ForumR-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. R 320CDI Luft und Innenraumfilter wechseln, wie?

R 320CDI Luft und Innenraumfilter wechseln, wie?

Mercedes R-Klasse W251
Themenstarteram 8. Juli 2012 um 7:50

Hallo,

habe im R-klasse Forum leider nix gefunden über Luftfilter wechseln, ausser das es anscheinend ein bischen kompliziert ist.

 

Gibt es eine Anleitung wie man den Luftfilter wechselt, und ob bei der R-Klasse auch einen Aktivkohlefilter oder Innenraumfilter hat, und wenn ja wo der sitzt und wie die gewechselt werden.

Über eine antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Viele grüße

Uwe

Ps: es geht um eine R-Klasse 320CDI 4matic, Bj. 02/08

 

Beste Antwort im Thema

Praxisbericht Luftfilterwechsel:

Zuvor noch ein EXTRA-Dankeschön an Buyer77 für die Reparaturanleitungen. Die Freundlichen meinten lapidar, ich müsse die "Staubschutzabdeckung abnehmen". Weit gefehlt! So einfach wie bei der E-Klasse (in 5 Minuten) geht's bei Weitem nicht. Die R-Klasse ist verbaut und eng. Kein Wunder, dass die meisten Kosten auf die Arbeitszeit gehen.

1. Bevor die Staubschutzabdeckung "abgenommen" werden kann, muss die Trennwand (Domstrebe) zwischen den Radeinbauten demontiert werden. Pro Federbein zwei Schrauben (Gabelschlüssel), in der Mitte befindet sich eine verlängerte Schraube (Torx-Nuss).

2. Staubabdeckung nach oben abnehmen (ist nur auf vier Zapfen gesteckt). Niemals nach vorne ziehen, geschweige denn bei montierter Domstrebe. Dadurch wird auf der Unterseite das Hitzschutzblech beschädigt! Den Freundlichen ist der Fehler schon öfters passiert.

3. Alle drei Schellen vom Motorsaugluftkanal öffnen, Verbindungen zu den beiden Luftfiltergehäusen lösen, Schlauch vom Zyklonenabscheider abziehen und Motorsaugluftkanal vorsichtig nach vorn abziehen und dann um 180° nach vorne kippen. Dadurch erübrigt sich das Abziehen der Stecker der Luftmassesensoren.

4. Die Luftfilterbehälter sind vorne unten hinten mit Schrauben (Torx-Nuss) gesichert. Die hinteren sind schwer zugänglich. Beim linken Luffilterbehälter muss dazu ein Teil der Abdeckung der Regenschutzleiste abgenommen werden. Sie ist nur eingehängt - siehe Foto.

5. Bevor das rechte Luftfiltergehäuse ausgebaut werden kann, muss man noch eine Schlauchhalterung am Motorblock abschrauben (Torx-Nuss), sonst lässt das Gehäuse nicht heraus nehmen. Zuerst hinten hoch ziehen und nach vorne kippen.

6. Das linke Gehäuse ist sehr eng verbaut. Bevor man es ausbaut, zuerst den Stecker vom Temperaturfühler abziehen (dazu Lasche mit Schraubendreher leicht anheben). Dann den Ansaugstutzen am unteren Teil des Gehäuse lösen (nur gesteckt). Nachdem man das Gehäuse aus den Gummiflanschen durch Anheben gelöst hat, bekommt man es dem ersten Anschein nach nicht heraus. Ein dicker Kabelstrang blockiert (man muss ihn lösen) und das Gehäuse verhakt sich zudem am Kurbelghäuse (Motorblock). Trick: Beim Herausnehmen einfach das Gehäuse im hinteren Bereich zum Radkasten drücken und gleichzeitig nach oben ziehen. Dabei achten, dass der Kabelstrang nicht im Weg ist.

7. Die Luftfilterdeckel sind jeweils mit vier Torx-Schrauben gesichert. Gehäuse gründlich reinigen, Luftfilter einsetzen und in umgekehrter Reihenfolge wieder einbauen.

