Forume-tron
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi E-Autos
  6. e-tron
  7. Realer Verbrauch E-Tron

Realer Verbrauch E-Tron

Audi e-tron GE
Themenstarteram 15. Mai 2019 um 9:21

Hallo zusammen,

wäre schön, wenn die E-Tron Besitzer über ihren realen Verbrauch berichten könnten.

Idealerweise bei welche Durchschnittsgeschwindigkeit und bei welchem Streckenprofil.

Danke!

Beste Antwort im Thema
am 5. Juni 2019 um 10:26

Ich kaufe mir ein 100.000 EUR-Auto weil es mir Spaß macht.

Unabhängig davon versuche ich mit Verstand und Verantwortung von A nach B zu fahren.

Wenn ich dann 22 KW statt 35 KW auf 100 km verbrauche finde ich das sehr gut.

1819 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1819 Antworten

Zitat:

@tplus schrieb am 27. Mai 2019 um 15:26:00 Uhr:

Da sitzt einer und erzählt. Hätte er auch hier schreiben können. Wo ist die Fahrt?

Stimmt. Ehemaliger Tesla-Fahrer, der auf e-tron umgestiegen ist und auf seinem Kanal schön neutrale Berichte zu seinen Erfahrungen gibt. Da er das ganze eher hemdsärmelig als professionell angeht und zuletzt wegen des Filmens beim Fahren gescholten wurde und zwischenzeitlich noch keine Lösung dafür hat, berichtet er so. Im Zusammenhang sieht das in der Historie ein wenig anders aus:

https://www.youtube.com/channel/UC5bFzrX6CioylX4Yzr06noQ

Kann ja 'mal einer kurz zusammenfassen. Temperatur, Wind, Höhenprofil, beide Richtungen abgefahren? "130 - 140 km/h" und dann Schnitt 111 km/h?

@OlsOlsen

Aus welchen Materialien sind die Permanent-Magnete beim e-tron hergestellt?

Zitat:

@tplus schrieb am 27. Mai 2019 um 17:27:59 Uhr:

Kann ja 'mal einer kurz zusammenfassen. Temperatur, Wind, Höhenprofil, beide Richtungen abgefahren? "130 - 140 km/h" und dann Schnitt 111 km/h?

Man muss da nur mal an einer Ampel stehen und der Durchschnitt geht in den Keller. Oder kurz Stau...

Beim e-tron gibt es keine Permanentmagnete, wie auch bis vor kurzem beim MS/X.

Ein Teil des Mehrverbrauchs beim e-tron kommt sicher auch vom der Batterieheizung.

Ich bin gespannt wie sich die SuC Heizung bei Tesla auswirken wird. Im TFF wurde schon eine Entladekurve gepostet, die einen Sprung nach unten macht.

Zitat:

@solberg schrieb am 27. Mai 2019 um 18:59:14 Uhr:

Zitat:

@tplus schrieb am 27. Mai 2019 um 17:27:59 Uhr:

Kann ja 'mal einer kurz zusammenfassen. Temperatur, Wind, Höhenprofil, beide Richtungen abgefahren? "130 - 140 km/h" und dann Schnitt 111 km/h?

Man muss da nur mal an einer Ampel stehen und der Durchschnitt geht in den Keller. Oder kurz Stau...

So ist es, aber bei Nyland stand da 120 km/h.

Batterieheizung: Warum sollte die Batterie beim Audi bei normaler Autobahnfahrt beheizt werden?

Zitat:

@Alpharetta schrieb am 27. Mai 2019 um 18:46:32 Uhr:

@OlsOlsen

Aus welchen Materialien sind die Permanent-Magnete beim e-tron hergestellt?

Hi, Deine Frage wurde zwar schon beantwortet, aber ich fand dieses Video bzgl. der unterschiedlichen Motorkonzepte interessant. Hier liegt neben dem Verbrauchsnachteil vermutlich auch die Gewichtsdifferenz zum großen Teil begründet. Gleichzeitig kann man den Motor beim Audi ohne Mechanik entkoppeln, was segeln möglich macht. Eine interessante Lösung bietet Tesla im Model 3, indem man einen asynchronen und einen PSM nutzt, während letzterer wohl an der Hinterachse ständig läuft (ist jetzt aber aus dem Gedächtnis - habe ich nicht noch mal überprüft).

Auto Motor & Sport: Audi e-tron Innovations-Check - Motor

Tesla verbaut mittlerweile in allen Modellen einen PSM an der Hinterachse, nicht nur beim M3.

Zitat:

@tplus schrieb am 27. Mai 2019 um 19:50:18 Uhr:

Batterieheizung: Warum sollte die Batterie beim Audi bei normaler Autobahnfahrt beheizt werden?

Audi hat immer betont, dass sie die Batterie im optimalen Temperaturbereich halten, nicht nur wegen der geringeren Degradation, sondern auch damit schnell geladen werden kann.

