ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Preise in der Werkstatt, Wucher hoch zehn

Preise in der Werkstatt, Wucher hoch zehn

Themenstarteram 24. April 2016 um 9:38

Servus zusammen,

mich regts schon wieder auf...

Gestern meinen fahrbaren Untersatz von der Werkstatt geholt. 500 Euro für Ersatzteile! Heute schau ich mir mal die Rechnung genauer an und vergleiche die Ersatzteilpreise...

Bremsbeläge, im Onlineshop 30-35 Euro, Werkstatt 45 Euro. Geht ja noch

Reifen, im Onlineshop 130 Euro, in der Werkstatt stolze 200 Ocken!

Mechaniker: "Jaaaa, die da auf reifen.com haben ja ganz andere Stückpreise. Wir zahlen da viel mehr im Einkauf" Ich hab ihm dann geraten, doch bei reifen.com einzukaufen, wenn sie direkt beim Großhandel mehr bezahlen.

Vor ein paar Wochen hab ich mal einen alten Mercedes zum Mechaniker gebracht. Diagnose "Lenkgestänge defekt, braucht eine neue Spurstange, kostet etwa 120 Euro". Ich geh heim, schau auf taxiteile.de, ein seriöser Händler in Berlin: 32 Euro. Rufe dort in der Werkstatt an: "Jaaaaa, im Internet. Also ich kauf da nix, nur bei unserem Stammhändler, da hab ich ja einen Ansprechpartner" Is scho klar, dann mal auf Wiedersehen.

Echt jetzt, ich hab kein Problem damit, wenn man mich verarscht, aber gebt Euch doch bitte Mühe dabei!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. April 2016 um 9:38

Servus zusammen,

mich regts schon wieder auf...

Gestern meinen fahrbaren Untersatz von der Werkstatt geholt. 500 Euro für Ersatzteile! Heute schau ich mir mal die Rechnung genauer an und vergleiche die Ersatzteilpreise...

Bremsbeläge, im Onlineshop 30-35 Euro, Werkstatt 45 Euro. Geht ja noch

Reifen, im Onlineshop 130 Euro, in der Werkstatt stolze 200 Ocken!

Mechaniker: "Jaaaa, die da auf reifen.com haben ja ganz andere Stückpreise. Wir zahlen da viel mehr im Einkauf" Ich hab ihm dann geraten, doch bei reifen.com einzukaufen, wenn sie direkt beim Großhandel mehr bezahlen.

Vor ein paar Wochen hab ich mal einen alten Mercedes zum Mechaniker gebracht. Diagnose "Lenkgestänge defekt, braucht eine neue Spurstange, kostet etwa 120 Euro". Ich geh heim, schau auf taxiteile.de, ein seriöser Händler in Berlin: 32 Euro. Rufe dort in der Werkstatt an: "Jaaaaa, im Internet. Also ich kauf da nix, nur bei unserem Stammhändler, da hab ich ja einen Ansprechpartner" Is scho klar, dann mal auf Wiedersehen.

Echt jetzt, ich hab kein Problem damit, wenn man mich verarscht, aber gebt Euch doch bitte Mühe dabei!

4036 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4036 Antworten

Ist völlig unnötig beim Z18xer, außerdem war ich schon nach 8 Jahren und 90.000 Km zum Wechsel. Das Intervall liegt aber bei 10 Jahre 150.000Km und da die Umlenkrolle leichte Geräusche gemacht hat, habe ich den wechseln lassen. Hätte ich auch selber machen können, war aber in der Zeit ständig auf Montage und da der Wechsel über die OSKO nur 243,-Euro gekostet hat, war mir das eigentlich auch egal. Das es sowas wie die OSKO gibt, wusste der Heini natürlich auch nicht und wollte das doppelte verlangen, da er jedes Teil einzeln rausgesucht hat, statt über die die OSKO zu gehen und das ist auch Kunden Verarsche.

Ich habe die Pumpe vorsorglich bei 120.000 Km selber gewechselt, wäre aber nicht nötig gewesen, weder undicht noch Lagerspiel und auch kein auflösen vom Schaufelrad. Wäre mir auch neu, das es beim Z18XER da Probleme gab und das Opel das irgendwo empfiehlt.

Ich besitze selber die gesamte Opel Software TIS, EPC und Op COM.

Aber wenn explizit behauptet wird, die muss unbedingt mitgewechselt werden da die vom Zahnriemen angetrieben wird, dann ist das kein Empfehlen, sondern Abzocke und nichts anderes. Hätte nur noch gefehlt, das er sagt, der Riemen wird über die Pumpe gespannt, wie es vor 30 Jahren beim C16LZ war.

