ForumR-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Probleme mit Airmatic W251

Probleme mit Airmatic W251

Mercedes R-Klasse W251
Themenstarteram 2. März 2014 um 7:15

Hallo,

ich besitze einen W251 320CDI Airmatic aus 2006 (105 tkm).

Habe folgendes Problem: ab und zu senkt sich der Wagen vorne rechts so dermaßen tief, dass man kaum einen Finger zwischen Reifen und Kotflügel bekommt.

Beim Fahren ist alles in Ordnung.

Nur wenn der Wagen abgestellt wird senkt er sich ab. Das passiert aber nicht immer.

Es gibt Tage, da ist alles in Ordnung.

Das sagt mir jetzt, dass mit dem Kompressor und Luftbalg alles i.O. ist.

Hat jemand von Euch einen Tip was es sein kann?

Wo sitzen denn bei diesem Wagen die Niveausensoren?

Sind die links und rechts identisch? Kann man die einfach tauschen?

Wäre dankbar für wertvolle Tips.

Beste Antwort im Thema

...oder eine weitere Möglichkeit: der Ventilblock schließt nicht immer dicht ab...

Egal was nun die Ursache ist -

So solltest Du aus zwei wichtigen Gründen nicht lange unrepariert mit dem Fehler herum fahren:

1. Der Kompressor ist nicht für diese Mehrarbeit geeignet und wird sonst bald als Folgeschaden kaputt gehen.

2. Das System hat einen Lufttrockner mit nur begrenzter Aufnahmekapazität. Es ist so konzipiert, dass die ausströmende bereits trockene Luft beim Ablassen rückwärts durch den Trockner abfließt und den Trockner so wieder z.T. regeneriert.

Das funktioniert nicht mehr, wenn ständig feuchte Frischluft wegen Undichtigkeit im System nachgepumpt werden muß. Die Folge: Lufttrockner scheidet keine Feuchtigkeit mehr ab und in ganzen Airmatiksystem ist Korrosionsgefahr von innen - besonders am Ventilblock und an den Federbeinen.

 

Gruß

kappa9

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten
Themenstarteram 2. März 2014 um 7:15

Hallo Volker-Max,

hier zu den Einbautipps:

Bevor du den Dämpfer ausbaust sei dir erst mal sicher, dass es die Dämpfer sind.

Vorher auf jeden Fall den Luftbalg mit einem Lecksuchspray besprühen dann hast du Gewissheit.

Wenn ein Luftbalg z.B.vorne rechts eine Leckage aufweist, dann senkt sich der Wagen auch im Stillstand der Anlage NUR vorne rechts auf das Minimum ab. Das kann man auch fühlen, da das Gummi vom Balg dann butterweich ist. Die andern drei Luftfedern halten aber das Niveau.

Du hast aber berichtet, dass sich dein Wagen auch hinten senkt. Sehr unwahrscheinlich, dass alle Luftfedern undicht werden. Hört sich eher nach einer defekten Ventilinsel an. Wie verhält sich denn der Wagen während der Fahrt?

Hier aber der Ausbau: (Dämpfer vorne rechts)

Mit einer Hebebühne ein Kinderspiel.

1. Zuerst Zugang zum defekten Dämpfer verschaffen (Rad ab, alle Leitungen und Schläuche zur Seite schaffen, im Motorraum alles freimachen, so dass man an die drei Schrauben am Dom und Pneumatikanschluss zu Gesicht bekommt)

2. Dann die beiden Koppelstangen, die zum Radlager und Stabi gehen vom Kugelkopf lösen. (siehe Bild 1) Beim 2006-er werden die beiden Schrauben ziemlich vergammelt aussehen, deswegen vorher gut mit Rostlöser sprühen, einwirken lassen und dann mit nem guten Schlagschrauber auf Vollgas!!

3. Schließlich die beiden oberen Schrauben im Motorraum lösen und Pneumatikschlauch abziehen.

4. Dann läßt sich der Dämpfer auch schon herausziehen.

5. Um den Luftbalg vom Stoßdämpfer zu lösen muss die obere Sprengfeder raus. Dafür habe ich mir auf die schnelle eine Vorrichtung gebaut (siehe Bild2)

6. Dann läßt sich die obere Scheibe mit der Dichtung mit einem flachen Schraubendreher herauslösen.

7. Dann kommt die Mutter zum Vorschein, womit der Stoßdampfer mit dem Balg verbunden ist zum Vorschein. Diese lösen und dann kann man den Dämpfer auch schon mit einem leichten Hammerhieb von unten auch schon von der Manschette lösen (siehe Bilder 3 + 4)

8. Rückbau natürlich in umgekehrter Reihenfolge.

Da du ADS Dämpfer hast, nach der Reperatur beim erstmaligen Aufpumpen auf die höchste Stellung stellen, so dass sich der neue Luftbalg voll ausfalten kann und alle neu eingesetzten Dichtungen vernünftig greifen.

