ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Probleme beim Einlegen der Rückwärtsganges

Probleme beim Einlegen der Rückwärtsganges

Themenstarteram 2. April 2009 um 21:39

Hallo zusammen,

Ich habe einen FF MK2FL Bj10/2008, der bisher läuft wie Lack und mit dem ich vollends zufrieden bin :)

Leider habe ich aber dann doch seit Anfang der Woche ein "Problem, bei dem ich mir noch nicht sicher bin, ob das Problem technischer oder dann doch menschlicher Natur ist.

Situation ist die Folgende: Ich bewege den Schalthebel in die Position "R" ganz rechts außen, nach hinten, soweit es das Getriebe zulässt. Dann folgt das rückwärts anfahren oder besser gesagt, der Versuch, denn alles, was passiert, ist ein "aufheulen" des Motors und das deutliche Geräusch aneinanderschabender Zahnriemen. Nach erneutem betätigen der Kupplung und einlegen des Rückwärtsganges ist es dann auf einmal möglich, den Schalthebel doch noch mal um nen guten Zentimeter nach hinten zu bewegen, dabei ist aber deutlich eine Art Schwelle zu spüren, die überwindet werden muss.

Beides, sowohl das missglückte erste Anfahren als auch die Überwindung dieser Schwelle habe ich bis zum Ende der letzten Woche nicht feststellen können.

Nach 7 Jahren Autofahren traue ich mir eigentlich zu, einen Schaltwagen fahren zu können, und kenne auch das Phänomen, dass manchmal Gänge einfach nicht "rein wollen", und man durch kurzes kommen lassen der Kupplung der Sache nachhelfen kann. Aber bei wirklich jedem Schlatvorgang in den Rückwärtsgang?

Freue mich ja eigentlich schon auf den Besuch beim FFH deswegen, aber gerade jetzt fängt bei mir in ein paar Tagen ein Praktikum an, und da kann ich aufs Auto nicht verzichten. Wäre also extrem blöd, wenn das ne größere Baustelle gibt.

Bedanke mich auf jeden Fall für all eure Antworten und Tipps :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von geraltus

Zitat:

Original geschrieben von ignis123

Es ist kein typisches Ford-Problem, da machen alle Getriebe, welche den Rückwärtsgang nicht synchronisiert haben.

Das mag sein, aber Fakt ist: alle meine Ford-Fahrzeuge hatten das, kein Audi von meinem alten Herrn (und er hatte einige) machte da jemals Probleme.

Jetzt sag mir nicht, dass Audi einfach modernere Getriebekonstruktionen hat. Wenn das stimmt, dann haben die Onkels bei Ford im Vergleich zu Audi 20 Jahre geschlafen.

Aber man kann sich daran gewöhnen...

Gruß

geraltus

ist alles eine Frage, was Du für ein Getriebe zahlen möchtest... Ford ist nunmal eine andere Preisliga als Audi und so wird am IB5, dem einfachsten 5-Gang Getriebe im Ford Konzern auf die Synchronisierung verzichtet. Das MTX/VXT 5-Gang, das an den Dieseln und am 2.0 Benziner verbaut wird, wird der Rückwärtsgang synchronisiert und am MMT6 (2.0 TDCI) und M66 (2.2 TDCI und 2.5 T) - beides 6-Gang - sowieso, einige Gänge sind dann sogar mehrfach synchronisiert und es gibt überhaupt keinen Widerstand mehr... Wenn Du die fährst, dann ist das Audi-Getriebe nichts besonderes mehr. Ich finde es im direkten Vergleich sogar schlechter, da weniger präzise...

P.S. diverse VWs mit "einfachen" 5-Gang Getrieben, die ich so gefahren bin, hatten ebenfalls Probleme mit der Schaltbarkeit zwischen 1., 2. und Rückwärtsgang. Und die werden auch in den einfachen Audis mit 1.6 Benziner verbaut. Vielleicht hat dein "alter Herr" auch einfach immer die Premium Motoren in der Garage? ;)

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten
am 2. April 2009 um 21:56

Es scheint ein typisches Problem bei Ford zu sein, dass der Rückwärtsgang manchmal nur nach nochmalige Einkuppeln reingeht. Hatten alle Fords, die ich bisher gefahren bin. Mach dir nichts draus, nach der Zeit gewöhnst dich daran, den Rückwärtsgang "mit Gefühl" reinzudrücken.

Ist normal. Einfach vor dem Einlegen des Gangs kurz in den Leerlauf, Kupplung "kommen lassen", dann sollte es gehen ;)

Ford-Getriebe. Kann ich auch bestätigen. Hatten mein alter Escort und mein alter Fiesta auch. Es ist zwar eine Gewöhnungssache, aber wenn ich manchmal den Audi meines Vaters fahre (die Kiste ist mittlerweile 18 Jahre alt), dann kriege ich das Grinsen aus dem Gesicht beim Schalten nicht mehr raus. So ein Getriebe hätte ich auch gerne. Ist aber nicht - muß man mit leben. Bei Mercedes ist es auch zeimlich hackelig :D

Gruß

geraltus

Themenstarteram 2. April 2009 um 22:25

Genau das wollte ich doch von euch hören, vielen Dank :)

Es ist kein typisches Ford-Problem, da machen alle Getriebe, welche den Rückwärtsgang nicht synchronisiert haben. Bei bestimmter Stellung stehen die Zähne der Zahnräder so gegeneinander, daß sie nicht ineinander greifen können sie berühren sich nur am Umfang), das ist diese "Schwelle". Wenn dieses Problem passiert, ins Neutral schalten, Kupplungspedal betätigen und dann geht's, weil die Zahnräder in einer anderen Stellung gegenüber stehen. Gewalt hilft nicht, die Schaltstangen können sich verbiegen.

Gruß ignis123

Zitat:

Original geschrieben von ignis123

Es ist kein typisches Ford-Problem, da machen alle Getriebe, welche den Rückwärtsgang nicht synchronisiert haben.

Das mag sein, aber Fakt ist: alle meine Ford-Fahrzeuge hatten das, kein Audi von meinem alten Herrn (und er hatte einige) machte da jemals Probleme.

Jetzt sag mir nicht, dass Audi einfach modernere Getriebekonstruktionen hat. Wenn das stimmt, dann haben die Onkels bei Ford im Vergleich zu Audi 20 Jahre geschlafen.

Aber man kann sich daran gewöhnen...

Gruß

geraltus

Zitat:

Original geschrieben von geraltus

Zitat:

Original geschrieben von ignis123

Es ist kein typisches Ford-Problem, da machen alle Getriebe, welche den Rückwärtsgang nicht synchronisiert haben.

Das mag sein, aber Fakt ist: alle meine Ford-Fahrzeuge hatten das, kein Audi von meinem alten Herrn (und er hatte einige) machte da jemals Probleme.

Jetzt sag mir nicht, dass Audi einfach modernere Getriebekonstruktionen hat. Wenn das stimmt, dann haben die Onkels bei Ford im Vergleich zu Audi 20 Jahre geschlafen.

Aber man kann sich daran gewöhnen...

Gruß

geraltus

ist alles eine Frage, was Du für ein Getriebe zahlen möchtest... Ford ist nunmal eine andere Preisliga als Audi und so wird am IB5, dem einfachsten 5-Gang Getriebe im Ford Konzern auf die Synchronisierung verzichtet. Das MTX/VXT 5-Gang, das an den Dieseln und am 2.0 Benziner verbaut wird, wird der Rückwärtsgang synchronisiert und am MMT6 (2.0 TDCI) und M66 (2.2 TDCI und 2.5 T) - beides 6-Gang - sowieso, einige Gänge sind dann sogar mehrfach synchronisiert und es gibt überhaupt keinen Widerstand mehr... Wenn Du die fährst, dann ist das Audi-Getriebe nichts besonderes mehr. Ich finde es im direkten Vergleich sogar schlechter, da weniger präzise...

P.S. diverse VWs mit "einfachen" 5-Gang Getrieben, die ich so gefahren bin, hatten ebenfalls Probleme mit der Schaltbarkeit zwischen 1., 2. und Rückwärtsgang. Und die werden auch in den einfachen Audis mit 1.6 Benziner verbaut. Vielleicht hat dein "alter Herr" auch einfach immer die Premium Motoren in der Garage? ;)

Themenstarteram 3. April 2009 um 7:54

Der T4 Diesel meiner Mum hat die Probleme auf jeden Fall nicht, und den bin ich auch schon so einige Kilometer gefahren.

Ist mir aber eigentlich auch Schnuppe, ob das nun so ist, weil Ford ein paar Cent am Getriebe gespart hat, ich will nur sicher gehen, dass nichts kaputt ist und ich mich einfach nur an etwas neues/anderes gewöhnen muss.

Und schließlich habe ich ja auch ein paar Tausend Euro an meinem Ford gespart und mir keinen Audi oder "Premium-Ford" gekauft, von da an: passt schon :)

Und nun hört auf mit dem Gezanke ;)

Zitat:

Original geschrieben von geraltus

Zitat:

Original geschrieben von ignis123

Es ist kein typisches Ford-Problem, da machen alle Getriebe, welche den Rückwärtsgang nicht synchronisiert haben.

