ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Polo 9N3 mit geringer Laufleistung gegen Passat mit hoher?

Polo 9N3 mit geringer Laufleistung gegen Passat mit hoher?

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 1. Juli 2013 um 15:35

Hallo liebe VW Experten ;)

Mir würde sich Anfang nächsten Jahres die Gelegenheit ergeben, einen Passat wahrscheinlich relativ günstig zu erstehen. Dieser wäre allerdings ein Firmenwagen mit einer hohen Laufleistung, so um die 150tkm. Das Alter würde 4 Jahre betragen. Mir würde es aufgrund des baltigen Studiums sehr gelegen kommen meinen Polo 9N3 1,2 Benziner, gegen den 1,9 TDI zu tauschen.(relativ weite fahrwege, aber günstiger als Wohnung ;) ) Mal ganz davon ab steht ja wohl außer Frage welches Auto komfortabler ist ;). Das größte Bauchübel bereitet mir dabei allerdings meinen fast noch neuwertigen Polo mit aktuell 43tkm gegen ein Auto mit weit über 100tkm eintauschen zu müssen. Bei einer kurzen Recherche sind mir im Internet schon etliche google meldungen mit dem Inhalt: "bis 100tkm war es ein schönes auto, bzw. wenn es nicht in der Werkstatt war". Oft schienen aber nur die Sonderaustattungen betroffen zu sein, außerdem wurde der Passat, da Firmenwagen, immer ordentlich gewartet. Ich habe leider auch keine Ahnung ob das Auto möglicherweise mit Gebrauchtwagengarantie verkauft wird.

Ich schreibe den Artikel eigentlich nur um Herauszufinden, ob der Passat wirklich so ein schlchtes Auto ist wie das Internet teilweise schreibt?! Von dem speziellen Wagen habe ich bis jetzt nur das übliche wie Bremsen gehört.

PS: Mein Vater war nicht so begeistert von der Idee :D

mfg Marius

Ähnliche Themen
9 Antworten

Wenn dir der Platz und der Motor im Polo reicht, spendiere ihm eine Gasanlage, und Du fährst günstiger als mit dem Passat! Der 1.9 TDI ist zwar der problemloseste Diesel im Passat 3C, aber auch der kann einen zugesetzten DPF (sofern verbaut), einen defekten Turbolader (oft schon vor 200tkm) und einen teuren Zahnriemenwechsel verlangen. Auch ein Satz Reifen ist deutlich teuerer als die vom Polo ...

Versicherung und Steuer werden ebenfalls beim Passat teuerer sein, oder?

Und einen Parkplatz an der Uni zu finden, ist mit dem Polo auch leichter ....

gabs den 1,9er vor 4 Jahren noch?

Ich halte die Idee für nicht gesonders gelungen außer Du studierst Maschinenbau und hast Freude am schrauben. So ein Passat erfordert andere Wartungssummen als ein Polo und auch ein korrekt gewarteter 3C kann in dem Alter nach einer Kupplung und einem 2-Massenschwungrad verlangen und das wäre nichts besonderes. In dem Alter ist oftmals auch die 1. Überholung der Vorderachse fällig, zumindest die hinteren Lager der Querlenker, Stoßdämpfer sind da auch normal daß die ans Ende ihres Lebens kommen, kann, muß aber nicht...Genauer klären solltest du vorher um welchen Motor es sich speziell handelt, der Motorkennbuchstabe wäre da sehr nützlich. Bei 150 000km muß man sich auch Gedanken um den Zahnriemen bei einem PD-Motor machen, beim CR hast Du noch bis 180 oder 200 000km Zeit...

Grüß Dich Rinkeye

Ich bin der gleichen Meinung wie dein Dad. Lass das mit dem Passat. Der Passat ist super und ich selbst kann nicht klagen.

Firmenautos werden nicht wie sein eigen behandelt und sind oft bis auf die letzte Schraube geschunden, daher bleibe bei deinem Polo und die Gasanlage vergiss auch, die rentiert sich für deinen kleinen Motor im Polo nun wirklich nicht, das ist Geld was Du Dir sparen kannst.

Viel Erfolg bei deinem Studium!!

Schöne Grüße

Themenstarteram 1. Juli 2013 um 20:29

erstmal danke für die schnellen antworten ;)

ich hatte diese art von antworten erwartet, und natürlich genau die anderen erhofft. son polo ist nunmal schon schöner als mein polo. gibts halt erst das erste schöne auto nach dem studium :P

edit: würdet ihr mir denn generell raten bei meinem kleinen zu bleiben oder ihn doch möglicherweise gegen etwas mit mehr diesel im tank auszutauschen? :D

ich würde für meinen noch so ca. 5200€ bekommen. sehe aber für das budget keine gute alternative.

Behalten!

Ist Dein Auto, kennst es und hat nix gelaufen.

Alexander

Denke ich auch. Wobei der 3 Zylinder im Polo auch schon mal sehr anfällig werden kann, aber nicht muss.

Bei einem TDi mit 130.000 Km + an Laufleistung fangen langsam die teuren Wartungen an, es sei denn man hat Glück und diese wurden schon getätigt.

Generell würde ich dazu tendieren, den kleinen zu behalten und nach dem Studium was anderes zu suchen. Ist ja auch eine Frage von Steuer und Versicherung, da bestehen Welten zwischem dem 9N3 und einem Passat TDi.

Grundsätzlich ist der 1.9l ein recht solider Motor und mit Abstand der unproblematischste Diesel im Passat.

Allerdings ist bei 150tkm der Zahnriemen fällig und der DPF wird je nach bisherigem Einsatz auch in den nächsten 30-50tkm fällig.

Das sind dann auch keine Sachen, die auf Garantie oder Gewährleistung laufen werden.

Abgesehen davon wirst Du voraussichtlich mindestens die gesetzliche Gewährleistung von mind. 1 Jahr bei dem Fahrzeug haben, wenn es ein Firmenfahrzeug war.

Zitat:

Original geschrieben von __NEO__

Grundsätzlich ist der 1.9l ein recht solider Motor und mit Abstand der unproblematischste Diesel im Passat.

Könnte ich so jetzt nicht bescheinigen. Mit Wartungsstau, ist die 1,9l Variante so mit die unangenehmste, die man haben kann. Wellenbruch Turbolader, ständig defekte AGR Ventile, wenn man diese nicht in der Lage ist selbst zu entfernen und zu reinigen. Generell des Öfteren Probleme mit dem Turbolader. Extrem hoher Geräuschpegel beim fahren, da veraltete PD Technik. Außerdem ist der Motor eigentlich nicht für den Passat gedacht und bringt nicht wirklich eine Spritersparnis.

 

Zitat:

Abgesehen davon wirst Du voraussichtlich mindestens die gesetzliche Gewährleistung von mind. 1 Jahr bei dem Fahrzeug haben, wenn es ein Firmenfahrzeug war.

Ja aber nur extrem beschränkt. Auszahlung auf eine geringen Anzahl von Bauteilen erfolgt nur anteilmässig. Dieser Art von Garantie-Versicherungen, die so gerne angeboten werden, kann man getrost verzichten.

Ich sags mal so, wenn man vorhat sich einen Passat mit der Laufleistung gebraucht zu kaufen, dann ab BJ 2008 mit 2.0 CR und ohne DSG, dann hat man eine solidere Grundausgangsbasis.

1. Wartungsstau würde ich jetzt nicht gerade als Beurteilungsgrundlage heranziehen.

Welcher DIESEL im Passat ist Deiner Meinung nach denn problemloser oder zuverlässiger? Mir fällt da gerade keiner ein, zumindest keiner von dem es vergleichsweise lange Erfahrungen gibt. Einen 2.0l CR TDI als zuverlässiger als einen 1.9l PDE TDI anzupreisen halte ich schon für SEHR gewagt. Einzig beim 2.0l TDI mit 110PS und Bosch Piezo Injektoren würde ich evtl. zustimmen.

2. Ich rede nicht von Garantieversicherungen, sondern von der gesetzlichen Gewährleistung, die ein gewerblicher Verkäufer (da FIRMENwagen) im Verkauf an einen Privatkunden nicht ausschließen kann bzw. darf.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Polo 9N3 mit geringer Laufleistung gegen Passat mit hoher?