Forume-tron
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. e-tron
  6. Realer Verbrauch E-Tron

Realer Verbrauch E-Tron

Audi e-tron GE
Themenstarteram 15. Mai 2019 um 9:21

Hallo zusammen,

wäre schön, wenn die E-Tron Besitzer über ihren realen Verbrauch berichten könnten.

Idealerweise bei welche Durchschnittsgeschwindigkeit und bei welchem Streckenprofil.

Danke!

Beste Antwort im Thema
am 5. Juni 2019 um 10:26

Ich kaufe mir ein 100.000 EUR-Auto weil es mir Spaß macht.

Unabhängig davon versuche ich mit Verstand und Verantwortung von A nach B zu fahren.

Wenn ich dann 22 KW statt 35 KW auf 100 km verbrauche finde ich das sehr gut.

1658 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1658 Antworten

:) und genau beim letzten Punkt, da stimme ich Dir nicht zu, war auch lange dieser Meinung, aber nach einigen Fahrten mit durchaus potenten EVs ist für mich die Leistung des 55er die Grenze dessen, was ich noch als einigermaßen Angenehm empfinde, die Mitfahrer sind da noch etwas sensibler.

Viel Text :) einfach mal zur Probe fahren, am Ende hat der S einem persönlich im realen Leben einfach zu viel Leistung und man kann sich stattdessen über die Reichweite freuen oder ein mehr an Ausstattung, die manchmal auch Reichweite kostet :D

Da spielen sicher die persönlichen Empfindungen und vielleicht auch das Alter eine Rolle. Bei mir hat tatsächlich bisher jedes Auto immer etwas mehr Leistung, als das vorherige und jedes mal denk ich mir nach kurzer Zeit, Hmmm, da könnte gern noch etwas mehr gehen. Selbst wenn man die Leistung im Alltag nur seltenst abruft, bin ich immer froh, wenn ich reichlich davon hab.

Und bitte keinen falschen Eindruck bekommen. Ich halte mich dennoch an alle Verkehrsregeln und hab in meinen bisherigen ~500.000Km grad mal einen Punkt wegen eines übersehenen 70er Schildes kassiert.

:) ging mir, solange ich mich in der Verbrennerwelt bewegte, auch so. Bis auf das letzte Modell, ich wollte mal eine weniger etablierte Marke fahren, ein Volvo S90, gab es immer eine Steigerung, die einen erfreut hat, nicht immer ausgenutzt, aber es war schön, sie da zu wissen.

Jetzt fahre ich meist Efficency und nutze nicht mal dabei die Leistung aus sondern fröhne auf der Autobahn dem Sänftengefühl :) ja, vermutlich das Alter und das Neujustieren der persönlichen Parameter.

Und, ich gebe es zu, als ich mal sehen wollte, wie zügig der 55er ist, die 200 sind schneller da, als einem lieb ist und dann hängt man im Limiter und, ist die Straße frei, fährt man auf der mittleren Spur und wird häufig überholt, der S mit seinen 210 würde da auch nicht viel ändern, da müsste es dann schon ein GT/RS sein. Akademische Betrachtungen :) für den Forumsstammtisch.

Achja, die 210kmh....

Letztlich war mir das dauerhafte Fahren von Geschwindigkeiten jenseits der 200 schon immer zu anstrengend, deswegen beweg ich mich bei freier Bahn meist im Bereich um 180, dennoch ist die Begrenzung ein Faktor, den ich zwar hinnehme, anfreunden kann ich mich damit aber nicht. Zu oft würde ich drängelde S Modelle oder GTIs gern mal in die Schranken weisen. Mit dem E-Tron geht das leider nur, wenn spätestens bei Erreichen der 210kmh der nächste Vordermann kommt. Bleibt die Fahrbahn frei, muss ich dann irgendwie so tun, als würd ich ja garnicht schneller fahren wollen.

Zitat:

@robbe18 schrieb am 2. September 2021 um 06:42:19 Uhr:

… Bei mir hat tatsächlich bisher jedes Auto immer etwas mehr Leistung, als das vorherige und jedes mal denk ich mir nach kurzer Zeit, Hmmm, da könnte gern noch etwas mehr gehen. …

Das gilt sogar für beide Richtungen. Ich fahre gerade als Drittwagen - weil der so unverschämt günstig in der Rate ist - einen Seat Mii Electric, mit gerade einmal 83 PS.

