ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Polo 6R DSG Kupplung defekt - Kosten und Kulanz?

Polo 6R DSG Kupplung defekt - Kosten und Kulanz?

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 15. Dezember 2017 um 13:40

Hallo!

Mein 2012er Polo 6R 1,4 DSG hat Probleme beim Anfahren. Ich habe den Eindruck, dass er oft nicht im 1. Gang anfährt und es gelegentlich zu Rupfern beim Anfahren kommt. Wenn ich bergauf fahre, ist es besonders schwierig, wenn es ein Schaltwagen wäre, würde ich zum Fahrer sagen "mehr Gas geben, sonst würgst du den Wagen ab", aber da ich kaum Einfluss habe auf das Gas-Kupplungs-Wechselspiel, kann ich da als Fahrer nur entsprechend vorsichtig fahren. Bergab ist überhaupt kein Problem, da reicht schon das kleinste Gefälle, damit er ohne Ruckeln problemlos anfährt und schaltet.

Aber schnelles Anfahren, wie ich das zB von meinem 19 Jahre alten Polo 1,4 Automatik ohne Probleme kenne (und schätze), ohne dass man sich jetzt einen Kopf über das "Einkuppeln" machen muss, ist bei diesem DSG nicht möglich. Das nervt auf Dauer.

Nun hat das Autohaus aufgrund meiner Schilderung die Kupplung als Hauptverdächtigen ausgemacht. Das müssten dann wohl 2 Kupplungen sein, und mit Arbeitszeit wären die Kosten "vierstellig". Ich bin schockiert - das Auto hat gerade mal 50.000km auf dem Buckel! Was ist wohl mit vierstellig gemeint - 1.000€ oder 5.000€? Ich höre öfter 800€ für die beiden Kupplungen und €1.400 für die Arbeit, aber das sind andere Fahrzeuge (zB Octavia).

Ist diese Vorhersage angesichts der Symptomatik realistisch?

Hat irgendein Forumsteilnehmer hier verlässlichere Zahlen für die Kosten der Reparatur? Auf was muss ich mich da einstellen?

Wie wahrscheinlich ist eine anteilige Kostenübernahme seitens VW angesichts der hinreichend bekannten Probleme mit dem DSG Getriebe?

Gab es Probleme NACH der Reparatur?

Wenn es hierzu schon einen Thread gibt, kann man mir gern den Link einstellen, ich habe auf meine Suche hin nichts gefunden.

Ganz herzlichen Dank!

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@zappendust schrieb am 15. Dezember 2017 um 13:40:24 Uhr:

Nun hat das Autohaus aufgrund meiner Schilderung die Kupplung als Hauptverdächtigen ausgemacht. Das müssten dann wohl 2 Kupplungen sein, und mit Arbeitszeit wären die Kosten "vierstellig". Ich bin schockiert - das Auto hat gerade mal 50.000km auf dem Buckel! Was ist wohl mit vierstellig gemeint - 1.000€ oder 5.000€? Ich höre öfter 800€ für die beiden Kupplungen und €1.400 für die Arbeit, aber das sind andere Fahrzeuge (zB Octavia).

Ist diese Vorhersage angesichts der Symptomatik realistisch?

Hat irgendein Forumsteilnehmer hier verlässlichere Zahlen für die Kosten der Reparatur? Auf was muss ich mich da einstellen?

Wie wahrscheinlich ist eine anteilige Kostenübernahme seitens VW angesichts der hinreichend bekannten Probleme mit dem DSG Getriebe?

Gab es Probleme NACH der Reparatur?

Ganz herzlichen Dank!

Jo, hört sich nach der DSG Kupplung an ...

Polo 6R GTI EZ 03/2013 DSG Kupplung bei 12500 Km defekt, kurz vor Ende der Garantie. Kostenübernahme von insgesamt 1500,-€ durch VW, da in der Garantie. Danach mit dem DSG und Kupplung keine Probleme mehr. Würde auf jeden Fall über den Freundlichen einen Kulanzantrag stellen.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Zu DSG-Problemen so ähnlich oder gleich den deinen gibt es nicht "schon einen Thread", sondern über die vielen Jahre leider Tausende (!) von Beiträgen bei Motortalk. Nur wollen dies viele nicht zur Kenntnis nehmen, -warum auch immer. Lies nach, wenn du es nicht glaubst. Eine trostlose Geschichte, und du scheinst Teil davon zu werden! :(

Oder lies meinen Beitrag weiter unten, der dir aber auch nicht weiterhelfen wird. Sorry! :rolleyes:

MfG Walter

Zitat:

@zappendust schrieb am 15. Dezember 2017 um 13:40:24 Uhr:

Nun hat das Autohaus aufgrund meiner Schilderung die Kupplung als Hauptverdächtigen ausgemacht. Das müssten dann wohl 2 Kupplungen sein, und mit Arbeitszeit wären die Kosten "vierstellig". Ich bin schockiert - das Auto hat gerade mal 50.000km auf dem Buckel! Was ist wohl mit vierstellig gemeint - 1.000€ oder 5.000€? Ich höre öfter 800€ für die beiden Kupplungen und €1.400 für die Arbeit, aber das sind andere Fahrzeuge (zB Octavia).

Ist diese Vorhersage angesichts der Symptomatik realistisch?

Hat irgendein Forumsteilnehmer hier verlässlichere Zahlen für die Kosten der Reparatur? Auf was muss ich mich da einstellen?

Wie wahrscheinlich ist eine anteilige Kostenübernahme seitens VW angesichts der hinreichend bekannten Probleme mit dem DSG Getriebe?

Gab es Probleme NACH der Reparatur?

Ganz herzlichen Dank!

Jo, hört sich nach der DSG Kupplung an ...

Polo 6R GTI EZ 03/2013 DSG Kupplung bei 12500 Km defekt, kurz vor Ende der Garantie. Kostenübernahme von insgesamt 1500,-€ durch VW, da in der Garantie. Danach mit dem DSG und Kupplung keine Probleme mehr. Würde auf jeden Fall über den Freundlichen einen Kulanzantrag stellen.

Themenstarteram 15. Dezember 2017 um 18:53

Hallo und danke!

Ja, dass dies ein bekanntes Problem ist, wusste ich dummerweise schon, bevor die Rücknahmefrist am Ende meines Vario-Credits ablief... aber man hatte mir "glaubhaft" versichert, dass dieses DSG Problem nicht mehr besteht, und ein Software Update gemacht. Ich hatte trotz der vielen Threads noch mal nachfragen wollen, weil ich die o.g. Fragen speziell für den Polo 6R so nicht beantwortet fand.

Jetzt ist der Preis mal bekannt, danke. Seither keine Probleme, super, dafür auch danke!

Ich las andernorts, dass man den Verdacht auf Kupplung nach ausbleibendem Erfolg ausweitete auf "Getriebe muss auch getauscht werden". Gibt es einen Test, mit dem man, bevor man mit dem Kupplungstausch beginnt, das Getriebe auf Schäden/Fehler/Zustand prüfen kann?

Die Reparatur der Kupplung könnte ich, wenn es das dann war, noch so gerade eben verkraften, wenn VW sich nicht kulant zeigen sollte, aber wenn dann auch noch das Getriebe hinterhergeschoben wird, dann ist es zu viel angesichts des Restwerts des Autos...

Herzlichen Dank schon mal,

frohe Adventstage!

Bei mir war beim Auslesen mit VCDS im Fehlerspeicher "Kupplung 1 und Kupplung 2 an Verschleißgrenze" hinterlegt ...

Themenstarteram 15. Dezember 2017 um 20:20

Ok danke!

Dann hoffe ich mal, dass, "wenn" zusätzlich noch etwas am Getriebe ist, dies auch angezeigt würde. Und dass man MIR das dann auch zeigt :-)

Vielen Dank!

Hallo,

Die Mechanik des Getriebes selbst ist in der Regel unauffälliger als die restlichen beiden Anbauteile (Kupplung und Mechatronik)....

Grüße

Themenstarteram 16. Dezember 2017 um 13:22

Danke! Schönes Adventswochenende!

Vielleicht noch als kleine Anmerkung bzw. als Tipp für dich.

Für den Ausbau des DSG beim Polo ist es notwendig die Vorderachse zu demontieren. Bei perfektem Ablauf sollte das kein Problem sein und keine weiteren Arbeiten notwendig werden. Aber manchmal klappt es nicht zu 100% und man muss anschließend die Achse neu vermessen, damit das Auto auch geradeaus fährt. ;)

Aber das sollte in einer Fachwerkstatt alles kein Problem sein ;)

Themenstarteram 18. Dezember 2017 um 12:45

Ok danke! Hört sich ja alles heftig an. Dann hoffe ich mal, dass es beim kleinstmöglichen Reparaturumfang bleibt.

Schönen Tag noch :-)

Themenstarteram 19. Dezember 2017 um 13:12

So, nun war ich beim örtlichen (freundlichen) VW-Haus. Leider nichts Gutes.

Bei der Probefahrt gestern, während der ich den Fehler vorführen wollte, hat sich das Auto nahezu vorbildlich verhalten: Dieses Geräusch, welches sich für meine Ohren anhört wie das Überspringen eines oder mehrerer Zähne eines Zahnrades, weil unter Last, konnte ich nur ganz ansatzweise reproduzieren. Die Adaptionsfahrt hat ergeben: Keine Fehler. Das heißt also: Keine Reparatur der Kupplung, also auch keine Kulanz hierfür. Es heißt aber nun, dass man einmal ein metallisches Geräusch gehört habe - bezüglich der Beschreibung würde ich aber sagen, dass das nicht unbedingt das Geräusch war, weswegen ich mit dem Auto zur Werkstatt gefahren bin. Es ist aber tatsächlich auch so, dass ich tagelang herumfahren kann, ohne dass dieser Effekt auftritt, und dann ist es wieder einige Tage ganz wüst. Deshalb hatte ich auch darauf gehofft, dass es vielleicht mit einer neuen Software-Update getan wäre, bei der zB das Getriebe nicht ganz so direkt am Gas hängt (dafür war ja mMn die Kupplung da...).

Nun soll nach der Ursache gesucht werden: Getriebe oder Antriebswelle (Kugellager). Solange man nicht weiß, was es ist, kann man auch nicht auf Kulanz prüfen, dazu muss erst klar sein, was es ist. Hierzu müssten 2h ca. Suche Werkstattstunden veranschlagt werden.

Das ist genau das Fass ohne Boden, welches ich befürchtet habe.

 

Fragen über Fragen:

1. Wie kann es bei dem Problem beim "Einkuppeln" mit den beschriebenen "Zahn-Sprüngen" im Getriebe KEINE Fehlermeldung bzgl. Kupplung oder Getriebe geben?

2. Was kann denn einen solchen Effekt noch auslösen (außer der hier favorisierten Kupplung)?

2. Wie kann es sein, dass mein Auto dieses Problem manchmal mehr und manchmal weniger hat? Mechatronik?

3. Hat jemand eine Idee, was es NOCH sein könnte?

 

Was kostet ein Tausch des DSG, wenn man mir keine Kulanz einräumt? Worst Case also (plus unbekannte Anzahl von Suchstunden)....

Für weitere Tipps wäre ich dankbar. Auto fängt mit Au an.

Schönen Tag noch!

Plötzlich ist es noch ein Geräusch zusätzlich bei deinem Getriebe!? Ich verstehe nicht so richtig. Anfangs hast du nur etwas erzählt von schlechtem Anfahrverhalten (was fast nur Kupplung bedeuten kann), nun aber kommt ein Geräusch hervor?!

Tritt das Geräusch denn immer nur unter Last auf, wenn er im selben Moment schaltet? Kannst du das Geräusch zB bei gewissen Gängen - in welche geschalten wird - provozieren bzw. einschränken? Also zB das Geräusch tritt nur auf beim Schalten von 1. in den 2. Gang und vom 3. in den 4. Gang...

Oder ist das Geräusch nahezu dauerhaft dann in einem Gang hörbar?

Themenstarteram 20. Dezember 2017 um 10:21

Hallo (und danke für das fortgesetzte Interesse)!

Also:

Die Situation war bisher, dass das Getriebe gelegentlich sehr untertourig im 1. oder 2. Gang angefahren ist, mir kam es so vor, dass er statt im 1. lieber im 2. Gang anfahren wollte. (Das gleiche Spiel ist mir auch bei Probefahrten mit anderen neuen VW mit DSG untergekommen). Wenn es so untertourig anfahren musste, gab es gelegentlich diese Rupfer, die ich akustisch/bildlich mit "Überspringen eines Zahnes in einem Zahnrad" assoziieren würde.

Es war/ist mit diesem DSG grundsätzlich etwas schwierig, das Gasgeben so zu dosieren, dass das Auto ruckelfrei anfahren konnte (im Vergleich zu meinen bisherigen 4-Gang-Automatik oder Multitronic). Es ist aber mMn in letzter Zeit schlimmer geworden (weshalb ich zur Werkstatt gefahren war).

Die Probleme traten NUR beim Anfahren auf, oder aber wenn man auf eine Kreuzung zufuhr und dann in einem sehr kleinen Gang um die Ecke und gleichzeitig bergauf fahren sollte, oder aber beim Anfahren am Berg. Es trat NIE irgendwann anders oder in einem höheren als dem 2. Gang auf. Ich habe also Probleme beim Anfahren gehabt, ja, und aus meinen Jahrzehnten mit Schaltgetriebe würde ich sagen, dass ein zu hoher Gang und zu wenig Gas für die Fahrsituation anliegen. Solange ich aber im Automatik-Modus bin, habe ich hier sehr wenig Möglichkeit, darauf Einfluss zu nehmen.

Oder noch einmal in anderen Worten: Es war gelegentlich sehr schwierig, das Gas so zu dosieren, dass der Wagen ohne Hüpfen oder Ruckeln "in die Gänge kam", und wenn DAS dann auch noch am Hang passiert, oder wenn ich zB auf eine Kreuzung zufahre, bremse und dann wieder anfahren muss (und es dabei bergauf geht), dann gibt es zusätzlich MANCHMAL dieses Ruckeln - was sich IMMER so anfühlt, wie als wäre das Getriebe in einem für das Anfahren zu hohen Gang. Wäre es ein Schaltwagen, würde ich einfach runterschalten und mehr Gas geben. Und wäre es hier nicht so hügelig, wäre das Problem auch nicht so auffällig, nehme ich an.

Die Mechaniker haben gestern eine Adaptionsfahrt gemacht. Es gelang ihnen weder davor noch danach, dieses Problem zu reproduzieren. Vor einem Jahr hatte man mir ein Software Update aufgespielt, vielleicht war das nichts Gutes. Und vielleicht ist die Situation nun, nach der Adaptionsfahrt, wieder ok, denn es wurde ja alles auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Ich habe auch gehört, dass die Software "lernt", wie der Fahrer fährt und welche Fahrsituationen häufig auftreten. Es kann auch sein, dass ich mittlerweile vor lauter Respekt zu vorsichtig mit dem Gas bin und das Getriebe hierdurch in eine Betriebsbedingungs-Ecke geschoben wurde, wo das schwierige Einkuppeln eben häufiger passiert.

Das Problem ist bisher auch manchmal stärker, manchmal weniger stark und reproduzierbar aufgetreten. Ich kann tage- bis beinahe wochenlang ohne Probleme herumfahren, und dann ist es wieder phasenweise tagelang ganz übel. Als ich gestern hörte, dass die Software die Fahrweise dauernd überwacht und entsprechend anpasst, habe ich überlegt, ob es vielleicht dann besonders schwierig ist mit dem Einkuppeln, wenn ich zuvor viel Lang- oder viel Kurzstrecke gefahren bin, oder ob es eine Temperaturabhängigkeit gibt.

Da laut Werkstatt ja sowohl in der Adaptionsfahrt als auch in der Probefahrt und laut Diagnose alles in Ordnung war, werde ich also weiterfahren. Es macht keinen Sinn, das Auto auseinanderzunehmen, wenn man sich mit der Werkstatt noch nicht einmal auf das irritierende Geräusch einigen kann, welches man darüber hinaus bei der Fehlersuche nicht reproduzieren konnte, und wenn die Diagnosefahrt "Keine Probleme" ergibt.

Vielleicht hat das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen ja geholfen (das war meine ursprüngliche Hoffnung beim Werkstattbesuch). Dann mache ich das ab jetzt eben einmal im Jahr!^^, und vielleicht fahre ich aber in unserer hügeligen Umgebung die schwierigen Situationen kurzerhand mittels der manuellen Gang-Auswahl!

Wenn es wieder schlimmer werden sollte, schreibe ich ein Update.

Ganz herzlichen Dank einstweilen und frohe Feiertage!

 

Guten Morgen,

es geht um meinen VW Polo GTI 1.4 BJ2012.

Genau bei 99.999 KM ging mein DSG gestern in das Notlaufprogramm.

Der Gabelschlüssel blinkt in der Ganganzeige und die Mechatronik legt keine Gänge mehr ein.

Heute morgen wurde er abgeschleppt. Vermutlich ist die Mechatronik defekt.

Nachdem ich schon so viele Probleme mit dem Auto hatte, werde ich Ihn wohl nach dieser Aktion abstoßen.

Glaubt Ihr ich kann einen Kulanzantrag bei VW Stellen ?

Falls nein - Sollte ich den Wagen mit dem Schaden oder repariert, ohne Schaden verkaufen.

Evtl. hatte jemand schon einen ähnlichen Fall. Danke

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Polo GTI 1.4 DSG Getriebeschaden' überführt.]

Kulanzantrag auf jeden Fall stellen lassen. Bei dem DQ200 kann man schon mit einer Kulanz rechnen auch bei dem Fahrzeugalter und KM Stand.

 

Zeitgleich würde ich an deiner Stelle in deiner Gegend einen Betrieb suchen der die Mechatronic ausbaut und entweder selbst instandsetzen kann oder einschickt.

Wenn dein DQ200 nie ein Softwareupdate bekommen hat, dann kann es sein das der zu hoch gewählte Druck die Mechatronic selbst zerstört hat, oder es kann auch nur ein defektes Ventil sein.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Polo GTI 1.4 DSG Getriebeschaden' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Polo 6R DSG Kupplung defekt - Kosten und Kulanz?