ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Reale Tieferlegung bei Sportfahrwerk

Reale Tieferlegung bei Sportfahrwerk

Themenstarteram 21. April 2010 um 12:05

Hallo.

Ich habe folgendes Problem (und ja, in der Suche steht nichts dazu drin:)):

Ich möcht mir ein Fahrwerk einbauen. Problem ist, dass ich nur den kleinen 1.6er fahre. Viele Fahrwerke sind ja für alle Motoren ausgelegt. Deshalb ist es ja wohl sehr schwierig zu sagen, wie tief er letzendlich wirklich kommt.

Deshalb würden mich eure Erfahrungen interessieren, vor allem von denjenigen, die auch nur kleine Maschinen haben, wie sich die tatsächliche Tieferlegung zu den angegebenen Werten verhalten hat. Bitte mit Hersteller/Bezeichnung des Fahrwerks angeben.

Ich persönlich legen keinen Wert darauf, den Wagen extrem tiefer zu legen. Ich habe 215/45 R 17 auf 7x17 ET 50 Felgen bereits montiert. Am liebsten wäre es mir, wenn ich ohne Änderungen am Radlauf das Fahrwerk einbauen könnte. Also eine Tieferlegung von 20 oder 30 mm müssten problemlos zu bewältigen sein.

Hauptsache gehts mir darum, dass die Reifen etwas mehr im Radhaus verschwinden. Mit Serienfahrwerk steht er schon recht hochbeinig dar.

Wäre mir aber schon wichtig, dass der Vectra keinen Hängearsch kriegt. Sieht ja ziemlich bescheiden aus.

Gewindefahrwerk wäre natürlich eine Lösung, aber ich dachte mir, vllt hat ja jemand Erfahrungen mit Tieferlegungen und leichten Motoren, die er mir mitteilen kann. Sind ja doch nochmal ein paar hundert Euro Unterschied vom Gewindefahrwerk zu einem Sportfahrwerk.

Ach ja. Natürlich baue ich mir ein qualitativ hochwertiges Fahrwerk ein. Also H&R bzw. Koni.

Vielen Dank schonmal an alle, die mir bei der Entscheidungsfindung behilflich sein können.

Grüße

Thomas

Ähnliche Themen
12 Antworten

Ich kann sagen, dass mein caravan war mit 35er Tieferlegung immer noch ziemlich hochbeinig vorne, liegt wohl an der kleinen Maschine. Am besten die Farhwerke nehmen, die Achslast unterscheiden, dann passiert das nicht.

Zitat:

Original geschrieben von maxthomas2001

Ich persönlich legen keinen Wert darauf, den Wagen extrem tiefer zu legen. Ich habe 215/45 R 17 auf 7x17 ET 50 Felgen bereits montiert. Am liebsten wäre es mir, wenn ich ohne Änderungen am Radlauf das Fahrwerk einbauen könnte. Also eine Tieferlegung von 20 oder 30 mm müssten problemlos zu bewältigen sein.

Hauptsache gehts mir darum, dass die Reifen etwas mehr im Radhaus verschwinden. Mit Serienfahrwerk steht er schon recht hochbeinig dar.

Wäre mir aber schon wichtig, dass der Vectra keinen Hängearsch kriegt. Sieht ja ziemlich bescheiden aus.

Leider habe ich 2l, meiner ist durch H&R-Gewinde vorne 50mm tiefer, hinten 20mm. Vorne gehts nicht höher, Fahrwerk steht ganz oben. Beides gegen Serie bei gleichen Rädern gemessen. Es ist nur vorne die Radhausschale ausgeschnitten, ansonsten nichts gemacht. Es sind 7x17 ET47 Sportfelgen mit 215/45R17 drauf. Fahrwerk ist inkl. Verschränkungsprüfung so abgenommen. Der Kugelschreiber geht bei Verschränkung mittels Holzbock und vollem Lenkeinschlag vorn ohne Probleme durch. Hinten kannst Ihn durchwerfen, wollt aber Keilform und fahr auch mal mit fünf Leuten, deswegen nicht so tief hinten, weil eben auch nicht gebördelt ist.

Hängearsch kriegt er mit Fahrwerk was eben vorn und hinten gleich tief ist/sein soll. H&R Cupkit gibts in 55/35 vielleicht ist das eine Option. Durch den leichten Motor steht er dann vorne meinetwegen nur 45 tiefer und hinten eben 30, also sollte sich das ohne Hängearsch ausgehen.

Die Tiefe ist aber echt grenzwertig, die Gummilippe der Sport-Schürze ist schon auf der gesamten Breite abgeschliffen von den schlechten Straßen. Im letzten Winter war Ausparken aus Längsparklücken fast immer nur mit Schaufeln, drehenden Rädern und schleifenden Schwellern möglich.

Themenstarteram 21. April 2010 um 23:32

@GT-Liebhaber:

Hmm. Das macht mich jetzt schon stutzig, dass der bei dir so tief kommt, obwohl dus ganz rausgedreht hast.

Also wegen tiefe und schlechte Straßen bzw. Schnee mache ich mir keine Sorgen. Es handelt sich hierbei um ein Spaßauto, dass nur bei schönstem Wetter bewegt. Quasi zum spazieren fahren. Ich fahr damit im Jahr vllt 2000 km. Aber da ich noch ne Frontlippe von Rieger dran hab, sollte es schon noch fahrbar sein, ohne dass ich dauernd Angst haben muss.

Von Koni gäbs ein 35/25 Fahrwerk. Das wär evtl. auch noch was.

Wobei ich eigentlich inzwischen schon zum H&R Gewinde tendiere. Da sollte ich dann wohl die 30 mm Minimum erreichen können. Wenn nicht ich mit meiner Maschine, wer dann?

Zitat:

Original geschrieben von maxthomas2001

Hmm. Das macht mich jetzt schon stutzig, dass der bei dir so tief kommt, obwohl dus ganz rausgedreht hast.

Hab ich mir eigentlich auch anders vorgestellt. Obwohl die Räder gerne noch satter im Radhaus stehen könnten, ist er so nicht mehr 100% alltagstauglich, muss mir schon überlegen, wo ich langfahren und eben auch parken kann. Bordstein hoch geht gar nicht, rückwärts hoch vielleicht, aber vorwärts wieder runter endet wahrscheinlich Stoßstange auf Straße liegend.

Hab aber auch Automatik, ist ja auch noch mehr Gewicht. Fahrwerk hab ich gebraucht aus einem ebenfalls 2l Abwracker letztes Jahr ausgebaut. Ich häng mal paar Bilder an...

1. Mein Auto mit 215/45R17 und Serienfahrwerk, dahinter X20XEV(aber Schalter) mit 195/65R15 und H&R-Gewinde.

2. Mein Auto mit dem H&R-Gewinde aus dem anderen X20XEV(der mit nur 186tkm der Abwrackprämie geopfert wurde)

3. Mein Auto mit H&R-Gewinde, 205/55R16 Winterrädern und Sportstoßstange(die macht locker 5cm Bodenfreiheitsverlust mehr aus)

4. Mein Auto im Winter im Winter in einer eher einfach zu befahrenden Parklücke.

Zitat:

Also wegen tiefe und schlechte Straßen bzw. Schnee mache ich mir keine Sorgen. Es handelt sich hierbei um ein Spaßauto, dass nur bei schönstem Wetter bewegt. Quasi zum spazieren fahren. Ich fahr damit im Jahr vllt 2000 km. Aber da ich noch ne Frontlippe von Rieger dran hab, sollte es schon noch fahrbar sein, ohne dass ich dauernd Angst haben muss.

Na dann rein mit dem Gewinde.

Dsc00337
Dsc00350
Dsc00463
+1

Zitat:

Original geschrieben von GT-Liebhaber

H&R Cupkit gibts in 55/35 vielleicht ist das eine Option. Durch den leichten Motor steht er dann vorne meinetwegen nur 45 tiefer und hinten eben 30, also sollte sich das ohne Hängearsch ausgehen.

Die Tiefe ist aber echt grenzwertig, die Gummilippe der Sport-Schürze ist schon auf der gesamten Breite abgeschliffen von den schlechten Straßen. Im letzten Winter war Ausparken aus Längsparklücken fast immer nur mit Schaufeln, drehenden Rädern und schleifenden Schwellern möglich.

Ich hab das Cupkit 55/35 drin und hab bis jetzt 1 Mal aufgesetzt und das auch nur, weil ich in einem Wirtschaftsweg drehen wollte und nicht beachtet habe, dass erst eine Kuhle kommt und der Weg dann ansteigt :) Ich habe die Lagune Lippe drunter, keine Ahnung wieviel tiefer die gegenüber der Sport Lippe ist, aber die hängt auf jeden Fall weiter vorne, also eher im Gefahrenbereich.

 

Das Cupkit gibt es in 2 Varianten, einmal V6 und Diesel, einmal für den Rest... Bei mir stimmt die angegebene Tieferlegung, von H&R bin ich es auch nicht anders gewohnt.

Wie in allen Threads muss ich vor Billigfahrwerken warnen, eine Freundin hat von ihrem Vater ein Cupline 40/40 zum Geburtstag bekommen... nach dem Einbau war ihr Kadett bei +20/-30... also Hängear*** deluxe. Eine Bekannte von ihr hat das gleiche Fahrwerk, auch im Kadett, der ist rundum gesackt ohne Ende und die Federn liegen jetzt auf Block (also alle Windungen aufeinander, Federweg gleich null).

Also lieber ein paar Taler mehr ausgeben und länger/ mehr Freude haben. Auch wenn die Meinungen auseinander gehen, ich verbaue nur noch H&R, zur Not vielleicht noch KW...

Gewinde würde ich mir nur holen, wenn du tiefer gehen willst als es mit einem Komplettfahrwerk möglich ist. Als Normalfahrer stellt du das Fahrwerk eh nicht um, dafür ist der Aufwand viel zu groß... ;)

Themenstarteram 22. April 2010 um 23:54

@ Bunny Hunter:

Was hast du für ne Rad/Reifen-Kombination und musstest du was machen am Radlauf?

Ne also ich habe nicht vor, am Fahrwerk was umzustellen. Mir ging es nur darum, dass ich beim Gewinde ja schön einstellen kann, wie tief er sein soll. Vor allem weil ich ja so einen leichten Motor habe.

Wenn man von einem 2,0l ausgeht, so denke ich doch dass der gut 100 kg schwerer ist als mein 1,6er. Und das merkt man dann schon.

Hmm. Schwierige Entscheidung. Nochmal drüber schlafen :)

Ich bin mit meiner Kombination eigentlich sehr zufriden, trotz den leichten Motor ist es gut geworden.

Ich habe auf der VA Federn von Weitec (-40) und auf der HA die Federn vom Seriensportfahrwerk (-20).

Das ganze auf Bilstein B4 Dämpfern.

Sieht ordentlich aus , Hängearsch wird dezent durch etwas tiefere Federn auf der VA ausgegliechen.

Davor hatte ich Vogtland -35/-20, das hat ausgesehen wie -30/-40, also irgendwie Negativkeil, weil eben der Motor scheinbar zu leicht war.

Hi

Wenn man von einem 2,0l ausgeht, so denke ich doch dass der gut 100 kg schwerer ist als mein 1,6er. Und das merkt man dann schon. !!!!!

Wenn man mal die Motoren vergleicht sollte auffallen das Gewichtsmäßig nicht so viel Unterschied sein kann. Allein beim Größenvergleich liegt man ziemlich nah zusammen. Ich weiß zwar nicht genau was beide wiegen behaupte aber mal das sie nicht weit auseinander liegen.(ohne mit Klima?).

Vergleicht man jetzt den 1.6er 8v und den 2.5er v6 sieht man was ich meine. Ohne den Diesel anzusprechen. Bei meinem(2L) steht als Achslast vorne glaube 950kg das h&rcupkit 55/35 hat als 925 Grenze zum großen und kleinen Motor. Die Tieferlegung hat auf den mm gepasst genau 55.

Fahre aber jetzt tieferlegungsteller vorne und Verstärkungsfedern hinten. Wegen Fahrgemeinschaft.

Ist schönes Keilfahrwerk jetzt. Hihi.

Man kann auch nirgends nachschauen was Motoren wiegen,würde mich echt mal interessieren.

Gruß RW

Themenstarteram 23. April 2010 um 9:56

Hallo.

Also wär schön, wenn mal jemand nachschauen könnte, was er bei einem 2,0l an Achslast hat.

Ich habe vorne 840, hinten 920. Da könnte man ja ungefähr daraus ableiten, wieviel schwerer so ein Motor ist.

Und die Grenze liegt beim 55/35 Cup Kit bei 980 kg. Die 925 kg die du beschreibst, sind für ein 30/30 Fahrwerk.

Der 2L Motor wird sicherlich nicht viel schwerer sein als dein 1.6L Motor...100kg mehr? niemals :). 10,20, vllt. 30 :). Viel mehr aber nicht.

Hi

Meiner hat 955 und 945.Danach kannste aber nicht den Motor ausrechnen.

Gruß RW

Zitat:

Original geschrieben von maxthomas2001

@ Bunny Hunter:

Was hast du für ne Rad/Reifen-Kombination und musstest du was machen am Radlauf?

215/45/17 auf original Sport Alu´s (7x17, ET 47) bzw. 205/55/16 auf Irmscher Twin Spoke (7x16, ET 45) rundum mit 15er Spurplatten. Die Radläufe sind nicht bearbeitet...

Wegen den Motoren: Der XEV wiegt ca. 40 Kg mehr als der XEL. Kommt aber immer auf die weitere Ausstattung an, Klima etc. Wie sich das jetzt auf die Tieferlegung auswirkt, kann ich nicht sagen. Ich hatte auch mal nen Thread hier gestartet, weil mir mein DTi zu tief vorkam. Kollege Alfred hat bei seinem 1.8er zwischen Reifen und Radlaufkante über 15 cm, bei mir waren es mit Serienfahrwerk max. 6 cm...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Reale Tieferlegung bei Sportfahrwerk