Diese Empfehlung wäre zb. beim X18XE, X18XE1, C20LET, Z18XE, X16XEL usw. richtig gewesen, bei diesen Motoren läuft die Pumpe über den Riemen und diese Motoren werden aber schon seit mindesten 15 Jahren nicht mehr verbaut. Die Z16XEP, Z/A16XER, Z/A18XER haben Zahnriemen und die Pumpe läuft über den Flachriemen, die neueren 1.0 (B10XFL,B10XFT), 1,2 (B12XEL), 1,4 (A14XER ,B14NET, B14XFT) haben alle Steuerkette und die Pumpe wird über den Flachriemen angetrieben, die Z20NET und Z22YH haben Steuerkette und die Pumpe wird von der Steuerkette angetrieben.

OSKO = Opel Service Komplettpreis Offensive

Würde man das über ATU schreiben, wäre es in Ordnung, nur sind die Vertragswerkstätten keinen Deut besser und wollen auch nur möglichst viel unnötiges Material tauschen.

Bei einigen Motoren wird die WP zwar nicht über den Zahnriemen angetrieben aber ist so toll verbaut das man zum Tauschen den Zahnriemen abnehmen muss, ergo ist es sinnvoll Sie gleich mitzuwechseln wenn der Riemen eh runter ist.

Gibt auch Fälle wo WPm die noch ok sind beim Spannen des Zahnriemens zu stark beansprucht werden und das Lager der WP nicht mehr bis zum nächsten Riemenwechsel durchält sondern schon mal wenige 1000km nach dem Zahnriemenwechsel kaputt geht.

Aber die Werkstatt kann es eh nie Recht machen, für den Einen sind es unnötige Kosten aber mauilt wenn die WP dann doch zwischen den Intervallen kaputt geht und Andere sind eben auf dem Trip das man leicher gleicht vorbeugende Wartung macht und solche Teile mittauschen lässt und damit zumindest das Risiko minimiert, auch wenn es etwas Teurer kommt. Aber was macht so einen Wasserpumpe die ohne Muss gewechselt wird bei den Kilometerkosten aus?

Wie gesagt beim Z18XER ist das nicht nötig, da man zum Wapu Wechsel nur den Keilrippenriemen abnehmen muss, das Kühlwasser ablässt und dann die Pumpe tauscht. Könnte man sogar auf der Autobahn machen, wenn man das Material mit hat und natürlich das Kühlwasser auffangen könnte. Nicht mehr als 30min Arbeit.

Unten mal drei Bilder, da sieht man wo die Wasserpumpe beim Z18XER sitzt.

Es wäre auchvollkommen richtig, wenn die Pumpe vom ZR angetrieben wird, das die da mit gewechselt wird und völlig logisch.

 

IMG_20190223_181506.jpg
IMG_20190214_094432.jpg
Unbenannt1.jpg

Hier mal ein aktuelles Beispiel, aber ich weiß, die Werkstätten meinen es nur gut.

 

https://youtu.be/nJxMUrP4KcI

Zitat:

@andi.36 schrieb am 10. April 2020 um 11:05:07 Uhr:

Hier mal ein aktuelles Beispiel, aber ich weiß, die Werkstätten meinen es nur gut.

https://youtu.be/nJxMUrP4KcI

Ab 4:50 geht's richtig los.

Auf andere zu schimpfen, ist immer leicht. Wer weiß, wie oft die "Doktoren" schon mit Diagnosen daneben lagen und Kunden dicke Rechnungen geschrieben haben. Dort wird auch nur mit Wasser gekocht, jede Wette ;)

Nur sind 3500,- Euro nicht einfach mal so hinzunehmen, das sollte auch klar sein und bevor so eine teure Reparatur ansteht, sollte man schon die Komponenten prüfen.

Und bei diesem Symptomen, sollte als erstes immer die Lenkungskupplung ( Kreuzgelenk) geprüft werden. Hatte genau dieses Problem beim Vectra B gehabt, der Meister sagte mir: das kann vom Lenkgetriebe kommen, aber erstmal schauen wir uns das Kreuzgelenk an und das war es dann auch. Kostenpunkt 280,- Euro und neues Lenkgetriebe ca. 2000,- Euro.

Sowas sollte eine Fachwerkstatt wissen und nicht einfach mal schön die teuren Teile wechseln.

