ForumPassat B5 & B5 GP
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. Problem mit Kupplung / Bremse

Problem mit Kupplung / Bremse

VW Passat B5/3B
Themenstarteram 12. Febuar 2007 um 10:04

Hallo,

habe mal wieder ne Passat-Frage ;)

Und zwar handelt es sich um nen 99er Variant (Benziner) mit dem Problem, dass man neuerdings das Bremspedal zu ca. 2/3 durchdrücken muss damit sich was tut und gleichzeitig die Kupplung auch etwa zu 2/3 kommen lassen muss um den Schleifpunkt zu erreichen. Bremsflüssigkeitsstand ist ok (knapp unter MAX) und die Soße wurde angeblich vor etwas über einem Jahr getauscht (steht zumindest auf der Inspektions-Rechnung).

Hat jemand ne Idee woran das liegen könnte..?

Danke und viele Grüße

Markus

Ähnliche Themen
14 Antworten
Themenstarteram 13. Febuar 2007 um 19:51

Niemand...? :(

Also was Kupplung und Bremse miteinander zu tun haben sollen ist mir schleierhaft, deswegen kann ich dir auch keinen Rat geben.

Themenstarteram 13. Febuar 2007 um 20:00

öhm..? ist das bei VW etwa nicht der gleiche kreislauf? :confused:

acho, doch, dachte gerade ein bisschen um die ecke, sorry.

Hast du mal beides entlüftet, also Kupplungszylinder und Bremshauptzylinder? Hört sich ganz nach Luft im System an.

Themenstarteram 13. Febuar 2007 um 22:01

jetz war ich aber schon verwirrt :D

nee, entlüftet hab ich nicht, ich weiss gar nicht wie das geht. kann man das selber machen..? oder braucht man dafür spezialwerkzeug? bin ja eig nicht blöd was reparaturen am auto angeht, aber das war bisher nicht erforderlich, deshalb hab ich keine ahnung..

also,

Bremsanlage entlüften

Das Entlüften der Bremsanlage ist mit dem Bremsen-Füll- und Entlüftungsgerät beschrieben.

-Das Entlüften der Bremsanlage an Fahrzeugen mit ABS erfolgt wie an Fahrzeugen mit konventioneller Bremsanlage.

-Nur neue Bremsflüssigkeit nach US-Norm FMVSS 116 DOT 4 verwenden.

-Original VW/Audi-Bremsflüssigkeit entspricht dieser Spezifikation.

-Bremsflüssigkeit ist giftig. Sie darf außerdem wegen ihrer ätzenden Wirkung nicht mit Lack in Berührung kommen.

-Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, das heißt, sie nimmt aus der umgebenden Luft Feuchtigkeit auf und ist darum stets in luftdicht verschlossenen Behältern aufzubewahren.

-eventuell ausgetretene Bremsflüssigkeit mit viel Wasser abspülen.

Besonderheit bei Fahrzeugen mit ABS/EDS/ASR/ESP

Bei Fahrzeugen mit ABS/EDS/ASR/ESP Bosch 5.3 muss zum Entlüften der Bremsanlage zuerst die Hydraulikpumpe für Fahrdynamikregelung über die Grundeinstellung, Anzeigengruppennummer 2 angesteuert werden

 

Bei Fahrzeugen mit ABS/EDS/ASR/ESP Bosch 5.7 ist keine Hydraulikpumpe für Fahrdynamikregelung vorhanden.

Zum Entlüften der Hydraulikeinheit ist ein Vordruck von mindestens 2 bar nötig.

Vorentlüftung

–Schließen Sie das Bremsen-Füll- und Entlüftungsgerät an.

–Entlüfterschrauben in der vorgeschriebenen Reihenfolge öffnen und Bremssättel entlüften.

Entlüftungsreihenfolge anschließend.

Geeigneten Entlüfterschlauch verwenden. Er muss straff auf der Entlüfterschraube sitzen, damit keine Luft in die Bremsanlage gelangen kann.

–Entlüfterschrauben eines Bremssattels bei aufgestecktem Schlauch der Entlüfterflasche so lange geöffnet lassen, bis blasenfreie Bremsflüssigkeit ausströmt.