Fazit: Fingerfertigkeit, Geduld und Nerven sind gefragt.

Arbeitsaufwand das erste Mal: 2 Stunden. Beim nächsten Mal klappt's sicher in 1 Stunde.

Werkzeug: Gabelschlüssel, Torx-Nüsse, Schraubendreher

+3
11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Praxisbericht Luftfilterwechsel:

Zuvor noch ein EXTRA-Dankeschön an Buyer77 für die Reparaturanleitungen. Die Freundlichen meinten lapidar, ich müsse die "Staubschutzabdeckung abnehmen". Weit gefehlt! So einfach wie bei der E-Klasse (in 5 Minuten) geht's bei Weitem nicht. Die R-Klasse ist verbaut und eng. Kein Wunder, dass die meisten Kosten auf die Arbeitszeit gehen.

1. Bevor die Staubschutzabdeckung "abgenommen" werden kann, muss die Trennwand (Domstrebe) zwischen den Radeinbauten demontiert werden. Pro Federbein zwei Schrauben (Gabelschlüssel), in der Mitte befindet sich eine verlängerte Schraube (Torx-Nuss).

2. Staubabdeckung nach oben abnehmen (ist nur auf vier Zapfen gesteckt). Niemals nach vorne ziehen, geschweige denn bei montierter Domstrebe. Dadurch wird auf der Unterseite das Hitzschutzblech beschädigt! Den Freundlichen ist der Fehler schon öfters passiert.

3. Alle drei Schellen vom Motorsaugluftkanal öffnen, Verbindungen zu den beiden Luftfiltergehäusen lösen, Schlauch vom Zyklonenabscheider abziehen und Motorsaugluftkanal vorsichtig nach vorn abziehen und dann um 180° nach vorne kippen. Dadurch erübrigt sich das Abziehen der Stecker der Luftmassesensoren.

4. Die Luftfilterbehälter sind vorne unten hinten mit Schrauben (Torx-Nuss) gesichert. Die hinteren sind schwer zugänglich. Beim linken Luffilterbehälter muss dazu ein Teil der Abdeckung der Regenschutzleiste abgenommen werden. Sie ist nur eingehängt - siehe Foto.

5. Bevor das rechte Luftfiltergehäuse ausgebaut werden kann, muss man noch eine Schlauchhalterung am Motorblock abschrauben (Torx-Nuss), sonst lässt das Gehäuse nicht heraus nehmen. Zuerst hinten hoch ziehen und nach vorne kippen.

6. Das linke Gehäuse ist sehr eng verbaut. Bevor man es ausbaut, zuerst den Stecker vom Temperaturfühler abziehen (dazu Lasche mit Schraubendreher leicht anheben). Dann den Ansaugstutzen am unteren Teil des Gehäuse lösen (nur gesteckt). Nachdem man das Gehäuse aus den Gummiflanschen durch Anheben gelöst hat, bekommt man es dem ersten Anschein nach nicht heraus. Ein dicker Kabelstrang blockiert (man muss ihn lösen) und das Gehäuse verhakt sich zudem am Kurbelghäuse (Motorblock). Trick: Beim Herausnehmen einfach das Gehäuse im hinteren Bereich zum Radkasten drücken und gleichzeitig nach oben ziehen. Dabei achten, dass der Kabelstrang nicht im Weg ist.

7. Die Luftfilterdeckel sind jeweils mit vier Torx-Schrauben gesichert. Gehäuse gründlich reinigen, Luftfilter einsetzen und in umgekehrter Reihenfolge wieder einbauen.

Fazit: Fingerfertigkeit, Geduld und Nerven sind gefragt.

Arbeitsaufwand das erste Mal: 2 Stunden. Beim nächsten Mal klappt's sicher in 1 Stunde.

Werkzeug: Gabelschlüssel, Torx-Nüsse, Schraubendreher

01-regenschutzleiste
02-luftfiltergehaeuse-links
03-temperaturfuehler-stecker-abziehen
+3

Schau mal hier, ganz unten habe ich es schon mal beschrieben.

http://www.motor-talk.de/.../...lenfilter-gewechselt-t2471344.html?...

