ForumR-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Probleme mit Airmatic W251

Probleme mit Airmatic W251

Mercedes R-Klasse W251
Themenstarteram 2. März 2014 um 7:15

Hallo,

ich besitze einen W251 320CDI Airmatic aus 2006 (105 tkm).

Habe folgendes Problem: ab und zu senkt sich der Wagen vorne rechts so dermaßen tief, dass man kaum einen Finger zwischen Reifen und Kotflügel bekommt.

Beim Fahren ist alles in Ordnung.

Nur wenn der Wagen abgestellt wird senkt er sich ab. Das passiert aber nicht immer.

Es gibt Tage, da ist alles in Ordnung.

Das sagt mir jetzt, dass mit dem Kompressor und Luftbalg alles i.O. ist.

Hat jemand von Euch einen Tip was es sein kann?

Wo sitzen denn bei diesem Wagen die Niveausensoren?

Sind die links und rechts identisch? Kann man die einfach tauschen?

Wäre dankbar für wertvolle Tips.

Beste Antwort im Thema

...oder eine weitere Möglichkeit: der Ventilblock schließt nicht immer dicht ab...

Egal was nun die Ursache ist -

So solltest Du aus zwei wichtigen Gründen nicht lange unrepariert mit dem Fehler herum fahren:

1. Der Kompressor ist nicht für diese Mehrarbeit geeignet und wird sonst bald als Folgeschaden kaputt gehen.

2. Das System hat einen Lufttrockner mit nur begrenzter Aufnahmekapazität. Es ist so konzipiert, dass die ausströmende bereits trockene Luft beim Ablassen rückwärts durch den Trockner abfließt und den Trockner so wieder z.T. regeneriert.

Das funktioniert nicht mehr, wenn ständig feuchte Frischluft wegen Undichtigkeit im System nachgepumpt werden muß. Die Folge: Lufttrockner scheidet keine Feuchtigkeit mehr ab und in ganzen Airmatiksystem ist Korrosionsgefahr von innen - besonders am Ventilblock und an den Federbeinen.

 

Gruß

kappa9

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von a180fan

Hallo

habe zwar keine hilfreichen Einbautips,

wüsste aber gerne, was Stossdämpfer mit "ADS" sind.

Danke für eine kurze Erklärung.

a180fan

ADS gab es früher schon, z. B. im W210.

Damit läßt sich per Knopdruck im Innenraum die Dämpferhärte verstellen.

Es wird oft vieles durcheinandergeworfen, Federung (hier Airmatic mit Luft, statt konventioneller Federn) und Dämpfung sind "2 Paar Schuhe".

Bei konventinellen Fahrwerken werden Federung und Dämpfung teilweise getrennt verbaut und lassen sich somit im Schadensfall/verschleißbedingt auch getrennt wechseln.

Damit ich mich nicht unnötig wiederhole, hier mal ausführlicher aus den FAQ im S-Klasse-Forum: Klick hier!

Mit der R-Klasse habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt.

Sollten wie beim W211 hinten Dämpfer und Airmatic getrennt verbaut sein, braucht man sich mit den Dämpfern nicht zu beschäftigen, da nur die Airmatic für das Absinken verantwortlich ist.

 

lg Rüdiger:-)

Hallo Rüdiger

Danke für diese Info.

Gruß Volker

@Rüdiger

von mir auch Danke für die ADS-Erklärung.

a180fan

Themenstarteram 29. März 2014 um 7:30

Hallo Volker-Max,

hier zu den Einbautipps:

Bevor du den Dämpfer ausbaust sei dir erst mal sicher, dass es die Dämpfer sind.

Vorher auf jeden Fall den Luftbalg mit einem Lecksuchspray besprühen dann hast du Gewissheit.

Wenn ein Luftbalg z.B.vorne rechts eine Leckage aufweist, dann senkt sich der Wagen auch im Stillstand der Anlage NUR vorne rechts auf das Minimum ab. Das kann man auch fühlen, da das Gummi vom Balg dann butterweich ist. Die andern drei Luftfedern halten aber das Niveau.

Du hast aber berichtet, dass sich dein Wagen auch hinten senkt. Sehr unwahrscheinlich, dass alle Luftfedern undicht werden. Hört sich eher nach einer defekten Ventilinsel an. Wie verhält sich denn der Wagen während der Fahrt?

Hier aber der Ausbau: (Dämpfer vorne rechts)

Mit einer Hebebühne ein Kinderspiel.

