ForumMietwagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Mietwagen
  5. Privat Auto mieten/vermieten

Privat Auto mieten/vermieten

Themenstarteram 7. Oktober 2012 um 16:31

Im Zuge der steigenden Kraftstoffpreise gibt es jetzt verschiedene Internet Portale, die private Autovermietungen vermitteln. Also ich stelle meinen PKW dort rein, es meldet sich ein Kunde, der mein Auto mieten will. Er überweist die Miete an die Vermittung und die dann nach Abzug der Provision an mich. Das Auto ist dann durch eine separate Versicherung abgesichert. Eigentlich eine ganz gute Idee um die steigenden Kraftstoffkosten zu kompensieren. Hat jemand das schon einmal getestet?

P.S. : Ich habe einmal bei Nachbarschaftsauto geschaut. Es geht los ab 15 Euro pro Tag für ein Smart Cabrio. Dazu kommt Versicherung (Vollkasko+Haftpflicht 8,90 €+ Vermitttlungsgebühr1,50 €)+ Benzin. Also wesentlich günstiger als Sixt ca. 80 € pro Tag.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 11. Oktober 2012 um 21:41

Zitat:

Original geschrieben von Chrysler88

Ich würd mein Privatauto niemals nem völlig fremdem leihen oder vermieten, höchstens Verwandten und Freunden. Wer weiß was die damit anstellen und wie die fahren. Sieht man ja oft bei Mietwagen wie damit umgegangen wird. Ist ja nicht meins und ich gebs ja bald wieder ab, also kann ich mal die Sau raus lassen...

Interessanter als die ganzen Nichtvermieter wäre einmal einer, der direkt Erfahrungen posten kann.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von mariaimweb

Wenn man Privat ein Auto mietet, dann ist das aber trotzdem ganz schön teuer!

Deshalb buche ich immer auf Firmenkonditionen :-)

Doofe Frage: Sparst du dann mehr oder weniger als z. B. hier: https://www.gebuhrenfrei.com/.../

notting

Zitat:

Original geschrieben von mariaimweb

Wenn man Privat ein Auto mietet, dann ist das aber trotzdem ganz schön teuer!

Deshalb buche ich immer auf Firmenkonditionen :-)

also, zum einen finde ich es nicht "ganz schön teuer", wenn man privat ein auto mietet. denn, wenn man bei europcar oder enterprise, oder wo auch immer, einen leihwagen benötigt, zahlst du wesentlich mehr und hast teilweise schlechtere konditionen. ausserdem musst du deinen leihwagen selbst abholen. das geht aber auch nur zu den hiesigen öffnungszeiten. wenn du den wagen gebracht bekommst, kostet es dich nochmal teuer geld. da bist du mit 240,-€ für nen unteren mittelklassewagen pro woche mal locker dabei. UND es kommt noch das benzin dazu. auch die konditionen bei gefahrenen mehrkilometern, sind nicht aus pappe.

bei privaten autovermietern sparst du schonmal im vergleich 100,-€ pro woche. auch sind preise verhandelbar. zudem solltest du nicht vergessen, dass der besitzer den wagen auch waschen lassen muss und wartungsarbeiten anfallen, die kosten verursachen. UND du solltest dir die frage stellen, ob du gewillt wärst, deinen wagen für nur 10,-€ pro tag zu vermieten. aber ich glaube, da gibt es wohl immer noch leute, die das zu teuer finden... :rolleyes:

zum anderen, wesentlicheren punkt: die meisten personen haben gar nicht die möglichkeit, auf firmenkonditionen ein auto zu mieten. ist ja schön, dass du es kannst, aber für uns otto-normalverbraucher war dieser hinweis leider kaum hilfreich...

Zitat:

Original geschrieben von frechdach73

Zitat:

Original geschrieben von mariaimweb

Wenn man Privat ein Auto mietet, dann ist das aber trotzdem ganz schön teuer!

Deshalb buche ich immer auf Firmenkonditionen :-)

also, zum einen finde ich es nicht "ganz schön teuer", wenn man privat ein auto mietet. denn, wenn man bei europcar oder enterprise, oder wo auch immer, einen leihwagen benötigt, zahlst du wesentlich mehr und hast teilweise schlechtere konditionen.

