ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Pontiac Firebird 1990 Startprobleme

Pontiac Firebird 1990 Startprobleme

Pontiac
Themenstarteram 18. Januar 2016 um 4:28

Hallo zusammen,

ich war mit meinem Wagen auf der Autobahn unterwegs als er auf einmal aus gegangen ist. Bin vorher eine recht lange Strecke am Stück gefahren, viel Stadtverkehr, der Wagen lief wie immer, Kühlwasser etc... auf normalen Temperaturen / Druck usw. Es waren c.a. 200km. Ich bin dann rechts rann gefahren um die Gangstufe "P" ein zu legen und wieder starten zu können. Der wagen ist angesprungen. 10km weiter ist er wieder aus gegangen also das selbe noch einmal. Das ist dann immer schlimmer geworden so das er am Ende nur noch im 20m Takt angesprungen ist und aus gegangen ist. Ich war Gott sei Dank bei mir in der Nähe so das ich nicht weit fahren musste. Habe dann die Lambdasonde gewechselt weil diese nicht mehr so gut sei und beim Kauf dabei gewesen ist. Meinte der Vorbesitzer. Dennoch keine Chance. Der Wagen springt c.a. zwei Sekunden an und säuft dann ab. Verbaut sind neue Zündkabel, Kerzen, Spule, Finger, Kappe etc... Anbei hat der Wagen erst 95.000km runter und kein Rost. Dem entsprechend sieht auch der Motor aus. Habe den Druck in der Kraftstoffleitung gemessen. Hin und Rücklauf vollkommen in Ordnung. Es ist kein Wasser im Tank! Randvoll mit Super. Benzin Filter auch in Ordnung. Sieb im Tank frei. Einspritzdüsen arbeiten auch ohne Probleme. Unterdrucksystem ist ebenfalls in Ordnung. Es wurden alle Schläuche getauscht und sind auch alle da wo sie hin gehören. Habe dann das Zündschloss überprüft. Dennoch nicht's besonderes gefunden. Habe das Steuergerät ausgebaut und spezielle Pin's nach gelötet immer noch nichts. Habe dann wieder probiert zu starten, nach zwei Sekunden ist Feierabend. Als nächstes habe ich mit einem Oszilloskop Sensoren überprüft ob diese arbeiten. Ansaugluft etc... alle mit Funktion, selbst der Öldruckschalter funktioniert. Habe bei den Messungen nicht's beschädigt. Nun lässt er sich nicht mehr starten. Der Anlasser dreht nicht. Wie kommt das? Sicherung? Sobald ich die beiden Pin's vom Öldruckschalter überbrücke bei eingeschaltener Zündung läuft die Benzinpumpe dauerhaft an. Was glaube ich nicht gewesen ist als ich immer versucht habe zu starten denke also das dies evtl. der fehler ist. Nur dreht eben wie gesagt jetzt der Anlasser nicht mehr. Hat jemand rein zufällig so ein Problem schon einmal gehabt und kann mir bitte sagen das es irgendwo eine verstecke 5A Sicherung gibt die all das verursacht? :D Nein, ich wiß langsam nicht mehr Weiter. Wegfahrsperre ist in Ordnung. Fahrzeug wurde auch ausgelesen dennoch zeigte er keine Fehler. Also an alle da draußen, spritt bekommt er, luft bekommt er auch, zünden tut er auch also sollte er laufen, macht er aber nicht. Warum? Anbei, der Öldruckschalter arbeitet mit der Benzinpumpe zusammen. Sprich sollte sich wärend der Fahrt die Ölschraube unerklärlicher weise von selbst raus schrauben wird kein Öldruck mehr erkannt und die Benzinpumpe geht aus das der Motor eben nicht kaputt geht. Wenn jetzt der Schalter Defekt wäre dann müsste er ja garnicht anspringen. Bzw ein undichter Schalter könnte diesen schleichenden Prozess evtl. verursachen. Aber dieser funktioniert! Also Hilfe! Danke das ihr euch Zeit genommen habt die Frage zu lesen. Beschreibe gern alles recht genau um bessere Rückschlüsse ziehen zu können.

Gruß AmiSchrauber97

 

Ähnliche Themen
7 Antworten

Hallo,

hatte genau die gleichen Probleme...zog sich über 2 Jahre hin, das Ganze. Mein Auto besteht schon fast nur noch aus Neuteilen, weil alles gewechselt wurde .Das Problem war , in der Garage stimmte der Benzindruck...aber beim plötzlichen

ausgehen während der Fahrt.. lässt sich dieser kaum auf der Landstraße messen. Es kam von einen Unterdruck im Tank,

welcher erst nach dessen Ausbau und Reinigung der Bezinkanäle, behoben wurde. Dadurch setzte die Benzizufuhr regel-

mäßig aus. Wenn du den Tankdeckel öffnest, zischt es da?

Gruß

Wie sieht's mit dem Ignition Control Module aus, das sich unter dem Zündfinger befindet? Ist das auch neu? Das kann auch solche Symptome verursachen, wenngleich sich der Wagen bei meinem Kollegen erst nach ein paar Stunden wieder starten ließ, und nach einer Weile erst wieder aus ging.

Ohne zu wissen, was plötzlich fehlt wird's schwierig. Hat er plötzlich keinen Zündfunken mehr? Oder keinen Sprit?

Startrelais wechseln

Themenstarteram 19. Januar 2016 um 16:59

Hallo zusammen,

was ich noch vergessen hatte zu sagen, der Wagen wie ich ihn gekauf hatte war halb voll getankt. Ich weiß nicht in wie weit der Vorbesitzer ihn immer getankt hat aber ich habe ihn rand voll gemacht. Einen Tag später kamen eben dann diese Probleme weswegen wir dachten das die Sprit Leitungen verstopft oder zu sind da sich evtl. Ablagerungen an der Tank oberseite gebildet haben und bei einmal voll tanken sich diese dann gelöst haben.

Haben also die Leitung vom Benzinfilter auf gemacht sprich: Tank -> Leitung -> Filter -> Leitung Diese wurde vom Filter herrab gezogen und ohne zu starten ist das Benzin gelaufen und gelaufen und gelaufen. Wollten ursprünglich den Tank ausbauen. Beim Starten ist natürlich dann natürlich eine noch größere Menge herraus gekommen. Also gingen wir davon aus das der Tank soweit in Ordnung ist. Der Filter sieht eigentlich auch Sauber aus... und selbst wenn es nur ganz kleine Partikelchen sind denke ich nicht das diese solch enorme probleme mit sich haben können. Weil die einspritzdüsen sind auch in Ordnung und Frei. Habe alle ausgebaut und angesteuert. Ja jetzt steh ich da. Habe mich heute an den Sicherungskasten gemacht, alle Sicherungen sind in Ordnung. Ausgebaut und gemessen. Habe sie auch einmal durch getauscht. Also nicht Grün zu Blau oder so :D Sondern Rot zu Rot usw... Startrelai sind neue drinn. Alle drei die vorne im Motorraum zu sehen sind, sind gewechselt. Da nun kein Benzin mehr darin ist zischt es leider auch nicht mehr. Ich kann mich daran erinnern wie ich immer getankt hatte und er befüllt war hat es gezischt. Stärker nach längeren Fahrten. Welche Benzinkanäle meinst du? Die Spritleitungen oder im Tank?

Gruß AmiSchrauber97

Themenstarteram 20. Januar 2016 um 17:19

Hallo zusammen,

habe mich heute noch einmal an die Arbeit gemacht. Es war tatsächlich das Startrelai 1roger , ich habe es überbrückt und siehe da der Anlasser dreht ohne Probleme. Es befindet sich im Fahrerraum vorne links unten an der A Säule hinter einer Kunststoff Abdeckung und ist zusätzlich noch mit so Gummi Paste umschlossen... Nur will er nicht anspringen. Habe den Tank mit etwas Sprit befüllt 5L die Amis brauchen zwar immer etwas wenn sie länger gestanden sind aber nach 2min Orgeln immer noch nicht`s... Ich denke mal ich werde jetzt Richtung Zündung und dann Kraftstoff zufuhr gehen. Wegfahrsperre ist nicht aktiviert.

Gruß AmiSchrauber97

Zurück zum Anfang.

Du bist schon in der Sensorik obwohl kein Grund dafür besteht.

Drei Dinge brauchst du : Luft, Benzin und Zündfunke.

Ja weiß ich, ok.

Luft: Drosselklappe ist beim starten ganz zu / Ölrückstände entfernt /

Nebenluft undichten ? Mit Startpilot testen.

Benzin: Einspritzventile sind am Fahrzeug getestet ? Spritzbild ok ?

Wichtig hier am Fahrzeug getestet.

Zündfunke ist da ? Zündkerzenbild ? Nass ?

Troublecodes ? Heute, nicht gestern !

Tank: Die Dämpfe aus dem Tank werden dem Motor zugeführt. Im Tank entsteht

dann ein Unterdruck. Das zischen ist also normal.

Auch wenn Du oben schreibst, Benzinfilter ok so würde ich ihn AUF JEDEN FALL wechseln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Pontiac Firebird 1990 Startprobleme