ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Problem mit Automatik-Getriebe

Problem mit Automatik-Getriebe

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 26. November 2014 um 19:27

Hallo zusammen,

ich brauche dringend Hilfe oder Eure Meinung zu folgendem Problem meines B200, Benziner.

Baujahr Mai/2014, Automatikgetriebe.

In den ersten Wochen nach der Abholung im Werk Rastatt lief alle problemlos. Nach Werksangabe wurde das Fahrzeug eingefahren und alles war soweit gut. Im September hatten wir den ersten Vorfall beim Einlegen des Rückwärtsganges aus der Stellung "N" des Automatikbetriebes. Das Fahrzeug fing recht langsam an zu rollen, obwohl man tendenziell schon zuviel Gas gegeben hatte. Ohne Vorwarnung sprang dann plötzlich der Rückwärtsgang komplett rein und das Auto "hüpfte" förmlich aus der Garage. Das Problem stellt sich nur beim Kaltstart des Motors ein und das auch nicht immer.

Als erstes wurde dann in der Mercedes Werkstatt ein neues Update des Getriebes aufgespielt. Das Problem war wohl, so die Aussage des Meisters, bekannt. Das ging auch 1 Woche gut, bis sich der identische Fehler wieder zeigte. Das Auto also wieder in die Werkstatt. Daraufhin wurde der Werkstatt ein Arbeitsprotokoll vom Werk gesendet, wo definierte Arbeitsschritte abzuarbeiten sind, da wohl bei der Kontrolle der Elektronik geschludert wurde. Diese Arbeitsschritte wurden laut Werkstatt auch ausgeführt.

Vorgestern nun das gleiche Problem wieder. Getriebe nimmt den Gang nicht richtig an und völlig unkontrolliert macht das Auto einen Satz nach hinten. Nach einem mehr oder weniger intensiv geführtem Gespräch mit dem Werkstattmeister, wurde der Wagen heute abgeholt und jetzt steht ein Leihwagen bis auf weiteres in der Garage.

Meine Frage nun:

Hat jemand aus dem Forum schon Probleme dieser Art?

Sollte es im Text fachlich nicht korrekt formuliert, bitte ich um Nachsicht. Hier schreibt ein Kaufmann.

Beste Antwort im Thema

Das Problem habe ich auch . Mein b200cdi Bj07/12 km 34000 . Des weiteren hat er in dem Zustand schon 4 mal den Motor komplett abgewürgt. Und trotz 4 mal Software update. Das war mein erster und letzter Benz . Mag sein das dir Konkurrenz auch die Fehler hat . Aber dafür um die Hälfte billiger .

Mfg Sierra

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Hallo Gemeinde und @dkolb

Bezüglich meiner Anmerkung:

.....nur noch verrätst wie ich deine Umlautgeschenke in meine Samsung Galaxy Tab 7.7 (Android 4.0.4) Tastaturbelegung einbauen kann...

Es haben sich einige hilfsbereite Forenmitglieder per PN bei mir gemeldet und die entsprechende Vorgehensweise übermittelt.

Ja, man lernt auch im hohen Alter noch stetig hinzu (:-))

Gruß

wer_pa

Themenstarteram 28. November 2014 um 22:29

"zurück zum Thema" ist ein guter Einstieg!

Heute kam der B200 per Azubi wieder zurück in die häusliche Garage. Info vom Werkstattmeister inklusive. Der Mercedes Händler hat nun eine "Automatik-Getriebe-Fachkraft" aus Stuttgart angefordert. Sobald der Kollege einen Termin frei hat, soll ich dann das Auto vorführen und den Fehler demonstrieren. Bin jetzt selber gespannt, wie ich das machen soll!? Stimmt, einen gewissen Unterton kann ich mir nicht verkneifen. Aber das ist der normale Ablauf einer Reklamation, wenn es um einen Getriebeaustausch oder die Rückabwicklung gehen soll. Auf jeden Fall ,kann ich bis dato nichts negatives über den Service der Werkstatt berichten. Das passt soweit.

Ich werde jetzt jedes Mal beim Herausfahren aus der Garage das Handy mitlaufen lassen. Dann hat man zu mindestens einen Beweis, dass da irgendetwas nicht stimmen kann.

Infos folgen zu gegebener Zeit...!

Hallo helmschwede

Ich hab so einiges an Fehlerteufeln hinter mir. Auch ein sporadisch spinnendes Automatikgetriebe

Erstschaden

- Lagergeräusch im lastfreien Rollbetrieb nach der Gaswegnahme

Es erfolgte ein Getriebewechsel nach 8000 km (siehe Bild)

 

Neues Getriebe:

- Sporadisch an der Kreuzung stehend bei Gaspedalbetätigung kein Vortrieb, dann urplötzlich Sprung nach vorn (mehrfach)

(Regeleinheit defekt = Reparatur)

- Rückwärts aus der Garage heraus gefahren, Stufe "D" eingelegt, bei Gaspedalbetätigung jedoch kein Vortrieb (mehrfach

- Planloses durchschalten der Gänge 2-4 bei gleichbleibender Geschwindigkeit von 50 km/h (mehrfach)

- Sporadische Rasselgeräusch im Getriebe.