Dafür wirst du bei den Privatfahrzeugen aber wahrscheinlich aufpassen müssen, dass du keine heruntergerockte Kiste kriegst, im Gegensatz zu den großen Vermietungen, wo wohl kein Auto länger als 1-2 Jahre im Bestand ist (meine pers. Erfahrung). Und wenn das angemietete Auto plötzlich doch nicht mehr verfügbar ist (z. B. Unfall des Vormieters oder der Vormieter hat's nicht rechzeitig zurückgegeben), wie soll der Privat-Vermieter dir Ersatz beschaffen?

Zitat:

ausserdem musst du deinen leihwagen selbst abholen.

Falsch, gegen Gebühr bringen die meisten großen Anbieter das Fahrzeug. Habe ich berufl. schon mal nutzen müssen.

Zitat:

das geht aber auch nur zu den hiesigen öffnungszeiten.

Schau dir z. B. mal http://www.europcar.de/EBE/module/render/24hDrive an. Es kostet halt extra und es kann dauern, bis dir dir die Kiste von der nächsten noch offenen Station gebracht haben, aber sonst ist eben deine Aussage falsch. Hab übrigens auch mal deutlich nach 18h eine Kiste bei Europcar tauschen müssen (als die meisten Stationen von denen geschlossen haben). Ok, war ein Umweg, aber es ist eben doch recht flächendeckend vorhanden.

Zitat:

wenn du den wagen gebracht bekommst, kostet es dich nochmal teuer geld.

Oben hast du noch das genaue Gegenteil geschrieben.

Zitat:

da bist du mit 240,-€ für nen unteren mittelklassewagen pro woche mal locker dabei. UND es kommt noch das benzin dazu. auch die konditionen bei gefahrenen mehrkilometern, sind nicht aus pappe.

Z. B. bei Europcar sind unlimitierte km üblich und ist noch geringfügig günstiger als die von dir genannten 240EUR ("RENAULT MEGANE oder ähnlich" - so ein Fahrzeug Bj. '09 fahre ich übrigens). Sprit bräuchtest du auch, wenn du dein eigenes Auto fährst. Wenn du einen älteren Spritschlucker hast und als Mietwagen ein sparsameres Fahrzeug (Diesel brauchen in l/100km meist weniger Sprit als vergleichbare Benziner und das Zeug ist pro Liter deutlich billiger), sparst du eben sogar bei den Spritkosten.

Zitat:

bei privaten autovermietern sparst du schonmal im vergleich 100,-€ pro woche. auch sind preise verhandelbar. zudem solltest du nicht vergessen, dass der besitzer den wagen auch waschen lassen muss und wartungsarbeiten anfallen, die kosten verursachen. UND du solltest dir die frage stellen, ob du gewillt wärst, deinen wagen für nur 10,-€ pro tag zu vermieten. aber ich glaube, da gibt es wohl immer noch leute, die das zu teuer finden... :rolleyes:

Ja, meine Werkstatt verlangt für Ersatzwagen nochmal einen 2stelligen Prozentsatz weniger und das sind praktisch neue Fahrzeuge (wenige Mm).

Zitat:

zum anderen, wesentlicheren punkt: die meisten personen haben gar nicht die möglichkeit, auf firmenkonditionen ein auto zu mieten. ist ja schön, dass du es kannst, aber für uns otto-normalverbraucher war dieser hinweis leider kaum hilfreich...

Firmenkonditionen wahrscheinlich nicht, aber div. Automobilclubs und Kreditkartenanbieter (auch bei kostenlosen Kreditkarten) bieten allen und auch div. darauf spezialisierte Firmen bieten Mitarbeitern teilnehmender Firmen Rabatte auf Mietwägen bei div. Vermietern.

Außerdem braucht meiner Erfahrung nach Otto-Normal-Verbraucher nur seltenst sehr spontan einen Mietwagen, durch den ihm hohe Mehrkosten entstehen:

1. unverschuldet Unfall gehabt und das eigene Auto kann man nicht mehr verwenden -> gegnerische Versicherung zahlt. Hatte auch schon wg. so einem Notfall spät Abends einen dreckigen Kleinwagen für >100EUR/Tag entgegengenommen (den Preis habe ich erst Monate später erfahren - der Vermieter war mit der Abtretung der Ansprüche einverstanden). Weil der Plan des Vermieters offenbar nicht ganz aufging, habe ich nix bezahlt (bis auf die Abtretung meiner Ansprüche eben) und die gegenerische Versicherung nur einen Teil.

