ForumPassat B3 & B4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B3 & B4
  7. Probleme mit Passat VR6

Probleme mit Passat VR6

Themenstarteram 17. Juli 2002 um 16:43

Hallo Leute,

ich möchte euch an dieser Stelle mal meine Leiden mit meinem Passat erzählen. Ich habe am 6 Januar 1995 meinen Passat VR6 in Vollausstattung für 56450,- DM von meinem VW-Partner mit dem Bewusstsein abgeholt, den schnellsten und für mich schönsten Serien-VW den es damals gab, erworben zu haben.

Der einzige Mangel den er bei der Übergabe hatte war ein im Gradeauslauf nicht grades Lenkrad.

So lief dieses super Fahrzeug nun vier Jahre lang und gute 100.000 Km ohne Probleme. Kurz nach der fälligen Inspektion im Jahre 1999 bei 102.000 Km fing mein Fahrzeug auf der Autobahn bei Tempo 230 (nach Tacho) an zu brennen. Nach dem löschen und abschleppen des Autos stellte sich heraus, dass der Climatronic-Kompressor sich festgefressen hat und dabei sein ganzes Kühlmittel im Motorraum verteilt hat. Dadurch wurde der Brand ausgelöst. (So der Kommentar der zuständigen VW-Werkstatt.)

Nach der Reparatur (alles auf meine Kosten, da ich ja angeblich durch mein zu schnelles Fahren und zu hoch drehen des Motors diesen Schaden provoziert hätte), lief der Wagen wieder perfekt. Und dann im Jahre 2001 bei ca. 150.000 Km nahm das Desaster seinen lauf. Ich stellte ein Klappern irgendwo im Motorraum oder bei Fahrwerk fest. Dazu muss ich anmerken, dass ich kein Mechaniker bin, also nehmt es mir nicht übel, wenn ich hier nicht mit den entsprechenden Fachausdrücken hantiere.

In der Werkstatt wurde eine defekte linke Antriebswelle diagnostiziert und erneuert. Dieses brachte allerdings keine Besserung. Da ich dieses Auto liebe und mir persönlich das Ziel gesetzt habe, mindestens 300.000 Km damit zu fahren habe ich dann weitere Reparaturen vornehmen lassen (Radlager rechts/ links, Antriebswelle rechts). Allerdings klappert es immer noch. Die Werkstatt teilte mir dann mit, dass hierfür das Zahnflankenspiel im Getriebe verantwortlich ist.

Und jetzt komme ich zu meinen Fragen, bei denen ich Hilfe brauche:

1. Wenn ich im 5 Gang 50Km/h fahre, also ca. 1100 U/min klappert und vibriert es dermaßen stark im Fahrzeug, dass ich die Vibrationen mit dem Fuß an der Fußstütze spüren kann. Weiterhin ruckt der Wagen bei Vollgasgeben im 3 Gang ab ca. 90 Km/h also beim Überholen. Ich habe das Gefühl, als ob irgendetwas einrasten muss, bevor er seine Leistung bringen kann. Ist die Ursache dafür das Zahnflankenspiel (was völlig normal sein soll)???

2. Weiterhin vibriert das Lenkrad beim Bremsen sehr stark und ich habe beim schnellen Kurvenfahren das Gefühl, als ob das ganze Auto instabil ist. Ich habe hiergegen schon die Spur vermessen lassen, neue Reifen (205/55R15W) gekauft und Stoßdämpfer + Federn kontrollieren lassen. Und rundum neue Bremsscheiben und Bremsbelege einbauen lassen.

3. Und zu guter letzt habe ich jetzt das Gefühl (bei 170.000Km) das er nicht mehr die volle Leistung bringt.

Wenn mir einer von euch vielleicht eine Gedankenstütze geben kann oder schon etwas Ähnliches mit seinem Auto erlebt hat, dann Antwortet bitte, denn ich finde dieses Auto so super, dass ich mir kein anderes kaufen möchte!

Danke!

Ähnliche Themen
45 Antworten

Servas,

neue Stoßdämpfer hast Du noch nicht drinnen? Ic hhabe meine bei 170TKm rausgeworfen waren total hinüber!!!

Das ruckeln könnte auch ein elektrisches Problem sein, wie bei mir, da wars der Thermosensor für das Steuergerät hinüber (7Euro).

Wie sieht es mit Deiner Steuerkette aus, noch die erste oder beim Kupplungstausch gewechselt worden.

