 bar und hinten 2,7 bar?

Bin mir da etwas unsicher. Vielleicht könnt ihr mir auf die Sprünge helfen! ??

Glück auf!

19 Zoll
Beste Antwort im Thema

Ich kann mich mal schwach dran erinnern, das ich in der Fahrschule von meinem Fahrlehrer grundsätzliche Dinge gesagt bekam, wie Ölstand.- und Reifendruckkontrollen durchzuführen sind.

Vielleicht hab ich aber auch einen sehr ambitionierten Fahrlehrer gehabt, wer weiß?

Ich möchte damit eigentlich zum Ausdruck bringen, das diese essentiell "einfachen" Dinge bei einem Fahrzeugführer geläufig sein sollten.

Quasi das kleine ABC des Autofahrens.

Grüße,

Speedy

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Ich denke Du hast hinten 255er Reifen drauf ;)

Bisher hab ich mich an die Drücke gehalten die auf dem Aufkleber auf der Fahrerseite am Einstieg stehen und bin bisher gut damit gefahren.

Grüße,

Speedy

 

Ich mach immer 0,2 mehr, als vom Hersteller angegeben. Lieber etwas zu hoch, als zu niedrig. Die Drücke stehen doch in der Tür. Hängt halt von ab, wie das Auto belastet ist.

Themenstarteram 3. September 2020 um 22:14

Ich meine in der Tür stand für vorne 2,2 bar. Muss ich morgen

nochmal in Ruhe gucken.

Da wäre ich mit meinen 2,3 bar und 2,5 bar, gut dabei.

Themenstarteram 3. September 2020 um 22:21

Sorry, habe hinten 255er drauf. War ein Tippfehler!

Das hatte ich mir schon gedacht... ;)

Wenn man es zu sehr mit dem Luftdruck übertreibt, ist die Aufstandsfläche des Reifens in der Mitt gewölbt. Dann fährt sich das Profil ggf. ungleichmäßig über die Reifenbreite ab. Die Herstellerangaben haben schon einen Grund.

Ich selbst achte immer darauf, dass ich etwa 0,1 bar mehr einfülle. Meine Reifen waren bisher immer gleichmäßig abgefahren.

Ich halte mich an den angezeigten Wert der Sensoren und passt so für mich.

Laut meiner Druckvorgabe müsstest Du bei normaler Beladung vorne 2,6 bar und hinten 2,7 bar fahren.

Grüße,

Speedy

 

Vorgaben

Bei all dem ist natürlich auch immer auf die Außentemperatur zu achten und ob der Reifen beim befüllen warm oder kalt ist. Wenn man nämlich z.B. in der Feierabendzeit bei 20 Grad und vorheriger Fahrt 2,4 Bar macht, dann können es am nächsten Morgen nach kalter Nacht schnell mal 2,1 sein...

 

Man sollte also feststellen bei was für Verhältnissen man den Druck einstellt und sich überlegen, was in der Jahreszeit meist übliche Temperaturen sind und zu welchen Zeiten man meistens bzw. wieviel Langstrecke man fährt.

 

Dann passt es zumindest meistens am besten.

Zitat:

@fkt_2 schrieb am 04. Sept. 2020 um 08:50:45 Uhr:

Bei all dem ist natürlich auch immer auf die Außentemperatur zu achten und ob der Reifen beim befüllen warm oder kalt ist. Wenn man nämlich z.B. in der Feierabendzeit bei 20 Grad und vorheriger Fahrt 2,4 Bar macht, dann können es am nächsten Morgen nach kalter Nacht schnell mal 2,1 sein...

Das ist dem normalen Autofahrer wohl relativ egal und wird er auch nicht merken.

Ich kann mich mal schwach dran erinnern, das ich in der Fahrschule von meinem Fahrlehrer grundsätzliche Dinge gesagt bekam, wie Ölstand.- und Reifendruckkontrollen durchzuführen sind.

Vielleicht hab ich aber auch einen sehr ambitionierten Fahrlehrer gehabt, wer weiß?

Ich möchte damit eigentlich zum Ausdruck bringen, das diese essentiell "einfachen" Dinge bei einem Fahrzeugführer geläufig sein sollten.

Quasi das kleine ABC des Autofahrens.

Grüße,

Speedy

Echt? Damals gabs schon Ölstand und Reifendruck?:o

An einer Kutsche? :p :D ;)

 

Gruß Mark

 

 

Zitat:

@66speedy schrieb am 4. September 2020 um 11:00:53 Uhr:

Ich kann mich mal schwach dran erinnern, das ich in der Fahrschule von meinem Fahrlehrer grundsätzliche Dinge gesagt bekam, wie Ölstand.- und Reifendruckkontrollen durchzuführen sind.

Vielleicht hab ich aber auch einen sehr ambitionierten Fahrlehrer gehabt, wer weiß?

Ich möchte damit eigentlich zum Ausdruck bringen, das diese essentiell "einfachen" Dinge bei einem Fahrzeugführer geläufig sein sollten.

Quasi das kleine ABC des Autofahrens.

Grüße,

Speedy

Jaaaa, Ölstand am Messstab Min/Max und Reifendruckanzeige am Füllgerät.

Analog eben :D

Grüße,

Speedy

Edit:

Ach ja, nix Kutsche, sondern Manta B ;)

Manta B - CC :D

In der Tat ist das mit dem Reifendruck von ein paar Faktoren (Beladung, Temperatur, Fahrprofil) abhängig aber zum Glück muss man bei BMW ja nicht mehr an die Tanksäule um den Druck zu prüfen und bekommt ja sogar eine Warnmeldung, wenn ein Druck mal abfällt. Schon sehr schick.

Grundsätzlich gilt für mich aber: Lieber etwas zu hohen Druck, als zu niedrig. Bei zu hohem Druck fährt der Reifen nur schneller mittig ab und sonst hat es keinen wirklichen negativen Effekt, ausser minimal schlechterer Haftung.

Wenn man aber mit zu niedrigem Druck fährt, walkt der Reifen und ruckzuck hat man einen Reifenplatzer, wenn der Reifen heiß wird. Von daher lieber auf Nummer Sicher gehen, statt einen Platzer zu riskieren - meine Devise.

Etwas verlieren die Reifen ja eh und variieren je nach Temperatur und mit 0,2 mehr bin ich darum immer gut gefahren bei warmgefahrenen Reifen. Die Reifen waren jetzt auch nicht wirklich spürbar mittiger abgefahren.

Die selbe Frage habe ich mir letztens auch gestellt und ich fahre hinten wirklich 265 :D Fahre aber trotzdem mit den Angaben die in der Tür stehen. Was meint ihr dazu?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Reifendruck 430i Coupé 19 Zoll?