2. Auto muss geplant in die Werkstatt -> gute Werkstätten bieten auch günstige Ersatzfahrzeuge oder die ohne Ersatzfahrzeug sind zumindest deutlich günstiger, sodass man unterm Strich nicht mehr bezahlt als in einer Werkstatt mit Ersatzfahrzeug. Sollte man bei der Werkstattwahl berücksichtigen.

3. Auto muss spontan in die Werkstatt, egal ob Panne oder (zum Teil) selbstverursachter Unfall -> Wenn man nicht das Glück hat, z. B. sogar im Notfall morgens vor der Arbeit noch genug Zeit zu haben, die unter 2. genannten Optionen nutzen zu können, kann einem evtl. der Automobilclub kostengünstig helfen, in dem man Mitglied ist. Bei den Hersteller-Mobilitätsgarantien weiß ich nicht, ob die ggf. einfach sagen "Sorry, musst warten bis einer unserer Vertragspartner in deiner Gegend wieder offen hat".

Bei 2. und 3. zahlt AFAIK z. T. die Kasko-Versicherung für das Ersatzfahrzeug, sofern so eine Versicherung vorhanden ist und ein "passender" Schaden eingetreten ist.

4. Man will geplant ein anderes Auto nutzen, aber die vorherigen Punkte treffen nicht zu, also man hat wirklich Mehrkosten durch einen Mietwagen -> dann kann man in Ruhe Preise vergleichen und nach Sonderangeboten/Rabattmögl. suchen (siehe der Text vor 1.).

Kurz: Gerade für Notfälle sollte man einen Plan B haben, falls die Lieblingswerkstatt einem gerade nicht helfen kann, aber man eine recht schnelle (Zwischen-)Lösung braucht. Das kann z. B. eben sein, einem entspr. Automobilclub beizutreten.

notting

notting, ich machs kurz:

du hast zum einen meine aussage teilweise falsch verstanden. z.b. habe ich nie behauptet, dass europcar die fahrzeuge nicht bringt. ich sagte nur, dass es teuer geld kostet, wenn sie es tun!

und ich nannte den preis von 240,-€ für die UNTERE MITTELKLASSE! nicht für einen renault megane! :rolleyes: und DAS war noch der günstigste preis! lies meinen text doch einfach nochmal durch...

und JA, der grüne autoverleiher hat auch diverse 24h-services, aber da kostet es eben nochmal mehr kohle, wenn man einen wagen ausserhalb den üblichen öffnungszeiten braucht. und hinkommen muss man halt auch erstmal, wenn das eigene fahrzeug nicht mehr bewegt werden kann.

wie auch immer...wenn du dich über privates carsharing, dessen konditionen und vermeintlichen problemen, die daraus entspringen könnten, informieren möchtest, empfehle ich dir, die webseiten der betreiber zu besuchen und/oder gezielt im internet nach erfahrungsberichten zu suchen...auch die presse hat sich hierzu schon geäussert. sogar die zeitung mit dem vier großen buchstaben hatte schon einen bericht darüber veröffentlich!

geh dort hin und schreib den support der betreiber-webseiten an. die klären alle deine bedenken, haken und ösen usw.

ICH bin kein jurist. ICH habe hier NUR meine erfahrungen geschrieben!

und ICH bin auch fähig, mir KEIN heruntergerocktes auto von dort auszuleihen...obwohl es mir auch ziemlich egal wäre, wenn ich einen wagen bräuchte! hauptsache ich habe dann einen zur verfügung!

ich kann bescheiden leben...ich brauch kein prestigeobjekt...und ich mag den zwischenmenschlichen freundlichen kontakt zu privaten menschen...

p.s.: ich bin in einem sehr kompetenten automobilclub (nein, nicht der ADAC). aber auch die können mir samstags-nachmittags keinen ersatzwagen besorgen, weil auch verleihfirmen ihre öffnungszeiten haben...und ICH weiss aus erfahrung, dass werkstätten manchmal gar nicht so viele leihfahrzeuge haben, wie sie benötigen könnten!

selbst autohäuser sind oft ausgebucht!

ich geniesse den service dieser webseiten, wenn ich ihn mal brauche. allerdings lege ich mir ja jetzt auch einen zweitwagen zu. und den stelle ich anderen dann auch zur nutzung zur verfügung, wenn ich ihn nicht selbst nutze. ;)

so, jetzt hab ich mehr zu dem thema gesagt, wie ich eigentlich wollte. gute nacht!