 

5 Gang 1100 Touren, da würde sich meiner auch kurz verschlucken!!!

 

Schiefes Lenkrad bei der Auslieferung, da hat wohl einer beim verladen den Sattelschlepper nicht getroffen :)

Themenstarteram 18. Juli 2002 um 0:49

Hey FettesBruder,

danke für Deine Antwort. Laut Werkstatt sind meine Stoßdämpfer noch ok!?! Aber ich werde das mal checken lassen.

Meine Steuerkette wurde noch nicht getauscht. Muss das überhaupt gemacht werden? Da mir meine Werkstatt davon noch nichts erzählt hat!?!

Was den 5 Gang angeht: Ich kann bzw. konnte mit dem Wagen immer mit 50 Km/h im fünften durch die Ortschaft fahren, ohne dass er jemals geruckelt hat.

Was das Lenkrad angeht, da stimme ich Dir zu.... Irgend ein Id... hat da wohl nicht aufgepasst :-(

Wie findest Du die Aussage, das mein Zahnflankenspiel daran schuld ist?

Gruß

Servas,

das mit dem Zahnflankenspiel könnte schon sein, wenn irgenwann man ein heftiger Schlag gegen das Rad war.

Was von dem schiefen Lenkrad kommen kann, weil um das Lenkrad schiefzubekommen bedarf es schon einer großen Krafteinwirkung.

Das Problem bei der Kette ist, das der Belag vom Spanner sich abnützt und irgendwann Metall auf Metall ist.

Also wenn´s man stark zum rasseln beginnt im Leerlauf, Spanner wechseln lassen oder beim Kupplungstausch auf Simplexkette umrüsten.

 

Wie die Werkstatt wohl die Stoßdämpfer getestet hat???

Meine waren definitiv hinüber mit 170TKM, wobei hinten schon mal welche bei ca. 100TKM gewechselt wurden.

Zwecks dem Ruckeln laß mal Deinen Kühltempsensor für die Mototronic tauschen, hat bei mir auch geholfen.

Themenstarteram 23. Juli 2002 um 17:19

Hallo Leute,

ich komme grade mal wieder aus einer VW-Werkstatt um die oben beschriebenen Probleme mit meinem Passat beheben zu lassen.

Als Diagnose für das Ruckeln und klappern bei Teillastbetrieb wurde mir gesagt, dass sich ein bis zwei Zylinder abschalten!?!

Ist das den möglich? Und wo kann der Fehler liegen!?! Ich möchte nämlich eine Rechnung von x-Tausend Euro vermeiden....

Gruß an alle

das sich 1 - 2 zylinder abschalten kann schon möglich sein, allerdings solltes es dafür auch einen grund geben, denn schließlich möchtest du als kunde ja auch wissen was mit deinem auto ist, das sollte eigentlich zum service einer guten werkstatt gehören, vorallem wenn du dort schon langjähriger kunde bist...

so auf ferndiagnose kann ich ja mal sagen was da alles kaputt sein könnte...

zündspule, zündkerze(n), zündkabel, zündkerzenstecker, einspritzventil(e)...

als erstes würd ich mal die kerzen wechseln (lassen) falls dieses lange nicht gemacht wurde sollte das keine abhilfe bringen die zündkabel ambesten mit samt stecker und gleichzeitig sollte die zündspule(n) überprüft werden...

zu den stoßdämpfern, bei 170tkm solltest du in jedemfall die dämpfer mal tauschen lassen, selbst wenn diese "heile" im sinne von dicht sind, wirst du einen großen unterschied zu den neuen dämpfern feststellen...

zu dem schütteln im lenkrad, wurden bei dir schonmal die traggelenke und die spurstangen köpfe getauscht?! diese sind relativ häufig eine ursache für unruhigen lauf eines fahrzeuges...

zum zahnflankenspiel...

die getriebewellen sind schrägverzahnt geschaltet wird über schaltmuffen, du verschiebst keine gangräder (außer rückwärtsgang) daher sollte das zahnflankenspiel eigentlich so gering sein, das es nicht hörbar ist... evtl ist es ratsam das getriebeöl mal abzulassen und auf späne zu kontrollieren, sollten übermäßig viele späne im ölsein stimmt dort irgendetwas nicht... evtl kannst du auch auf ein etwas zähflüssigeresöl umsteigen, welches des spiel besser ausgleichen könnte, da es aber im allgemeinen nicht vorgesehen ist das getriebeöl zu wechseln (da longlifefüllung) soltest du dich mal beraten lassen welches öl sich für dein getriebe eignet, da ich nicht ganau weiß wie hoch der säureanteil im öl sein darf ohne das dein getriebe schaden nimmt. aber ein SAE 80 sollte eigentlich drin sein für das VR6 getriebe, frag aber sicherheitshalber mal deinen Vw-Partner, was er davon hällt!