Das mag sein, aber Fakt ist: alle meine Ford-Fahrzeuge hatten das, kein Audi von meinem alten Herrn (und er hatte einige) machte da jemals Probleme.

Jetzt sag mir nicht, dass Audi einfach modernere Getriebekonstruktionen hat. Wenn das stimmt, dann haben die Onkels bei Ford im Vergleich zu Audi 20 Jahre geschlafen.

Aber man kann sich daran gewöhnen...

Gruß

geraltus

Hallo geraltus,

dieses Problem mit dem Rückwärtsgang habe ich bei meinem alten Ford Mondeo nicht erlebt, dort ging die Schaltung in alle Richtungen wie in Butter. Der Audi ist tatsächlich eine andere Preisklasse, Mitglied meyster hat es recht ausführlich beschrieben. Bei meinem alten Skoda (na ja, dieser hat mehrere Mängel) konnte ich manchmal auch den 1. Gang nicht richtig schalten, mein Bruder hat eine Skoda Octavia, BJ 2007, dort hackt es auch. Der Audi ist tatsächlich eine andere Preisklasse, aber ich kenne Audi Fahrer, die sich auf ihr Auto auch beschweren, gehe nur in Audi Forum rein.

Gruß ignis123

Zitat:

Original geschrieben von VinzenzFischer

Der T4 Diesel meiner Mum hat die Probleme auf jeden Fall nicht, und den bin ich auch schon so einige Kilometer gefahren.

Ist mir aber eigentlich auch Schnuppe, ob das nun so ist, weil Ford ein paar Cent am Getriebe gespart hat, ich will nur sicher gehen, dass nichts kaputt ist und ich mich einfach nur an etwas neues/anderes gewöhnen muss.

Und schließlich habe ich ja auch ein paar Tausend Euro an meinem Ford gespart und mir keinen Audi oder "Premium-Ford" gekauft, von da an: passt schon :)

Und nun hört auf mit dem Gezanke ;)

Moin,

klar. Der T4 Diesel hat sicherlich kein Basis-Getriebe ;) Aber wie Du schon sagst, ist kein defekt, sondern leider standard bei den einfachen Ausführungen. Da tun sich die Volumenhersteller aber alle nichts. Vom Rückwärtsgang abgesehen, läßt sich das IB5 ja ganz gut schalten.

Auch wenn es Dir nicht hilft.....aber ich habe überhaupt keine Probleme beim

einlegen des Rückwärtsganges !!!

Weder gibt es das typische "Krachen" noch wehrt der sich sonstwie dagegen :D

Vielleicht hilft es ja wenn die Werkstatt die Schaltung justiert ??

Hast ja noch Granite....kostest nix ;)

mfg fibres73

Zitat:

Original geschrieben von fibres73

Auch wenn es Dir nicht hilft.....aber ich habe überhaupt keine Probleme beim

einlegen des Rückwärtsganges !!!

Weder gibt es das typische "Krachen" noch wehrt der sich sonstwie dagegen :D

Vielleicht hilft es ja wenn die Werkstatt die Schaltung justiert ??

Hast ja noch Granite....kostest nix ;)

mfg fibres73

nun ja... Du hast auch das MTX/VXT Getriebe drin.

Das IB5 macht maximal 180 nm... etwas wenig für Deinen Motor, oder? ;)

Zitat:

Original geschrieben von ignis123

Zitat:

Original geschrieben von geraltus

 

Der Audi ist tatsächlich eine andere Preisklasse, Mitglied meyster hat es recht ausführlich beschrieben.

Ja, das ist klar. Ich habe es auch schon mehrmals geschrieben, dass auch die drei Stars von ganz oben nich ohne Fehler sind. Aber ich finde auch, dass es schade ist, dass ein 18 Jahre alter Audi besser Schaltet, als ein fast neuer Focus (was den Rückwärtsgang betrifft). Würde mich einfach freuen, wenn es anders wäre. Aber andererseits ist es nur ein kleiner Vermutstropfen und ich will mich ja eigentlich beschweren, denn sonst bin echt zufreden. Aber schön wär´s halt :D

Gruß

geraltus

Zitat:

Original geschrieben von meyster

 

nun ja... Du hast auch das MTX/VXT Getriebe drin.

Das IB5 macht maximal 180 nm... etwas wenig für Deinen Motor, oder? ;)

Woher weißt Du denn das "VinzenzFischer" das "IB5" Getriebe hat ??

Er hat ja noch nicht mal geschrieben welchen Motor er in seinem Focus hat :confused:

mfg fibres73

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Probleme beim Einlegen der Rückwärtsganges