Zitat:

Original geschrieben von frechdach73

notting, ich machs kurz:

du hast zum einen meine aussage teilweise falsch verstanden. z.b. habe ich nie behauptet, dass europcar die fahrzeuge nicht bringt. ich sagte nur, dass es teuer geld kostet, wenn sie es tun!

und ich nannte den preis von 240,-€ für die UNTERE MITTELKLASSE! nicht für einen renault megane! :rolleyes: und DAS war noch der günstigste preis! lies meinen text doch einfach nochmal durch...

Vielleicht solltest du dir deinen Text vorher nochmal durchlesen. "ausserdem musst du deinen leihwagen selbst abholen." außerhalb des Kontexts von "wenn du nicht draufzahlen willst" ist eine ziemlich eindeutige Aussage.

Und ich verstehe http://de.wikipedia.org/wiki/Untere_Mittelklasse#Untere_Mittelklasse so, dass der Megane dazugehört. Stand IIRC auch im ADAC-Testbericht.

Außerdem habe ich bei EC nicht nach Sonderangeboten gesucht, sondern einfach Mo.-Mo. wenige Wochen in der Zukunft gesucht.

Zitat:

und JA, der grüne autoverleiher hat auch diverse 24h-services, aber da kostet es eben nochmal mehr kohle, wenn man einen wagen ausserhalb den üblichen öffnungszeiten braucht. und hinkommen muss man halt auch erstmal, wenn das eigene fahrzeug nicht mehr bewegt werden kann.

Schon wieder so eine widersprüchliche Aussage zu oben...

Da muss man halt schauen, was einen billiger kommt, bringen lassen oder hinfahren (lassen) (z. B. von einem Bekannten oder Minicar/Taxi). So spontan an ein Auto kommen zu müssen ist halt leider teuer.

Und ich hätte auch keinen Bock (selbst wenn ich mein Auto beim privaten Carsharing anbieten würde) um 22h noch mit jemand fremdes mein Auto zu übergeben. Und es setzt wie beim klassischen Vermieter voraus, dass in der Gegend was verfügbar ist. Z. B. der Carsharing-Verein, der hier aktiv ist, hat bei uns in der Stadt (paar 10k Einwohner) genau einen Kleinwagen postiert, der tagsüber meist von der Stadtverwaltung genutzt wird. Es ist der einzige im Umkreis von 15-20km, d.h. da kommen noch 1-2 Gemeinden dazu, wo dieses Fahrzeug das nächstgelegene ist...

Also bzgl. Verfügbarkeit nehmen sich IMHO Autovermietfirmen, Ersatzfahrzeuge von Werkstätten/Autohäusern, Carsharing-Vereinen (mit vereinseigenen Fahrzeugen) nicht viel, wobei das was ich hier (Stadt) mitgebekommen habe sogar eher gegen Carsharing-Verein spricht. Und wenn selbst die nicht genügend Interessenten in einer eher ländlichen Studentenstadt(!) finden (wie gesagt nur ein Auto, dass tagsüber meist von einem einzigen Mitglied belegt wird), kann ich mir kaum vorstellen, dass es ein nennenswert Leute gibt, wo das eigene Auto eben kein Heiligtum ist.

BTW: Fernzüge halten hier max. 2x/Tag, nächster ICE-Bahnhof ca. 20km von hier entfernt und spät abends kann's schnell passieren, dass >1h einfach kein ÖP(N)V zwischen den beiden Bahnhöfen fährt.

Zitat:

wie auch immer...wenn du dich über privates carsharing, dessen konditionen und vermeintlichen problemen, die daraus entspringen könnten, informieren möchtest, empfehle ich dir, die webseiten der betreiber zu besuchen und/oder gezielt im internet nach erfahrungsberichten zu suchen...auch die presse hat sich hierzu schon geäussert. sogar die zeitung mit dem vier großen buchstaben hatte schon einen bericht darüber veröffentlich!

geh dort hin und schreib den support der betreiber-webseiten an. die klären alle deine bedenken, haken und ösen usw.

ICH bin kein jurist. ICH habe hier NUR meine erfahrungen geschrieben!

und ICH bin auch fähig, mir KEIN heruntergerocktes auto von dort auszuleihen...