Ich bin überrascht wie zufrieden das Teil macht. Zumindest in der Stadt braucht man kaum mehr Auto, auch nicht mehr Leistung. Ich bin trotzdem erster an der nächsten roten Ampel ;)

Kann ich EV mäßig auch bestätigen, nach diesen Probefahrten mit Tesla, XC40, Polestar 2 etc. waren einige kleiner Modelle dabei, Corsa e, Peugeot e208, auch der Enyaq 80 ist durch sein Gewicht mit den 204PS nicht üppig.

Aber gerade die kleinen Corsa/Peugeot sind in der Stadt flotte Modelle, macht Spaß damitherumzuwuseln man braucht keine 4,x Sekunden, wichtig ist ein schön reagierendes Strompedal, da gibt es große Unterschiede, das hätte ich nicht vermutet. Gerade im E oder Normalmodus waren teilweise extreme Unterschiede und es lag nicht an einer reduzierten Leistung, sondern, wie schnell kommt Feedback auf die Pedalbewegung.

Heute zum Gardasee. Auf deutscher Autobahn rund 120km mit 130km/h. Dann über den Fernpass und den Brenner. In Summe 475km. Zweimal kurz geladen (Ionity Nassereith und Ionity Trento). Im Schnitt 23,4 kw/100km (E-Tron 55, 21 Zoll Felgen)

etron 50 sportback, Standardfelgen & Reifen.

Hier mal min. Verbrauch.

Zweimal Autobahn, einmal München 525km mit teilweise zähem Verkehr 21,1 kwh/100km aber nur 82km/h Durchschnitt. Die zweite Fahrt normal zwischen 100-130 km/h, Durchschnitt 100km/h Verbrauch 21,3 kwh/100km.

Realverbrauch-Autobahnfahrt im Sommer unter 25 kwh/100km.

10tkm Bilanz (im Sommer) - Generell lässt sich sagen dass der e-tron sich recht sparsam ist, ich hatte gerade im Vergleich zu meinem alten I3 schlimmes erwartet. Natürlich hat er mit seinen 2,5t und der Größe einen höheren Grundverbrauch, aber im Vergleich zu meinem I3 steigt dieser bei Autobhanfahrten fast linear an (biem I3 war das doch schon exponentiell).

Überland mit Landstraße und Ortschaften bin ich immer unter 20.

Kurzstrecke mag das Dickschiff gar nicht, Verbrauch unter aller Kanone..is mir aber egal, hab' ich eh' wenig.

Von daher bin ich vollkommen zufrieden. Na klar wird sich das im Winter nochmal ändern.

E-tron-kwh1
E-tron-kwh2
E-tron-kwh3

Tipp zur Kurzstrecke, einfach mal Klima auf Off stellen und beobachten. So schnell war ich noch nie unter 20kWh/100km, wie bei dieser Einstellung. Klar, nichts für Winter, nichts für nasses Wetter, dennoch interessant, was hier für ein geringer Verbrauch möglich ist, ohne sich sonst einzuschränken. Also wer doch mal nur die "Brötchen" holt, kann das ja mal testen.

@Harley_duke ähnlich, wie bei mir. War am WE auf der IAA Mobility, viel Rückreiseverkehr, viele Baustellen, viele Staus, wenn es ging so 130 bis 150 gefahren, am Ende dann hin 614km mit einem Schnitt von genau 80km/h und 21,9kWh/100km, zurück 636km mit einem Schnitt von 97km/h und 22,2 kWh/100km, hier war auch ein Abschnitt mit Bodenblech dabei und einige, wenige Kilometer im Regen. Finde den Verbrauch ok.

Ich seh das Laden ja ziemlich entspannt, da ich mir die Zeit für die Touren nehme, ich konnte auch immer dann laden, wenn ich laden musste, nicht immer dort, wo ich wollte und nicht immer mit so viel, wie es hätte sein können.

Auf der Hinfahrt wollt ich einfach spontan einen Ladepunkt nutzen, der schöne Toiletten hat, Akku war noch ausreichend voll, Blase zu voll :) doch der war komplett ausgefallen die HPC HEM Tankstelle Schleiz, sonst ein guter Tipp, da sehr freundlich und eigentlich immer ein Plätzchen frei.

Am nächsten Ladepunkt, ich war schon fast voll und kam zurück, stand ein Porsche neben mir an einer Allego 320 Säule und konnte den Ladevorgang nicht starten, die Säule hatte sich vehement geweigert einen zweiten Ladepunkt zugänglich zu machen. Ich habe mich dann mal abgestöpselt Porsche dran, lädt, ich dran, keine Chance. Den Trick, wie man da schafft hat keiner herausgefunden :) ich war aber voll genug und hab dem 23% SoC Porsche den Strom gegönnt. Schönes Auto.