1. Zuerst Zugang zum defekten Dämpfer verschaffen (Rad ab, alle Leitungen und Schläuche zur Seite schaffen, im Motorraum alles freimachen, so dass man an die drei Schrauben am Dom und Pneumatikanschluss zu Gesicht bekommt)

2. Dann die beiden Koppelstangen, die zum Radlager und Stabi gehen vom Kugelkopf lösen. (siehe Bild 1) Beim 2006-er werden die beiden Schrauben ziemlich vergammelt aussehen, deswegen vorher gut mit Rostlöser sprühen, einwirken lassen und dann mit nem guten Schlagschrauber auf Vollgas!!

3. Schließlich die beiden oberen Schrauben im Motorraum lösen und Pneumatikschlauch abziehen.

4. Dann läßt sich der Dämpfer auch schon herausziehen.

5. Um den Luftbalg vom Stoßdämpfer zu lösen muss die obere Sprengfeder raus. Dafür habe ich mir auf die schnelle eine Vorrichtung gebaut (siehe Bild2)

6. Dann läßt sich die obere Scheibe mit der Dichtung mit einem flachen Schraubendreher herauslösen.

7. Dann kommt die Mutter zum Vorschein, womit der Stoßdampfer mit dem Balg verbunden ist zum Vorschein. Diese lösen und dann kann man den Dämpfer auch schon mit einem leichten Hammerhieb von unten auch schon von der Manschette lösen (siehe Bilder 3 + 4)

8. Rückbau natürlich in umgekehrter Reihenfolge.

Da du ADS Dämpfer hast, nach der Reperatur beim erstmaligen Aufpumpen auf die höchste Stellung stellen, so dass sich der neue Luftbalg voll ausfalten kann und alle neu eingesetzten Dichtungen vernünftig greifen.

Hoffe ich konnte helfen.

Wenn du mehr wissen willst, nur los.

Mfg

Sebastian

Hallo Sebastian,

vielen Dank für die Bilder und die Anleitung.

Da unterscheidet sich der W251 deutlich vom W211 und W220/W221.

Da würden sich die S-Klasse-Fahrer freuen, wenn man so wie beim W251 den Luftbalg vom Stoßdämpfer trennen könnte. Bei der S-Klasse geht das nicht. Beim W211 sind Airmatic und Dämpfer zumindest hinten getrennt verbaut und somit unabhängig voneinander austauschbar.

Ich habe, da die Dämpfer verschlissen waren (vorn rechts kam noch eine Undichtigkeit dazu) meine vorderen Airmaticfederbeine bei 250.000 km, die hinteren (Airmatic noch dicht) bei 270.000 km für € 5000 tauschen lassen.

Beim Luftteil=Airmatic (=Luftbalg beim W251), also der Federung (bei konventionellen Fahrwerken also Schraubfedern) kann man grob sagen, entweder sind sie dicht und funktionieren, oder sie sind undicht und müssen ausgetauscht werden.

Anders sieht das beim Dämpferteil aus.

Genau wie konventionelle Stoßdämpfer verschleißen beim Airmatic-Fahrwerk die Dämpfer und müssen dann wie andere Verschleißteile erneuert werden.

Eine Reparatur ist zumindest beim W211 und W220/W221 nicht möglich, da der Dämpferteil nicht zerlegbar ist.

Im Dämpfer befinden sich Kolbenstange, Ventile, Dichtungen, Öl, etc., klar, daß hier Verschleiß auftritt.

Ein Airmatic-Fahrwerk ist allerdings nicht auf einem Rüttelprüfstand überprüfbar:Klick hier!

Es gibt neben dem "Popometer" nur eine einfache Testmethode: Klick hier!

Man bemerkt den Verschleiß z. B. durch Nachwippen nach Bodenunebenheiten, etc.

 

Nochmal zur obigen Reparaturanleitung:

Zitat:

Zuerst Zugang zum defekten Dämpfer verschaffen

Es ist zwar nur eine Feinheit, führt aber schnell zu Verwechslungen. Nicht der Dämpfer ist defekt, sondern die Feder/Luftbalg.

Zitat:

Da du ADS Dämpfer hast, nach der Reperatur beim erstmaligen Aufpumpen auf die höchste Stellung stellen, so dass sich der neue Luftbalg voll ausfalten kann und alle neu eingesetzten Dichtungen vernünftig greifen.

Das ADS regelt nur die Dämpferhärte des Stoßdämpfers. Den Stoßdämpfer kann man im Prinzip "von Hand" zusammenschieben.

Für die Fahrzeughöhe ist ausschließlich die Feder/also hier der Luftbalg verantwortlich, wie bei konventionellen Fahrwerken auch.

Der sollte natürlich unbedingt aufgepumpt werden, bevor das Fahrzeug von der Bühne/vom Wagenheber abgelassen wird. Dazu betätigt man die Hochpumptaste bei laufendem Motor.

 

lg Rüdiger:-)

Hallo Sebastian, Hallo Rüdiger.

Einen herzlichen Danke für eure Informationen.

Mußte heute Früh arbeiten (50 km Weg). Nach 4 Std. mal die Höhe kontrolliert,

konnte die Hand gerade zwische Rad (Winterreifen 17 Z) und Kotflügel schieben.

Montag kommen die 19 Z Sommerreifen drauf ....

Mal sehen wie ich es zeitlich zum fotografieren schaffe.

Gruß Volker

Themenstarteram 30. März 2014 um 6:56

Hallo Rüdiger,

sorry für die Verwechslungen der beiden Wörter: Dämpfer / Luftbalg

Habe den Beitrag auf die schnelle geschrieben, bevor die Kinder wach wurden.

Bin auch kein Fachmann, interessiere mich aber für jegliche Technologie.

Wollte diesen Beitrag geschrieben haben, da ich selbst mit meinem W251 vor diesem Problem stand und weiß wie sich Volker-Max nun fühlt. Es ist ein furchtbares Gefühl wenn keiner dir so wirklich helfen kann.

Wenn wir ehrlich sind, steht hier im Forum nicht wirklich viel zum W251/V251.

Alle, die mir helfen wollten, hatten wahrscheinlich die Airmatic aus der S-Klasse im Kopf und waren der Meinung, dass man den Luftbalg nicht vom Stoßdämpfer lösen kann. Jeder Fachmann hat mir was anderes zum System Airmatic erzählt. Ich war kurz vom Heulen.

Und was macht man wenn man verzweifelt ist?

Einfach "Selber machen" und es geht doch !!!

Kostenaufwand der ganzen Geschichte: 199 EUR + 4Std Arbeit (ohne Bühne)

War auch schon gestern auf der Bahn, Auto läuft wie ne 1

Schöne Grüße aus dem Ruhrgebiet

Sebastian

Zitat:

@burdaburda schrieb am 2. März 2014 um 07:15:33 Uhr:

Hallo,

ich besitze einen W251 320CDI Airmatic aus 2006 (105 tkm).

Habe folgendes Problem: ab und zu senkt sich der Wagen vorne rechts so dermaßen tief, dass man kaum einen Finger zwischen Reifen und Kotflügel bekommt.

Beim Fahren ist alles in Ordnung.

Nur wenn der Wagen abgestellt wird senkt er sich ab. Das passiert aber nicht immer.

Es gibt Tage, da ist alles in Ordnung.

Das sagt mir jetzt, dass mit dem Kompressor und Luftbalg alles i.O. ist.

Hat jemand von Euch einen Tip was es sein kann?

Wo sitzen denn bei diesem Wagen die Niveausensoren?

Sind die links und rechts identisch? Kann man die einfach tauschen?

Wäre dankbar für wertvolle Tips.

[/quo

Dein Kompressor austauschen, und dein Relai es befindet sich Unter der Motorhaube Links....Das ist auch einer der ursache das der Kompressor auf dauer arbeitet und dadurch heisst wird und im Kompressor die kanâle splitten und lassen minimal luft raus, uns somit senkt dein w320 ;-)

Ebay kostet der Kompressor als Zubehör 280.-€ musst kein originalen kaufen

am 25. April 2016 um 16:21

Hallo Sebastian,

Ich habe fast dasselbe Problem seit einige Monaten. Also bei mir passiert Zurzeit beim abstellen geht nach ca. zwei Minuten ganze Wagen runter. Wenn ich die Zentralverriegelung drücke versucht sofort die Kompressoren Luft zu pumpen Aber wenn ich vor dem Abschalten die OFFROAD taste drücke geht Auto ganz hoch und wenn ich ihn mit aktivem Offroad-Modus abstelle, bleibt das Auto immer so also senkt er sich nicht. Hast bei solche Problem eine Ahnung? Könnte das Steuergerät kaputt? Ich verzeihe mir am Ende dass ich nicht so in der Lage bin mein Problem schön zu Erläutern. Danke im Voraus.

Hallo leute,

habe genau das selbe Problem wie bei Sebastian.

Was soll ich machen und mit welchen Kosten kann ich rechnen?

Was ist bei euch allen rausgekommen?

Auf den Bildern ist zu erkennen wie er rechts vorne nach unten hängt nach dem abschließen.

Beim OFFROAD modus treten keine Probleme auf.

Danke im Vorraus

R320CDI 2007 147.000km

Img-1576
Img-1577
Img-1580

Zitat:

@burdaburda schrieb am 10. März 2014 um 21:57:14 Uhr:

So, der Höhensensor mit der Teilenummer A0105427717 hat gepasst. Musste aber kalibriert werden. Das Problem schien aus der Welt zu sein, dennoch senkte sich der Wagen nach ein paar Stunden wieder :-( Diesmal aber nicht so stark. Beime kalibrieren ist kein weiterer elektronischer Ausfall zu verzeichnen gewesen. Alle Höhen, vorne und hinten ließen sich problemlos über das Diagnosegerät ansteuern. Es war somit klar, ein mechanisches Problem war zusätzlich noch die Ursache. Lecksuchspray her und alles eingesprüht und siehe da: eine minimale Leckage an dem Luftbalg vorne rechts. Habe mir nur die Luftfeder (Luftbalg) von Arnott für 199 bei Ebay gekauft und selbst ausgetauscht. Ging ziemlich problemlos dank eines Viedeos auf You Tube. Das Federbein an sich habe ich nicht getauscht. Endlich läuft alles wieder wie gehabt!! Der ganze Aufwand hat mich so um die 250 EUR gekostet. Habe aber viel Zeit investiert bis ich dahinter gekommen bin. Das fiese war: habe gleich zwei blöde Fehler im System gehabt. Dafür aber viel gelernt und bestimmt viel Geld gespart! Will erst gar nicht wissen was der Spaß bei MB gekostet hätte.

Video auf Youtube ... hast du einen Link dazu? Meine Werkstatt traute sich da nicht drüber u will lieber das ganze Teil tauschen, also Federbein u Balg.

Habe das alles auch hinter mir ! Habe nun alles selber erneuert. War gar nicht schwer ganz imgegenteil frage mich immer noch warum Mercedes dafür ZIG1000 euro s haben wollte ! im raum Bremen stehe ich gerne mit rat und tat zur stelle was den W251 und Airmatik angeht !

Hallo aus Duisburg,

habe folgendes Problem bei R 320CDI 4matic Bj 2008:

Ab und zu senkt sich nur das linke, vordere Airmaticfederbein komplett auf minimal. Mal nach 2 Stunden, mal auch erst nach 4 bis 5 Tagen. Bei "Tür auf" hebt sich der Wagen auf Normalniveau an.

Leckageprüfung an Luftbälgen, Luftleitungen und Ventilblock ohne Befund. Habe trotzdem Ventilblock tauschen lassen, leider ohne Erfolg.

Bin für jeden Hinweis dankbar, da ich diesen sporadischen Fehler nicht im Forum gefunden habe.

Hatte das gleich Problem. Später war es so das er ganz unten war und nicht mehr hoch wollte. Habe dann auch erst Ventiel vermutet und gewechselt. Wurde nicht besser. Hinten waren Verschleiß Spuren am Balk sichtbar somit habe ich sie getauscht. Da das Problem aber ja VORNE bestand habe ich dann eine Woche später vorne beide Balk gewechselt. Ein neues Relai vom Händler auch noch rein und fertig war alles. Fahrzeug macht nun exakt das was er soll und sackt nicht ab. Bin 14 Tage im Urlaub gewesen vorher hoch gepumpt und als ich wieder kam stand er immer noch genauso da. Im Moment ist nur das mein kompressor ab und wann mal das ablass ventiel öffnet warum auch immer einfach mal so.

Themenstarteram 17. März 2017 um 18:48

Hallo peer teer1, die Leckageprüfung an den Luftbälgen muss nicht immer ansprechen obwohl sie undicht sind. Hierzu muss der Wagen über ADS komplett gesenkt werden und dann wieder in die höchste Stelle gefahren werden. In einer bestimmten Momentanstellung auf dieser Strecke schlägt das Leckagespray an wenn ein Loch drin ist. Das Loch scheint ja wirklich minimal zu sein wenn es erst nach 4 bis 5 Tagen die Luft verliert. Es sind aber zu 99% die Luftbälge, der Wagen ist nun 9 Jahre alt und irgendwann wird jeder Schlauch undicht. Das Problem bei der R-Klasse ist, dass die Bälge einfach viel zu schwach ausgelegt sind bei einem Gewicht von 2,5t. Es ist zwar genau das gleiche Prinzip wie beim LKW aber wenn man den Balg eines LKW mal durchschneidet und die Gummistärke mit dem Balg aus einer R-Klasse vergleicht versteht man spätestens dann, dass der Balg einfach unterdimensioniert ist. Leider ist das nicht das einzige, was bei der R-Klasse zu schwach ausgelegt worden ist...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Probleme mit Airmatic W251