ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Polo 6N Motorschaden bei Kälte

Polo 6N Motorschaden bei Kälte

Themenstarteram 10. Dezember 2002 um 9:10

Nu isser hin !

Gestern ist der Polo III (6N/1.0 l) meiner Frau endgültig stehengeblieben.

"Ich dachte, die rote Lampe (Öldruck) geht irgendwann wieder aus". Ist sie dann auch nach 10 km (grg).

Habe mittlerweile erfahren, dass der Ölkreislauf durch Kondenswasser im Öl und Kälte verstopft wurde.

Das Problem sei (auch bei VW/VAG) hinlänglich bekannt - speziell bei Kurzstrecken-Fahrten.

Frage: Hat jemand Erfahrung mit diesem Thema ?

Ist Herstellerkulanz zu erwarten (Bj.´98)?

Wo bekommt man günstig einen ATM ?

Ist ein Kolbenfresser reparabel ? Bitte keinen Spott auf diese Frage.

Gruß

Micha

Ähnliche Themen
31 Antworten

Schau mal hier nach...

www.motorensuche.com

Vielleicht findest du dort was...?!

Kulanz ist wohl nicht mehr zu erwarten, ist zu alt der Wagen, und ein Kolbenfresser ist schon reparabel, jedoch wohl meist zu teuer, wenn man es in der Werkstatt machen lässt, wovon ich bei dir aus gehe.

Achja...1 noch: mit ner roten Lampe fährt man ja auch nicht weiter...sorry, aber musste sein ;-)

Ein leichter Kolbenfresser ist reparabel. Ich hätte sonst noch: www.krausmotor.de

Des weiteren: Mit Herstellerkulanz ist wohl nicht zu rechnen, da in jeder Bedienungsanleitung klar und breit steht, wie man sich zu verhalten hab.

Mir ist am Montag genau das gleiche passiert! Ich fahre einen Polo Typ 6N, 1.0l 37kW, Erstzul. 11.2000, 17000km.

Während der Fahrt Öldruckkontrollleuchte, bin dann so schnell wie möglich rechts ran. Wohl leider zu spät. Wagen steht jetzt bei VW und der untere Teil des Motors soll ausgetauscht werden. Kosten: ca. 2400 Euro. VW will 50% übernehmen. Soll ich mich damit zufrieden geben, wo doch offensichtlich ein konstruktiver Mangel vorliegt?

also 3 jahre ist klulanz zeit wenn du regelmäßig an dem vorschriften gehalten hast mus normal 70 % kulanz sein

Ohne Öldruck....!!

 

Weißt du was es bedeutet wenn die rote ÖL-lampe leuchtet?

es bedeutet du hast keinen öldruck im motor!! das ist das selbe als wenn du ohne öl fährst-und die folgen sind ja wohl bekannt.

bei den kleinen vw motoren (spez im golf , polo, lupo) friert durch kondenswaser die kurbelgehäuseentlüftung ein, durch entsteht druck im motor, luftdruck der nicht aus dem motor entweichen kann-und so wird die luft aus allen möglichen dichtungen aus dem motor gedrückt.

wer kulanz bekommt sollte sich freuen-es sollte einem aber zu denken geben, daß so ab c a98/99 vw die fahrzeuge mit einem heiwiderstand in der gehäuseentlüftung ausgestattet hat!

wer ordentlich heult bekommt bestimmt ersatz, wendet euch am besten an der hersteller direkt.

denn nur der, der motzt bekommt auch was!!!

Schaut mal in die aktuelle Autobild. Da steht etwas zu genau diesem Thema. Ich würde mich mit einer Beteiligung an den Reparaturkosten nicht zufrieden geben. Ich denke da ist mehr drin, da dieses Thema bekannt ist und auch schon öffentlich gemacht wurde. Die Ursache ist ganz klar ein Konstruktionsfehler

rechtsschutzversicherung? immer gegen an...scheiss drauf :)

im polo/lupo unterforum ist ein sammelthread

also ich würde mir sowas nicht gefallen lassen

passiert sowas eigentlich auch mit dem aros 60Ps 1.4er baujahr 97?

so einen fährt mein bruder, und uns würde es schon intressieren, ob der auch zu den motor-schaden gefährdeten gehört

Servus!

Sorry das ich das so sage,...aber: Wer trotz brennender Ölkontrolllampe weiter fährt, ist selber schuld!

Ich finde so etwas ist grob fahrlässig...

Besonders toll wenn der Motor dieses überlebt und man das Fahrzeug später verkauft.

Der Käufer hat dann den Spaß mit einem "sauren" Motor der keinen Hering mehr vom Teller zieht.

Drum (sorry) reagiere ich da etwas allergisch wenn ich sowas lese - auch auf Leute die einen Ölwechsel erst dann machen, wenn das Öl nach 50.000 Kilometern bereit zum teeren ist....

*Kopfschüttel*

Das soll keine Kritik sein,...sondern nur ein Denkanstoß das man sein Fahrzeug vielleicht doch ein wenig mehr pflegt.

-

Eine Bekannte hatte sich übrigens einen ZX gekauft, und war mit diesem (gebrauchten) Wagen nach einer Woche mit nem Kolbenklemmer an der Ampel stehen geblieben.

Alles OK - ÖL, Wasser, etc ,etc....

Austauschmotor = 3.600,00 DM (Nicht gerade wenig für jemanden der BaFög bezog)

Aber vielleicht hat der Vorbesitzer ja auch ne Spritztour von 10 Kilometern (inkl. brennender Öl-LED) gemacht !?!? ;)

Gruß, Aaron

Themenstarteram 27. Dezember 2002 um 19:51

Öl-Lampe :-)

 

=Wunderlampe (.. oder warum brennt das ding ?)

Danke für Deine Belehrung. Aber das war mir auch schon vorher bekannt. Nur nicht meiner Frau. Das war ein Zitat !

Aber wie man nachlesen kann (der thread ist weitergeführt in Lupo/Polo http://www.motor-talk.de/showthread.php?threadid=48927&goto=newpost) ist das auch den Herren der Schöpfung passiert.

Als Otto-Normal-Verbraucher reagiert man vielleicht auch noch mit:

- rechts ran und anhalten

- Motor aus

- Ölkontrolle

- OK

- einsteigen und ab zur Arbeit

Meine Frau befand sich um 6.30 h ebenfalls auf dem Weg zur Arbeit. -12°C, dunkel, wenig befahrene Landstraße, Zeitdruck.

Das Problem bei der ganzen Geschichte:

Hätte VW uns über diesen bekannten Mangel aufgeklärt, hätte man/frau natürlich anders reagiert.

Es gibt Leute die ein Auto besitzen, um es zu benutzen und nicht bei der ersten Fehlermeldung der Kombianzeige Ihr VAG-Prüfgerät und ´ne Hebebühne aus dem Kofferraum holen, um ihr Fahrzeug zu analysieren.

saurer Motor ?

Das war der Grund für den Kauf eines fabrikneuen.

Anscheinend lauert aber gerade hier der Nepp, denn das ist mit bei keinem Gebrauchten > 10 Jahre passiert.

Fazit: Erhobene Zeigefinger nerven. VW sollte sich etwas mehr um Kerngeschäft kümmern, als ...

...Frauen! ;)

Hier geht es ürbigens nicht um den erhobenen Zeigefinger, sondern um einen kleinen Denkanstoss!

Nicht jeder hat die Kohle um sich einen Neuwagen zu holen.

Und realistisch betrachtet wird ein Fahrzeug gebraucht öfter verkauft als neu (da nämlich nur 1x!) ;)

Und ob deine Frau nun mit leuchtender Kontrolllampe fährt oder nicht...euer Bier.

Ich hab ja nicht den Schaden.

Nur selbst wenn das Fahrzeug noch Garantie gehabt hätte....wäre es sehr schwer gewesen noch irgendwie was in dieser Richtung zu "biegen" nachdem man 10 Kilometer damit gefahren ist.

(Es sei den man würde schwindeln und sagen das ist alles direkt im Stand passiert)

Und die Tatsache das es Morgens Früh war,...zudem dunkel...eine wenig befahrene Straße....naja!

Letzten Endes hat dein Frauchen mehr Zeit und Geld verloren als wenn Sie mal kurz rangefahren wäre.

Gell ???

Meine Freundin hat es übrigens auch mal geschafft über 10 Kilometer mit einem total platten Reifen zu fahren.

Als sie dann Zuhause war, hat Sie mich gefragt ob ich mal nach dem Auto schauen könnte, da es "flatternde" Geräusche machen würde.

Das sich der Wagen aber total scheiße fuhr,...zudem noch Schlagseite hatte....hat Sie nicht gemerkt.

Frauen! ;)

Naja,...nicht ganz!

Ein ehemaliger Arbeitskollege hat es sogar mal geschafft mit nem Renault Rapid 22 Kilometer ohne Kühlwasser zu fahren.

Ich glaube heller konnte die Warnlampe auch nicht brennen bzw. blinken!

Als er dann angekommen ist (hat Pizza ausgefahren - 11Km hin & 11Km zurück!) war der Motor total platt!

Zudem war er dann noch so clever schnell kaltes Wasser in den Motor zu kippen....

Der anschließende Riß im Motorblock hat das Triebwerk dann entgültig unbrauchbar gemacht.

Manche Leute sollten eben kein Auto fahren....

Dennoch einen guten Rutsch!

Gruß, Aaron

...mein Rechner spinnt! :(

Servas,

normalerweise sollte sich ein Fahrzeug in diesem Fall evtl. nach 10 Sek. automatisch selbst abstellen.

Aber warum Sachen einbauen welche einem das Werkstättengeschäft vermissen, gelle VW und Co. !!!

Mir erging es genau andersherum, meine Ölpumpe machte zuviel Druck, weil das Bypassventil nicht mehr öffnete.

Ich wurde garnicht gewarnt, erst als mir der hydraulische KEttenspanner um die Ohren flog.

Fazit: Kettenräder defekt, eins davon fest eingearbeitet in die Kurbelwelle, kost ja nix so eine Kurbelwelle vorallem nicht beim VR6 !!!

also so einfach würde ich mich von vw da nicht abspeisen lassen, dass ist doch ein eindeutiger konstruktionsfehler.

habe vorgestern von ner bekannten das gleiche gehört.

die werkstatt hat ihr vorgeworfen, dass sie bei minusgraden

nur kurzstrcke gefahren ist. aber dazu ist son polo ja wohl

da, finde ich. und auf die öldrucklampe kann man gerade

als frau ja nun auch nicht im großstadtverkehr achten.

ausserdem kann die sonne so auf die instrumente knallen,

dassman sowas schon mal übersehen kann.

übrigens wird der mot wohl keinen fresser sondern einen

Lagerschaden kriegen. bei alfa gabs vor jahren mal ne schaltung,wenn der mot nicht spätestens 10 sec. nach dem start öldruck aufgebaut hatte, wurde die zündung unterbrochen. eigentlich nicht schlecht, hatte wohl den

nachteil dass die dann zu wenig at motoren verkauft hatten

.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Polo 6N Motorschaden bei Kälte