ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Preisunterschiede im Tagesverlauf beim Diesel

Preisunterschiede im Tagesverlauf beim Diesel

Themenstarteram 28. Juli 2020 um 11:55

Im meiner Region (Deutschland an der Grenze zur Schweiz) schwanken die Preise im Tag 20 bis 26 Cent pro Liter Diesel.

Auf eine Tankfüllung können die Preisänderungen während eines Tages bis zu 15 Euro ausmachen.

Zudem Stimmen die Preisangaben an der Strasse und an der Säule an einigen Tankstelle nach einer Preiserhöhung bis zu 10 Minuten nicht überein. An der Strasse bleibt der tiefere Preis bestehen, obwohl die Verrechnung an der Säule und an der Kasse bereits erhöht worden ist.

Man bekommt den Eindruck, dass man die Kunden verarschen will.

 

Beste Antwort im Thema

ich weiss nicht was Ihr diskutiert. Wenn die Preise "hoch" sind - einfach nicht tanken. Sofern vermeidbar. Man kann sich auch überlegen, was man bei Vollkosten eines Kilometers von 30 Cent bis 1€ (je nach Alter, Listenpreis und Wertverlust) bei 50l wirklich "spart" wenn man 10km Umweg fährt.

Übrigens wäre noch eine bimmelnde App so ziemlich das LETZTE, was ich im Auto haben will.

68 weitere Antworten
Ähnliche Themen
68 Antworten

Zitat:

@urspeter schrieb am 28. Juli 2020 um 11:55:02 Uhr:

 

Zudem Stimmen die Preisangaben an der Strasse und an der Säule an einigen Tankstelle nach einer Preiserhöhung bis zu 10 Minuten nicht überein. An der Strasse bleibt der tiefere Preis bestehen, obwohl die Verrechnung an der Säule und an der Kasse bereits erhöht worden ist.

Das darf nicht sein und ist, zumindest in Deutschland, auch definitiv nicht so.

Dort ist es umgekehrt, 10 Minuten bevor der Säulenpreis erhöht wird, wird draußen an der Fahrbahn der Mast auf den neuen, höheren Preis umgestellt.

Bei einer Preissenkung sinds meist etwa 2 Minuten, die die Säule vorher gesenkt wird, bevor der Mast angepasst wird.

Sodass der Kunde defintiv im Zweifel den "günstigeren" Preis bezahlt.

Themenstarteram 28. Juli 2020 um 12:15

Zitat:

@JustusRS schrieb am 28. Juli 2020 um 12:06:28 Uhr:

Zitat:

@urspeter schrieb am 28. Juli 2020 um 11:55:02 Uhr:

 

Zudem Stimmen die Preisangaben an der Strasse und an der Säule an einigen Tankstelle nach einer Preiserhöhung bis zu 10 Minuten nicht überein. An der Strasse bleibt der tiefere Preis bestehen, obwohl die Verrechnung an der Säule und an der Kasse bereits erhöht worden ist.

Das darf nicht sein und ist, zumindest in Deutschland, auch definitiv nicht so.

Dort ist es umgekehrt, 10 Minuten bevor der Säulenpreis erhöht wird, wird draußen an der Fahrbahn der Mast auf den neuen, höheren Preis umgestellt.

Bei einer Preissenkung sinds meist etwa 2 Minuten, die die Säule vorher gesenkt wird, bevor der Mast angepasst wird.

Sodass der Kunde defintiv im Zweifel den "günstigeren" Preis bezahlt.

Ich habe über die Zustände in Deutschland geschrieben.

Zudem kenne ich eine Tanke in Deutschland, die den Dieselpreis seit Jahren an der Strasse in eine Fahrtrichtung um 0.6 Cent pro Liter zu tief anschreibt und zudem an der Kasse 10 Euro für Kreditkartenzahlungen verlangt. Es besteht keine entsprechende Anschrift an der Säule.

Wegen den Preisdifferenzen Säule/Strasse und dem Kreditkartenaufschlag habe ich schon handgreifliche Auseinandersetzungen an der Kasse miterlebt.

Toll, du kennst also EINE Tankstelle in Deutschland, die [...]

Wie viele gibt es insgesamt in Deutschland? Dürften bestimmt ein paar mehr sein. Auf Basis von anekdotischer Evidenz brauchen wir garnicht zu diskutieren.

Themenstarteram 28. Juli 2020 um 12:22

Zitat:

@JustusRS schrieb am 28. Juli 2020 um 12:21:00 Uhr:

Toll, du kennst also EINE Tankstelle in Deutschland, die [...]

Wie viele gibt es insgesamt in Deutschland? Dürften bestimmt ein paar mehr sein. Auf Basis von anekdotischer Evidenz brauchen wir garnicht zu diskutieren.

Mit dem Einzelfall wollte ich nur aufzeigen, dass man die Kunden offensichtlich in deutschen Rechtsraum über Jahre hinweg systematisch neppen kann, ohne dass dies beendet wird.

Die hohen Preisdifferenzen erscheinen fast an sämtlichen Tankstellen in meiner deutschen Region.

Temporär falsche Preise zu Ungunsten des Kunden dürfte mindestens 1/4 der Tanken in meiner Region anschreiben. An der Kasse wird dann immer auf dem höheren Preis an der Säule beharrt (bzw. ein Anruf bei der Polizei angedroht), da dieser ja auch sichtbar gewesen sei.

PS. In der Schweiz ist eine einzige Preisänderung pro Tag und Tanke erlaubt.

Bei (nicht offensichtlich) falsch angeschriebenen Preisen hat der Kunde rechtlich Anspruch auf den tieferen Preis. Die Preisangabe ist eine rechtlich verbindliche Offerte. Dies gilt übrigen für sämtliche Artikel in allen Geschäften.

Zitat:

"Temporär falsche Preise zu Ungunsten des Kunden dürfte mindestens 1/4 der Tanken in meiner Region anschreiben."

Ich schreibs dir noch ein letztes Mal. Das stimmt nicht. Ich komme aus einer reinen Pächterfamilie, nur 2 machen etwas anderes als Tankstelle. Marken: Aral/BP, Shell, star. Teilweise bis zu 30 Jahre.

Der Preisunterschied Mast-Säule ist im Zweifel IMMER zugunsten des Kunden. Ob du mir das glaubst oder nicht, ist mir am Ende egal. Es ist so.

 

Zitat:

Bei (nicht offensichtlich) falsch angeschriebenen Preisen hat der Kunde rechtlich Anspruch auf den tieferen Preis. Die Preisangabe ist eine rechtlich verbindliche Offerte. "

Zitat:

An der Kasse wird dann immer auf dem höheren Preis an der Säule beharrt (bzw. ein Anruf bei der Polizei angedroht)

Ja. Der Säulenpreis ist verbindlich und wird auch vorher angezeigt. Punkt. Die Offerte an der Säule zählt, der Mast ist nur eine Vorinformation. Trotzdem wird bei Preisänderungen obiges Verfahren angewendet, um sich diese lästige Diskussion zu sparen. Trotzdem kommen jeden Tag etliche solche superschlauen Kunden und glauben im Recht zu sein. Die Diskussion führe ich nicht, mein Tag hat auch nur 24 Stunden.

Ist auch immer klare Anweisung an alle Angestellten gewesen: Der Preis, den die Kasse zeigt, wird bezahlt.

Wer sich trotzdem weigert zu zahlen, kann die Ware gern bei mir lassen. ("Ware verbleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers").

Da hilft nur sich den Spaß machen und kleines Video an dem man die Anzeige auf der Straße und dann Zapfsäule aufnimmt. Das muss man dann aussitzen können, aber nicht bezahlen geht nicht.

@JustusRS

Da Du aus einer Pächterfamilie kommst, interessiert mich zu erfahren, warum in D mehrmals täglich

Preise geändert werden.

Diese Unsitte wird in Österreich und der Schweiz nicht praktiziert.

Gruß dudel

Zitat:

@dudel27749 schrieb am 28. Juli 2020 um 13:21:16 Uhr:

@JustusRS

Da Du aus einer Pächterfamilie kommst, interessiert mich zu erfahren, warum in D mehrmals täglich

Preise geändert werden.

Diese Unsitte wird in Österreich und der Schweiz nicht praktiziert.

Gruß dudel

Das interessiert mich tatsächlich selbst. Ich schätze einfach mal, ohne das zu wissen, dass es an fehlender Regulierung liegt. Einmal waren es ganze 17(!) Preisänderungen an nur einem Tag. Wenn man dann noch bedenkt, dass der Preis zwischen 23-6 Uhr konstant blieb... Die betreffende Verwandte hat dort danach auch mal in der Preisabteilung angerufen und sich selbst beschwert.

Zumeist ist es auch so, dass die "hohen" Preise meist etwa 3x am Tag für je etwa eine-zwei Stunden stehen. Hauptsächlich Mittag und Pendlerzeit. Aber die Zeiten ändern sich auch alle paar Wochen.