Entlüftungsreihenfolge

1. Bremssattel hinten rechts

2. Bremssattel hinten links

3. Bremssattel vorn rechts

4. Bremssattel vorn links

Fahrzeuge mit ABS, ABS/EDS, ABS/EDS mit ASR oder ABS/EDS mit ASR und ESP. Mit diesen Fahrzeugen muss nach dem Entlüften eine Probefahrt durchgeführt werden. Dabei muss mindestens eine ABS-Regelung erfolgen!

Nachentlüftung

Anschließend muss bei angeschlossenem Befüll- und Entlüftergerät entlüftet werden. Dazu ist ein 2. Monteur erforderlich:

–Bremspedal mit hoher Fußkraft betätigen und halten.

–Entlüfterschraube am Bremssattel hinten rechts öffnen.

–Bremspedal bis Anschlag durchtreten.

–Entlüfterschraube bei niedergetretenem Pedal schließen.

–Bremspedal langsam lösen.

Dieser Entlüftungsvorgang muss pro Bremssattel 5-mal durchgeführt werden.

Bremsanlage entlüften ohne Bremsen-Füll- und Entlüftungsgerät

–Durch Pedalpumpen Druck im Bremssystem aufbauen.

–Entlüfterschraube bei aufgestecktem Schlauch der Entlüfterflasche öffnen.

–Bei niedergetretenem Pedal Entlüfterschrauben schließen.

–Vorgang wiederholen, bis keine Luft mehr austritt.

Entlüftungsreihenfolge siehe oben

Kupplungszylinder:

Auto rauf auf die Bühne, Entlüftungsgerät am Nehmerzylinder anschließen und Entlüftungsventil öffnen. entlüftergerät einschalten und ein wenig Bremsflüssigkeit raus lassen (ähnlich wie beim Bremse entlüften). Dann mehrmals Kupplungspedal treten (am besten zu zweit) bis ungefähr die gleiche Menge wie vorher raus ist (so 100 ml). Das wars dann, Damit sollte das System entlüftet sein, also einfach ausprobieren ;)

 

 

Bitte Vorsicht mit der Bremsflüssigkeit, dein Auto und du vertragen die nicht besonders gut, also nicht trinken :D :D

Ansonsten erst die Bremsen entlüften, dann die kupplung

hats geholfen?

Themenstarteram 14. Febuar 2007 um 22:47

Hi,

ja - ich weiss jetzt, dass ichs nicht selber machen kann :D

Danke für die ausführliche Beschreibung aber ein Entlüftungsgerät besitze ich nicht.. Werde daher wohl einen Werkstattbesuch veranlassen müssen.

Grüße und nochmal danke

Markus

:D alles klar

Hallo!

Ich häng mich hier einfach mal mit ran:

Vielleicht vorweg: Es handelt sich um einen Passat Variant 4Motion Bj 2001 mit 1,9l TDI PD 131PS mit dem MKB: AVF

Nach einer Leckage am Bremssattel (hinten links), die ich nicht gleich bemerkt habe, da das Auto ein paar Tage in der Garage stand, ist mir die Bremsanlage leer gelaufen. Ich habe den Sattel gegen einen neuen Getauscht (nicht einfach so einen auf zu treiben der Freundliche wollte mir erst den falschen für 370.-€!!!! verkaufen). Nach dem Zusammenbau habe ich die Bremsfüssigkeit eigefüllt und wollte das System entlüften. Ich habe an jedem Sattel ca. 1/2 liter Flüssigkeit abgelassen (mit Helfer natürlich) bis sie blasenfrei war. Mein Problem jetzt: Ich habe keinen Druckpunkt! Bei Zündung aus und Zündung ein einigermaßener Druckpunkt nach mehrmaligem Pumpen, bei Motor ein so gut wie kein Druckpunkt. Bremswirkung dem entsprechend mißerabel, Handbremse OK. Also habe ich im Forum gesucht und bin auf "Hydraulikeinheit entlüften" gestoßen. Anleitung ausgedruckt, samt Laptop und VAGCom runter zum Auto und unter 03 ABS/Bremsen -> Grundeinstellung -> System entlüften die Hydraulikeinheit entlüftet. Anschließend nochmal alle 4 Sättel mit nem Helfer der pumpt entlüftet, aber alles für'n A****! Keine besserung der Situation. Auch mehrmals per VAGCom "System entlüftet", aber nix! Hat da vielleicht jemand eine Idee was ich falsch gemacht habe? Man hört beim Pumpen immer so ein Knirschen am ABS Steuergerät und irgendwo an der Hinterachse. Ich behaupte das ist Luft. Ich möchte mir einen Besuch in der Werkstatt ersparen, die Hätten da zwar ein Entlüftungsgerät, aber das müsste doch auch ohne gehen, oder?

 

Was vielleicht noch ganz lustig ist, vorletzte Fahrt vor der Leckage war die Fahrt zur HU und die hat er "ohne erkennbare Mängel" überstanden.

Lecken tut der alte Sattel übrigens da, wo die Welle für die Handbremse rein geht. Beim Freundlichen hat man mir gesagt: Vergiss das mit dem Dichtsatz! Kauf dir nen neuen Sattel, dann hast Ruhe! Neu abdichten ist ne Sau Arbeit und du hast die gleiche Sch**** in nem Jahr wieder.

Wie finde ich überhaupt raus, welches ABS ich verbaut habe???

Ich tippe mal auf Bosch 5.7.

Andererseits kann ich ja die Pumpe über Grundeinstellung ansteuern, also Bosch 5.3?

:confused::confused::confused:

 

Wie oft darf man die Pumpe eigentlich laufen lassen? Ich will sie ja nicht überfordern!

Danke

 

Hallo!!!

Gut dass das einer sagt wegn Bosch 5.7 /5.3!!!!

Hab nämlich heuer im März meine Bremsflüssigkeit getauscht mit einem Entlüftungsgerät!!!

Funktioniert aber einwandfrei!!!

Kann ich das irgendwo kontrollieren was ich da drin hab??

Weiß da keiner was?

Ich hab jetzt nochmal alles entlüftet. Auch an der ABS Einheit unter Druck übers Bremspedal die Verschraubungen gelockert bis etwas Flüssigkeit rauskam. Kam aber nur Flüssigkeit keine Luft. Man fällt beim ersten Mal bremsen komplett bis zum Bodenblech durch und hört dabei das besagte Knirschen (Strömungsgeräusch). Leider kann ich nicht genau sagen wo es her kommt, aber ich würde sagen entweder aus dem BKV (kann das sein???) oder aus dem Hydraulikblock vom ABS. Bei mehrmaligem Pumpen ist das Geräusch weg und der Druckpunkt da. Geht man dann für 10 Sekunden von der Bremse und dann wieder drauf, fällt man wieder durch.

Ich werde noch wahnsinnig!!!!!!:):mad: Das kann es doch nicht sein!

Zitat:

Original geschrieben von gnom81

Weiß da keiner was?

Ich hab jetzt nochmal alles entlüftet. Auch an der ABS Einheit unter Druck übers Bremspedal die Verschraubungen gelockert bis etwas Flüssigkeit rauskam. Kam aber nur Flüssigkeit keine Luft. Man fällt beim ersten Mal bremsen komplett bis zum Bodenblech durch und hört dabei das besagte Knirschen (Strömungsgeräusch). Leider kann ich nicht genau sagen wo es her kommt, aber ich würde sagen entweder aus dem BKV (kann das sein???) oder aus dem Hydraulikblock vom ABS. Bei mehrmaligem Pumpen ist das Geräusch weg und der Druckpunkt da. Geht man dann für 10 Sekunden von der Bremse und dann wieder drauf, fällt man wieder durch.

Ich werde noch wahnsinnig!!!!!!:):mad: Das kann es doch nicht sein!

Hallo,

hast Du das Problem damals gelöst bekommen?

Ich bekomme nach dem Wechsel des Hauptbremszylinders auch die Luft nicht raus. Bremspedal ist richtig schlapp und man muss bis zur Hälfte durchtreten bis er bremst.

Ich habe gehört, man soll mit 2 bar vordruck entlüften, da platzt mir aber der Ausgleichsbehälter....

Habe ein Bosch 5.3 ABS verbaut...

Deine Antwort
Ähnliche Themen