ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Probleme mit meinem Chevy Big Block

Probleme mit meinem Chevy Big Block

Themenstarteram 12. März 2009 um 16:32

Hallo ich habe ein Problem mit meinem Chevy 454 cui ,ich habe vor kurzem mein Motor umgebaut ,er hat jetzt eine Performer 2.0 ,einen 750 cfm Edelbrock Vergaser mit E-Choke und einen HEI Verteiler bekommen (alles neu)! Der Motor springt im Kaltlauf gut an wenn er Warm ist allerdings nicht mehr außerdem zieht der Vergaser sehr viel Luft durch den Anschluß für die Gehäuseentlüftung ! Mir kommt es vor ,das er zu viel Luft durch die Gehäuseentlüftung zieht ! Wenn ich den Schlauch von der Entlüftung aufstecke schüttelt der Motor sich und geht aus !Ich habe keine ahnung was das wieder für ein Problem sein kann? muß ich vielleicht eine Adapterplatte oder eine bestimmte Fußdichtung haben ? Ich hoffe mir kann jemand helfen da ich gerne wieder V 8 fahren würde !!!!!!

Beste Antwort im Thema

Das wären aber alles Punkte durch die der Motor auch beim Kaltstart nicht vernünftig läuft.

Falschluft kann im grunde völlig ausgeschlossen werden, da der Motor nur durch Falschluft überhupt läuft.

Zwei vertauschte Zylinder machen nichts so viel aus, normalerweise kann man zwei Stecker weglassen und der Motor sollte noch laufen.

Falscher Zündzeitpunkt kann den motor schlecht laufen lassen, aber dann sollte er, sofern korrekt eingestellt, nicht diese extremen Probleme mit dem Gemisch haben.

Alles deutet auf einen völlig verstellten Vergaser hin dessen Fehleinstellung durch die "Falschluft" des PCV halbwegs ausgeglichen werden kann.

Und ja, es war etwas hart.

Aber ich kann garnicht auf Leute die um Hilfe schreien weil Sie Ihren Motor nicht ans laufen bekommen, dann die Tips übergehen und etwas völlig anderes posten und hinterher auchnoch so tun als wüssten sie genau was zu tun ist...

Da fragt man sich echt wozu die fragen und wozu man hier noch antwortet...

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Ich tippe auf die Gemischeinstellung. Wenn er warm ist stimmt sie wegen dem Choke, wenn warm nicht mehr.

Zwischen Vergaser und Brücke hast doche eine Dichtung,oder?

Wenn wir davon ausgehen, daß der Motor vorher gelaufen ist, dann kann es ja nur an diesen 3 Teilen liegen. Ich schätze mal es liegt am Choke, daß der bei warmen Motor nicht aufgeht. Oder die Zündung (HEI-Verteiler) stimmt nicht. Vielleicht sind auch nur die Zündkabel vertauscht.

Ich glaube auch, daß es am Gemisch liegt.

Ohne PCV bekommt er zusätzlich Luft und das Gemisch paßt einigermaßen. Mit PCV kommt weniger Luft hinzu und das Gemisch wird zu fett.

Gruß Helmut

Themenstarteram 12. März 2009 um 19:47

Vielen Dank für Eure Antworten.

Wenn ich den PCV-Anschluss zu halte wird der Motor abgewürgt. Ich denke er zieht irgendwie Falschluft.

Eine Dichtung ist zwischen Fuss und Spinne. Ich weiß nur nicht ob es die richtige ist. Ich hab die genommen die beim Vergaser dabei war.

Die Spinne hat noch einen Mittelsteg der von der Dichtung nicht mit abgedeckt wird, so das zwischen den beiden Motorhälften ein kleiner Spalt entsteht.

Wie bekomme ich mehr Luft in den Motor?

MfG

 

Du solltest schon lesen was man Dir antwortet...