Da wirst du aber wahrscheinlich von den Bewertungen dort abh. sein, die auch älter sein können und der Zustand kann sich ja schnell ändern. Im Zweifelsfall steht's du halt doch ohne Auto da, obwohl du kurz davor noch einen Lichtblick gesehen hast...

Zitat:

obwohl es mir auch ziemlich egal wäre, wenn ich einen wagen bräuchte! hauptsache ich habe dann einen zur verfügung!

ich kann bescheiden leben...ich brauch kein prestigeobjekt...und ich mag den zwischenmenschlichen freundlichen kontakt zu privaten menschen...

Wenn du wüsstest, was ich schon bei Klassenkameraden für Fahrzeuge erlebt habe, würdest du nicht locker-flockig von "brauch kein prestigeobjekt" usw. faseln (BTW: hab einen Renault in der untersten Ausstattungslinie mit fast keinen Extras), sondern schlicht Angst um dein Leben haben! 2 Jahre reichen bei einem Fahrzeug, dass die HU gerade so geschafft hat locker, die Kiste in einen erbärmlichen Sicherheitszustand zu bringen.

Zitat:

p.s.: ich bin in einem sehr kompetenten automobilclub (nein, nicht der ADAC). aber auch die können mir samstags-nachmittags keinen ersatzwagen besorgen, weil auch verleihfirmen ihre öffnungszeiten haben...und ICH weiss aus erfahrung, dass werkstätten manchmal gar nicht so viele leihfahrzeuge haben, wie sie benötigen könnten!

selbst autohäuser sind oft ausgebucht!

War bei mir zum Glück noch nie der Fall, selbst wenn ich früh morgens spontan vorbeigekommen bin, zumindest nicht bei Werkstätten wo jeder gratis ein Ersatzfahrzeug kriegt (selbst <10EUR sind da für viele schon eine Hürde "ja" zu sagen). Aber mir ist es schon passiert, dass ich das einzige noch verfügbare Fahrzeug bekommen habe. Und Sa. Nachmittags hat der Verkauf "meines" Autohauses auch ein paar h offen, der auch Reparaturen annimmt/rausgibt und Ersatzwagen rausgibt/zurücknimmt. D.h. ganz andere Zeiten sind bei mir kritisch.

Und der 100EUR/Tag-Kleinwagen war von einem lokalen Anbieter mit 24h-Service (Glück gehabt, dass es das gibt, aber nach den schlechten Erfahrungen mag ich da auch nicht mehr hin).

notting

lass mich raten: du hast die AGB´s auf den anbieterseiten noch immer nicht gelesen. die frage des TEs war, ob jemand schon erfahrung damit gemacht hat. meine erfahrungen habe ich geschrieben. alles andere sind bedenken, die angebracht sind (auch ich hatte mir darum gedanken gemacht), die man aber weitgehenst durch nachlesen der AGBs und nachfragen beim support der jeweiligen anbieter klären kann.

zudem decken sich meine erfahrungen echt nicht mit den deinen. ich lebe auf dem land und die fahrzeuge (ford/citroen), die ich die letzten jahre gefahren hatte, pflegten meistens am wochenende kaputt zu gehen. und ich hätte jedesmal meinen werkstatttermin der verfügbarkeit eines ersatzwagens anpassen müssen. hätte ich keinen ersatzwagen gebraucht, hätte mein auto doch einiges schneller repariert werden können. zudem: wenn das auto nicht mehr fährt, fährt es eben nicht mehr...sei es, ob die lichtmaschine kaputt ist, der gasseilzug gerissen, das zündschloss defekt ist oder die kupplung die grätsche gemacht hat.

da ist es doch praktisch, wenn im nachbarort jemand sein auto anbietet, bei dem ich die verfügbarkeit noch am selben tag anfragen kann und ggf. schon abends den wagen vor der tür stehen habe.

macht 25,-€ und gut ist. den vermieter fahre ich nach der übergabe heim und bringe ihn dann am nächsten tag das auto wieder.

wenn der vermieter für den nächsten tag eine neue anfrage eines anderen mieters hat, kann er sich mit mir in verbindung setzen und nachfragen, ob ich das auto evtl. noch länger brauche. brauche ich es nicht, kann der vermieter die mietanfrage bestätigen.

wenn während der fahrt etwas passiert, das auf mangelnde wartung des wagens zurückzuführen ist, ist der halter des autos in der pflicht! ist auch bestandteil der AGBs! ich werd also nicht so blöd sein, eine schrottkiste zu vermieten. bitte lies die AGBs der jeweiligen anbieter und wende dich bei fragen an den jeweiligen support. die sind dort wirklich sehr bemüht, auch fachliche fragen detailliert und kompetent zu beantworten.

dieses private carsharing sollte als eine art "nachbarschaftshilfe" angesehen werden, bei der der nette nachbar kein risoko tragen soll und für seine hilfe eben auch noch entlohnt wird. nicht mehr und nicht weniger.

fazit: lies die AGBs der jeweiligen anbieter ;)

Zitat:

Original geschrieben von frechdach73

lass mich raten: du hast die AGB´s auf den anbieterseiten noch immer nicht gelesen. die frage des TEs war, ob jemand schon erfahrung damit gemacht hat. meine erfahrungen habe ich geschrieben.

Und du hattest Sachen über die Alternativen geschrieben, die so nicht stimmen bzw. es in der Praxis selten zum tragen kommen.

Zitat:

alles andere sind bedenken, die angebracht sind (auch ich hatte mir darum gedanken gemacht), die man aber weitgehenst durch nachlesen der AGBs und nachfragen beim support der jeweiligen anbieter klären kann.

zudem decken sich meine erfahrungen echt nicht mit den deinen. ich lebe auf dem land und die fahrzeuge (ford/citroen), die ich die letzten jahre gefahren hatte, pflegten meistens am wochenende kaputt zu gehen. und ich hätte jedesmal meinen werkstatttermin der verfügbarkeit eines ersatzwagens anpassen müssen. hätte ich keinen ersatzwagen gebraucht, hätte mein auto doch einiges schneller repariert werden können. zudem: wenn das auto nicht mehr fährt, fährt es eben nicht mehr...sei es, ob die lichtmaschine kaputt ist, der gasseilzug gerissen, das zündschloss defekt ist oder die kupplung die grätsche gemacht hat.

da ist es doch praktisch, wenn im nachbarort jemand sein auto anbietet, bei dem ich die verfügbarkeit noch am selben tag anfragen kann und ggf. schon abends den wagen vor der tür stehen habe.

macht 25,-€ und gut ist. den vermieter fahre ich nach der übergabe heim und bringe ihn dann am nächsten tag das auto wieder.

Ich habe jetzt mal die ersten drei Anbieter genommen, die ich gefunden habe -> kein Fahrzeug im Umkreis von 10km und im Umkreis von 20km nicht einmal eine Hand voll...

-> Also im Schnitt nimmt sich das alles bzgl. der Verfügbarkeit zu eher ungünstigeren Zeiten nicht viel. Du hast Glück, dass es ein paar Privat-Carsharing-Fahrzeuge in deiner Gegend gibt, an die du auch spät abends und am Wochenende rankommst und ich habe Glück, dass wenn morgens auf den ersten paar km mein Auto ein gravierendes Problem hat (ist mir schon 2x passiert), dass ich dann sowieso noch an der Werkstatt vorbeifahren muss (liegt an meinem Arbeitsweg) und dass die Zeit (wenn nicht noch ein Stau dazukommen) reicht, ein Ersatzfahrzeug (was ich bisher immer bekommen habe wenn ich es brauchte) mitzunehmen.

Zitat:

wenn der vermieter für den nächsten tag eine neue anfrage eines anderen mieters hat, kann er sich mit mir in verbindung setzen und nachfragen, ob ich das auto evtl. noch länger brauche. brauche ich es nicht, kann der vermieter die mietanfrage bestätigen.

wenn während der fahrt etwas passiert, das auf mangelnde wartung des wagens zurückzuführen ist, ist der halter des autos in der pflicht! ist auch bestandteil der AGBs! ich werd also nicht so blöd sein, eine schrottkiste zu vermieten. bitte lies die AGBs der jeweiligen anbieter und wende dich bei fragen an den jeweiligen support. die sind dort wirklich sehr bemüht, auch fachliche fragen detailliert und kompetent zu beantworten.

dieses private carsharing sollte als eine art "nachbarschaftshilfe" angesehen werden, bei der der nette nachbar kein risoko tragen soll und für seine hilfe eben auch noch entlohnt wird. nicht mehr und nicht weniger.

fazit: lies die AGBs der jeweiligen anbieter ;)

In https://www.nachbarschaftsauto.de/agb habe ich nichts gefunden, dass der Vermieter im Fall der Fälle für Ersatz sorgen muss. Man hat dort viele Freiheitsgrade was die Vertragsgestaltung angeht. Aufgrund meiner Kenntnisse aus einer BGB-Vorlesung für Ings. würde ich vermuten, dass bei Pannen (egal ob gut oder schlecht gewartet) im Regelfall lediglich der Vertrag vorzeitig beendet wird und der Mieter nur die für die Zeit, in der das Problem mit dem Auto noch nicht bestand, bezahlen muss. Und wenn z. B. eine Hersteller-Mobilitätsgarantie greift, kann's ja eben passieren, dass gerade kein Ersatzfahrzeug zur Verfügung gestellt werden kann, sodass halt der Vermieter auch weil privat eben nichts zumutbares mehr tun kann, um den Vertrag zu erfüllen und der Vertrag eben vorzeitig beendet wird. Ergo kann man seine runtergerockte Kiste ohne Mobilitätsgarantie oder so, wo die Bremsen gerade gut genug ist und "nur" alle paar Mm ausfällt usw. durchaus noch anbieten. Auch wenn's schief geht hat man keinen Verlust gemacht, nur eben nix oder weniger verdient als gedacht.

Nur wenn der Vermieter weiß, dass sein Fahrzeug so verkehrsunsicher ist, dass ernsthafte Gefahr für Leib und Leben besteht, kann man gegen ihn vorgehen bzw. gegen ihn vorgehen lassen (wobei man dann ggf. auch selbst mit dran ist, wenn man damit schon gefahren ist).

notting

ah, verzeihung...MEIN fehler ;) :

https://www.nachbarschaftsauto.de/information/zusatzversicherung

und bei tamyca:

http://www.tamyca.de/versicherung#versicherungsumfang

alle anderen angaben zur versicherten person, versicherte fahrzeuge, usw. findest du auch dort unter den links

du hast den zustand des wagens vor übername zusammen mit dem vermieter zu checken! das musst du übrigens bei europcar und konsorten auch tun. nur wird die bestätigung des korrekten und verkehrstüchtigen zustands dort nicht schriftlich eingefordert. bei tamyca allerdings schon.

ein enger 1er BMW hat mich für eine woche 240,-€, gekostet, bei der grünen autovermietung. 2 mal innerhalb eines jahres! der zählt ebenso als unterer mittelklassewagen. das mag vielleicht auch gerade an der momentanen verfügbarkeit gelegen haben. aber komischerweise war das immer das günstigste fahrzeug, das ich bekommen konnte. gut, ein kleineres wollte ich jetzt auch nicht...aber es geht hier ja schliesslich auch um vergleichswerte...

Zitat:

Original geschrieben von frechdach73

ah, verzeihung...MEIN fehler ;) :

https://www.nachbarschaftsauto.de/information/zusatzversicherung

Kostet auch extra und ist mit ziemlichen Einschränkungen verbunden (insb. Alter (keine "jungen Fahrer", Min-FS-Zeit (deutlich größer als Probezeit), etc.)

Zitat:

und bei tamyca:

http://www.tamyca.de/versicherung#versicherungsumfang

alle anderen angaben zur versicherten person, versicherte fahrzeuge, usw. findest du auch dort unter den links

du hast den zustand des wagens vor übername zusammen mit dem vermieter zu checken!

Welchen Teil von

Zitat:

Im Zweifelsfall steht's du halt doch ohne Auto da

hast du nicht verstanden?

notting

Zitat:

Original geschrieben von notting

Zitat:

Original geschrieben von frechdach73

ah, verzeihung...MEIN fehler ;) :

https://www.nachbarschaftsauto.de/information/zusatzversicherung

Kostet auch extra und ist mit ziemlichen Einschränkungen verbunden (insb. Alter (keine "jungen Fahrer", Min-FS-Zeit (deutlich größer als Probezeit), etc.)

Zitat:

Original geschrieben von notting

Zitat:

und bei tamyca:

http://www.tamyca.de/versicherung#versicherungsumfang

alle anderen angaben zur versicherten person, versicherte fahrzeuge, usw. findest du auch dort unter den links

du hast den zustand des wagens vor übername zusammen mit dem vermieter zu checken!