Man sieht tatsächlich selbst als Pächter schon nicht mehr durch, welche Preisrunde nun zu welcher Zeit ist.

Zitat:

@urspeter schrieb am 28. Juli 2020 um 12:22:59 Uhr:

..Die Preisangabe ist eine rechtlich verbindliche Offerte. Dies gilt übrigen für sämtliche Artikel in allen Geschäften.

Nein, nur der Preis, den die Kasse anzeigt, ist verbindlich und der Preis auf Werbeflyern, aber nicht der Preis am Regal.

 

Themenstarteram 28. Juli 2020 um 14:28

Zitat:

@4Takt schrieb am 28. Juli 2020 um 14:10:08 Uhr:

Zitat:

@urspeter schrieb am 28. Juli 2020 um 12:22:59 Uhr:

..Die Preisangabe ist eine rechtlich verbindliche Offerte. Dies gilt übrigen für sämtliche Artikel in allen Geschäften.

Nein, nur der Preis, den die Kasse anzeigt, ist verbindlich und der Preis auf Werbeflyern, aber nicht der Preis am Regal.

Dem ist in der Schweiz nicht so (wie bereits geschrieben).

Der nachträgliche Kassenpreis ist in der Schweiz nicht gültig, wenn er vom offerierten (nicht offensichtlich falschen) Preis abweicht (Gemäs Urteil des Schweizer Bundesgerichtes).

Ein Beispiel aus einer Radiosendung (zum grossem Teil in Schweizer Dialekt)

Zitat:

@urspeter schrieb am 28. Juli 2020 um 14:28:41 Uhr:

Zitat:

@4Takt schrieb am 28. Juli 2020 um 14:10:08 Uhr:

 

Nein, nur der Preis, den die Kasse anzeigt, ist verbindlich und der Preis auf Werbeflyern, aber nicht der Preis am Regal.

Dem ist in der Schweiz nicht so (wie bereits geschrieben).

Zitat:

Ich habe über die Zustände in Deutschland geschrieben.

Kannst du dich jetzt mal entscheiden, über welche Jurisdiktion es in diesem Beitrag grundsätzlich gehen soll?

Themenstarteram 28. Juli 2020 um 14:43

Zitat:

@JustusRS schrieb am 28. Juli 2020 um 14:39:40 Uhr:

Zitat:

@urspeter schrieb am 28. Juli 2020 um 14:28:41 Uhr:

 

Dem ist in der Schweiz nicht so (wie bereits geschrieben).

Zitat:

@JustusRS schrieb am 28. Juli 2020 um 14:39:40 Uhr:

Zitat:

Ich habe über die Zustände in Deutschland geschrieben.

Kannst du dich jetzt mal entscheiden, über welche Jurisdiktion es in diesem Beitrag grundsätzlich gehen soll?

Ich habe geschrieben:

Zitat:

@urspeter schrieb am 28. Juli 2020 um 12:22:59 Uhr:

.......

PS. In der Schweiz ist eine einzige Preisänderung pro Tag und Tanke erlaubt.

Bei (nicht offensichtlich) falsch angeschriebenen Preisen hat der Kunde rechtlich Anspruch auf den tieferen Preis. Die Preisangabe ist eine rechtlich verbindliche Offerte. Dies gilt übrigen für sämtliche Artikel in allen Geschäften.

Man muss alles lesen.

 

Themenstarteram 28. Juli 2020 um 14:52

Zitat:

@Genie21 schrieb am 28. Juli 2020 um 13:09:01 Uhr:

Da hilft nur sich den Spaß machen und kleines Video an dem man die Anzeige auf der Straße und dann Zapfsäule aufnimmt. Das muss man dann aussitzen können, aber nicht bezahlen geht nicht.

Daran habe ich auch schon gedacht.

Ich weiss jedoch nicht, ob eine solche Videoaufnahme auf öffentlich begehbarem Privatgrund in Deutschland erlaubt wäre. Es besteht auch die Gefahr, dass Passanten beim Schwenken der Kamera ins Bild geraten.

Da die Preiserhöhungen am Mast an an der Strasse bei einigen Tankstellen immer verzögert erfolgen, wäre das reine Erstellen einer Videoaufnahme ziemlich einfach.

Zitat:

@urspeter schrieb am 28. Juli 2020 um 14:43:55 Uhr:

Man muss alles lesen,

Und du musst dich festlegen, was du hier überhaupt vermitteln willst.

Du beschwerst dich darüber, dass deutsche Tankstellen anders arbeiten als die in der Schweiz, fällt dir das Problem auf?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Preisunterschiede im Tagesverlauf beim Diesel