ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Beste Marke u. Quelle f. Reifen K 1100 RS?

Beste Marke u. Quelle f. Reifen K 1100 RS?

Themenstarteram 29. September 2008 um 22:45

Hallo noch einmal,

bin wie gesagt recht neu mit der K 1100 RS Bj. 95 und mit Moped generell als Neuling unterwegs. Ich habe heute gerade mal 2 1/2 mm Profiltiefe im VR gemessen und denke, dass es nicht mehr lange dauert bis das Minimum erreicht ist. Die Suchefunktion ergab für Reifen den Metzeler Z6 Roadtec und den PR2, was auch immer das ist.

Gibt es unter den K Fahrern einen Konsens darüber was DER Reifen für dieses Moped ist?

Ich benutze das Motorrad ganzjährig und fast täglich in den berliner Breitengraden.

Meine Fahrweise ist als sehr defensiv zu bezeichnen obschon es auch mal auf der freien Wildbahn sehr schnell werden kann. Die Gänge werden zum mindesttourigen Zeitpunkt geschaltet (ca. 1500 RPM) und gebremst wird auch entsprechend moderat.

Da ich das Rad in erster Linie zur täglichen Transportation als für die Akrobatik benutze, wäre mir ein Reifen lieb, der als allwettertauglich angesehe werden kann und trotzdem eine potentiell hohe Laufleistung hat.

Über Tips, Erfahrungsberichte oder weiterführende Links würde ich mich sehr freuen.

Beste Grüße

Beste Antwort im Thema

Ich zitieren mal die akribische Sammelarbeit des Webmasters aus einem anderen "Nur-K-"Forum, dessen Namen ich hier bekannterweise nicht nennen darf:

Welche Reifengrößen sind möglich; welche Reifentypen empfehlenswert ?

 

K75, K75C (Modelle mit Trommelbremse hinten):

Serienbereifung: 100/90-18H und 120/90-18H

auch möglich: 130/80-18H (oder 130/90-17H bei Umbau auf Scheibenbremse / Hinterrad 17”)

Forumtipp: Bridgestone BT45

K75/2, K75RT (Modelle mit Scheibenbremse hinten):

100/90-18H und 130/90-17H

Forumtipp: Bridgestone BT45, Metzeler ME880/88

K75S:

100/90-18V und 130/90-17V

Forumtipp: Bridgestone BT45

K100 (Zweiventilmodelle):

100/90-18V und 130/90-17V

auch möglich: 100/90-18V und 140/80-17V oder 110/80-18V und 140/80-17V

Forumtipp: Bridgestone BT45

K1100LT:

110/80-18 58V und 140/80-17 69V

auch möglich: 120/70 ZR 17 58W und 160/60 ZR 18 70W bei Umbau auf RS-Felgen

Forumtipp: Bridgestone BT45, BT020, Metzeler Lasertec

K100RS 4V, K1, K1100RS:

120/70 ZR 17 58W und 160/60 ZR 18 70W

Forumtipp: Metzeler Z4, Z6, Bridgestone BT021, Michelin Pilot Road 2

K1200LT:

120/70 B 17 58V und 160/70 B 17 79V

Forumtipp: Metzeler Z6, Bridgestone BT021

K1200RS (Felgenbreite hinten 5,00 Zoll):

120/70 ZR 17 58W und 170/60 ZR 17 72W

Forumtipp: Metzeler Z6, Bridgestone BT021, Michelin Pilot Road 2

K1200RS, K1200GT (Felgenbreite hinten 5,50 Zoll):

120/70 ZR 17 58W und 180/55 ZR 17 73W

Forumtipp: Metzeler Z6, Bridgestone BT021, Conti RoadAttac, Michelin Pilot Road 2

Aufgeführt sind nur die Reifengrößen, die mit Serienfelgen oder passenden Felgen anderer K-Modelle möglich sind.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten
am 30. September 2008 um 7:28

Hi,

geh mal auf Michelin.de, da findest Du unter Reifenkompass das richtige Rad für dein Bike.

Da sollte der "Pilot Road" auftauchen, der ist genau richtig für Deinen Fahrstil und der wird sehr oft auf der K gefahren. Kannst sogar die Freigabe für das Rad direkt runterladen.

Andere Hersteller bieten das aber auch.

Gruß

Themenstarteram 30. September 2008 um 19:24

Zitat:

Original geschrieben von moto-pp

Hi,

geh mal auf Michelin.de, da findest Du unter Reifenkompass das richtige Rad für dein Bike.

Da sollte der "Pilot Road" auftauchen, der ist genau richtig für Deinen Fahrstil und der wird sehr oft auf der K gefahren. Kannst sogar die Freigabe für das Rad direkt runterladen.

Andere Hersteller bieten das aber auch.

Gruß

Ja interessant. Die PR 2 scheinen die neueste Evolution zu sein. Wenn ich es richtig verstanden darf man diese nur paarweise wechseln, ....mist das kostet. Mein Hinterrad had noch 4 1/2 mm. Mit welcher Profiltiefe kommen denn die Räder überhaupt im Neuzustand?

Die derzeit auf meinem Moped montierten Reifen sind Bridgestone Battlax BT 0 21F. Als Newbee habe ich keine Ahnung wo die im Ranking derzeit stehen und weil es meine erste Mopederfahrung ist auch nicht die Bohne Ahnung wie gut sie sich handeln lassen. Vibrationen oder anderes ungereimtes habe ich jedenfalls nicht feststellen können. Die Lenkung fühlt sich auch direkt und treu an. Allerdings fand ich sie heute bei strömenden Regen und auf Fahrbahnmarkierungen etwas nervös obwohl ich vorsichtig wie ein Opi fahre. Ob das mehr odeer weniger normal ist kann ich auf Grund meiner fehlenden Efahrung nicht sagen.

Ich lese mir gerade den einen oder anderen Test bei Motorrad.de durch. In einem Video Clip wird gesagt, dass die heutigen Gripeigenschaften von den meisten Straßenfahern kaum ausgereizt werden können und folglich Reifen mit + oder - 5 % mehr Grip als beim anderen nicht unbedingt das entscheidende Kaufargument sein müssen.

Ich lee jetzt mal weiter und komme zurück. Vielleicht gibt es ja noch Fahrer mit anderen Tips, was nicht heissen soll, dass ich mit dem bisherigen Tip unzufrieden bin. Im Gegenteil. Die PR 2 scheinen aus einer netten Familie zu stammen.

Gruß

Für die K1200RS ist der Metzeler Z6 der Reifen, der den besten Kompromiss aus Fahreigenschaften und Haltbarkeit bietet.

Über die ganz neuen Reifen bin ich aber nicht so im Bilde.

Themenstarteram 1. Oktober 2008 um 2:55

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Für die K1200RS ist der Metzeler Z6 der Reifen, der den besten Kompromiss aus Fahreigenschaften und Haltbarkeit bietet.

Über die ganz neuen Reifen bin ich aber nicht so im Bilde.

Danke sehr, sieht auch gut aus. Stelle allerdings fest, dass es auf der Herstellerseite die 18er Radgröße for den Z6 nicht gibt. Ist bei mir 160,60, 18.

Gruß

dass es diese Größe nicht gibt, glaub ich ned ;) , frag mal deinen Reifenhändler...

Zum Z6:

fahre ich selbst. offiziell als Sporttourrerreifen tituliert, hält aber einwandfrei Fahrten mit geschliffenen Fußrasten mit. Sehr gute Nasshaftfähigkeit, Aufstellmoment bei neuem Reifen hervorragend. Die Flanken sind mit etwas weicherem Gummi bestückt, aber immernoch stabil genug um Motorräder >200kg stabil zu bewegen (keine Zägezahbildung etc). Laufleistung bei sportl. Fahrweise: 9000km.

BT020 :

bin ich gefahren. guter allrounder, zuverlässig. in der Mitte meiner Meinung nach zu weich, was "nur" 6000km Reichweite bedeutet. Die Flanken sind am Vorderreifen für sportl. Fahrweise zu schwach (Sägezahnbildung), was die bezeichnung als "Sporttourerreifen" nicht bestätigt.

BT021 :

da wurden die "Schwächen" des BT020 beseitigt: die Flanken verstärkt. Die Gummimischung wurde meinem Gefühl nach nicht verändert, durch die stärkeren Flanken erreichte der Reifen eine höhere Reichweite: 7000km

P.S. die Reichweite ist am Vorderreifen gemessen (den Hinteren hab ich jedesmal mitgetauscht), da sich scheinbar bei meiner Fahrweise der Rand zuerst abfährt, und dann die Mitte stehenbleibt. Würde ich die Fahrweise auf "schleichen" umstellen, könnte man evtl. sogar noch 1000km rausjucken...

Themenstarteram 1. Oktober 2008 um 9:37

9000 verglichen mit 7000 Km Laufleistung ist verhältnismässig viel gegenüber den 0 21 Reifen. Danke für den Bericht.

am 1. Oktober 2008 um 10:16

Metzeler Z 6

Den Hinterreifen fahre ich jetzt seit 16.000 km, er ist noch immer sehr gut (aber schon etwas laut). Den Vorderreifen habe ich nach 12.000 km gewechselt (aber nur, weil eine 4.000km Tour bevorstand und sein Profil schon dünn wurde). Der nächste Reifen wird der Michelin Pilot Road sein (wegen noch besserer Nässehaftung). Nicht daß ich im Regen viel fahre, aber der Sicherheitsgewinn für den Fall "daß" ist es mir wert.

Nach Reifentests kann man googlen ...

allsquare

Ich zitieren mal die akribische Sammelarbeit des Webmasters aus einem anderen "Nur-K-"Forum, dessen Namen ich hier bekannterweise nicht nennen darf:

Welche Reifengrößen sind möglich; welche Reifentypen empfehlenswert ?

 

K75, K75C (Modelle mit Trommelbremse hinten):

Serienbereifung: 100/90-18H und 120/90-18H

auch möglich: 130/80-18H (oder 130/90-17H bei Umbau auf Scheibenbremse / Hinterrad 17”)

Forumtipp: Bridgestone BT45

K75/2, K75RT (Modelle mit Scheibenbremse hinten):

100/90-18H und 130/90-17H

Forumtipp: Bridgestone BT45, Metzeler ME880/88

K75S:

100/90-18V und 130/90-17V

Forumtipp: Bridgestone BT45

K100 (Zweiventilmodelle):

100/90-18V und 130/90-17V

auch möglich: 100/90-18V und 140/80-17V oder 110/80-18V und 140/80-17V

Forumtipp: Bridgestone BT45

K1100LT:

110/80-18 58V und 140/80-17 69V

auch möglich: 120/70 ZR 17 58W und 160/60 ZR 18 70W bei Umbau auf RS-Felgen

Forumtipp: Bridgestone BT45, BT020, Metzeler Lasertec

K100RS 4V, K1, K1100RS:

120/70 ZR 17 58W und 160/60 ZR 18 70W

Forumtipp: Metzeler Z4, Z6, Bridgestone BT021, Michelin Pilot Road 2

K1200LT:

120/70 B 17 58V und 160/70 B 17 79V

Forumtipp: Metzeler Z6, Bridgestone BT021

K1200RS (Felgenbreite hinten 5,00 Zoll):

120/70 ZR 17 58W und 170/60 ZR 17 72W

Forumtipp: Metzeler Z6, Bridgestone BT021, Michelin Pilot Road 2

K1200RS, K1200GT (Felgenbreite hinten 5,50 Zoll):

120/70 ZR 17 58W und 180/55 ZR 17 73W

Forumtipp: Metzeler Z6, Bridgestone BT021, Conti RoadAttac, Michelin Pilot Road 2

Aufgeführt sind nur die Reifengrößen, die mit Serienfelgen oder passenden Felgen anderer K-Modelle möglich sind.

am 1. Oktober 2008 um 16:29

Zitat:

da sich scheinbar bei meiner Fahrweise der Rand zuerst abfährt, und dann die Mitte stehenbleibt.

Das glaubst du doch selber nicht, Schwätzer!

am 1. Oktober 2008 um 18:30

Zitat:

Original geschrieben von kohlensaeure

Würde ich die Fahrweise auf "schleichen" umstellen, könnte man evtl. sogar noch 1000km rausjucken...

Ich habe vor Jahren beim Reifenwechsel (Volvo 740er Kombi) mal so nebenbei bemerkt, daß Reifen bei mir (Langstrecke) ca. 90.000 km (ca. 15 Monate) halten. Da sagte ein Schrauber, der einen eigenen getunten 3er BMW auf der Bühne hatte "Ein Reifensatz hält bei mir keine 4.000 km". Naja, jedem Tierchen sein Plaisierchen ... wenn's der Geldbeutel hergibt !

Allsquare

Zitat:

Das glaubst du doch selber nicht, Schwätzer!

Lass ihn doch, ich find Solche niedlich !

Zitat:

Zitat:

da sich scheinbar bei meiner Fahrweise der Rand zuerst abfährt, und dann die Mitte stehenbleibt.

Das glaubst du doch selber nicht, Schwätzer!

Das hat nichts mit "Schwätzer" zu tun. zugegeben bei einem leichten Sportler (600er) ist so ein "Kunststück" nicht so einfach...

da allerdings die R-Modelle viel Gewicht auf dem Vorderrad haben, ist das gar nicht soooo abwägig.

als kleinen "Beweis" habe ich einen BT020 Vorderreifen von mir angefügt. vom Z6 hab ich etz kein Foto parat :(

gut zu erkennen ist da auch am Rand die Sägezahnbildung, allerdings durch das sehr weiche Setup, nicht mehr so stark...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Beste Marke u. Quelle f. Reifen K 1100 RS?