Aber ich staune immer wieder, wie die User hier sowas richtig finden und es auch noch auf Krampf verteidigen. Wäre nur mal interessant, wie diese User reagieren würden, wenn ein Handwerker durch eine Fehlentscheidung denn einfach mal so 3000-4000,- Euro mehr aus der Tasche zieht ?

Ich glaube das würde sich auch keiner gefallen lassen.

Zitat:

@UTrulez schrieb am 10. April 2020 um 15:08:28 Uhr:

Auf andere zu schimpfen, ist immer leicht. Wer weiß, wie oft die "Doktoren" schon mit Diagnosen daneben lagen und Kunden dicke Rechnungen geschrieben haben. Dort wird auch nur mit Wasser gekocht, jede Wette ;)

Mit Sicherheit, denn auch dort werden die Mechaniker nicht stundenlang nach Ursachen suchen können wie in den Videos, wer auch immer das bezahlt.

Ein Bekannter meinte mal das deren Reparaturen schön und gut für den Kunden sind, aber sie als Vertragswerkstatt dürfen das so schlicht nicht machen das sie sonst gegen Vertragsbedingungen verstoßen.

Wenn zb Mercedes sagt die Lenkung muss bei diesem Fehler komplett getauscht werden ist das für die Werkstatt Bindend, auch wenn Sie es für Schwachsinn halten und wissen das es auch Günstiger gehen könnte, wobei man das oft erst sehen kann wenn man das ganze Geraffel ausgebaut hat.

Auch haben sie wohl auch schon Reparaturen durchgeführt die so rechtlich nicht zulässig sind, vor Allem bei ihren Lötaktionen.

Wie dem auch sei, Freie haben den Vorteil das sie nicht zwingend an die Reparaturvorschriften der Hersteller gebunden sind. Was nicht zwingend bedeutet das die Reparatur deswegen spürbar Billiger wird.

:D Teile Billiger, Arbeitskosten höher.

Ganz nebenbei, es stellt sich die Frage ob bei deren Problemfällen andere Werkstätten den Fehler nicht auch gefunden hätten wenn man Sie so lange suchen und schrauben lässt bis der Fehler gefunden ist. Wobei dort auch nur die erfolgreichen Fälle gezeigt werden. Wie oft sie schon Fahrzeuge wegen vorhersehbarer Aussichtslosigkeit nicht angenommen haben oder ohne erfolgreiche Reparatur an den Kunden zurückgaben bekommt man ja nicht zum Sehen. Wobei bei MT schon mal Einer erwähnte das auch die Autodoktoren sein Auto nicht hinbekommen haben, war aber 4 Wochen bei Denen.

Auch gehe ich davon aus das es nicht mehr nur die Beiden sind die Schrauben und suchen sondern Sie eben noch die Gesichert sind. Das langweilige Schrauben ohne Kamera dürften oft Andere machen.

Mein Händler hatte auch schon einen elektrischen Problemfall bei dem er ca 40 Stunden am Suchen war bis er den Fehler gefunden hatte, und dann kam noch der Zusammenbau des Autos dazu. Was meint Ihr wer diese Stunden bezahlt hat? Da ging das Meiste als Lehrgeld auf die Kappe der Werkstatt. Auch ein Grund warum Werkstätten gewisse Puffer in die Kalkulation einbauen müssen, eben um solche Fälle auch mal Kulant abrechnen zu können.

Aber bei solchen Spezialisten wie Einige hier sollten Werkstätten mal Minutengenau den zeitlichen Aufwand jeder beteiligten Person auf die Rechnung schreiben. ;) Ob die dann nicht lieber wieder die aktuellen Kalkulationslösungen bevorzugen würden?

Wenn ich 3 mal Danke klicken könnte würd ich das tun.

Viele Werkstätten machen sich gar nicht mehr die Mühe mal richtig nach zu schauen was denn der Grund für das Problem ist ,da wird auf Kosten des Kunden gewechselt und fertig.

Selbständig denken ist da nicht mehr.

Ist aber nicht nur ein Problem der Markenwerkstätten.

@Sir Donald

Wenn es das einzeln gibt, dann kann auch die MB Werkstatt das einzeln wechseln und das Teile muss sowieso vorm LG Wechsel raus, also kann es doch nicht so schwer sein, dieses Teil in die Hand zunehmen und schauen ob die Nadellager fest sind.