Den Rest sende ich Dir noch.

Gruß

Boris

Themenstarteram 14. Juli 2012 um 10:53

Hallo,

danke Boris schonmal im vorraus, hast du oder vielleicht ein anderer Member auch die anleitung für den Luftfilter wechsel. Der Kombifilter wechsel liest sich auf jedenfall sehr kompliziert an.

Gruß

Uwe

Hallo Uwe,

hier die Anleitung für die Luftfilter.

Viel Erfolg

Gruß

Boris

Zitat:

Original geschrieben von Buyer77

Hallo Uwe,

hier die Anleitung für die Luftfilter.

Viel Erfolg

Gruß

Boris

Zitat:

Original geschrieben von Buyer77

Zitat:

Original geschrieben von Buyer77

Hallo Uwe,

hier die Anleitung für die Luftfilter.

Viel Erfolg

Gruß

Boris

Zitat:

Original geschrieben von Buyer77

Zitat:

Original geschrieben von Buyer77

 

Einmal ein kurzer Praxisbericht eines Hobbyschraubers:

Erst einmal einen Riesen Dank an Buyer77 für die Arbeitsanweisungen!

Allerdings sind die Anleitungen wirklich einfacher als die Realität und es dauert beim ersten Anlauf deutlich länger als erwartet.

Beim Innenraumfilterwechsel werden leider nicht alle Schrauben gezeigt, die gelöst werden müssen (Torx 20). Eine Schraube findet man erst, wenn Mann auf dem Rücken in den Fußraum reinrobbt. Der Rest verlief einfach, aber die "versteckte" Schraube ließ sich anschließend nicht mehr einbauen ... "Egal"?!?

Noch heftiger ist der Luftfilterwechsel (R320CDI)! Die Demontage der Schlauchschelle & Schlauch sowie Ansaugrohr ist ganz leicht. Die vordere Schraube (Torx-Nuss Größe?) ist kein Problem, aber bei der hinteren Schraube ist es recht eng. Die hinteren Schrauben sind mit dem Luftfilterkasten locker (Steck)verbunden und können eigentlich nicht so einfach wegfallen und sie müssen nur ca. 1cm herausgedreht werden.

Beim V6 ist allerdings sehr wenig Platz im Motorraum und zum Ausbauen braucht man dann etwas Geduld und Fingerspitzengefühl ... Und evtl auch Kraft, da die Luftfiltergehäuse jeweils mit 2 Zapfen in Gummiaufnahmen gesteckt sind, die je nach Vorbehandlung vom Vorgänger leichtgängig geschmiert oder furztrocken sind. Anschließend die 4 Gehäuseschrauben lösen und den Filter tauschen.

Das Einbauen war bei das größte Problem, da die Zapfen trotz ordentlicher Schmierung nicht so einfach in dieGumkiaufnahmen flutschen wollten. Schuld ist die enge Bauweise ... man muss das Gehöuse ordentlich gegen die Gummidämmungen drücken, damit es ordentlich passt. Die hinteren Schrauben bereiten einem beim Einbau ebenfalls "Freude", da man blind arbeiten muss und die Schraube nicht ohne Fingergefühl in die Bohrung kommt.

Es war mein "Erstes Mal" beim R V6 ... und ich hoffe, dass es beim zweiten Mal deutlich reibungsloser verlaufen wird!

Praxisbericht Luftfilterwechsel:

Zuvor noch ein EXTRA-Dankeschön an Buyer77 für die Reparaturanleitungen. Die Freundlichen meinten lapidar, ich müsse die "Staubschutzabdeckung abnehmen". Weit gefehlt! So einfach wie bei der E-Klasse (in 5 Minuten) geht's bei Weitem nicht. Die R-Klasse ist verbaut und eng. Kein Wunder, dass die meisten Kosten auf die Arbeitszeit gehen.

