ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R1200 Stirndeckel abbauen / lackieren

R1200 Stirndeckel abbauen / lackieren

Themenstarteram 5. September 2019 um 11:22

Werte BMW-Gemeinde,

hat zufällig jemand von euch schon mal den Stirndeckel abgebaut und kann mir sagen, was da in punkto Schwierigkeitsgrad und Arbeitsaufwand auf einen zukommt? Es geht um eine luftgekühlte R1200.

Am Stirndeckel des schwarzen Motors ist der Lack stellenweise abgeplatzt. Hat mich bisher nicht so gestört,

doch jetzt wo der Heckrahmen neu lackiert ist (sieht aus wie neu), sticht mir der Makel immer mehr in´s Auge.

Jetzt bin ich am überlegen. Entweder Stirndeckel abbauen und zum Lackierer bringen (sieht dann perfekt aus) oder halt alles abkleben und selber lackieren mit der Spraydose (sieht dann halt nicht so perfekt aus).

Den genauen Farbton des Motors (vermutlich schwarz seidenmatt) kenne ich auch nicht. Und primern sollte man das wahrscheinlich auch, oder?

Wäre nett, wenn ihr mir dazu ein paar Infos geben könntet.

Liebe Grüße

JB

Ähnliche Themen
18 Antworten

Du kannst auch mit passender hitzebeständiger Motorradmotorfarbe von der Fa. VHT arbeiten. Zum Beispiel die kaputte Stelle betupfen. Sieht gut aus.Schau mal unter vht-shop.de

Ahoi

Themenstarteram 5. September 2019 um 12:06

Danke für den Tipp. Darauf wird es wahrscheinlich hinaus laufen.

 

Mit der Spraydose hab ich noch nie so richtig gute Ergebnisse erzielt.

 

Stirndeckel abbauen ist vermutlich super viel Aufwand. In meiner Rep. Rom konnte ich zu diesem Thema leider nichts finden. So wie es aussieht, muss man den Querlenker ausbauen, damit man den Stirndeckel raus bekommt. Mich würde mal interessieren, was für Teile einem entgegenkommen, wenn man den Stirndeckel abbaut.

nee, der Stirndeckel geht ganz einfach mit den 4? (is zu lange her) Schrauben seitlich ab, es muß ja alle 60tsd der PolyV Riemen gewechselt werden.....

Themenstarteram 5. September 2019 um 13:22

@RT12

Ich meine nicht den Plastikdeckel, sondern den Deckel aus Metall hinter dem Polyriemen.

Quasi der Motordeckel.

Zitat:

@yami1200 schrieb am 5. September 2019 um 11:54:12 Uhr:

Du kannst auch mit passender hitzebeständiger Motorradmotorfarbe von der Fa. VHT arbeiten. Zum Beispiel die kaputte Stelle betupfen. Sieht gut aus.Schau mal unter vht-shop.de

Ahoi

Also die Lacke von VHT sind in DE seit Jahren verboten... Hmmm...

https://www.google.com/url?...

Eventuell Alternativen?

Gruß Udo BMW R1100RS

Themenstarteram 5. September 2019 um 13:39

Die Stelle, wo der Lack abgeplatzt ist, wird höchstens vom Interferenzrohr warm. Vielleicht tut´s auch ein herkömmlicher Lack für Metallteile.

@Udo

Dafür ist Glyphosat erlaubt. Lass stecken.

Zitat:

@Jungbiker schrieb am 5. September 2019 um 13:39:45 Uhr:

Die Stelle, wo der Lack abgeplatzt ist, wird höchstens vom Interferenzrohr warm. Vielleicht tut´s auch ein herkömmlicher Lack für Metallteile.

Dann probier es aus und berichte uns aber auch.

Zitat:

@yami1200 schrieb am 5. September 2019 um 15:32:24 Uhr:

 

@Udo

Dafür ist Glyphosat erlaubt. Lass stecken.

Mir persönlich ist das "Latte" ob Lack oder Glyphosat - gefragt werden Wir eh nicht!

Aber was nutzt es dem Fragesteller einen Lack zu empfehlen - den er "offiziell" hier (D) nirgends mehr finden oder kaufen kann?

Deswegen finde ich Gute *Alternativen" eher zielführend... That's All.

Ich denke da z.B. an diesen überall erhältlichen hitzebeständigen "Auspufflack" den gibt es in Mattschwarz, als auch in Zinkfarben - was wohl ziemlich nah an der Farbe des Motorblock heran kommt...

Themenstarteram 5. September 2019 um 18:26

Ich probier mal den Lack, den ich schon habe. Der ist sehr wetterbeständig. Werde dann berichten.

Kann aber noch ein bisschen dauern. Zur Zeit fahre ich lieber.

Die genaue Bezeichnung lautet nach realoem.com übrigens Frontdeckel / Räderkastendeckel.

Vielleicht kommt er doch ab. Muss ich mich mal schlau machen.

 

Motor
Deckel

Falls wir dasselbe meinen:

Ich habe an meiner 1200GS Metallschutzlack (Hammerite) verwendet. Der hält die dort auftretenden Temperaturen locker aus. Der Stirndeckel sah schrecklich aus (Korrosion)

Plastikdeckel ab, Schrauben sukzessive raus und mit einem Pinsel gearbeitet. Die Schrauben waren auch angefressen, sind jetzt aus VA

Imag4871
Themenstarteram 6. September 2019 um 20:45

Danke Moppedsammler,

 

So werde ich´s machen. Ich hab zwar keinen Hammerite Lack, aber was sehr ähnliches. Erst leicht anschleifen, dann mit einem feinen Pinsel lackieren. Sind nicht allzu große Stellen und es blüht auch nichts. Der Lack ist halt abgeblättert.

 

Typische Schwachstelle an der R1200. BMW hat da so ein Dämmmaterial unter dem Plastikdeckel verbaut, dass sich vollsaugt und dann fortlaufend Feuchtigkeit abgibt.

 

Der erste Deckel wurde bereits vor ca. 10 Jahren auf Kulanz getauscht. Leider haben die Deppen das Schaumstoffteil wieder eingebaut und ich hab´s zu spät gemerkt. Nach ca. einem Jahr wieder das gleiche Gedöns... :D

 

Gruß

 

JB

Das Schaumstoffteil hab ich damals direkt entfernt, als ich den Deckel das erste Mal (aus Neugier) ab hatte.

Zitat:

@Jungbiker schrieb am 6. September 2019 um 20:45:56 Uhr:

Danke Moppedsammler,

So werde ich´s machen. Ich hab zwar keinen Hammerite Lack, aber was sehr ähnliches. Erst leicht anschleifen, dann mit einem feinen Pinsel lackieren. Sind nicht allzu große Stellen und es blüht auch nichts. Der Lack ist halt abgeblättert.

Gruß

JB

Der Schaumstoff ist bei meiner GS (2005) auch raus. Das Motorrad kam aus England und hatte Salzwasserkontakt. Daher überall erhebliche Korrosion.

Das war aber nur schlimme Optik mit den Korrosionsspuren und braun verrosteten Federn und so entsprechend leicht in den Griff zu bekommen.

Ich wollte den Siff schnell und mit möglichst wenig Aufwand beseitigen. Das hat geklappt.

Dafür gabs die gut ausgestattete R1200GS mit neuen Reifen, neuer HU und 60.000 km für 4800 Euro. Die sind meistens teurer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R1200 Stirndeckel abbauen / lackieren