Dein Problem liegt ganz klar daran das der Vergaser falsch eingestellt ist, oder warscheinlich nicht eingestellt ist.

Du musst:

- Choke

- Leerlaufgemisch

- Leerlaufdrehzahl

einstellen, sonst hat das alles keinen Sinn.

Themenstarteram 12. März 2009 um 20:54

Das haben wir schon alles gemacht, trotsdem zieht er die gesammte Ansaugluft durch den Anschluß des PCV-Ventiels und nicht durch den Luftfilter deshalb würgt er den Motor ab wenn man den Schlauch aufsteckt !!!!!!

Sorry das so hart sagen zu müssen, aber das ist völliger Schwachsinn!

Der PCV-Anschluss ist unter den Drosselklappen, kann somit also auch keinen Kraftstoff beigemischt bekommen.

Das bedeutet das der Motor seine Luft schon primär durch die Drosselklappen bekommt, sonst würde der Motor garnicht laufen.

Was wurde denn von wem gemacht?

Und vorallem wie?

So: "Das haben wir alles eingestellt" Sprüche höre ich ständig, nur ist es dann in den seltensten fällen auch richtig eingestellt.

Oder anders gesagt:

Also entweder Du kannst das und brauchst nicht sowas banales fragen, oder Du überschätzt Dich ganz gehörig.

Na, das ist aber auch etwas hart........

Aber das Problem kann vielschichtiger sein, aber da man nicht daneben gestanden hat...

1: Stimmt die Zündung? War ja draussen......vielleicht ein, zwei Zähne verstellt

2: Stimmt die Zündreihenfolge? 5 und 7 sind sehr schnell vertauscht

3: Ist die Spinne zu den Köpfen hin dicht? Das kann man mit Startpilot prüfen wenn der Motor läuft

Das ist das was mir so im groben auf die Schnelle einfällt...

Das wären aber alles Punkte durch die der Motor auch beim Kaltstart nicht vernünftig läuft.

Falschluft kann im grunde völlig ausgeschlossen werden, da der Motor nur durch Falschluft überhupt läuft.

Zwei vertauschte Zylinder machen nichts so viel aus, normalerweise kann man zwei Stecker weglassen und der Motor sollte noch laufen.

Falscher Zündzeitpunkt kann den motor schlecht laufen lassen, aber dann sollte er, sofern korrekt eingestellt, nicht diese extremen Probleme mit dem Gemisch haben.

Alles deutet auf einen völlig verstellten Vergaser hin dessen Fehleinstellung durch die "Falschluft" des PCV halbwegs ausgeglichen werden kann.

Und ja, es war etwas hart.

Aber ich kann garnicht auf Leute die um Hilfe schreien weil Sie Ihren Motor nicht ans laufen bekommen, dann die Tips übergehen und etwas völlig anderes posten und hinterher auchnoch so tun als wüssten sie genau was zu tun ist...

Da fragt man sich echt wozu die fragen und wozu man hier noch antwortet...

Themenstarteram 13. März 2009 um 11:19

Hallo wir haben folgendes gemacht wir haben die Zündung eingestellt und sie stimmt laut Zündpistole , der Vergaser steht auf Grundeinstellung wir haben versucht ihn noch feiner einzustellen doch das änderte nichts daran das er zu viel Luft durch den Anschlus des PCV-Ventils saugt .Das er die gesammte Luft durch den Anschluß zieht habe ich übertrieben gemeint da es sich anhört wie ein Staubsauger wenn er dort ansaugt. Ich habe schon bei einem Spezi angerufen und der meinte das ich vielleicht eine faltsche Fußdichtung habe !!!!

MFG

Du hast auch alle kleinen Rohre mit Kappen zugemacht. Fremdluft

Du hast auch die richtige Unterdruckdose am HEI fur die Zundungs Voreilung uberpruft. Je nach Motor muss das angeglichen werden.

