ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Reifen für R1100R

Reifen für R1100R

BMW R 1100
Themenstarteram 2. November 2006 um 12:55

Wer kann mir gute Reifen für die R1100R empfehlen ?

Reifen die sich nicht gleich nach 5000km wieder runter werfen muss. Sonst muß ich mir 2 mal im Jahr neue kaufen.

Das wird mir auf dauer zu teuer. Da ich ziemlich viel fahre kann ich einen gebrauchen der sich nicht so schnell abfährt.

Bitte keine Bridgestone Empfehlung. Die sind scheisse.

Ähnliche Themen
14 Antworten

als "scheisse" find ich die BTxx - Baureihe nicht...

*malwasanderessuch*

ME Z6 : Sporttourer, den hab ich jetzt mit über 7000km drauf, sind noch ein paar Millimeterchen übrig. Hab ihn an den Flanken genauso wie in der Mitte abgefahren.

für längere Laufleistungen:

den ME 880 oder ME88

Themenstarteram 2. November 2006 um 15:11

Bin mit den Bridgestone im August neu gestartet. War im Septemeber 3 Wochen in den Fränzösischen Alpen und bin insges. 5000 km gefahren. Ein Pass nach dem anderen rauf und runter. Da gibt es ja genug von. Hat auch super Spaß gemacht. Also auch ich bin den Reifen sowohl außen als auch innen abgefahren. Aber ich habe gerade mal noch 1,5 mm Profil drauf. Das nenne ich keine besondere Haltbarkeit.

Aber ich werde mir den TIP mal merken für den nächsten Satz Reifen. Danke.

Also, wenn die Langlebigkeit sprich die Laufleistung im Vordergrund steht, dann gibt es von mir eine klare Empfehlung und die lautet: Avon Azaro AV 45/46.

Guter Sporttourenreifen mit überragender Laufleistung und dazu noch recht günstigem Preis.

Im direkten Vergleich (allerdings auf meiner TRX 850 gefahren) brachte der Avon eine 50% höhere Laufleistung als der Roadtec Z 6 (hinten 6000 km zu knapp 9000 km) - bei gleicher Fahrweise versteht sich.

Freigabe benötigt?

Bitteschöööööön: http://www.avonworld.net/cooperreifen/BMW/R1100%20R%20259.pdf

Aber unbedingt die "B"-Kennung auf dem Vorderreifen beachten.

Zitat:

Bin mit den Bridgestone im August neu gestartet

mit WELCHEM ? da gibts ja auch weiche und harte !

ich hab 2 Jahre den BT020 drauf gehabt, Laufleistungen um die 6000km. hab ich nur wegen der Schuppenbildung des Vorderreifens getauscht. Ansonsten könnt ich nix gegen den BT020 sagen.

kommt halt drauf an, was du willst. Ich bevorzugen einen Reifen, der vielleicht um die 6000km hält ich mich aber auf den verlassen kann. sowohl bei ?60? Grad AsphaltTemperatur im Tal, als auch bei 0 Grad auf der Passhöhe. da wirds mit den extrem-langlebigen schon düsterer ausschauen ?

@kohlensäure

Kann man so nicht sagen.

Den Avon Azaro habe ich nun bei mir nicht nur auf der TRX sondern auch auf der ZX 12 R und auch auf meiner Yamaha XT 660 X gefahren.

Die Gesamtperformance ist ok.

Und ich fahre das ganze Jahr - also auch im Winter bei weit unter 0 Grad (solange es nicht schneit oder Glatteis hat).

Im Regen gibt es bessere Reifen als den Azaro, für den Normalfahrer ist die gebotene Performance aber jederzeit ausreichend und keinesfalls so lebensgefährlich wie es z.B. ein Michelin Macadam war.

Positiv ist auch, dass die Fahreigenschaften bis zum Ende erhalten bleiben und nicht wie z.B. beim BT 020 durch die Aufschuppung vorn gegen Ende der Lebensdauer des Reifens stark nachlassen.

In der Motorradzeitschrift PS wurde der Azaro getestet mit folgendem Fazit:

"... Die britische Pelle mit dem auffälligen Design macht ihre Sache prima, verhält sich in jedem Kriterium völlig problemlos und bildet einen sehr guten Durchschnitt. ..."

ich hab schon öfter gehört, dass die Avon's nix taugen sollen.

Alledings muss ich sagen: selbst hab ich das noch nicht getestet !

Ich fahre seit einigen Jahren den BStone BT 020 und bin sehr zufrieden. Die Letzte Pelle hinten hat 12000 km gehalten, obwohl ich eigentlich ständig mit meiner besseren Hälfte unterwegs bin.

Ein Freund fährt neuerdings auf seiner Sprint ST den ME Z 6 und sagt, dass dieser Reifen gar kein Vergleich zum Bt 020 ist. Er meint das im positiven Sinne, vom Kurvenverhalten und vom Fahren auf nassen Straßen. Die Haltbarkeit ist noch offen. Wobei es auch immer auf den Fahrstil ankommt.

Die Sprint ST hat natürlich deutlich mehr Power am Hinterrad. Ich werde, wenn mein Vorderrad aufgegeben hat, auch mal auf den ME Z6 umsteigen.

Erfahrungen schaden nur dem, der keine hat.

Bikergruß Sven

5.000km Lebensdauer ist doch ein prima Wert.

Meine wird ausschliesslich in Schwarzwald und Alpen bewegt, 5.000km Lebensdauer hatte ich schon lange auf keinem Satz Reifen mehr, weder vorne noch hinten.

Bridgestone finde ich auch eher suboptimal, der letzte brauchbare war der BT56, der war aber schon nach weniger als 3.000km platt.

Dabei würde ich meinen Fahrstil als eher ruhig und sehr unhektisch bezeichnen.

JJ

@ -jj- : der BT56 ist auch einer der weicheren Sorte ;)

Standartmäßig ist auf der R1100S der BT020 drauf. bei mir Laufleistung vorne und Hinten 4000km. dann sind die Flanke weg :( , in der Mitte sind noch ein paar Millimeterchen ;)

ME Z6 hält bei mir ca. 6000 km, ebenfalls die Flanken weg, allerdings wesentlich bessere Nasseigenschaften, im Drift sind beide (Z6 & BT020) gute Allrounder, der Z6 ist schnell warmgefahren, ist auch gutmütig mit kälteren Strassen (keine Wintererfahrung!), Schuppenbildung tritt bei mir beim BT020 stark auf, beim Z6 gar nicht, obwohl beim Z6 der neue Reifen laute Summ-Geräusche beim fahren macht.

alels in allem: der BT020 gute Haftung, einigermaßen Naßeigenschaften, gute Laufleistung

ME Z6: sehr lange Lebensdauer -> trotzdem erstaunliche Haftungseigenschaften in allen Lebenslagen. würd ich wieder kaufen !

am 7. Februar 2007 um 16:38

Nach meiner Einschätzung kommt es auf die Auslegung der Reifen an: Lange Haltbarkeit UND gute Laufeigenschaften sind imho nicht vereinbar, man muss eben einen guten Kompromiss finden.

Bridgestone scheint den Schwerpunkt eher auf guten Grip zu setzen, denn bisher hab ich nur Positives darüber gehört. Dafür muss man halt mit einer niedrigeren Haltbarkeit leben...

Letzlich bleibt es jedem selbst überlassen, welcher Aspekt einem wichtiger ist. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Toxicwarrior

Bridgestone scheint den Schwerpunkt eher auf guten Grip zu setzen, denn bisher hab ich nur Positives darüber gehört.

Auf keinen Fall bei den Tourensportlern. Der BT020 ist verglichen mit dem Z6 oder einem Pilot Road ein alter Hut, kann im Grip auf trockener Strasse nicht mehr mithalten, bei Nässe liegen gar Welten dazwischen.

Wirklich guten Grip bieten Sportec, Pilot Power oder BT014, aber 300 Eur für 3000km läßt mein Schwabenherz nicht zu.

guggst du unter https://mopedreifen.biz/V2/splash2/fs2_splash2.html

 

da werden etliche reifen für deine maschine aufgeführt, incl. dem BT021. und der sieht eigentlich recht gut aus.....peter

am 3. Juli 2010 um 17:12

Hallo,

ich fahre den Avon Arazo 46 (früher 56) seit 4 Jahren. Der beste Reifen in punkto Langlebigkeit den ich je hatte. War Anfang Juni in den Alpen und hatte keinerlei Schwierigkeiten in den Kehren. Die Haftung für Fahrer die keinen Angststreifen mehr haben

ist gewährleistet. Am Pass oben angekommen ist der Reifen bei 5-7 Grat deutlich klebrig.

Besser geht’s nicht. Bei Nässe vermittelt er allerdings nicht den vollen Grip. Ich fahre das ganze Jahr über, außer bei Schnee und Eis. Gelegentlicher Schnee der sich nicht vermeiden ließ, hat er bei vorsichtiger Fahrweise auch überstanden.

Ich fahre im Jahr ca.12 000 Km, d.h. zwei Vorne und einen Hinten. Wobei der Hinten meistens noch Reserve hat beim nächsten Wechsel.

Fazit: ich verstehe bis heute nicht warum der Reifen von so wenig Fahrern benutzt wird.

Grüße von Fritz

R1100R 259 Bj.94

Ich mach hier mal wieder auf;)

Ich brauche auch neue Reifen und fahre bisher die Metzeler Roadtec Z6.

Mit denen war ich bisher völlig zufrieden, ist es immernoch empfehlenswert sich wieder diese Reifen zu kaufen oder sind die inzwischen veraltet und es gibt besseres?

LG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Reifen für R1100R