ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Problem mit Fahrlicht/Scheinwerfer (Xenon)

Problem mit Fahrlicht/Scheinwerfer (Xenon)

Themenstarteram 26. November 2005 um 1:16

Hallöchen zusammen!

Ich fahre einen Omega B Caravan Modelljahr 2000 (Facelift)

Der Wagen verfügt über einiges, was das Fahren angenehmer macht; darunter auch Xenon-Scheinwerfer.

Bis jetzt (habe den Wagen seit Mitte Juni 2005) war ich damit auch recht zufrieden. Unter anderem haben sich gute Kritiken zu Tests der Xenon-Beleuchtungsanlage beim Omega B positiv auf die Kaufentscheidung ausgewirkt. Angeblich sollen die ja praktisch nie durch sporadisch auftretende Funktionsstörungen (wie bei VW an der Tagesordnung) auffallen. Umso geschockter war ich gestern....

Denn nun - kaum, dass es mal ein paar Grad unter Null hat, fängt die Xenon-Anlage an zu spinnen.....

Morgens auf dem Weg zur Arbeit war alles noch super - tadellos, beide Scheinwerfer hatten schönes hellbläuliches Licht. Gegen Abend musste ich nochmal los....Starte den Wagen - alles normal. Als ich aber das Fahrlicht anschaltete, erschien im CID eine Meldung "Achtung!!! Fahrlicht/Rücklicht".

Also, ausgestiegen, nachgeschaut - und siehe da, der rechte vordere Scheinwerfer versagte den Dienst - vollkommen "aus heiterem Himmel" sozusagen... Ungläubig schaltete ich das Fahrlicht einige Male aus und an - und plötzlich schien auch der rechte Scheinwerfer wieder zu funktionieren - allerdings nicht mit gewohnt hellbläulichem Licht, sondern eher sowas in die Richtung lila, violett fast schon rötlich.... Abgesehen davon, dass das Sch**** aussieht, "zündet" der rechte Scheinwerfer jetzt auch nicht immer - manchmal geht der auch nach mehrmaligem Ein- und Ausschalten der Beleuchtung nicht an, sondern erst während der Fahrt.

Nun meine Frage: Hat jemand von euch schon mal ein ähnliches Problem mit der "ach so zuverlässigen" Anlage gehabt? Woran lag es/könnte es liegen? (Feuchtigkeit? Kälte? Wackelkontakt? zuwenig Gas? zu wenig Bordnetzspannung?) Wie kann man das beheben (ohne FOH!!!!!!)

Für eure Antworten schonmal vielen Dank!

Grüße,

Vince

PS: Habe den Wagen knapp ein halbes Jahr, das bedeutet, prinzipiell ist da ja Garantie drauf....

Falls es bei dem Problem nicht mit Kontaktspray oder 'ner neuen Sicherung getan ist, sondern kostenintensiver würde, (was ich mal nicht hoffe), kann ich das dann gegenüber dem Händler geltend machen???

Dann wäre allerdings das Problem, dass der Händler ca 270 km von meinem Wohnort entfernt ist und ich weder zu viel Zeit noch Geld habe, um da mal eben schnell hin zu fahren..... Ihr versteht... ;)

Danke für eure Tipps!!!

Ähnliche Themen
9 Antworten

Re: Problem mit Fahrlicht/Scheinwerfer (Xenon)

 

@Vincent_Vega_83

......das dann gegenüber dem Händler geltend machen???

Dann wäre allerdings das Problem, dass der Händler ca 270 km von meinem Wohnort entfernt ist und ich weder zu viel Zeit noch Geld habe, um da mal eben schnell hin zu fahren..... Ihr versteht... ;)

 

Hallo Vincent_Vega_83,

man kann Garantiereparaturen auch vor Ort beim FOH durchführen lassen. Einfach den Händler verständigen wo du den OMI gekauft hast der muss dann die Kosten übernehmen. Ging bei mir auch.

Voraussetzung ist allerdings das der Omi bei einem FOH gekauft wurde.

Grüße

Themenstarteram 26. November 2005 um 13:26

Hallo Roschmann,

nein, wo ich den Wagen her habe ist kein FOH, sondern ein Gebrauchtwagenhändler, der von allem alles verkauft - wie man das so kennt.... Aber Händler ist doch Händler - die Gewährleistung hat doch jeder Händler zu bringen, oder??

Allerdings wäre es mir lieber, ich könnte das selbst und vor allem zügig beheben....

Kann mir noch jemand etwas zum Problem des zeitweilig ausfallenden Scheinwerfers sagen? Tipps geben??

Bitte!! Ich bin für jeden Hinweis dankbar!

Grüße,

Vince

Diese Farbveränderungen hatte mein Xenonbrenner auch schon, bis zum Totalausfall. Habe dann über ebay (der Preise wegen !) zwei neue Phillipsbrenner für 32,- Euro gekauft und selber getauscht. Dauert beim ersten Mal 20 Minuten. Auf der Beifahrerseite den Luftfilterkasten ausbauen, linke Seite Batterie lösen und zur Seite drehen, oder ganz ausbauen. Batterie sollte sowieso abgeklemmt werden und der Hochspannungsanlage Zeit geben die Restspannung abzubauen (ich hatte bestimmt 10 min gewartet). Lediglich das einsetzen des neuen Brenners fand ich etwas fummelig, der hat so eine Art Bajonettverriegelung. Ganz wichtig, den Glaskörper nicht mit den Fingern anfassen, gilt aber auch für H1, H4 und H7 Lampen.

Ich hatte damals aus Vorsicht auch noch die Sicherungen 22 und 31 gezogen, sind fürs Abblendlicht. Man weiß ja nie.

Themenstarteram 26. November 2005 um 13:57

Ja, okay. Das Problem ist nur, dass ich mich eher zu den technisch weniger versierten zähle.... Und außerdem ist, wie's aussieht nur der rechte im Eimer.... Würde es da genügen, einen zu tauschen, oder tauscht man die Brenner (wo kommt die Bezeichnung eigentlich her? Funktionsweise??) nur im Set - also immer beide....

Nach welchen Spezifikationen müsste ich schauen, wenn ich die bei EBAY erwerbe..... Es passt ja sicher nicht jeder x-beliebige.

(Gewährleistung für solche Bauteile?)

Vielen Dank erstmal!

Viele Grüße

Diese benötigst Du.

http://cgi.ebay.de/...mZ8017053082QQcategoryZ33713QQrdZ1QQcmdZViewItem

Wichtig ist D2S. Die ganzen Angebote unterscheiden sich von der Kelvin Zahl. Je höher der Kelvin Wert, desto teurer.

Als ich die Fahrerseite getauscht hatte und damit zufrieden war, mußte ich später feststellen, das der neue Brenner heller war als der alte auf der Beifahrerseite. Daraufhin habe ich den auch getauscht, den heilen Brenner habe ich als Ersatz zu Hause liegen.

Gewährleistung ?

In meinen Augen zählen Lampen und diese Brenner sind nur Gasentladungslampen, zu den Verschleißteilen. Du kannst deinen FOH gerne danach fragen. Was mich viel mehr interessiert, was kostet der Wechsel des Brenners beim FOH.

http://search.ebay.de/d2s_W0QQfromZR40

Reichlich Auswahl.

Themenstarteram 26. November 2005 um 16:15

@Mandel:

Vielen Dank für deine Mühe - ich denke, da lässt sich etwas passendes für mich finden......

Aber nochmal zur Kelvin-Zahl: Was sagt dies noch aus? Je höher die ist, desto heller, oder desto bläulicher das Licht???

Welchen Kelvin-Wert haben die Brenner, die Opel ab Werk verbaut hat (Ich nehme mal an, dass das noch die ersten sind und mit Lichtausbeute und -färbung war ich sehr zufrieden.)

Habe vorhin mal nachgeschaut: an beiden Scheinwerfern geht es sehr eng zu... da muss ja sogar der kleine Schlauch, der zum Kühlwasserausgleichsbehälter führt ab..... Mann oh Mann, das kann ja was werden......

Was der FOH für den Wechsel veranschlagt, will ich lieber gar nicht wissen - ist nämlich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit indiskutabel ;)

Grüße,

Vince

Ich kenne es so, je mehr Kelvin desto bläulicher das Licht. Ich hatte mir damals Brenner mit 4500 Kelvin geholt und die waren deutlich heller als der zweite originale Brenner, bläulich sind die alle. Achte mal drauf, viele Wagen die extrem bläulich scheinen, werden um so heller (weißer) je näher sie rankommen.

Vom Kühlwasser müssen keine Schläuche abgebaut werden. Fahrerseite Batterie weg und Beifahrerseite Luftfilterkasten weg, das reicht !

Themenstarteram 27. November 2005 um 16:55

Okay, ich werde das kommende Woche mal machen (müssen *g*)

Jedenfalls danke ich dir sehr für deine Hilfe!

Viele Grüße,

Vince

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Problem mit Fahrlicht/Scheinwerfer (Xenon)