So wie Du die Probleme schilderst scheint Deine Werkstatt ja mehr vom ausprobieren auf Deine Kosten zu halten als von einer klaren Diagnose. Ich würde mal die Werkstatt wechseln und mir eine andere Meinung einholen bevor ich das halbe Auto erneuere. Manchmal bekommt man auch Hilfe, wenn man ein Email ans Werk schickt. Habe ich auch schon probiert und ich habe sogar Antwort bekommen

Themenstarteram 24. Juli 2002 um 0:19

Ich habe jetzt schon drei Werkstätten in meinem Gebiet ausprobiert. Allerdings schleicht sich bei mir langsam der Gedanke ein, dass die alle mit einem Passat VR6 keine Erfahrung haben. In der letzten Werkstatt sagte man mir sogar, dass ich der erste Kunde mit so einem Auto wäre......

Naja, was soll man machen....

Aber ersteinmal DANKE für die wirklich tollen Beiträge die ich hier bekommen habe. Ihr habt mir schon mehr Möglichkeiten aufgezeigt, als meinen Werkstätten mir in den ganzen 7 Jahren mit diesem Auto je gesagt haben.....

Ich werde Heute wieder in die Werkstatt fahren und mich mit meinen Zylindern beraten lassen. Aber bevor ich da etwas machen lassen, schreibe ich ersteinmal was die Ursache laut Werstatt sein soll. Vielleicht könnt Ihr mir dann sagen, ob ich das machen lassen soll oder nicht. Denn ich habe wirklich schon viel Geld in dieses Auto gesteckt und möchte, dass er noch ein bisschen hält!

Gruß an ALLE & nochmals DANKE

Themenstarteram 28. Juli 2002 um 22:25

Hi Leute,

ich hatte mein Auto mal wieder drei Tage in der Werkstatt. Die Werkstatt meint herausgefunden zu haben, dass eine Zylinderbank im Teillastbetrieb nicht oder nur teilweise zündet.... Dieses würde an etwas verschmutzten Kontakten liegen. Daher haben Sie für schlappe 350€ (ohne mich zu fragen) alle meine Zündkabel und Kontakte geprüft und gereinigt. Tja, nun habe ich die Kiste wieder...

ES HAT NICHTS GEBRACHT!!!! Jetzt säuft er sogar an der Ampel im Leerlauf ab. unde springt in jedem Gang unter 2000 u/min wie ein Känguru...

Was soll ich jetzt machen? Ich habe mich schon mal schlau gemacht und für 43000 € einen W8 gefunden....

Eigentlich will ich ja keinen neuen....

Was kann ich tun?

Gruß an alle!!!

erstmal würd ich mir mein geld wiederholen, da eine rep ohne absprache nicht zulässig ist! die teile dürfen die nicht wieder ausbauen, da sie fest mit dem fahrzeug verbunden sind...

sollten sie nicht daruf eingehen würd ich die ganze sache meinem anwalt geben, a) eine nicht abgesprochene erweiterung b) mangelde arbeitseleistungen c) evtl. noch nicht absehbarefolgeschäden rsultierend aus der schlechten "reperatur"

also entweder geld zurück, oder fahrzeug in ordnungsgemäßen zustand versetzen, wobei sie die kabel nicht wieder ausbauen dürfen!

war es eine VW werkstatt?! dann zusätzlich beschwerdebrief nach wolfburg schrieben!

So sehr Du an der Kiste hängst, trenn Dich von dem Hobel .

Selbst wenn Du ihn wieder hin bekommst. Mit der Laufleistung must Du jeden Tag mit eas neuem rechnen.

Themenstarteram 30. Juli 2002 um 0:49

Re: Polarbär

Tja... Ich glaube langsam, dass Du recht hast! Es ist aber schon traurig, dass mich ein Auto schon bei 170000 verlassen muss :-(

Dann frage ich gleich mal weiter! Wenn ein neuer Wagen jetzt sein muss, dann aber einen W8!

Hat schon jemand Erfahrung mit der Kiste? Oder fällt der mir schon bei 17000 Km auseinander? :-)

Gruß an Alle

mmmmmmmmh wenn ich das alles sehe ... :-/ entmutigt den freund doch nicht so er liebt die maschine ;) und das ist doch schön, nur weil er schlechte erfahrungen mit werkstätten gemacht hat die wirklich scheinbar keine ahnung von dem teil haben (was mir bei vw auch schon oft passiert ist) muss man ja nicht gleich aufgeben ....

meiner erfahrung nach sind das wirklich meist kleinigkeiten die aber eben stark ins gewicht fallen und eben doch große auswirkungen haben ... also was ich sehr ratsam fand ...