Wer soll solchen Mist glauben, das bei einem Defekt vom Kreuzgelenk, die das ganze Lenkgetriebe wechseln müssen und wenn der Fahrschemel mal abgesenkt werden muss, dann müssen sie auch das Kreuzgelenk lösen und damit dann gleich noch für 3500,- Euro das LG mit wechseln ?

Das war eindeutig eine gravierende Fehldiagnose.

Wäre genauso dämlich, wenn man bei einem defekten Stoßdämpfer die komplette Hinterachse wechselt und den Kunden einreden will, das müssen wir so machen.

Ist doch bei Audi das selbe. Bei meinem 3.0tdi hatte sich aufgrund des fehlenden Generatorfreilaufs im Stau der Keilrippenriemen verabschiedet. Da ist nix mit schnell mal neuen Riemen rauf und weiter geht die Reise. Es mussten nach Audi - Vorgabe sämtliche Rollen und Riemenscheiben einschließlich Schwingungsdämpfer gewechselt werden. Da kostet dann so ein Riemenwechsel mal eben 1300€.

Hat die Werkstatt überhaupt die Chance bekommen günstig zu reparieren oder wurde gleich abgewunken als die Schätzung mit bis zu 3500€ kam? Denn ob es wirklich nur das Gelenk ist kann man wohl nicht per Handauflegen feststellen, auch können ja nach Demontage und Prüfung weitere Defekte oder Verschleißanzeichen sichtbar werden die man im eingebauten Zustand eben nicht einfach erkennen kann.

Was immer wieder zu sehen ist ist das gar nicht mehr zwischen Voranschlag anhand einer groben Diagnose und einer endgültigen Rechnung unterschieden wird.

Ob diese Mercedeswerkstatt die Lenkung wirklich komplett getauscht hätte oder ob sie nach Demontage festgestellt hätten das das Gelenk reicht und nur Das gewechselt hätten können Wir nicht wissen. Wir kennen auch nicht den genauen Wortlaut den die Werkstatt mit dem Kunden hatte, denn hat der Kunde die Werkstatt auch richtig verstanden oder selektiv einige wichtige Wörter ausgeklammert?

Eine weitere Frage ist, wer garantiert das nicht die günstige Reparatur der Autodoktoren unterm Strich "Pfusch" war da zwar aktuell das Gelenk das große Problem war aber der Rest der Lenkung schon deutliche Verschleißanzeichen hatte die einen kompletten Wechsel nicht unnötig machen könnte wenn man das Teil eh schon ausbauen muss?

Wir wissen es nicht, auch nicht wie zufrieden dieser Mercedesfahrer ist oder ob sich nach der Reparatur neue Probleme zeigten. Die dann sicher nicht in die Sendungen kommen.

Zitat:

@UTrulez schrieb am 10. April 2020 um 15:08:28 Uhr:

Auf andere zu schimpfen, ist immer leicht. Wer weiß, wie oft die "Doktoren" schon mit Diagnosen daneben lagen und Kunden dicke Rechnungen geschrieben haben. Dort wird auch nur mit Wasser gekocht, jede Wette ;)

Dazu immer schön passend zusammengeschnitten bzw. eben "scripted reality" :) Hier im Fred, bzw. allgemein Motor-Talk und "Internet" (Schön präzise, was?) ist es doch sooft dasselbe Muster: Das negative wird gerne kundgetan. Das psoitive... das kommt schon seltener zum Tragen.

Übrigens werden auch die "Auto"doktoren"" von manchen nicht so geschätzt... wobei ich auf die ganzen Bewertungen nicht all zuviel gebe, mache mir lieber gerne ein eigenes Bild.

--> https://www.google.de/.../...4faec1!8m2!3d50.959008!4d6.895942!9m1!1b1

Und immer hinzu kommt die Frage, wie viele der Kunden haben "rezensiert" und wie viel Wahrheit steckt dahinter, denn es gibt immer zwei Seiten.

Das ist aber wieder etwas anderes, durch den defekt des Generatorfreilauf kann es zur Beschädigungen, der Spannrolle und Riemen kommen. Auch der Schwingungstilger an der Kurbelwellenriemscheibe kann dadurch beschädigt werden, sowie der Generator selber auch. Der Grund ist, das bei defektem Freilauf extreme Schwingungen übertragen werden. Was das aber mit der Lenkungskupplung zu tun hat, die extra dafür gemacht ist, das man Lenkstange und LG problemlos trennen kann, das erschließt sich mir nicht.

Mir ging es darum, dass manchmal nach Werksvorgabe Teile mitgetauscht werden müssen die nicht kaputt sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Preise in der Werkstatt, Wucher hoch zehn