Später in Ingolstadt, Abendessen und Blasenpause, Shell HPC, doch ein e-tron 55 stand schon da, ich daneben, ich kam nur auf 74kWh er nur auf knapp 50kWh obwohl beide einen 20% SoC hatten. Auch als der zweite e-tron wegfuhr blieb die Leistung bei 74kWh. Kein Problem für mich, da Essen fassen und ein paar Minuten Bewegung länger dauerten als das Laden. Wollte das Auto noch mal voll machen, bevor es nach München rein ging um dort nicht auch noch suchen zu müssen.

Nächster Tag Rückfahrt: mein erster echter Ladepark: CityWatt: sauber, 140kW Ladeleistung und ein Restaurant, das schöne große, leckere Portionen verteilt, wieder schneller voll als ich fertig war :)

Dann noch das finale Laden Total Heidegrund. 175kW Ladesäule defekt. Andere Ladesäule funktioniert, Ladeleistung ging aber nicht über 100kW, wieder kein Problem, da so langsam am Ende des Tages frische Luft und ein leckeres Eis, ich musste unbedingt das neue Magnum No Added Sugar Vanilla Caramel ausprobieren, die Zeit versüßten bis er voll war. Hätte nicht voll sein müssen für die Reststrecke.

Interessant fand ich das Personal: Shell - super freundlich, gleich den Chef informiert, Total - Elektro, da müssen wir den Chef ja nicht informieren, damit haben wir nichts zu tun :) dabei waren große Total Hinweisschilder an jeder Säule. Service mal so mal so.

Testfahrt mit dem Wohnwagen vom Nachbarn…

61347ffc-78bb-4171-af5f-6286f8543695

Zitat:

@NikolausB schrieb am 16. Mai 2019 um 10:37:51 Uhr:

Eines sei noch ergänzt: Bei Regen - so wie heute - kann man die obigen Werte komplett vergessen. Da steigt der Verbrauch um mindestens 10% an, je nach Profil können es auch 15% sein. Sollte man wissen, wenn man längere Routen plant.

Erwischt man zum Beispiel bei der Fahrt in den Urlaub einen Tag mit schwerem Regen und bewegt sich dabei viel auf Autobahnen bzw. hat ein volles Auto (was meines Erachtens ein nicht unrealistisches Szenario darstellt) sollte man bei vollem Akku höchstens mit einer Reichweite von 240 bis 250 km kalkulieren. Alles Andere ist unrealistisch; und zwar selbst dann, wenn man versucht, langsamer zu fahren. Hab das heute mal ausprobiert und es ist mir selbst im Autobahn-Schneckentempo von 110 km/h nicht gelungen, den Momentverbrauch irgendwann unter 31 kW zu drücken.

Moin!

 

Bin noch kein E-Fahrer. Deshalb mal blöd gefragt:

Wieso steigt der Verbrauch bei Regen um 10%? Klingt recht viel…

Liegt an der hohen Effizienz von Elektroautos. Beim Verbrenner steigt der Verbrauch (in kWh/100 km) in absoluten Zahlen genauso bei Umwelteinflüssen (Regen, Wind, usw), aber da ein Verbrenner soviel (in kWh/100 km) braucht, fällt das in Litern/100 km nur im Nachkommabereich auf.

Fahrt ans Meer. Flach, trocken, 19 Grad, max 130 lt Tacho, fast immer 120 tempomat, längere Abschnitte auch 105 tempomat, efficiency, ac aus aber Lüftung an, 21" Sommer, hoher luftdruck, 5 Personen und Gepäck, Massage.

 

Wir hatten allerdings 10 min Stillstand bei McDonald's die mit drin sind.

 

Den Verbrauch finde ich hoch, aber die Reichweite war total 350km und wurde die ganze Reise sehr genau angezeigt. Das gefällt mir.

Laut GPS war die Strecke übrigens 285km.

Screenshot_2021-09-24-22-54-15.png

Ist das der S?

War gestern etwas im „urbanen“ Umfeld unterwegs, E-Cannonball besuchen etc. mit hohem Stadtanteil, 19,9 kWh/100km, nach dem Laden zeigt er jetzt 418km Reichweite an.

Beim E-Cannonball war ein S am Start, vollgeladen war da eine Reichweite von ca. 270km zu sehen. Darauf angesprochen, „ja, wir sind zügig gefahren, immer so 180 wenn frei war“. Total sympathischer Typ, keine Aussicht auf den Sieg, Dabeisein ist alles.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. e-tron
  6. Realer Verbrauch E-Tron