Welchen Teil von

Zitat:

Original geschrieben von notting

Zitat:

Im Zweifelsfall steht's du halt doch ohne Auto da

hast du nicht verstanden?

notting

hallo? schutzbrief?

und dass nicht gleich ein führerscheinneuling zugelassen wird, ist doch eine sicherheit für den VERmieter!?

finde ICH persönlich gut!

ich denke, das sind echt kleinigkeiten, an denen du dich hochziehst.

frag den support, wenn du genauere angaben darüber haben möchtest. emailadresse steht dabei. auch eine telefonnummer gibt es.

auch hast du dich nicht darüber informiert, OB und wenn, WIEVIEL diese zusatzversicherung denn kosten soll. ICH hatte jedenfalls anfragen von leuten, die DAS alles sehr erschwinglich fanden.

diese ganzen bedingungen sind doch ALLE im sinne des mieters und des vermieters und mit gesundem verstand völlig nachzuvollziehen.

ich sags nochmal: das geschäftsmodell lautet NACHBARSCHAFTSHILFE mit maximaler absicherung für beide parteien. und nicht professioneller kommerz! dass DAS jemand möglich gemacht hat, ist eine tolle sache...

und, lassen wir mal die kirche im dorf, wenn wir andere carsharing-anbieter mit deinen "bedenken" konfrontieren?

ach, egal...

 

Original geschrieben von frechdach73

Zitat:

hallo? schutzbrief?

Zitat:

6. Pflichten des PKW-Anbieters

Der PKW-Anbieter ist verpflichtet,

[...]

- dem PKW-Nutzer das Fahrzeug in einem verkehrssichereren und funktionstüchtigen Zustand ?insbesondere mit ausreichend gültiger Hauptuntersuchungs-Plakette ? zu überlassen; [...]

[...]

9. Pflichtverletzungen des PKW- Anbieters oder PKW-Nutzers

Wird vorsätzlich eine der in 5., 6. oder 7. geregelten Pflichten verletzt, besteht kein Versicherungsschutz.

-> Wenn du trotz aller dir möglichen Vorsichtsmaßnahmen vor einer schrottigen Karre stehst, wirst du von der Versicherung nix kriegen, musst dir also was anderes suchen!

Zitat:

und dass nicht gleich ein führerscheinneuling zugelassen wird, ist doch eine sicherheit für den VERmieter!?

Wieso? Welche Altersklassen der Vermieter in sein Auto lässt, ist so wie ich das verstehe dem Vermieter überlassen, solange er dabei keine Gesetzesverstöße begeht. Und da wg. der hohen Kosten kaum jemand eine U23-Kfz-Versicherung hat (also nur wenn's unbedingt nötig ist), wäre genau dann die dortige Zusatzversicherung erst recht interessant, wenn es einen U23-Tarif gäbe!

Zitat:

finde ICH persönlich gut!

ich denke, das sind echt kleinigkeiten, an denen du dich hochziehst.

Nö. Lies auch (noch-)mal den mittleren Absatz von http://www.motor-talk.de/.../...uto-mieten-vermieten-t4225039.html?...

Was ist daran so schwer zu verstehen?

notting

Ich würde mein Auto zwar nie selbst weitervermieten, aber zum Mieten ist es doch eine gute Sache, wenn man jetzt mal die komplizierteren Details um Versicherung weglässt! Der Grundgedanke ist doch echt gut! Wie eben ein ökonomisches Sharing-Verhalten! Wahrscheinlich ist das Netz dafür aber noch nicht so entwickelt, dass man überall mieten kann oder? Größere Auswahl findet man wohl nur in auch größeren Städten denke ich! Ansonsten ist es ja echt um einiges günstiger! Wir fahren im Dezember mit Freunde zusammen in den Winterurlaub (Ferienhaus) nach Dänemark . Ist die Automiete hier auch über die BRD hinaus, also sind Fahrten ins Ausland möglich? Oder hängt das vom jeweiligen Vermieter ab?

hallo lokky80,

bei tamyca geht das...hier, hab ich in deren FAQ damals gelesen:

http://www.tamyca.de/faq#faq-ausland

Zitat:

Original geschrieben von frechdach73

hallo lokky80,

bei tamyca geht das...hier, hab ich in deren FAQ damals gelesen:

http://www.tamyca.de/faq#faq-ausland

Ah, cool! Ich werd mich da mal umschauen! Danke

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Mietwagen
  5. Privat Auto mieten/vermieten