ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Politur Empfehlung für den Dicken

Politur Empfehlung für den Dicken

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 3. November 2010 um 20:17

Hallo zusammen,

Kann jemand eine Politur für den Dicken empfehlen? Da der Phaeton mit einem Klarlack überzogen ist bin ich vorsichtig bei der Anwendung unbekannter Produkte.

Ich habe hier was von Produkte der Firma 3M gelesen aber diese Tipps stammen von 2007.

Vielen Dank Freunde des guten Geschmacks.

Mfg

Beste Antwort im Thema

Hallo und Guten Abend,

ich habe mich vor einiger Zeit ebenfalls mit dem Thema Polieren bzw. Aufbereiten des Autolacks beschäftigt.

Opfer meiner Arbeitswut seinerzeit: Ein schwarzer Skoda Superb

Um es vorweg zu nehmen, selbst mit einer Poliermaschine und einer Anleitung durch einen Aufbereiter ist das Schwerstarbeit!!

Ich habe es im Grunde nicht geschafft, ein akzeptables Ergebnis zu erzielen. Und das, obwohl ich nahezu 2 Tage (keine Ahnung, was mich seinerzeit dazu getrieben hat) intensive Beschäftigung hatte. Einpolierte Hologramme, unterschiedliche Ergebnisse, je nach Fläche sowie mehr oder weniger versaute Klamotten waren das Ergebnis.

Ende vom Lied war dann, das mein "Aufbereiter" leicht grinsend am besagten 2ten Abend seine Crew herantelefonierte, mich zum Schlachter seines Vertrauens schickte, um dort Grillgut einzukaufen.

Am Ende des Tages stellte ich fest, das

-Profiarbeit durch nichts zu ersetzen ist (ausser durch noch bessere Arbeit)

-Beschreibungen auf Poliermitteln in der Art von "geht Kinderleicht" höchstes Misstrauen entgegen zu bringen ist

-das Grillen von Steaks und Bratwurst wesentlich leichter von der Hand geht.

Ich will hier nun nicht behaupten, das Polieren von Lacken könne hier niemand, aber es gibt leichteres.

Im Zweifelsfall lieber die 200 Euro für eine gute Aufbereitung des Lackes (also aufpolieren) investieren.

Beste Grüße

Rainer

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Hallo,

Man muss drauf achten, ob man mit der Maschine oder per Hand poliert! Da gibt es unterschiedliche Polituren. Zumindest von den beiden Firmen, die ich beruhigt empfehlen kann:

3M...ist immer noch gut.

Und Petzoldts, Liuquid Glass ist die beste Versiegelung (nach dem Polieren) die es gibt. (einfach mal nach googlen).

Gruß, Thomas

P.S.: Bei weiteren Fragen, bitte Persönliche Nachricht.

Moin,

je nachdem, wie viel Zeit und Geld Du investieren möchtest, ist die Grenze des Wahnsinns nac oben offen. :-)

In keinem Fall irgenwelche Wundermittelchen aus dem Supermarkt. In jedem Fall muß der Wagen vorher gründlich gewaschen und mit Reinigungsknete gereinigt werden, bevor Du mit Politur (= Lackabtrag zur Reinigung und Kratzerentfernung) und Wachs oder Versiegelung (= Schutz) weiterarbeitest. Auftragen bitte mit einem Applikator, abwischen NIE, wirklich NIE mit Polierwatte, die macht nur Kratzer, besser sind Mikrofasertücher fürs Auto. Passendes Forum inkl. Anleitungen für Neueinsteiger ist das autopflegeforum.eu.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, empfiehlt sich ein guter Aufbereiter aus Deiner Nähe, Adresse findest Du ebenfalls im genannten Forum. Merke: Geschätzte 80% oder mehr der Aufbereiter taugen nix, sondern sind nur Politurverschmierer. :-)

Ich habe mein Auto vorletzte Woche übrigens mit Nanolex versiegeln lassen, ist aber von der Verarbeitung eher was für Profis als für Selbermacher.

Viel Erfolg!

Gruß Andreas

Du schreibst das der Phaeton mit Klarlack überzogen ist,

das ist jawohl jedes Auto, das gehört einfach dazu. Wenn das Auto nicht mit Klarlack überzogen

wäre, könntest du jedes halbe Jahr neu lackieren lassen, Steinschläge & Witterungsverhältnisse lassen Grüßen!

Ich empfehle alle Produkte der Fimra Meguiars.

Ich hab damals angefangen mit dem Cockpit Spray.

Mir war wichtig, dass es danach nicht, wie bei anderen Sprays, künstlich glänzt.

Dieses Zeug reinigt schonend das Cockpit und hinterlässt einen sehr angenehmen Duft,

außerdem setzt sich in der nächsten zeit auch kein Staub mehr ab.

Danach habe ich mir von Meguiars dieses Set hier gekauft:

http://cgi.ebay.de/.../120641230710?...

Natürlich vorher lesen lesen lesen, was kann man falsch machen, wie macht man es richtig.

Das ganze hat einen ganzen Tag gedauert, aber der Lack sieht danach wirklich aus wie neu,

Kleine Kratzer verschwinden im Nu, der Lack ist NANO geschützt, heißt Wochenlang perlt

Wasser & Dreck einfach ab, von daher sind die Produkte von Meguiars bei mir IMMER 1. Wahl!

Ahoi,

einmal ein Profi test mit geeichten Testergebnissen aus dem Labor, ziemlich ernü

Meldung: Autowachs im Test

15.09.2010

Glanzlos

Sie versprechen allesamt eine mühelose Anwendung mit brillantem Erfolg: flüssige Hartwachse zur Pflege neuwertiger Autolacke.

Die Gesellschaft zur technischen Überwachung (GTÜ) hat nun gemeinsam mit dem Auto Club Europa (ACE) sechs handelsübliche Hartwachse hinsichtlich Anwendung, Wirkung und Materialverträglichkeit geprüft.

Das Ergebnis ist ernüchternd.

So konnten die Tester lediglich die Prädikate empfehlenswert sowie bedingt empfehlenswert vergeben. Denn bereits am Ende der sechswöchigen Versuchsphase mit jeweils zweiwöchentlichem Besuch in der Waschanlage ließ sich auf den Testfahrzeugen kaum noch einmassiertes Wachs nachweisen. Auch der kurzfristige Erfolg der Prozedur war fragwürdig. Nur durch den Einsatz teurer Messtechnik konnten die Prüfer überhaupt die physikalischen Effekte der Hartwachsbehandlung feststellen!

Mit bloßem Auge kaum erkennbar

Hartwachse glätten die Lackoberfläche und erhöhen so den Glanzgrad und verringern den Glanzschleier, der durch Mikrostrukturen selbst in neuwertigen Lackierungen auftritt. Das Ergebnis der Wachsbehandlung sei allerdings so gering, dass es mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen ist. Autofahrer benötigen deshalb eine gehörige Portion Glauben an das Produkt, um ihren Wagen nach der Behandlung im neuen Glanz zu erblicken.

Testsieger nach Punkten wurde das „A1 Speed Wax Plus 3“ von Dr. Wack Chemie, gefolgt vom „RS 1000 Glanz-Wachs“, das zugleich als günstigstes Angebot das GTÜ-Siegel „Preis-Leistungssieger“ erhielt.

Auf die weiteren Plätze kamen „Sonax Xtreme Brillant Wax 1 Nano Pro“, „Meguiar’s NXT Generation Tech Wax 2.0“, „Nigrin Hochglanz Lackschutz Nano Tec“ und „Aral Premium HartWachs Nano Shine“.

Ich benutze das "A1" von Dr. Wack und das Wachs von Meguiars. Im Test hielt das Wachs von Meguiars am längsten (10 Punkte, Dr. Wack 8 Punkte) und ist auf Platz 2 gelandet, es ist aber fast 173 teurer als das von Dr. wackund es lässt sich schwerer verarbeiten (Auftrag und Auspolitur) als das Wachs von Dr. Wack. Das Zeug von Dr. Wack ist unglaublich leicht und einfach aufzubringen und ebenso leicht und ohne Kraftaufwand auszupolieren. Da ich dies sowieso 1 Mal im Monat mache, habe ich mich hierfür entschieden. Ein Top-Wachs!