Fehlerbilder in der Werkstatt innerhalb von 14 Tage nicht aufgetreten. Getriebetausch nicht möglich.

P.S.

Wenn ich heute über die o. g. Kreuzung fahre bekomme ich immer noch eine Gänsehaut. Das war damals lebensgefährlich.

Gruß

wer_pa

Citi-motorausbau-1
Themenstarteram 29. November 2014 um 17:33

Hallo wer_pa,

und nun? Den betreffenden Wagen fährst du wahrscheinlich nicht mehr?

Hallo helmschwede

Da die Gewährleistung noch für ein 3/4 Jahr gültig war, und die Werkstatt mir über die Reklamationsaufträge "Kein Fehler feststellbar" bescheinigt hatte, habe ich das Fahrzeug (da sich kein privater Käufer gemeldet hat) an einen s. g. Fähnchenhändler verkauft.

Hiernach kam dann ein BMW 5er E60, bei dem die Steuerkette durch ein fehlerhaftes Zahnsegment auf der Kurbelwelle bei 34000 km beschädigt wurde (Reparatur auf Kulanz). Bei Abnahme des Zylinderkopfes stellte man fest, dass Materialausbrüche (Pitting) an den Zylinderwänden vorhanden waren und der Motor erneuert werden muß. Im ersten Schritt wollte man nun von mir 850,- € für den erforderlichen Motorwechsel haben. Erst nach langem Ringen konnte ich die Summe auf 250,- € drücken. Nach dem Einbau des neuen Motors habe den BMW dann privat verkauft und mir den W246 B180 Benziner zugelegt.

Mit diesem hatte ich in den folgenden 18 Monaten dann folgenden Spaß.

Tröten, Knarzen, Klackern, Knurren (Die Werksatt konnte den Fehler nicht finden, habe die Fehlerquelle dann selbst lokalisieren können.

Das Tröten und Knarzen wurde durch einen defekten Ansaugkrümmer verursacht. Nachdem ich das reparierte Fahrzeug (Ansaugkrümmer wurde erneuert) Freitags kurz vor Toresschluss abholen konnte, hatte ich unmittelbar das Gefühl, dass ein Teil der Motorleistung in der Werkstatt verblieben war. Mein Begehr das Fahrzeug schnellstmöglich zur Überprüfung vorbeizubringen wurde abschlägig entschieden, da aufgrund der Urlaubszeit keine personelle Ressourcen und freie Termine vorhanden waren. Der nächst mögliche freie Termin war dann 12 Tage später. Bei der Fehleranalyse wurde dann festgestellt, dass ein Stecker bei der zuvor erfolgten Reparatur nicht wieder aufgesteckt wurde und der Wagen hierdurch im Notlaufmodus fuhr. Da über diesen Stecker auch die Warnlampe versorgt wird, konnte diese natürlich auch nicht leuchten.

Da das Klackern von der variablen Motorsteuerung nicht beseitigt werrden konnte, und das Knurren auch wieder anfing, habe ich das Fahrzeug dann im Februar diesen Jahres gegen einen B200 ausgetauscht.

Gruß

wer_pa

Themenstarteram 2. Dezember 2014 um 7:08

Ok? Schlimmer geht's wohl nicht. Ich hoffe " mein Problem" lässt sich irgendwie lösen.

Themenstarteram 2. Dezember 2014 um 20:32

Hallo,

neue Infos zum Automatikgetriebe. Am 23.12. kommt die "Fachkraft" aus Stuttgart. Mal sehen, was wird.

Hallo helmschwede

23.12.2014 hört sich doch gut an. Es könnte ggf. sogar der Mann mit dem weißen Bart in dem roten Mantel sein.

Möglicherweise hat er sogar einen Getriebegutschein als Weihnachtsgeschenk dabei:-):-):-)

Gruß

wer_pa

Themenstarteram 19. Februar 2015 um 18:33

Hallo zusammen,

jetzt kann ich nun endlich mein Feedback zur Reparatur und zum aktuelllen Stand der Automatik-Problematik geben. Vor 3 Wochen wurde ein Bauteil zur Ansteuerung des Getriebes ausgetauscht. Eine genaue Bauteil-Bezeichnung kann ich nicht angeben.

Seit das "Teil" montiert ist, hat sich das Problem bislang nicht wieder eingestellt. Es hat sich aber fahrtechnisch doch einiges geändert. Und das zum Positiven. Die Gänge werden jetzt deutlicher und direkter angesteuert. Das Auto fährt sich merklich spritziger. Das kann aber auch an der neuen Konfiguration/Update des Getriebes liegen. Das wird, so die Aussage des Werkstattmeisters, automatisch durchgeführt.

Sollte sich das derzeitige Verhalten des Wagens nicht ändern, bin ich damit zufrieden. Alles in allem, kann ich der Werkstatt/Autohaus keinen Vorwurf machen. Die haben wirklich gute Arbeit geleistet.

Sollte sich etwas tun, werde ich es Euch wissen lassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen