Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Problem mit Audi Werkstatt

Problem mit Audi Werkstatt

Themenstarteram 25. Januar 2007 um 18:34

Hallo zusammenm,

Ich brauche mal euren Rat wegen dem Auto meiner Eltern. Es handelt sich um einen A4 1.8T BJ 06/03.

Schon von anfang an trat regelmäßig das gleiche Problem auf, und zwar hat die Motorblockkontrollleuchte(???) mehrere male relativ zeitnah aufgeleuchtet. Jedes mal wurde uns von der Werkstatt gesagt, dass das ein Falsches Signal vom Tank(oder so) sei und dies durch viele Kurzstrecken und zu untertouriges Fahren (im 4. Gang innerorts) hervorgerufen wird. Da seit kurzem die Warnleuchte wieder aufleuchtet haben wir eine werkstatt aufgesucht und es wurde festgestellt dass irgendein magnetschalter im bereich tank, oder benzinleitung(ich weiß es nicht so genau) defekt sei. die reperaturkosten sollen wir natürlich übernehmen....ich finde das ist einf rechheit. Was für möglichkeiten haben wir jetzt dagegen vorzugehen??? autobild kummerkasten....oder bei audi direkt anrufen.

bitte um hilfe

totobibi

Ähnliche Themen
9 Antworten

Tja, ganz ehrlich, wieso bist Du 3,5 Jahre mit dem Defekt spazieren gefahren?

Wenn das binnen der Garantie mehrmals aufgetreten ist, hast Du mehr als ausreichend Zeit gehabt, die Sache anzukreiden, zu dokumentieren und ggf. Maßnahmen zu ergreifen.

Was soll denn der Spaß überhaupt kosten?

Meine persönliche Meinung: Wenn Audi Dir nach 3,5 Jahren aufgrund öffentlicher Diffamierung wie z.B. dem Kummerkasten auch nur einen Pfennig zahlt, würde das bei mir auf absolutes Unverständnis treffen.

 

VG

am 25. Januar 2007 um 21:00

Hallo totobibi !

Um das Bezahlen der Rechnung werden Deine Eltern wohl erstmal nicht umhinkommen, da die Reparatur in einer anderen Werkstatt erfolgte.

Nach Ablauf von 3,5 Jahren und somit der Garantie würde ich mich mit der bezahlten Rechnung, den (hoffentlich vorligenden) Aufträgen für die Beseitigung des Mangels (altes Autohaus) zuzüglich einer detaillierten zeitlichen Auflistung der Autohausbesuche incl. eventuellen Zeugen niederschreiben und den Sachverhalt an Audi schicken.

Nun ist aber echt zu prüfen, ob der Aufwand im Verhältnis zur Reparaturrechnung steht. Immerhin ist eines positiv... es blinkert nix mehr und ein unwohles Gefühl ist ausgeräumt.

Meine persönl. Meinung: Einfach versuchen. Es ist schon bezeichnend, wie lax manche Werkstätten arbeiten bzw. unliebsame Arbeiten abdrücken. Hab das auch erlebt. Viele der Mängel waren "Stand der Technik" und wurden ignoriert.

Nachdem ich daraufhin die Werkstatt gewechselt hatte, wurden meine Probleme zur vollsten Zufriedenheit geklärt und Aussagen zum "Stand der Technik" hörte ich bis heute nie wieder.

Wenn Audi sich endgültig querstellt...warum nicht den Kummerkasten von Bild anschreiben? Ich würde mich nicht so einfach von Audi abspeisen lassen zumal, wenn man allein Kämpft ist man bei denen immer bis oft nur der 2. Sieger.

Ich hätte vollstes Verständnis und würde es begrüßen, wenn Audi hier eine kulante Regelung finden könnte, zumal hier eine Fachwerkstatt eine immer wiederkehrende falsche Aussage getroffen hat.

Goldbarren

Meiner Meinung nach ist es doch auch nicht schlimm im 4. Gang innerorts zu fahren, tun wir auch mit einem Suzuki Jimny von 99 denke ich.

Ebenfalls fahre ich einen Opel Corsa B von 99, der sogar im 5. Gang locker durch die Ortschaft fährt ohne untertourig zu sein. (zumindest nicht den Motogeräuschen entnehmend)

 

Also dürfte das bei einem Audi von 06/03 schon mal gar nich sein.

Die Inkompetenz der Werkstatt verstehe ich nicht, aber es liegt doch auf der Hand, dass viele keine Lust haben, Stunden nach einem Fehler zu suchen, um dann eine Kleinigkeit zu beheben. Habe das selbst auch schon oft bei unseren Autos erlebt.

Wir haben einfach immer so viel Theater gemacht, bis die sich da richtig mit befasst haben.

Das bringt dich jetzt aber auch nicht weiter.

Ich muss Goldbarren recht geben, such die Rechnungen und alle Dokumente, die was mit den Werkstattbesuchen zu tun haben raus und verfass ein Schreiben mit eben diesem Sachverhalt an Audi. Aber auch nur wenn sich der Aufwand im Verhältnis zur Reparatur auch lohnt.

Denn wenns wirklich nicht viel kostet, dann kannst du das ja auch so bezahlen.

 

Lieben Gruß

Steffi

Hallo totobibi,

also ich kann auch nicht verstehen, wie man 3.5 Jahre mit einem Defekt bzw. einer häufig aufblinkenden Warnlampe herumfahren kann.

Was Dir jetzt noch bleibt ist eine Kulanzregelung.

Wenn der Wagen scheckheftgepflegt ist, dann kann die Audi Fachwerkstatt einen Kulanzantrag stellen und evtl. übernimmt die Audi AG dann einen Teil der Kosten.

Zitat:

die reperaturkosten sollen wir natürlich übernehmen....ich finde das ist einf rechheit.

Dafür gibt der Hersteller 2 Jahre Garantie. Ihr hattet 2 Jahre Zeit das Problem lösen zu lassen. Falls Ihr mit dem Audi Autohaus, wo Ihr den Wagen gekauft habt, nicht zufrieden seid, dann könnt Ihr problemlos zu einem anderen Autohaus wechseln.

Das so etwas vom häufigen Kurzstreckenverkehr und untertourigem fahren kommen soll, ist IMHO Schwachsinn.

Was die Garantiezeit angeht:

Mir ist etwas ähnliches passiert: uns fiel an heißen Tagen auf, daß die Musik im Auto immer lauter und dann wieder leiser wurde. Wenn die Klimaanlage dann die Innenraumtemperatur wieder runtergeregelt hatte, war alles normal.

Jetzt, nach 3 Jahren, habe ich erfahren, daß es sich dabei um ein Problem mit dem Bose Soundsystem, genauer dem Bose Audiopiloten handelt.

Wäre ich mit dem Problem zum Händler gefahren, hätte ich eine kostenlose Reparatur oder evtl. sogar einen neuen Verstärker bekommen.

Da ich aber zu faul war, muss ich die Reparatur (60,- Euro) nun selbst tragen.

Das ist lediglich ärgerlich, da ich es verpennt habe, die Garantie in Anspruch zu nehmen, aber keinesfalls eine Frechheit von irgendeinem Audihändler oder der Audi AG.

Gruß,

Thilo

Zitat:

Original geschrieben von 64787

Tja, ganz ehrlich, wieso bist Du 3,5 Jahre mit dem Defekt spazieren gefahren?

Wenn das binnen der Garantie mehrmals aufgetreten ist, hast Du mehr als ausreichend Zeit gehabt, die Sache anzukreiden, zu dokumentieren und ggf. Maßnahmen zu ergreifen.

Was soll denn der Spaß überhaupt kosten?

Meine persönliche Meinung: Wenn Audi Dir nach 3,5 Jahren aufgrund öffentlicher Diffamierung wie z.B. dem Kummerkasten auch nur einen Pfennig zahlt, würde das bei mir auf absolutes Unverständnis treffen.

 

VG

Ganz meine Meinung !!!

Ich finde es schon erschreckend was für Ansprüche manche Leute haben.

Themenstarteram 27. Januar 2007 um 14:26

Zitat:

Original geschrieben von 64787

Tja, ganz ehrlich, wieso bist Du 3,5 Jahre mit dem Defekt spazieren gefahren?

Wenn das binnen der Garantie mehrmals aufgetreten ist, hast Du mehr als ausreichend Zeit gehabt, die Sache anzukreiden, zu dokumentieren und ggf. Maßnahmen zu ergreifen.

Was soll denn der Spaß überhaupt kosten?

Meine persönliche Meinung: Wenn Audi Dir nach 3,5 Jahren aufgrund öffentlicher Diffamierung wie z.B. dem Kummerkasten auch nur einen Pfennig zahlt, würde das bei mir auf absolutes Unverständnis treffen.

 

VG

Warum??? das kann ich sagen: wir wurden von der Werktsatt im Glauben gelassen, dass dies aufs Fahren im vierten Gang zurückzuführen ist....Als Laie bleibt einem Wohl ncihts anderes übrig als das zu glauben

Der Defekt ist noch nicht dramatisch genug. Bei der MT oder der Nockenwelle sähe das schwieriger aus.

Die Profis hier im Forum sind natürlich cool und glauben, Andere müssen auch so denken und handeln.

Hier sind aber ca. 80% Nichttechniker vertreten, die eben das glauben dürfen, was die Werkstatt sagt. Und wenn die Werkstatt immer sagte, das liegt am 4.Gang-fahren, bedarf es also nur des Beweises der offensichtlichen Falschauskunft.

Ein ruhiges persönliches Gespräch mit dem Werkstattchef könnte da zur Einsicht führen...bei der Werkstatt, denn die ist in der Pflicht, nicht Audi.

Gruß und viel Erfolg Peter

____________________________

A4 Avant 1.9TDI 96KW MT 03/2004

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Problem mit Audi Werkstatt