Hoffe ich konnte helfen.

Wenn du mehr wissen willst, nur los.

Mfg

Sebastian

Zitat:

 

ADS gab es früher schon, z. B. im W210.

Damit läßt sich per Knopdruck im Innenraum die Dämpferhärte verstellen.

Es wird oft vieles durcheinandergeworfen, Federung (hier Airmatic mit Luft, statt konventioneller Federn) und Dämpfung sind "2 Paar Schuhe".

Bei konventinellen Fahrwerken werden Federung und Dämpfung teilweise getrennt verbaut und lassen sich somit im Schadensfall/verschleißbedingt auch getrennt wechseln.

Damit ich mich nicht unnötig wiederhole, hier mal ausführlicher aus den FAQ im S-Klasse-Forum: Klick hier!

Mit der R-Klasse habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt.

Sollten wie beim W211 hinten Dämpfer und Airmatic getrennt verbaut sein, braucht man sich mit den Dämpfern nicht zu beschäftigen, da nur die Airmatic für das Absinken verantwortlich ist.

...

Ich habe, da die Dämpfer verschlissen waren (vorn rechts kam noch eine Undichtigkeit dazu) meine vorderen Airmaticfederbeine bei 250.000 km, die hinteren (Airmatic noch dicht) bei 270.000 km für € 5000 tauschen lassen.

Beim Luftteil=Airmatic (=Luftbalg beim W251), also der Federung (bei konventionellen Fahrwerken also Schraubfedern) kann man grob sagen, entweder sind sie dicht und funktionieren, oder sie sind undicht und müssen ausgetauscht werden.

Anders sieht das beim Dämpferteil aus.

Genau wie konventionelle Stoßdämpfer verschleißen beim Airmatic-Fahrwerk die Dämpfer und müssen dann wie andere Verschleißteile erneuert werden.

Im Dämpfer befinden sich Kolbenstange, Ventile, Dichtungen, Öl, etc., klar, daß hier Verschleiß auftritt.

Ein Airmatic-Fahrwerk ist allerdings nicht auf einem Rüttelprüfstand überprüfbar:Klick hier!

Es gibt neben dem "Popometer" nur eine einfache Testmethode: Klick hier!

Man bemerkt den Verschleiß z. B. durch Nachwippen nach Bodenunebenheiten, etc.

 

Nochmal zur obigen Reparaturanleitung:

Zitat:

Original geschrieben von RuedigerV8

Zitat:

Zuerst Zugang zum defekten Dämpfer verschaffen

Es ist zwar nur eine Feinheit, führt aber schnell zu Verwechslungen. Nicht der Dämpfer ist defekt, sondern die Feder/Luftbalg.

Zitat:

Original geschrieben von RuedigerV8

Zitat:

Da du ADS Dämpfer hast, nach der Reperatur beim erstmaligen Aufpumpen auf die höchste Stellung stellen, so dass sich der neue Luftbalg voll ausfalten kann und alle neu eingesetzten Dichtungen vernünftig greifen.

Das ADS regelt nur die Dämpferhärte des Stoßdämpfers. Den Stoßdämpfer kann man im Prinzip "von Hand" zusammenschieben.

Für die Fahrzeughöhe ist ausschließlich die Feder/also hier der Luftbalg verantwortlich, wie bei konventionellen Fahrwerken auch.

Der sollte natürlich unbedingt aufgepumpt werden, bevor das Fahrzeug von der Bühne/vom Wagenheber abgelassen wird. Dazu betätigt man die Hochpumptaste bei laufendem Motor.

 

lg Rüdiger:-)

die Leitung kann undicht sein. war bei meinem auch so. kam mit 600,-- davon.

...oder eine weitere Möglichkeit: der Ventilblock schließt nicht immer dicht ab...

Egal was nun die Ursache ist -

So solltest Du aus zwei wichtigen Gründen nicht lange unrepariert mit dem Fehler herum fahren:

1. Der Kompressor ist nicht für diese Mehrarbeit geeignet und wird sonst bald als Folgeschaden kaputt gehen.

2. Das System hat einen Lufttrockner mit nur begrenzter Aufnahmekapazität. Es ist so konzipiert, dass die ausströmende bereits trockene Luft beim Ablassen rückwärts durch den Trockner abfließt und den Trockner so wieder z.T. regeneriert.

Das funktioniert nicht mehr, wenn ständig feuchte Frischluft wegen Undichtigkeit im System nachgepumpt werden muß. Die Folge: Lufttrockner scheidet keine Feuchtigkeit mehr ab und in ganzen Airmatiksystem ist Korrosionsgefahr von innen - besonders am Ventilblock und an den Federbeinen.

 

Gruß

kappa9

Themenstarteram 3. März 2014 um 21:58

Danke für die Antworten, wie ein Lufttrockner funktioniert ist mir soweit klar und die Folgeschäden kann ich mir auch ausmalen. Habe mir mal den Ventilblock vorgenommen und mit Silikonspray beaufschlagt. Alles soweit sauber und dicht. Silikonspray kommt auch leicht aus den Luftbalgen beim Entlüften unten raus. Die weißen Pneumatikschläuche sind auch alle dicht und halten alle 10 bar stand. Kompressor und Speicher auch sauber. Der Fehler ist aber immer noch da.

Ist wohl ein rein elektronisches Problem, vielleicht sogar das Airmatic-Steuergerät. Komisch nur, dass das System mal drei Tage funktioniert und dann wieder nicht.

Weiß denn nun einer ob man die Niveausensoren/ Höhensensoren, die an den Koppelstangen sitzen (mittlerweile gefunden) einfach tauschen kann? Hab da ein wenig Bamel vor die einfach zu tauschen. Wenn man doch nur ein Star-Diagnose-Gerät hätte... ein Traum!

hi, ob ein austausch so machbar ist, kann ich dir nicht sagen. aber was wird das auslesen bei dc schon kosten??

Themenstarteram 4. März 2014 um 20:20

Auch wenn das Auslesen nur 50 EUR kostet, ist es für mich rausgeschmissenes Geld. Dann kaufe ich lieber in Österreich ein Profi Diagnosegerät für 1000EUR (( http://www.ebay.de/.../130938587456?... )) ,belege dort ein drei tägiges Seminar und mache ab heute alles alleine.

Ich habe mir nicht eine R-Klasse gekauft, weil ich Mercedes verdienen lassen will sondern weil es eine günstige Familien-Luxuskutsche ist und im Preissegment eines Seat Alhambra liegt. Solche glorreichen Zeiten kommen nie wieder für arme Familienväter wie mich, da MB sich so ein Flop wie die R-Klasse nicht noch mal antun wird.

Zu meinem Problem: Habe heute die beiden Höhensensoren einfach mal getauscht und siehe da, der Wagen sekte sich beim ausgestellten Motor diesmal nach links. Habe vorhin einen gebrauchten Sensor bei Ebay für 20 EUR geschossen. Hoffe, dass dieser auch passt und das Problem somit aus der Welt ist.

Danke noch mal für Eure Beiträge und Hilfestellung!!

Ich habe leider zwei linke hände

Themenstarteram 10. März 2014 um 21:57

So, der Höhensensor mit der Teilenummer A0105427717 hat gepasst. Musste aber kalibriert werden. Das Problem schien aus der Welt zu sein, dennoch senkte sich der Wagen nach ein paar Stunden wieder :-( Diesmal aber nicht so stark. Beim kalibrieren ist kein weiterer elektronischer Ausfall zu verzeichnen gewesen. Alle Höhen, vorne und hinten ließen sich problemlos über das Diagnosegerät ansteuern. Es war somit klar, ein mechanisches Problem war zusätzlich noch die Ursache. Lecksuchspray her und alles eingesprüht und siehe da: eine minimale Leckage an dem Luftbalg vorne rechts. Habe mir nur die Luftfeder (Luftbalg) von Arnott für 199 bei Ebay gekauft und selbst ausgetauscht. Ging ziemlich problemlos dank eines Viedeos auf You Tube. Das Federbein an sich habe ich nicht getauscht. Endlich läuft alles wieder wie gehabt!! Der ganze Aufwand hat mich so um die 250 EUR gekostet. Habe aber viel Zeit investiert bis ich dahinter gekommen bin. Das fiese war: habe gleich zwei blöde Fehler im System gehabt. Dafür aber viel gelernt und bestimmt viel Geld gespart! Will erst gar nicht wissen was der Spaß bei MB gekostet hätte.

Zitat:

Original geschrieben von burdaburda

So, der Höhensensor mit der Teilenummer A0105427717 hat gepasst. Musste aber kalibriert werden. Das Problem schien aus der Welt zu sein, dennoch senkte sich der Wagen nach ein paar Stunden wieder :-( Diesmal aber nicht so stark. Beim kalibrieren ist kein weiterer elektronischer Ausfall zu verzeichnen gewesen. Alle Höhen, vorne und hinten ließen sich problemlos über das Diagnosegerät ansteuern. Es war somit klar, ein mechanisches Problem war zusätzlich noch die Ursache. Lecksuchspray her und alles eingesprüht und siehe da: eine minimale Leckage an dem Luftbalg vorne rechts. Habe mir nur die Luftfeder (Luftbalg) von Arnott für 199 bei Ebay gekauft und selbst ausgetauscht. Ging ziemlich problemlos dank eines Viedeos auf You Tube. Das Federbein an sich habe ich nicht getauscht. Endlich läuft alles wieder wie gehabt!! Der ganze Aufwand hat mich so um die 250 EUR gekostet. Habe aber viel Zeit investiert bis ich dahinter gekommen bin. Das fiese war: habe gleich zwei blöde Fehler im System gehabt. Dafür aber viel gelernt und bestimmt viel Geld gespart! Will erst gar nicht wissen was der Spaß bei MB gekostet hätte.

Gratulation. mb hat mich nicht abgezockt, als meine airmatic ärger machte.

@harry

Letzter Satz von dir ist aber Ironie oder? Sonst hätte ich mal gern den Namen der Niederlassung, die einem nicht bei sowas abzockt..:eek:

Gruss.

Zitat:

Original geschrieben von burdaburda

...... Musste aber kalibriert werden. Das Problem schien aus der Welt zu sein, dennoch senkte sich der Wagen nach ein paar Stunden wieder :-( Diesmal aber nicht so stark. Beim kalibrieren ist kein weiterer elektronischer Ausfall zu verzeichnen gewesen. Alle Höhen, vorne und hinten ließen sich problemlos über das Diagnosegerät ansteuern. .......

Wie hast Du den das kalibrieren ohne DIagnosegerät gemacht? Ode rhast Du inzwischen eins gekauft?

 

Grüße

Peter

Themenstarteram 14. März 2014 um 15:00

Ja, haben uns eins zugelegt. Haben uns das bei Ebay aus Österreich (siehe oben) zugelegt. Habe sogar nur 650 EUR bezahlt. Der Verkäufer akzeptiert auch Preisvorschläge ;-). Haben in der Familie und Bekanntenkreis noch weitere Mercedesfahrer und haben halt zusammen geschmissen. Wenn man offen unter Benz Fahrern spricht dann hat jeder irgendwo elektronische Probleme womit er sich nicht ins Autohaus traut oder MB nicht weiter helfen wollte/konnte. Ein Seminar zum Diagnosegerät gab es zwar nicht aber es ist selbsterklärend. Jeder, der mit einer SPS gearbeitet hat, wird sich da hineinfinden. Funktioniert halt wie jedes andere Diagnosegerät auch. Bei der heute verbauten Elektronik im Auto ist es für einen Technikverliebten Pflicht eins zu besitzen. Sitze fast jeden Tag im Auto und probiere neue Sachen aus. Es ist der blanke Wahnsinn was man alles einstellen und justieren kann. Habe momentan richtig viel Spaß mit dem Wagen und bei der Fehlersuche anderer Benz-Fahrer.

Und es ist noch wahnsinniger wie schnell es sich rumspricht dass man ein Diagnosegerät besitzt.

Mein Nachbar ist selbstständig und hat ein paar MB-Sprinter. Den werde ich gar nicht mehr los... ;-)

Und wenn man den Lernfaktor dabei berücksichtigt hat sich das Gerät längst bezahlt gemacht!! Man versteht auch gewisse technische Zusammenhänge und geschlossene Schaltkreise nun wesentlich besser. Bin aber erst am Anfang. Wenn man mit dem KFZ-Handwerk kein Geld verdiesen muss, macht das Autoschrauben an neuen Fahrzeugen nun wieder richtig Spass.... !!!

Ein Hallo an alle Wissenden.

Meine R-Klasse '06, senkt sich vorne jetzt auch mehr ab. Hinten dezenter.

Nach 1 Std. Stillstand konnte man heute deutlich ein zischen und

Ventilöffnen-schließen hören. Da wird ein Besuch beim Freundlichen wohl

notwendig zur Analyse.

Der Selbsteinbau der Luftbälge sollte machbar sein, Bühne vorhanden.

Die hinteren Stoßdämpfer mit ADS würde ich auch in Eigenregie einbauen lassen.

Leider konnte ich keine Info/Angaben zum Einbau erhaschen.

Wäre somit sehr dankbar für jede/n Info/Hinweis.

Gruß Volker

 

P.S. Mein Avatar muß noch getauscht werden ...

Hallo

habe zwar keine hilfreichen Einbautips,

wüsste aber gerne, was Stossdämpfer mit "ADS" sind.

Danke für eine kurze Erklärung.

a180fan

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Probleme mit Airmatic W251