1. Bevor die Staubschutzabdeckung "abgenommen" werden kann, muss die Trennwand (Domstrebe) zwischen den Radeinbauten demontiert werden. Pro Federbein zwei Schrauben (Gabelschlüssel), in der Mitte befindet sich eine verlängerte Schraube (Torx-Nuss).

2. Staubabdeckung nach oben abnehmen (ist nur auf vier Zapfen gesteckt). Niemals nach vorne ziehen, geschweige denn bei montierter Domstrebe. Dadurch wird auf der Unterseite das Hitzschutzblech beschädigt! Den Freundlichen ist der Fehler schon öfters passiert.

3. Alle drei Schellen vom Motorsaugluftkanal öffnen, Verbindungen zu den beiden Luftfiltergehäusen lösen, Schlauch vom Zyklonenabscheider abziehen und Motorsaugluftkanal vorsichtig nach vorn abziehen und dann um 180° nach vorne kippen. Dadurch erübrigt sich das Abziehen der Stecker der Luftmassesensoren.

4. Die Luftfilterbehälter sind vorne unten hinten mit Schrauben (Torx-Nuss) gesichert. Die hinteren sind schwer zugänglich. Beim linken Luffilterbehälter muss dazu ein Teil der Abdeckung der Regenschutzleiste abgenommen werden. Sie ist nur eingehängt - siehe Foto.

5. Bevor das rechte Luftfiltergehäuse ausgebaut werden kann, muss man noch eine Schlauchhalterung am Motorblock abschrauben (Torx-Nuss), sonst lässt das Gehäuse nicht heraus nehmen. Zuerst hinten hoch ziehen und nach vorne kippen.

6. Das linke Gehäuse ist sehr eng verbaut. Bevor man es ausbaut, zuerst den Stecker vom Temperaturfühler abziehen (dazu Lasche mit Schraubendreher leicht anheben). Dann den Ansaugstutzen am unteren Teil des Gehäuse lösen (nur gesteckt). Nachdem man das Gehäuse aus den Gummiflanschen durch Anheben gelöst hat, bekommt man es dem ersten Anschein nach nicht heraus. Ein dicker Kabelstrang blockiert (man muss ihn lösen) und das Gehäuse verhakt sich zudem am Kurbelghäuse (Motorblock). Trick: Beim Herausnehmen einfach das Gehäuse im hinteren Bereich zum Radkasten drücken und gleichzeitig nach oben ziehen. Dabei achten, dass der Kabelstrang nicht im Weg ist.

7. Die Luftfilterdeckel sind jeweils mit vier Torx-Schrauben gesichert. Gehäuse gründlich reinigen, Luftfilter einsetzen und in umgekehrter Reihenfolge wieder einbauen.

Fazit: Fingerfertigkeit, Geduld und Nerven sind gefragt.

Arbeitsaufwand das erste Mal: 2 Stunden. Beim nächsten Mal klappt's sicher in 1 Stunde.

Werkzeug: Gabelschlüssel, Torx-Nüsse, Schraubendreher

01-regenschutzleiste
02-luftfiltergehaeuse-links
03-temperaturfuehler-stecker-abziehen
+3

Vielen Dank für die tollen Anleitungen hier. Ich habe schon fast alle Vorbereitungen getroffen und werde (versuchen) am kommenden Wochenende die Luftfilter zu wechseln.

Eine Frage hat sich mir allerdings noch ergeben. Müssen die Schlauchschellen am Turbolader oder am Filtergehäuse erneuert werden oder kann man die "alten" wieder benutzen?

Zur Sicherheit möchte ich den Dichtring zwischen Turbo und Motorsaugluftkanal kaufen und parat haben, falls ich diesen versehentlich doch quetschen sollte. Hat jemand die Teilenummer davon, bevor ich dem Freundlichen wieder mal eine falsche Dichtung bekomme.

Wenn der Motorsaugluftkanal erstmal demontiert ist, will ich auch gleich den Kraftstofffilter erneuern.

Schlauchschellen können weiter genutzt werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. R 320CDI Luft und Innenraumfilter wechseln, wie?