Bei normaler Autobahnfahrt wird es beim e-tron wegen des geringen Innenwiderstand ohne Heizung lange dauern bis die Zellen Betriebstemperatur erreicht haben. Immerhin kann man auch mit 150 kW laden ohne dass der Akku überhitzt. Bei normaler Autobahnfahrt sind es nur 25-30 kW Leistung.

Man müsste mal den Verbrauch testen mit/ohne programmiertes Ladeziel. Und auch mit/ohne Aufwärmen durch schnelle Fahrt oder Laden.

Aus chaotischen und nicht reproduzierbaren Tests lassen sich keine vernünftigen Schlüsse ziehen.

Zitat:

@OlsOlsen schrieb am 28. Mai 2019 um 10:28:41 Uhr:

Zitat:

@Alpharetta schrieb am 27. Mai 2019 um 18:46:32 Uhr:

@OlsOlsen

Aus welchen Materialien sind die Permanent-Magnete beim e-tron hergestellt?

Hi, Deine Frage wurde zwar schon beantwortet, aber ich fand dieses Video bzgl. der unterschiedlichen Motorkonzepte interessant. Hier liegt neben dem Verbrauchsnachteil vermutlich auch die Gewichtsdifferenz zum großen Teil begründet. Gleichzeitig kann man den Motor beim Audi ohne Mechanik entkoppeln, was segeln möglich macht. Eine interessante Lösung bietet Tesla im Model 3, indem man einen asynchronen und einen PSM nutzt, während letzterer wohl an der Hinterachse ständig läuft (ist jetzt aber aus dem Gedächtnis - habe ich nicht noch mal überprüft).

Auto Motor & Sport: Audi e-tron Innovations-Check - Motor

Danke für deine Antwort und den Link. Ist meiner Meinung nach ein sehr guter Technik-Überblicksbericht.

Nextmove hat diverse Modelle in einer Verbrauchsfahrt verglichen. Der e-tron schneidet schlecht ab. Interessant ist, dass sich langsam fahren weniger lohnt, da der Verbrauch bei höherer Geschwindigkeit weniger stark ansteigt als bei den anderen Modellen. Die Tesla S und X haben allerdings kleine Räder, sind auch noch die „alten“ Motoren.

Irritiert hat mich, dass bei der Sparfahrt zumindest in der einen Szene bei der Abfahrt vom Parkplatz für die Rückfahrt mit 150 km/h das Getriebe auf „S“ stand.

YouTube: https://youtu.be/GFRxfKY9u30

Zitat:

@G3GTCC schrieb am 29. Mai 2019 um 12:28:21 Uhr:

Nextmove hat diverse Modelle in einer Verbrauchsfahrt verglichen. Der e-tron schneidet schlecht ab. Interessant ist, dass sich langsam fahren weniger lohnt, da der Verbrauch bei höherer Geschwindigkeit weniger stark ansteigt als bei den anderen Modellen. Die Tesla S und X haben allerdings kleine Räder, sind auch noch die „alten“ Motoren.

Irritiert hat mich, dass bei der Sparfahrt zumindest in der einen Szene bei der Abfahrt vom Parkplatz für die Rückfahrt mit 150 km/h das Getriebe auf „S“ stand.

YouTube: https://youtu.be/GFRxfKY9u30

Der Test ist komplett für den A****. Dass der E-Tron bei konstanter Autobahnfahrt schwach ist, war vorher schon klar. Dass er besser rekuperiert als alle anderen aber auch. Abgesehen habe ich die S-Einstellung auch gesehen. Einfach nur unfassbar schwach gemacht.

Zitat:

 

Der Test ist komplett für den A****. Dass der E-Tron bei konstanter Autobahnfahrt schwach ist, war vorher schon klar. Dass er besser rekuperiert als alle anderen aber auch. Abgesehen habe ich die S-Einstellung auch gesehen. Einfach nur unfassbar schwach gemacht.

Habe mir den neuen Test auch gestern Abend angesehen und war zunächst wieder einigermaßen von dem Ergebnis frustriert.

Die Darstellung war scheinbar neutraler als beim ersten Test und bewusst dem Ergebnis der Auto Motor & Sport gegenübergestellt.

Die haben allerdings ein Höhenprofil auf einem Rundkurs und kamen zum Ergebnis (aus Gedächtnis) e-tron 24,8 kWh/100km und Tesla 25. Heute morgen dachte ich auch das man das mal wirklich in einer bergigen Situation testen sollte.

Schräg fand ich das am Ende als Video-Schnipsel der Tesla X Fahrer gefragt wurde, ob er jetzt denn den e-tron fahren wolle und dessen Antwort - quasi als Ergebnis des Tests - nee - kein Interesse, war und von breiten Grinsen von Stefan Möller begleitet war. Da wird schon ganz schön Stimmung gemacht... Schade eigentlich.

https://youtu.be/GFRxfKY9u30?t=1100

Deine Antwort
Ähnliche Themen