ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Re-Import aus USA

Re-Import aus USA

BMW 4er F32 (Coupé)
Themenstarteram 18. April 2017 um 13:36

Hallo, es ist vielleicht ein leidiges Thema, aber ich habe einen gebrauchten 428i Coupé xdrive gefunden mit sehr guter Ausstattung, korrektem Preis, aber ein Re-Import aus den USA! Kann mir einer die wesentlichen Nachteile erklären und ob man überhaupt kaufen soll?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@66speedy schrieb am 18. April 2017 um 13:40:34 Uhr:

Mit einem USA 4er hatte doch Dang3r Erfahrung.

Vielleicht kannst dem mal ne PN schreiben.

Aber ich denke er wird sich eh melden, da er hier hin und wieder reinschaut.

Er kann einfach nicht ohne uns :D;)

Grüße,

Speedy

Ich kann sehr gut ohne euch, aber ich muß ja meine Aversion gegen den 3er weiter pflegen und mal kucken, ob es was neues zu lesen gibt, so wie hier.

Aaaaalso:

Grundsätzlich ist ein US-BMW nicht schlechter als ein deutscher, man muß nur folgendes wissen:

- Du wirst kein CoC bekommen und im FZ-Schein ist die Spalte K für die e*-Nummer leer, das heißt nur original BMW-Teile und alles andere aus dem Zubehör nur mit Einzelabnahme, eine ABE ist wertlos.

- Die :) stellen sich gern quer wenn es um Garantieleistungen geht, da muß man durch, die haben keine Wahl. Was Du aber nicht auf Garantie bekommen wirst, sind alle nachträglich verbauten oder montierten Zusätze inklusive Codierung (zB Sideview), die nicht Bestandteil des Wagens bei Auslieferung und Export waren. Das ist dann Kulanz in der Grauzone.

- Versuche einen BMW mit nach Möglichkeit nur einem Vorbesitzer zu bekommen, das erhöht die Chancen, daß der nicht verheizt wurde oder schon durch mehrere unsachkundige Hände gegangen ist.

- Laß Dir vor Kauf die VIN geben und checke die bei Carfax, das sind einmalig rund 30,-, die langfristig gut investiert sind. Gibt es zu der VIN keinerlei Eintragungen mußt Du nichts bezahlen, das sagt Dir das System vorher.

- Wird der Wagen als unfallfrei angeboten, frag trotzdem explizit nach Transportschäden oä nach.

- Sehr wichtig ist die §21 Untersuchung beim TÜV, da wird der Wagen eingedeutscht und sollte ohne Mängel da durchgekommen sein, also gleich beim ersten Mal.

- Perfekt wäre ein TÜV-/Dekra Gebrauchtwagengutachten, laß die den Wagen auseinander nehmen und checken, bestenfalls bietet das sogar der Verkäufer noch mit an.

- Der Wiederverkauf gestaltet sich teilweise etwas schwierig, da diese Reimporte durch die Presse (manchmal berechtigt) einen sehr schlechten Ruf bekommen haben. Je lückenloser die Dokumentation ist, desto besser wirst Du den dermaleinst wieder los. Ich hatte damit keine Schwierigkeiten und habe noch einen sehr guten Preis bekommen.

Fazit: Mit kleinen Abstrichen ist ein US-BMW eine sehr gute Wahl, man spart bei der Anschaffung und fährt für weniger Geld ein sehr gutes Auto. Ich würds jederzeit wieder machen, wenn die oben genannten Punkte ohne Ausnahme erfüllt sind.

Hast Du noch Fragen die ich nicht beantwortet habe, melde Dich gern.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Mit einem USA 4er hatte doch Dang3r Erfahrung.

Vielleicht kannst dem mal ne PN schreiben.

Aber ich denke er wird sich eh melden, da er hier hin und wieder reinschaut.

Er kann einfach nicht ohne uns :D;)

Grüße,

Speedy

Such nach der VIN bei google bzw. Carfax. Re-Importe aus USA sind meist in Osteuropa geflickte Totalschäden. Zudem ist i.d.R. kein Serviceheft vorhanden, damit keine Historie bekannt und seitens BMW gibt es keine Garantie oder Kulanz mehr.

Das hier ist zB ein Thread von Dang3r als er sich schlau gemacht hatte wegen seinem.

Kannst ja mal durchlesen ;)

Grüße,

Speedy

Themenstarteram 18. April 2017 um 13:51

Super! Vielen Dank für die schnelle Antwort euch Beiden! Find ich wirklich top!!

Hab immer gesagt, kein Re-Import, aber der Wagen ist so geil, dass es mir schwerfällt, logisch zu denken ...:-)

Lass dich bitte nicht blenden und überprüfe die Herkunft bzw Historie genau.

Es muss kein geflickter Totalschaden sein, kann aber ;)

Also auch wenn's schwer fällt, objektiv bleiben und danach viel Freude am gekauften Fahrzeug haben.

Grüße,

Speedy

Hier zB nochmal zum nachlesen (bis Seite 3) über einen Anfangs "geblendeten" Interessenten an einem Fahrzeug.