Hätten die Petzoldts getestet (z.B. Liquid Glass), wäre dieser Test anders ausgegangen!

Gruß, Thomas

Hallo und Guten Abend,

ich habe mich vor einiger Zeit ebenfalls mit dem Thema Polieren bzw. Aufbereiten des Autolacks beschäftigt.

Opfer meiner Arbeitswut seinerzeit: Ein schwarzer Skoda Superb

Um es vorweg zu nehmen, selbst mit einer Poliermaschine und einer Anleitung durch einen Aufbereiter ist das Schwerstarbeit!!

Ich habe es im Grunde nicht geschafft, ein akzeptables Ergebnis zu erzielen. Und das, obwohl ich nahezu 2 Tage (keine Ahnung, was mich seinerzeit dazu getrieben hat) intensive Beschäftigung hatte. Einpolierte Hologramme, unterschiedliche Ergebnisse, je nach Fläche sowie mehr oder weniger versaute Klamotten waren das Ergebnis.

Ende vom Lied war dann, das mein "Aufbereiter" leicht grinsend am besagten 2ten Abend seine Crew herantelefonierte, mich zum Schlachter seines Vertrauens schickte, um dort Grillgut einzukaufen.

Am Ende des Tages stellte ich fest, das

-Profiarbeit durch nichts zu ersetzen ist (ausser durch noch bessere Arbeit)

-Beschreibungen auf Poliermitteln in der Art von "geht Kinderleicht" höchstes Misstrauen entgegen zu bringen ist

-das Grillen von Steaks und Bratwurst wesentlich leichter von der Hand geht.

Ich will hier nun nicht behaupten, das Polieren von Lacken könne hier niemand, aber es gibt leichteres.

Im Zweifelsfall lieber die 200 Euro für eine gute Aufbereitung des Lackes (also aufpolieren) investieren.

Beste Grüße

Rainer

Zitat:

Original geschrieben von Dave74

Hätten die Petzoldts getestet (z.B. Liquid Glass), wäre dieser Test anders ausgegangen!

Gruß, Thomas

Ähm...ok...Meguiars ist von Petzoldts!

Hab nix gesagt.

Gruß, Thomas

Da es inhaltlich zu diesem Thread paßt, hole ich das alte Dinge 'mal wieder aus der Mottenkiste. Für die 'Auto-Verliebten' unter uns.

Habe bei beiden Fahrzeugen von mir sehr erfolgreich eine Kombination von zwei verschiedenen Autowachsen angewendet:

  • als Basis ein relativ preisgünstiges Baumarkt-Wachs. Konkret das RS1000 (Preis-Leistungssieger in diversen Tests)
  • dann im direkten Anschluß, sozusagen als Deck-Wachs, das Edelprodukt Meguiars #16

Vor dem Wachsen haben die Fahrzeuge nur eine normale Waschanlagenwäsche erhalten (natürlich bürsten-frei und ohne Heißwachs). Häufig wird von der Kombination zwei verschiedener Wachsprodukte gewarnt, da diese eventuell nicht kompatibel sind. Versuch macht klug. In diesem konkreten Fall klappt es. Durch das günstige Grundwachs braucht man erstens vom Meguiars nur einen hauchdünnen Auftrag und zweitens geht dieser zweite Arbeitsgang dann richtig flott.

Ergebnis: super Glanz und mindestens 4-5 Monate Perlwirkung. Der 'Liquid-Effekt' des Meguiars direkt nach dem Auftragen hält allerdings nur 1-2 Wochen. Aber der tiefe Glanz und der Wasserabperleffekt überdauern 4-5 Monate.

Beispielbild zeigt das Ergebnis an meinem Youngtimer (25 Jahre alt).

 

Benz-wachs
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Politur Empfehlung für den Dicken