"zündspule, zündkerze(n), zündkabel, zündkerzenstecker, einspritzventil(e)...

als erstes würd ich mal die kerzen wechseln (lassen) falls dieses lange nicht gemacht wurde sollte das keine abhilfe bringen die zündkabel ambesten mit samt stecker und gleichzeitig sollte die zündspule(n) überprüft werden..."

das kann ich nur raten denn das ist eine absolute vr krankheit und ich hatte das auchmal ... hört sich ganz danach an ... zündkerzen sind auch alle 60000 mal auszutauschen(wenn du die longlife m platin drinne hast) und nehmen auch gehörigen einfluss auf den verbrauch , leistung & laufruhe ;) kann ich dir sagen

lass dich nichtmehr abzocken !!! das ist leider oft der fall die ersetzen dir die ganze kiste obwohl nur eine kleinigkeit damit ist das ist leider so sogar bei einigen vw händlern muss man sich echt fragen ich kann dir mal von meiner erfahrung berichten .... natürlich möchte ich das nicht verallgemeinern den es gibt sicher auch sehr zuverlässige und gute werkstätten ...

also bei uns im kreis hier sinds ziehmlich nahe (10 km umkreis) 3 vw & audi autohäuser ....

so wenn du hinkommst ists wirklich so das sie selten so eine kiste haben ... dann erzählen sie immer uiiiiii jaaaa der große motor kein platz usw ... glaub mir völliger unsinn

mal bsp .. ich wollte mal meinen keilriehmen bei 120000km erneuern war noch der erste *ggg* kaum zu glauben hihi ... da haben die mir einen stuss erzählt ja man kommt nicht bei usw das dauert stunden usw wollte haufen kohle haben ... alles dummheit ich hab offenen dran oben die schraube rein zum entspannen neuen drauf man kommt prima bei hat alles in allem 15 min gedauert da muss ich nichts weiter sagen ... so dann jetzt mit der kupplung .... genauso sie wollten mir erzählen der motor muss 100%ig ganz raus und alles usw usw man käme nirgends bei usw wäre alles schwierig sie bräuchten 11-12 stunden :-O (2 tage) und reinen arbeitslohn 6-700€ dachte ich naja das kann doch nicht sein so wir habens in einer normalen werkstatt gemacht wirklich in ruhe und man hat genug platz und das ging wunderbar und da weiss ich wenigstens das alles ordentlich ist und siehe da nach ganzen 6h = 180€ hihi da muss ich mich doch fragen wir habens zum ersten mal gemacht die sollten das jeden tag machen ... komisch oder ?

mal ein kleines beispiel so werden sicher viele ver*****t

:-O

mfg

Meine Erfahrungen mit Volkswagen in der letzten Zeit sind auch nicht mehr so wie früher. Zwar wurde in der Qualitätsanmutung viel getan, aber die Langzeitqualität bleibt auf der Strecke. Vorbei die Zeiten eines (vieler) Golf 2, die ohne große Probleme 300.000 km und mehr liefen (erste Kupplung, erster Motor, "erster Zahnriemen"). Heute geht der Ärger leider schon viel zu früh los. Meißtens sind es noch nicht einmal Verschleißteile, sondern angeblich lanzeitstabile Bauteile der Elektrik, Einspritzdüsen etc. Auch die Händler werden immer arroganter. Ich war früher auch VW Fan, jetzt fahre ich ein Fahrzeug der Konkurenz aus Stuttgart. Auch die gehen mal kaputt. Aber ich bin erstaunt wie kulant man sich da sogar noch bei relativ alten Autos verhält. Auch von der früheren Arroganz dieser Autofirma keine Spur mehr.

Servas,

stimmt die Fähigkeiten von VW-WErkstätten läßt sehr zu wünschen übrig.

War mit meinem VR6 bei zwei Vertragwerkstätten bezüglich des Rasselgeräusches und jedesmal wurde mir gesagt das sei normal beim VR6 und ich sollte mir keine Gedanken machen.

Wie gut das ich mich informiert habe im Net und es dann bei einer ehemaligen Vertragswerkstätte machen hab lassen, ansonsten wäre mein VR6 bereits mit 170Tkm den Bach runtergegangen.

Ich hoffe das mein Motor jetzt wenigstens bis 250Tkm durchhält, glaube nämlich kaum das er die magische 300Tkm Marke errreicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen