ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. polo 6n1 AEX

polo 6n1 AEX

Themenstarteram 13. März 2017 um 22:55

Guten Tag,

ich möchte gerne etwas an meinem Auto machen. Er hat mich nun schon seid 8 Jahre ohne irgendwelche Probleme begleitet. Nun habe ich überlegt, dass es möglich sein müsste den Zylinderkoof weg zu werfen und einen 16V Motor mit Schrick Nocken Ventilen und allem was dazugehört einzubauen. Nun wollte ich wissen, ob der Zylinderkopf:

 

http://m.ebay.de/.../142265626756?...

 

Auf meinen Motorblock passt und was ich noch anpassen muss. Geld spielt für die Planung keine Rolle. Wollte immer einen GTI Umbau aber das Getriebe ist einfach nur Schrott...

 

 

Motorsteuergerät und Zahnriemen müssen wohl auch getauscht werden. Was noch? Wenn es möglich ist.

 

Vielen dank

Ähnliche Themen
37 Antworten

Das macht alles keinen Sinn , wenn , dann gleich einen kompletten 16V Motor verbauen , aber nicht anfangen was selber zu basteln wenn der einfache Weg ist was passendes Fertiges zu verbauen .

Ansonsten einfach den Serienmotor tunen und fertig , mit den richtigen Änderungen sind da auch grob 90 ps drin .

Nockenwelle empfehle ich die 272° von Dbilas für 280 Euro , Kopfbearbeitung und Änderungen am Auspuff und ggf. Drosselklappe verstehen sich von selbst , genau wie eine gescheite Abstimmung wenn der Polo danach anständig rennen soll !

Themenstarteram 14. März 2017 um 7:49

Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Allerdings habe ich bis jetzt immer nur "so ein Auto tunt man nicht" bekommen. Vielen dank. Ich habe im Internet für 100 Euro einen 6n mit 1.6l 8V Maschiene gefunden den werde ich neu aufbauen und dann meinem Polo einpflanzen. Danke für die Empfehlung der Nockenwelle. Dachte bissher an Shrink aber gut.

 

Ich würde gerne einen Fächer zu dem scharf gemachten Zylinderkopf verbauen und ein 200 Zellen Kat... nun steht überall keine MPI Zulassung. Habe mich diesbezüglich eingelesen, denn das Problem soll die gesteigerte Hitzeentwicklung sein. Bekommt man das eingetragen?

 

Bzgl Drosselklappen tuning kenne ich mich nicht aus. Gelesen habe ich mal etwas von Ansaugtrakt polieren... Plastik polieren macht aber kein Sinn. Was gibt es sonst noch?

Das ist jetzt nicht dein Ernst ?

Was interessiert mich was Andere sagen , ich fahre derzeit einen Twingo mit 1149 ccm und 90 ps und der Motor selber ist noch Serie , halt ein 16V , mir wollten die auch erzählen das geht nicht , bis ich auf dem Leistungsprüfstand war . :D

Du willst deinen Polo tunen und dann wieder einen 8-Ventiler verbauen ?

Dann kommt eh nur der AFT in Frage , alle anderen haben nur 15 ps mehr , das schafft der 1,4er auch locker .

Beim polieren geht es mehr um die Kanäle im Zylinderkopf , aber die Einlässe dürfen nicht poliert werden , Auslässe dagegen auf jedenfall !

Ich würde einfach den Serienabgaskrümmer bearbeiten und polieren , reicht auch aus wenn das keine absichtliche Drossel ist , ansonsten gibt es im VW Regal sicherlich einen besseren Krümmer der passt .

Fächer wird überbewertet , dir fehlt die Ahnung um den Motor in den Bereich zu bringen wo ein Fächer Sinn machen würde , somit rausgeschmissenes Geld .

Themenstarteram 14. März 2017 um 18:10

Habe einen Fächerkrümmer gefunden. :-) Bzgl. fehlender Ahnung gebe ich 110% mich weiter zu bilden. Nur wenn man von "Profis" immer nur ein "mach das nicht","das geht nicht" bla bla bekommt ist die Informationsbeschaffung sehr schwer. Habe den 1.6 er nicht bekommen. Sollte 100 Euro kosten (gesammtes Fahrzeug ->quasi umsonst).

Werde nun warscheinlich die von dir genannte Nocke samt weiterer ZK Teile Hydros usw in meinen Aex knallen und Fächer mit 200Zellen Kat verbinden. Das ist soweit vom selber machen ohne weiteres Möglich. Vielen dank für die Erklärung des polierens von Einlässen. Werde den Zylinderkopf bei der Arbeit sowieso planen lassen. (Motorblock ebenfalls)

 

Weitere Vorschläge?

Ja , lass das Planen sein , Motorblock gar nicht und wenn der Zylinderkopf , dann nur minimal um sicher zu stellen das der gerade ist !

Planen hat in dem Bereich wo du dich bewegst nichts mit Tuning zu tun !

Du veränderst dadurch die Steuerzeiten der Nockenwelle , das kostet Leistung , kannst du nur wieder mit einem einstellbaren Nockenwellenrad in Ordnung bringen !

Die Verdichtung vom AEX ist mit 10,2 vollkommen ausreichend , wenn da noch Tuning dazu kommt , wird deine Kompression eh höher werden und dann bringt dich eine höhere Verdichtung früher an die Klopfgrenze und begrenzt die Zündzeitpunkt Einstellung richtung früher , deswegen fahre ich nur noch 102 Oktan , alles darunter kostet mich Leistung weil mein Klopfsensor das dann zurück regelt .

Unter 98 Oktan brauchst du dann eh nicht mehr fahren , gleich vergessen und ein gescheites Öl brauchst du auch noch !

Themenstarteram 14. März 2017 um 19:55

Okey... das planen war eine Art "möchte nach Möglichkeit, dass mein Auto mich überlebt". :-)

 

Also:

Nocke Ventile Hydros bla bla

Krümmer

200 Kat

Nur noch 98er fahren

Öl fahre ich momentan 10W40 liqui Moly

 

Vielen dank, dass du mich vor vielen Fehlern bewahrst.

 

Der Umbau auf 1.4l 16 V oder dem 16V Gti ist nicht einfach heutzutage zu finden. GTI soll ja auch mehr Probleme mit dem Getriebe haben.

 

Welche Möglichkeiten bleiben mir sonst noch? Achja SKN Steuergerät Anpassung ist bereits erfolgt.

Ja , das 10W40 schmeißt du schön brav raus , solche Schrottbrühen fährt man nicht wenn der Motor lange leben soll und Wechselintervalle max alle 15tkm .

Hole dir ein brauchbares 5W50 , Mobil1 , Motul oder anderer Hersteller und gut , nach dem Ölwechsel achte nur auf die Farbe vom ÖL , dunkelbraun heißt raus damit , egal wieviel km !

Sollten die Ventile unten am Sitz zum Teller hin eine Kante haben , vorsichtig sauber beischleifen , bringt eine bessere Strömung beim Ein und Auslass .

Deine Steuergerätanpassung kannst du vergessen , das macht man nach dem Tuning , nicht vorher .

Themenstarteram 14. März 2017 um 20:12

Die Anpassung habe ich jetzt seit 4 Jahren. :-) Gut dann werde ich mal shoppen gehen. Vielen Dank

Auf der Seite von Dbilas einfach im Menu deinen Motor auswählen mit Hydros und dann die Nocke raus suchen .

Themenstarteram 15. März 2017 um 7:51

Habe jetzt auf dem Handy geschaut. Muss nach Feierabend mal an den Laptop gegen. Die Seite ist für Mobil kacke gemacht. Eine Möglichkeit das Fahrzeug zu spezifizieren gibt es auch nicht.

 

Url:https://www.dbilas.com/

 

Unter Nocke Vw 1.0-1.4l gibt es nur Hydros und keine Nockenwelle. (Mobil)

http://www.dbilas-shop.com/.../...en:::7_2504_2875_2891_2892_2893.html

Hallo!

Ich habe 2013 ein ähnliches Projekt begonnen und immer noch in Arbeit.

Ich habe einen 2003er Ibiza 6L mit 1.4 16V 55kW/75PS 2012 von meiner Lebensgefährtin übernommen.

Der ist mittlerweile mit Teilen des BBZ (Steuergerät, Saugrohr, 1.6er Einsprizdüsen) sowie 252° dbilas Nockenwelle, FOX AGA ab Kat, 56mm Renault Drosselklappe und TDI Luftfilterkasten mit Cupra Ansaugrohr auf gemessene 110 PS frisiert.

Achja, ich bin bekennender Ethanoliker!

D.h. der Motor wurde auf Alkoholbetrieb bzw. Mischbetrieb angepaßt.

Auch "against all odds" in diversen Foren, da rät fast jeder vom Sauger-Tuning ab.

Denn eins ist klar: Saugertuning kostet Geld!

Sonnenklar, man könnte das Geld in einen Turbomotor, VR6 oder von mir aus auch einen Warp-Antrieb investieren.

Ich mag aber hoch drehende Sauger lieber als Turbos!

Honda S2000 oder Civic Type R like! 9000 Touren = SEHR GEIL!

Auch wenn der 1.4er nie ein wahnsinniges Drehmoment haben wird kann man damit sehr viel Spaß haben.

Ist dann halt ne kreischende Drehorgel, NA UND???

Mein Ziel sind 140-160PS, also eine Literleistung von 100PS/Liter oder darüber.

Dieses Jahr soll die nächste Leistungsstufe gezündet werden:

CNC Zylinderkopf von NG-Motorsports, dBilas FlowTec Saugrohr (liegt schon bereit), Friedrich Mototsport 4-2-1 Fächerkrümmer (vom Lupo GTI, liegt auch schon bereit).

Die übernächste Stufe wäre dann ein neuer 1.4er Block mit Ölspritzdüsen, Sputter-Pleuellagern, und Wiseco-Schmiedekolben für 12,2:1 Verdichtung und erleichterter Schwungscheibe. Und ein 200 Zellen Kat.

Damit sollten dann 160PS drin sein.

Und ein neues Getriebe muß noch ran, das originale bremst den Wagen jetzt schon in der Top-Speed da es zu lang übersetzt ist.

Interessant wäre das 6-Gang aus dem Lupo GTI, ist aber schwer zu bekommen.

Soweit zu meinem Projekt, nun zu Deinem:

Machbar ist dank dem Baukastensystem von VAG einiges!

Theoretisch könnte man auf den Block einen 16V setzen, sofern er unten am Block hinter der Riemenscheibe schon die Markierung dafür hat. Meiner hat zur Einstellung des Zahnriemens 2 Markierungen, 2V und 4V dort.

Wenn Du Pech hast, hat er die nicht, dann kannst Du es vergessen!

Ist die Markierung dran, kannst Du die Köpfe vom Polo 16V (AFH, mit Tassenstößel) oder einen der neueren Rollenhebelköpfe von den 1.4 16V ab BJ 2000 drauf setzen.

Der Kopf vom AFH ist für Drehzahlen über 7000 1/min geeignet, wird gern für Bergrennen etc. genommen.

Ist aber selten gebraucht zu bekommen.

In jedem Fall mußt Du noch in die Mechanik eingreifen und passende Kolben, Rollen und Spanner verbauen.

Von der Elektrik mal ganz abgesehen!

Da gibt es dann noch genug Fallstricke.

Einfacher wäre es sicher einen AFH oder GTI Motor komplett zu bekommen und den dann zu frisieren.

Teile gibt es genug.

Wenn Du nun Blut geleckt hast und mehr Infos brauchst, meld Dich mal per PN.

Ich habe keinen Bock auf die ganzen Oberlehrer die das dann breit treten und meinen Turbos sind der Stein der Weisen.

Aber vor allem:

ZIEH DAS EINFACH DURCH! MACH DEIN DING DARAUS!

hallo

also 110 Ps aus dem 1400er 16v zu bekommen sollte nicht das riesenproblem sein

das gab es fast serie im skoda , MKB : AUB/BBZ

der tassenstösselkopf hat auch erst vorteile wenn man jenseits der 8000 gehen will wobei die OEM tassen dann auch raus müssen und gegen starre tassen ersetzt werden müssen

solang man unter der drehzahl bleibt kann man mit dem rollenschlepphebelmotor auch recht weit kommen , die grösseren probleme sind da eher das die abgasnorm eventuell etwas zu neu ist , da ist man mit nen älteren auto besser drann

Mfg Kai

Zitat:

@kathrin-kai schrieb am 16. März 2017 um 03:45:09 Uhr:

hallo

also 110 Ps aus dem 1400er 16v zu bekommen sollte nicht das riesenproblem sein

das gab es fast serie im skoda , MKB : AUB/BBZ

der tassenstösselkopf hat auch erst vorteile wenn man jenseits der 8000 gehen will wobei die OEM tassen dann auch raus müssen und gegen starre tassen ersetzt werden müssen

solang man unter der drehzahl bleibt kann man mit dem rollenschlepphebelmotor auch recht weit kommen , die grösseren probleme sind da eher das die abgasnorm eventuell etwas zu neu ist , da ist man mit nen älteren auto besser drann

Mfg Kai

Vollkommen richtig!

Den Rollenhebelkopf kann man bis 7000 1/min drehen, darüber hinaus bekommen die hydraulischen Abstütz/Ausgleichselemente nicht mehr genug Öl.

Wer sich ne richtige Drehorgel bauen will nimmt den Tassenstößelkopf vom AFH und schmeißt die Hydros raus, genau!

Die Abgasnorm, in dem Fall meist EU4, ist bis EU4 noch gut zu händeln.

Ab EU5 wird es kritisch mit tunen und Einhaltung der Norm.

Wichtig ist: Man darf nicht schlechter werden! Besser von EU3 nach EU4 geht, rückwarts von EU4 auf EU3 nicht.

Aber für alles braucht man einen gütigen und technisch versierten TÜV-Prüfer, der einem das auch einträgt!

mfG

Franz B. Rantwein

Deine Antwort
Ähnliche Themen