Du hast auch die entsprechenden Federn und Arme in der HEI Zundung verbaut, die mit der Nockenwelle des Motors ubereinstimmt.

Rudiger

 

Zitat:

Original geschrieben von northseacustoms

Hallo wir haben folgendes gemacht wir haben die Zündung eingestellt und sie stimmt laut Zündpistole , der Vergaser steht auf Grundeinstellung wir haben versucht ihn noch feiner einzustellen doch das änderte nichts daran das er zu viel Luft durch den Anschlus des PCV-Ventils saugt .Das er die gesammte Luft durch den Anschluß zieht habe ich übertrieben gemeint da es sich anhört wie ein Staubsauger wenn er dort ansaugt. Ich habe schon bei einem Spezi angerufen und der meinte das ich vielleicht eine faltsche Fußdichtung habe !!!!

MFG

Themenstarteram 13. März 2009 um 15:33

Hallo am Verteiler selber haben wir nichts eingestellt der ist doch eigentlich startklar wenn man den kauft ! Wenn wir die Kappen auf die Röhchen schieben geht der Motor aus im Moment geht er überhaut nicht mehr an mir kommt vor das er zu wenig Sprit bekommt wenn man startet dann ist auch immer die klappe vom Choke voll Sprit ! Als er noch lief sah es so aus als ob kein Sprit durch den anderen Düsen kam nur unter der klappe des Chokes kam Sprit herraus !

MFG

Jetzt machen wir das mal anders.

Modell Type

Baujahr

Baujahr des Motors und original Rating

Geriebe Type

Automatic / Manual

4X2 oder 4X4

HA Ubersetzung

Dann konnen die Unterdrucke rausgesucht werden, Statiche Timing, Mechaniche timing, Unterdruck Timing

Vergaser Grundeinstellung.

Weisst du ach wo der erste Cylinder ist am Verteiler?

Rudiger

Genau sowas habe ich mir gedacht... den Vergaser grundeingestellt.

Die Fußdichtung die bei den Edelbrocks dabei ist ist OK, die kann nicht falsch sein.

Ist die Spinne für squarebore oder spreadbore Vergaser gedacht?

Geh mal wie folgt vor:

- beide Co-Schrauben komplett reindrehen und dann 4 Umdrehungen raus.

- Den Choke so einstellen das auch bei kaltem motor die Klappe auf ist.

- Leerlaufdrehzahlschraube soweit rausdrehen bis sich die Drosselklappen nichtmehr bewegen und dann drei Umdrehungen reindrehen.

- alle Unterdruckanschlüsse an Vergaser verschließen, auch den Verteiler, BKV und PCV abklemmen und verschließen.

Dann den Wagen starten und etwas laufen lassen, ggf. mit dem Gaspedal dafür sorgen das er nicht ausgeht.

Sollte die Leerlaufdrehzahl immernoch zu gering sein einfach die Schraube weiter reindrehen, ist die Leerlaufdrehzahl zu hoch etwas rausdrehen.

Ist der Motor warm und die Leerlaufdrehzahl im grünen Bereich anfangen die beiden CO-Schrauben gleichmäßig in 1/8 Umdrehungsschritten zuzudrehen.

Wenn ihr habt eine Unterdruckuhr anklemmen und beobachten, ansonsten auf die Drehzahl achten.

Geht die Drehzahl/unterdruck hoch so ist der Motor noch zu fett und Ihr müsst die Schrauben weiter reindrehen, umgekehrt ist er zu mager und die Scharuben müssen ncoh weiter raus (eher unwarscheinlich bei 4-Umdrehungen Voreinstellung).

Wenn der Unterdruck/ die Drehzahl konstant bleibt seid Ihr im richtigen Bereich, dann solange weitermachen bis sie anfängt zu sinken und wieder 1/2 Umdrehung raus.

Dann den Choke wieider auf normal stellen und schaun wie der Wagen läuft.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Probleme mit meinem Chevy Big Block