ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Reifen vom Vorführer gegen Gebrauchte getauscht?

Reifen vom Vorführer gegen Gebrauchte getauscht?

Audi A3 8PA Sportback
Themenstarteram 8. März 2011 um 16:25

Hallo zusammen,

ich würde gern mal Eure Meinung zu einem Thema hören, mit dem sich mein Herr Vater nun schon seit Kauf seines A3 Sportback rumschlägt und was durch die Beobachtungen am Wochenende eine neue Note erhalten hat:

Mein Vater hat sich 12/2008 für einen Ex-Vorführer A3 Sportback Ambition 2.0 TDI 140PS FL entschieden. Der Wagen wurde 8/2008 erstzugelassen und war danach gemäß Schein bis zum Verkauf an meinen Vater Vorführer bei dem Autohaus. Schon bei der Kaufverhandlung hat mein Vater moniert, dass die Reifen relativ (!) runter waren, für knappe 8000 km eigentlich ein bißchen zu abgerutscht. Der Verkäufer erklärte damals, dass sei bei Vorführern nicht unüblich, weil halt jeder "ich geb Gas, ich will Spaß" mache und außerdem die Pirelli Zero Rosso auch eher performance-orientiert als langlebig seien. -Auf die DOT Nummer hat damals natürlich niemand mal einen Blick geworfen...

... bis zum Wochenende: Die Reifen auf dem Wagen meines Vaters tragen die DOT 0303, also März 2003.

Bevor ich beim Autohaus auflaufe: Herrschaften, bitte mal Eure Meinung - kann doch nicht wahr sein, oder?

Gibt es hier im Forum A3 Fahrer, die einen Wagen aus einem ähnlichen Produktionszeitraum besitzen und noch die Werks-Gummis fahren? Welches DOT-Datum haben die?

Pirelli Zero Rosso - ist das ein gängiger A3 Sportback Reifen gewesen? Gab es Sonder-Pirellis für Audi, die man z.B. an einem bestimmten Code erkennen könnte?

Hat sowas schonmal jemand erlebt? Wie schaut das rechtlich aus? Vor allem im Jahre 3 nach Kauf?

Ähnliche Themen
13 Antworten

Kannst du knicken. Viel zu spät.

Wäre mir neu, dass da diese Reifen montiert werden, sind meist Dunlop usw. Aber da will ich mich nicht festlegen, die verbauen, was sie grad da haben und fertig. Meiner ist 11/2008 und hatte Dunlop SportMaxx drauf. DOT irgendwas Anfang/Mitte 2008 - also wie üblich.

Euch haben sie da offensichtlich verschaukelt... aber bissel spät gemerkt ;)

Zitat:

Original geschrieben von der_hessebub

Wie schaut das rechtlich aus? Vor allem im Jahre 3 nach Kauf?

Nicht gut,

gar nicht gut. Den Weg ins AH würde ich mir sparen und den Vorfall als Erfahrung ablegen.

Viele Grüße

g-j:)

Jap, damit macht man sich nur lächerlich - aber kaufen würd ich da sicher nichts mehr...

Zitat:

Original geschrieben von patrickx

Jap, damit macht man sich nur lächerlich - aber kaufen würd ich da sicher nichts mehr...

Wieso nicht?

Den Verkäufer trifft so wie ich das lese keine schuld, es wurde vor Kauf über die reifen geredet, selbst schuld wenn man bemängelt das die reifen runter sind aber dann keine neuen aushandelt, mal abgesehen davon so runter können die ja nicht gewesen sein, wenn man noch gut zwei Jahre fährt und in der Toleranz von Jahren waren die reifen bei Kauf auch

 

Wenn man bemängelt das die reifen runter sind sollte man sich neue kaufen, ich finde das fahrlässig und sparen am falschen ende

Da hat halt vorher Einer besser beim Gebrauchtwagenkauf gehandelt und die fast neuen Reifen vom Vorführer bekommen;)

Viele Grüße

g-j:)

Themenstarteram 8. März 2011 um 17:19

Okok.... lasst uns bitte mal rein bei der Sache bleiben - ich war damals nicht dabei, von daher muß ich eh glauben, dass der Verkäufer meinem Vater keine neuen Reifen ins Angebot mehr reinkaspern konnte/wollte. DER Zug ist ja nun auch abgefahren.

Zum Zustand der Reifen: Die waren wie gesagt "für 8000 km schon recht strapaziert", formulieren wir es so. Jeder weiß ja, wie neue Gummis aussehen - da wundert man sich halt bei einem fast neuen Auto, aber die Erklärung war eben auch semi-überzeugend. Und wenn man dann noch relativ wenig fährt und ausgedehnte Winterreifen-Phasen hat, kommt man auch mit angefahrenen Reifen noch relativ weit. Außerdem reden wir nicht vom Gebraucht-Hassan auf der Ecke, sondern von einem doch recht großen Autohaus mit gewissen Renommee.

Hier geht es nicht um falschen Geiz oder Geldsparen, erstrecht nicht um Querulantentum: Ich will wissen, ob ich außer über die Ehre des Verkäufers noch andere Wege habe, mit Fakten da für rote Ohren zu sorgen - zumal genau das angesprochene ansteht: Eventueller Kauf eines weiteren Fahrzeugs bei diesem Autohaus!

Also ich sehe da eher schwarz,

Eventuell kommt der Händler euch etwas beim Preis entgegen wenn ihr neue reifen holt, aber mehr glaube ich nicht

Mal etwas nebenbei, ist das ein guter Verkäufer? bzw. arbeitet der noch dort, den mir kommt der nicht gerade so vor als wäre er in seinem Element, wenn er auf abgefahrene reifen mit dem Argument kommt Vorführer werden getreten. Dann Kauf ich den Wagen ja schon garnicht mehr, den mit der Aussage hat er indirekt gesagt dass dieses Fahrzeug hauptsächlich getreten wurde.

Hallole ... 

 

@ der hessebub

 

Eigenlich ziemlich spät für eine Reklamation in der Art . 

 

Aber , eine kleine Chance sehe ich da noch  ...

 

Fahrzeug Neu - 08 / 2008

Vorfüherer bis - 12 / 2008

 

Reifen von 03 / 2003 ... so alt sollten die auch nicht bei einem fast Neuen sein , mit Mod.2008 .

Und die Felgen ??? Sind die auch schon so ur - alt ?

 

Schon mal auf der Felgeninnenseite nachgeschaut nach dem Herstell - Datum / Code ?

Wenn die Felgen auch um x Jahre älter sind , dann gehörten die wohl nie zum Vorführer .

 

... Herr " Car - Dealer " ...  Kann es sein , daß Sie mir damals Ende 2008 den noch recht jungen Vorführ - Wagen  mit Reifen aus 2003 & Felgen aus ( 2003 ? )  übergeben haben "

 

Kann mir irgendwie schon gut vorstellen wie das abgelaufen ist  ...

08 -2008 der Neuwagen / Vorführer bekommt einen anderen , älteren , gebrauchten  Satz Felgen aus dem  Pool für Vorführer / Miet - Leihwagen für die anstehende wilde Vorführerzeit verpaßt .

Die neuen orig. Felgen landen zur Zwischenlagerung irgendwo im Keller .

 

Und der Re - Tausch vor Übergabe des Fahrzeugs an den Käufer ist einfach irgendwie vergessen worden ... und keiner hat's bemerkt ...

 

--------------------

 

Hatte mir damals April / Mai 2004  auch so einen " frischen "  A3  Vorführer mit EZ 02 - 2004 geholt ... mit den Reifen & Felgen war alles ok , Fahrzeug hatte ja nur 227 km bei Übergabe auf der Uhr .

 

... Später ist mir dann aufgefallen , daß ich noch eine richtige " Frühgeburt " mit Produktionsdatum / KFZ Brief vom xx.05.2003 =  Gruß aus Ingolstadt hatte ,  einer der ersten ca. 2.000 A3 8P !

 

Gruß

Hermy

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von AustriaMI

Zitat:

Original geschrieben von patrickx

Jap, damit macht man sich nur lächerlich - aber kaufen würd ich da sicher nichts mehr...

Wieso nicht?

Weil da offensichtlich der Eindruck vermittelt wurde, der Wagen wäre mit den Reifen ausgeliefert und dann eben nur stark beansprucht worden. Das finde ich unseriös. Dass die "Schuld" eher beim Käufer zu suchen ist, den der Zustand der Reifen offenbar nicht weiter gestört hat, ist klar. Wenn die Reifen sowieso stark abgefahren sind, ist das DOT auch egal...

Themenstarteram 9. März 2011 um 15:26

Zitat:

Original geschrieben von Hermy66

 

Eigenlich ziemlich spät für eine Reklamation in der Art . 

Aber , eine kleine Chance sehe ich da noch  ...

Fahrzeug Neu - 08 / 2008

Vorfüherer bis - 12 / 2008

Reifen von 03 / 2003 ... so alt sollten die auch nicht bei einem fast Neuen sein , mit Mod.2008 .

Und die Felgen ??? Sind die auch schon so ur - alt ?

Schon mal auf der Felgeninnenseite nachgeschaut nach dem Herstell - Datum / Code ?

Wenn die Felgen auch um x Jahre älter sind , dann gehörten die wohl nie zum Vorführer .

Nein, glücklicherweise ist es ja ein Facelift. Ergo hat der die neuen Ambition-Felgen drauf. Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendwo in der Logistikkette bei Audi ein Satz Reifen aus 2003 (gerade auch in der ultra-häufigen Größe) vergessen in der Ecke gestanden ist und sich dann genau beim Fahrgestell 551 der neuen Baureihe jemand erbarmt und die Dinger aufgezogen hat.

Natürlich hast Du recht: Eine Reklamation im klassischen Sinne kann das nicht mehr werden. Aber es geht mir genau um das, was patrickx auch geschrieben hat. Da wurden andere Tatsachen vorgespiegelt und -tut mir leid- aber bei Gewerblichen hört bei mir da der Spaß auf.

Nochmal, Leude: Die Gummis waren nicht "runter". Aber wenn man einen Vorführer kauft, dann sehen Reifen in der Regel nicht so aus wie bei einem Außendienstler! Klar war das der Fehler meines Vaters, da nicht auf den Busch zu klopfen. Aber hey, ohne Messen und Vergleich ist das eh alles Spekulation bzw. rein subjektiv. Im Herbst bei der Inspektion sollen laut Protokoll noch 5mm drauf gewesen sein - was bei einem hart gewordenen Reifen nach 3 Jahren Fahren keine Kunst ist. Hatte selbst mal einen ollen Satz geschossen, die wurden auch nicht mehr weniger ;)

Eine Anfrage an Audi ist raus, welche Reifen laut Produktionscomputer mit der Fahrgestellnummer ausgeliefert wurden - schaumer mal, was Audi sagt.

Dann versuch mal zu beweisen, dass das genau die Felgen sind, die bei Kauf auf dem Auto waren.

Du bist Dir ja nicht mal sicher, dass die Dich beschissen haben.

Ich als Verkäufer wäre da null kulant. Kann ja jeder kommen...

Hallole ... 

 

@ Hessebub

 

Also , alte Reifen aus 2003 auf den neuen Ambition - Felgen vom FL A3 Modell .

=  keine Übereinstimmung von Reifenalter zu Felgenalter .

 

Dann sehe ich auch keine Chance mehr , nach der Zeit noch was zu reklamieren .  

 

...  daß Ding ist gelaufen und abhaken .

 

Gruß

Hermy

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Vorredner haben Recht, spar dir die Mühe - führt sowieso zu nichts. Ob Audi überhaupt die montierten Reifenmarken protokolliert, bezweifle ich fast. Da es da kein System ausser Verfügbarkeit gibt, wird das vermutlich nicht mal geplant.

So oder so sind doch neue Reifen fällig ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Reifen vom Vorführer gegen Gebrauchte getauscht?