Vielleicht hilft's ein wenig ;)

Themenstarteram 18. April 2017 um 14:05

Ok, werd ich versuchen, werde euch sagen, wie es weitergeht..:-)

Zitat:

@Fassi08 schrieb am 18. April 2017 um 13:36:38 Uhr:

Hallo, es ist vielleicht ein leidiges Thema, aber ich habe einen Gebrauchten 428i Coupé xdrive gefunden mit sehr guter Ausstattung, korrektem Preis, aber ein Re-Import aus den USA! Kann mir einer die wesentlichen Nachteile erklären und ob man überhaupt kaufen soll?

Einfach mal hier die Suchfunktion bemühen.

Da sind alle Vor- und Nachteile schon zigmal erläutert.

Z.B.:

USA

und hier

Und viele mehr.

Themenstarteram 18. April 2017 um 16:23

Danke, aber teilweise sind die Threads 2-3 Jahre alt und es schadet ja nichts mal wieder eine Frage neu aufzuwärmen, da immer neue Erfahrungen dazukommen und mir geht es mehr um persönliche Erfahrungen als um Vorschriften und Gesetze, die kann ich auch ablesen! Wichtig ist auch, ob der Wertverlust nicht zu gross ist, wenn man den Wagen mal weiterverkaufen will und was noch alles an Probleme auf einen zukommen können ...

Zitat:

@66speedy schrieb am 18. April 2017 um 13:40:34 Uhr:

Mit einem USA 4er hatte doch Dang3r Erfahrung.

Vielleicht kannst dem mal ne PN schreiben.

Aber ich denke er wird sich eh melden, da er hier hin und wieder reinschaut.

Er kann einfach nicht ohne uns :D;)

Grüße,

Speedy

Ich kann sehr gut ohne euch, aber ich muß ja meine Aversion gegen den 3er weiter pflegen und mal kucken, ob es was neues zu lesen gibt, so wie hier.

Aaaaalso:

Grundsätzlich ist ein US-BMW nicht schlechter als ein deutscher, man muß nur folgendes wissen:

- Du wirst kein CoC bekommen und im FZ-Schein ist die Spalte K für die e*-Nummer leer, das heißt nur original BMW-Teile und alles andere aus dem Zubehör nur mit Einzelabnahme, eine ABE ist wertlos.

- Die :) stellen sich gern quer wenn es um Garantieleistungen geht, da muß man durch, die haben keine Wahl. Was Du aber nicht auf Garantie bekommen wirst, sind alle nachträglich verbauten oder montierten Zusätze inklusive Codierung (zB Sideview), die nicht Bestandteil des Wagens bei Auslieferung und Export waren. Das ist dann Kulanz in der Grauzone.

- Versuche einen BMW mit nach Möglichkeit nur einem Vorbesitzer zu bekommen, das erhöht die Chancen, daß der nicht verheizt wurde oder schon durch mehrere unsachkundige Hände gegangen ist.

- Laß Dir vor Kauf die VIN geben und checke die bei Carfax, das sind einmalig rund 30,-, die langfristig gut investiert sind. Gibt es zu der VIN keinerlei Eintragungen mußt Du nichts bezahlen, das sagt Dir das System vorher.

- Wird der Wagen als unfallfrei angeboten, frag trotzdem explizit nach Transportschäden oä nach.

- Sehr wichtig ist die §21 Untersuchung beim TÜV, da wird der Wagen eingedeutscht und sollte ohne Mängel da durchgekommen sein, also gleich beim ersten Mal.

- Perfekt wäre ein TÜV-/Dekra Gebrauchtwagengutachten, laß die den Wagen auseinander nehmen und checken, bestenfalls bietet das sogar der Verkäufer noch mit an.

- Der Wiederverkauf gestaltet sich teilweise etwas schwierig, da diese Reimporte durch die Presse (manchmal berechtigt) einen sehr schlechten Ruf bekommen haben. Je lückenloser die Dokumentation ist, desto besser wirst Du den dermaleinst wieder los. Ich hatte damit keine Schwierigkeiten und habe noch einen sehr guten Preis bekommen.

Fazit: Mit kleinen Abstrichen ist ein US-BMW eine sehr gute Wahl, man spart bei der Anschaffung und fährt für weniger Geld ein sehr gutes Auto. Ich würds jederzeit wieder machen, wenn die oben genannten Punkte ohne Ausnahme erfüllt sind.

Hast Du noch Fragen die ich nicht beantwortet habe, melde Dich gern.

Na sag ich doch das Du da einschlägige Erfahrungen hast :cool:

Aber Du kannst trotzdem nicht ohne uns, gib's zu :D;)

Grüße,

Speedy

:rolleyes::D

595disappointed3if8
Themenstarteram 18. April 2017 um 23:06

Zitat:

@Dang3r schrieb am 18. April 2017 um 19:56:20 Uhr:

:rolleyes::D

Hallo, herzlichen Dank für die Ratschläge, auf so persönliche Erfahrungen habe ich gehofft!

Ich habe dir eine PN geschickt!

Hab Dir grad ausführlich geantwortet, nicht bange machen lassen, wenns paßt dann zuschlagen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen