ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Politur bei Neuwagen???? Oder lieber nicht?

Politur bei Neuwagen???? Oder lieber nicht?

Themenstarteram 14. Dezember 2012 um 13:14

Hallo liebe Leute

Ich bin der Maddin, mittlerweile fast 56 Jahre und lebe mit meiner Familie im Ruhrpott. Tja.... und seit ein paar Tagen fahre ich einen nagelneuen schwarzen Santa Fe 2.2 CRDi 4WD Premium.

Glücklicherweise habe ich noch das alte 2012'er Modell bekommen. Der neue ist ja leider doch ein wenig mehr zu einer normalen Limousine runtermutiert worden.... *hmmm*... und ich mag halt mehr diese klotzigen Eisenhaufen *fg*

Nun ja... ich habe ihn vor 14 Tagen, vor diesem Matschwetter, das erste Mal nur von Hand gewaschen.... *mannomann*.... was ein Unterschied im Vergleich zu meinem alten von der Waschstraße misshandeltem Ford. Ich habe mich jetzt entschlossen, dass ich den Zustand des neuen Lacks ohne Micro-Kratzer so lange wie möglich erhalten möchte und ihm eben keine Waschstraße mehr zumuten werde.

Jetzt weiß ich schon, was es vom Christkind gibt.... eine Kunzer 7PM03. *fg* Hab deshalb schon mit einem alten Schulkumpel gesprochen, der mir mal zeigt, wie man damit umgeht... der war 30 Jahre an der Tanke für Autopflege zuständig. Und insgesamt auf die Idee gekommen bin ich durch Gequatsche auf der Arbeit. Ein Kollege, der sein Auto auch "liebt", verwendet bei seinem Neuwagen regelmäßig A1 Speed Polish und 1-2 mal im Jahr A1 Speed Wax.

Ich kann jetzt nur überhaupt nicht einschätzen, ob ein neuer Lack überhaupt ein Polish braucht. Ich dachte, die tragen doch immer auch ein wenig leicht vom Lack ab. Und das ist doch nicht so gut ... oder? Oder gibt es ein reines Glanz-Polish, welches dem Lack nix antut?

Weil ich mir unsicher war, hatte ich mir jetzt überlegt, nur das Wax zu nehmen. Ich hoffe jetzt nur, dass er damit nicht stumpf wird, sondern auch so "fett" glänzt. Ich dachte bisher immer, Wax macht glänzendes nur matt - eben weil es Wachs ist. Und ich stolpere immer wieder über die beiden Alternativen, und alle sagen dazu "Top":

Dr. Wack 2730 A1 Speed Wax Plus 3

Normfest SPEED WAX

Vom Preis her tun die sich nix... 2-3 € Unterschied. Kann man also vergessen. Die Frage ist, sind das gute Mittel? Kann man eines besonders Empfehlen? Bei Amazon stand zu Dr. Wack bei einer 1*-Bewertung "Nur Wasser mit Gelatine... und als so üblich auch von Dr. Wack zugegeben"... tja, da habe ich gestaunt... aber alle andere Bewertungen waren gut... und 1000 andere schwören drauf. Was ist denn mit dem Normfest... ?... die werben mit Carnaubawachs *hmmm*

Ich suche also schon etwas gutes. Die ganz einfachen billigen Discounter-Sachen interessieren mich nicht so sehr. Es geht mir auch nicht darum 3 Euro zu sparen, sondern eher um Nachhaltigkeit in der Wirkung. Und den Preis von 30-35€ für 1000ml Wax fand ich jetzt auch nicht so den schlimm

Ich hoffe, Ihr helft mir ein wenig bei der Entscheidung, welche Pflege die richtige ist.

vg, Maddin

Beste Antwort im Thema

Maddin, so ganz hast Du es noch nicht ;)

Also beim Polieren - so wie Eis4zeit schon erklärt hat - werden durch minimalen (!) Lackabtrag Defekte wie Swirls und kleine Kratzer beseitigt. Schleifen, mechanisch Klarlack glätten oder abtragen, das hört sich hart und schlimm an, ist es aber nicht.

Ohne geht es nicht, hast Du Swirls und Kratzer und willst diese entfernen, musst Du polieren. Und wenn Du den Wagen nicht ausschliesslich in der Garage halten willst, wirst Du Swirls und andere Kleinigkeiten bekommen, und sei es nur auf den Urlaubsfahrten. Natürlich nicht in dem Maße wie ein "Daily Driver", der bei Wind und Wetter ran muss, aber dennoch.

Da kommt mal ein Ast an den Lack, da läuft mal einer mit seiner Jacke zu nah an Deinem Wagen vorbei, da hinterlässt mal das schlechter werdene Mikrofasertuch Spuren usw.

Der Glanz kommt zu über 90% von der Vorarbeit, sprich vom Reinigen und Glätten (= Polieren) des Lacks. Ein Wachs ist dann nur noch das i-Tüpfelchen.

Polituren sind unterschiedlich abrasiv. Da gibt es scharfe Schleifpasten, mit denen viel Klarlack abgetragen wird, um beispielsweise schlimmere Kratzer zu entfernen, bis hin zur ganz wenig abrasiven Finishpolitur, die vielleicht noch kleinste Swirls beseitigt und für den totalen Hochglanz sorgt.

Die Leute, die Dir diese Maschine empfohlen haben, werden nicht gewusst haben, dass Du mit der Poliermaschine gar nicht Polieren willst ;)

So, weiter, also wenn Du den Wagen benutzt, wirst Du ihn irgendwann mal polieren müssen, damit der Lack so schön bleibt, wie er jetzt ist. Aber das musst Du jetzt bei einem Neuwagen wohl (hoffentlich) kaum.

Jetzt empfiehlt sich der Einsatz eines PreCleaners, die den Lack chemisch reinigen und wenig bis gar nicht abrasiv sind. Vorher vielleicht eine wenig abrasive Finishpolitur (Neuwagen werden vor Übergabe an den Kunden gerne noch durch die Waschstrasse gefahren, welche sie mit den ersten Defekten verlassen).

Für beides - Finishpolitur und PreCleaner - is eine Exzentermaschine ideal. Danach kommt das Wachs zum Einsatz.

Auch bereits angesprochen: Empfiehlt Dir ein gewerblicher Aufbereiter eine Rotationsmaschine, dann hat er den Faktor Zeit mit im Blick. Denn mit einer Rotationsmaschine kannst Du schnell viel abnehmen. Für Dich als Privatanwender ohne den Zeit-ist-Geld-Faktor und bei einem Neuwagen völlig uninteressant.

Es bleibt dabei, die Rotationsmaschine brauchst Du jetzt nicht und sie birgt Gefahren. Leg Dir eine Exzentermaschine aus dem Einsteigerbereich (100,- bis 120,- EUR) zu und - wenn es denn mal nötig ist - keine Angst vor dem Polieren.

Kurz und knapp würde ich so vorgehen:

  • Waschen des Wagen nach der 2 Eimer Methode (wie in der FAQ beschrieben), mit hochdosiertem Shampoo, um ggf. vorhandene Konservierungsreste zu entfernen.
  • Trocknen mit Mikrofasertrockentuch
  • Einsatz eines PreCleaners mit einer Exzenter(!)-Poliermaschine, Produktreste mit Mikrofasertüchern abnehmen (etwa 4 Stück).
  • Einsatz eines Wachses, Auftrag von Hand* mit einem Applicator-Pad, Abtrag nach Ablüftzeit mit Mikrofasertüchern (etwa 4 Stück).

* = Ich weiss immer noch nicht sicher, ob das Wachsen von Hand nun für Dich möglich ist oder nicht, denn eine Poliermaschine (erst recht keine Rotationsmaschine!) ist dafür nicht ideal. Das Wachsen ist kein Kraftakt mit harten kreisenden Bewegungen auf dem Lack. Es ist eher wie ein ganz ganz dünnes Eincremen. Nach der Ablüftzeit und wenn der Wachsauftrag richtig dünn erfolgt ist, ist auch das Abnehmen eher wie Staubwischen, auch nichts mit Kraftausübung. Ich weiss nicht, ob Du das so auf dem Zettel hast und ob es ggf. für Dich von Hand nicht doch möglich ist.

Gruss DiSchu

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Herzlichen Glückwunsch zu dem neuen Auto :) Mein Auto ist jetzt 1 Jahr alt und bis jetzt habe ich es nicht poliert. Erst jetzt habe ich mich eine Hochglanzpolitur von 3M gekauft (weil die nicht so abrasiv ist-steht alles im FAQ). Ich empfehle dir Collinite Super DoubleCoat Auto Wax 476s. Ich habs selber noch nicht ausprobiert, werde ich aber bald (soll lange Standzeit und sehr guten Glanz haben). A1 Wax habe ich probiert auf mein alten Auto und bin auch zufrieden damit (es ist aber silber und man erkennt kaum unterschied)

Na dann erstmal herzlichen Glückwunsch!

Zuerst möchte ich Dir wärmstens FAQ empfehlen!

Eine Politur brauchst Du noch wahrscheinlich nicht und ich würde an Deiner Stelle vor dem Winter auch keine große Aufbereitung machen. Im Frühjahr - ja, aber jetzt lohnt es sich einfach nicht. Auf was ich an Deiner Stelle nicht verzichten würde ist PreCleaner. Hier ist z.B. DJ Lime Prime sehr empfehlenswert. Was das Kneten anbetrifft, muss Du selbst schauen - ich musste meine FoFine 2 Wochen nach dem Kauf kneten, weil sie voller Flugrostpikel war....

Was das Wachs anbetrifft: Die Wachse, die Du genannt hast gehören nicht wirklich zu der Oberliga. Und das hat mit dem Preis weniger zu tun, sondern bezieht sich auf die Standzeit. Das hier empfohlene 476s ist ein sehr gutes Wachs mit einer herrvoragender Standzeit für einen guten Preis. In der FAQ findest Du Liste mit anderen Produkten - egal, für welches Du Dich entscheidest, kannst Du sicher gehen, dass es die richtige Wahl ist. Du findest ach KF und DJ Wachse in Sample Dosen - kannst also ein sehr gutes Wachs schon für 4 Eur haben.

Also: nachdem Du die FAQ durchgelesen hast, überlege Dir, ob Du eher den kalten, nassen Glanz haben möchtest oder den schönen, warmen. Da kann man gerne in Details gehen. Aber ohne FAQ macht es wenig Sinn.

Hab meinen im Sommer , (1/2 jahr alt) versiegeln lassen ( 2K Polymerversiegelung)

Das zahlt sich jetzt aus, als Schutz und leichteres Reinigen. Manchmal genügt abspülen mit dem HD Reiniger um einigermaßen sauber zu werden.

Auch Schnee und Eisplatten "rutschen" irgendwie schneller ab.

Auch der lack- Profi hatte keine Bedenken  nen Neuwagen zu versiegeln, eher ein Vorteil da der Lack nicht aufwendig vorbereitet werden muss.

Polieren , mit Schleifmitteln aber bei nem Neulack eher nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Jetzt weiß ich schon, was es vom Christkind gibt.... eine Kunzer 7PM03.

Da würde ich mit dem Christkind nochmal reden. Mit einer Rotationsmaschine kannst du recht schnell Schaden anrichten. Dazu kommt noch, dass du ja noch gar nicht weiß, ob du überhaupt polieren willst/sollst.

Davon abgesehen kann ich mich der Empfehlung mit der FAQ nur anschließen! Wenn du die liest, dann wirst du schnell feststellen, dass es außer Normfest und A1 noch weit mehr empfehlenswerte Produkte gibt.

Deine Wachse tragen keinerlei Lack ab. Selbst wenn man den Lack poliert, also schleift, wird das über die gesamte Lebensdauer keinesfalls den Lack abtragen. Das man man ja auch sinnvoll und nur bei Bedarf dem Zustand angemessen.

Auch einen neuen Lack kann/sollte man polieren um mehr Glanz und Glätte zu bekommen. Ein neuer Lack ist niemals perfekt.

Nur aus Kostengründen werden neue Lacke nicht poliert. Bei hochwertigen Lackierungen macht man das aber.

In jedem Fall hat ein neuer Lack keinerlei Schutz, also wachsen sollte man.

Man poliert den Lack ja nicht häufig. Mein Wagen hat vor 3 Jahren die letzte richtige Politur bekommen, er wurde glatt geschliffen.

Seit dem wird ab und an gewachst und vielleicht 1x im Jahr Haarlinien entfernt. Eine komplette neue Politur ist nicht nötig.

Lediglich Pflege. Der Lack ist heute immer noch glatt.

Wer sagt er poliert seinen Wagen 3x im Jahr, tut das gar nicht. Meist nennt man das so, trägt aber nur ein Wachs auf.

Polieren ist schleifen, meist entfernt man nur Schmutz und trägt Wachs auf.

Nimm ein wertigeres Produkt als dieses A1. Das ist billig, schadet nicht, geht schnell, hält aber nicht lange und das Ergebnis ist eher durchschnittlich.

Autopflege bedeutet nicht das man 1x im Monat das Auto poliert und wachst, dann macht man sogar etwas falsch.

Themenstarteram 14. Dezember 2012 um 19:55

Hallo liebe Leute

Ich freue mich über Eure Antworten.... ich hatte richtig Spass und mich noch mehr über die Glückwünsche gefreut.... Danke! Und jetzt habe ich ne Stunde Hausaufgaben gemacht und die FAQ auswendig gelernt... na ja... nicht ganz auswendig gelernt.... aber sehr aufmerksam die für mich wichtigen Teile gelesen. Ich habe nur erst mal das flüchtig überflogen, was für mich im Moment noch uninteressant ist, z.B. wo es um richtige Lackreparaturen ging. Sowas überlaß ich eh den Profis.

Vorab bemerkt... ich habe sofort 4 der empfohlenen MF-Tücher von Hygi bestellt, das Wachs Collinite 476S und 1 Orange Baby. Auf das Handtuch bin ich ja mal gespannt. Ich hab bisher mit einem Leder getrocknet, denn so kenne ich das seit meiner Kindheit. Ich hatte mir extra ein gutes von ATU besorgt für fast 20 €. Aber es nimmt nicht wirklich so richtig gut die Nässe auf.... man muss schon oft und ordentlich auswringen. Jetzt bin ich neugierig auf das Orange Baby, ob es mir die Arbeit wirklich erleichtert.

OK, ich habe die Warnung zu meiner Kunzer gehört, gelesen und auch verstanden. Aber, da gibts so ein kleines Problem... ich habe da so eine genetische Maschinen-Affinität... ich mag es einfach mit Maschinen zu arbeiten. Und mir fehlt wohl auch die Kraft und Ausdauer in den Armen, um meinen Eisenklotz wirklich komplett von Hand zu versorgen. Ich werde das also sehr vorsichtig angehen, das Wachs also mit geringer bis mittlerer Drehzahl auftragen, dabei auch nur mit mäßigem Druck arbeiten, quasi tatsächlich nur als Ersatz für die reine Handarbeit. Ich werde auf Wärmeentwicklung achten und darauf, nicht "drehend" auf einer Stelle stehenzubleiben. Und ich werde nur das weiche Schaumstoffpad nutzen. Schleifen kommt da nicht in Frage.

Aber, ich muss auch einmal polieren... wenigstens einmal. Ich möchte die Sünden des Autohauses beseitigen. Ich denke, der Wagen war im Autohaus ein, zweimal in der Waschstraße. Er ist eine Mai-Geburt, im November war er meiner. Na ja, an den Türen sieht man in der Sonne die typischen Bürsten-Spuren. Und die müssen noch weg. Nach dem Lesen der FAQ und dem Begreifen der Politur-Unterschiede hoffe ich, dass ich mit einer reinen Glanzpolitur auskomme, also einer. die wirklich wenig abträgt. Auch da werde ich nach gleichem Muster arbeiten.... sehr vorsichtig... wie oben... am Anfang mit geringer Drehzahl zum Verteilen und Auftragen, und vielleicht mit etwas höherer Drehzahl während des Polierens.... aber sehr umsichtig. Ich habe sogar das Kabel über Schulter legen verinnerlicht.

Gibt es für dieses Problem eine Empfehlung Eurerseits. Ich würde von mir aus jetzt dem Rat meines Kollegen folgen, A1 Speed-Polish.... das soll ja sehr wenig abrasiv sein.

Und noch eine Frage bewegt mich. Bei meiner Maschine war ein weiches Schaumstoff-Pad und ein weißes Microfaser-Pad mit Umstülp-Rand dabei. Ich habe natürlich gleich noch mal ein Ersatz-Set mitbestellt. Nehme ich für das Wachs das eine Schaumstoff-Pad, und für die Politur an den Türen das andere Schaumstoff-Pad? Ich vermute mal, dass für jede Anwendung ein eigenes Pad sinnvoll ist.

Und genauso die beiden MF-Pad's... zum Abnehmen des Wachses das eine, zum Abnehmen der Politur das andere??? Und die Stellen, wo ich mit der Maschine nicht hinkomme (ich mach damit nur die großen glatten Flächen), da kann ich dann je eines der Hygi-Tücher nehmen?

Die MF-Tücher und auch das Orange Baby kann man waschen, habe ich gelesen.... allerdings ohne Weichspüler.... ok, vestanden. Gilt das aber auch für die vier Maschinen-Pad's (MF und Schaumstoff)? Oder muss man die nach jedem Gebrauch wegwerfen/ersetzen? Wie oft sind die verwendtbar?

vg, Maddin (.... der noch mal auf ein paar Tips hofft)

Zitat:

OK, ich habe die Warnung zu meiner Kunzer gehört, gelesen und auch verstanden. Aber, da gibts so ein kleines Problem... ich habe da so eine genetische Maschinen-Affinität... ich mag es einfach mit Maschinen zu arbeiten. Und mir fehlt wohl auch die Kraft und Ausdauer in den Armen, um meinen Eisenklotz wirklich komplett von Hand zu versorgen. Ich werde das also sehr vorsichtig angehen, das Wachs also mit geringer bis mittlerer Drehzahl auftragen, dabei auch nur mit mäßigem Druck arbeiten, quasi tatsächlich nur als Ersatz für die reine Handarbeit. Ich werde auf Wärmeentwicklung achten und darauf, nicht "drehend" auf einer Stelle stehenzubleiben. Und ich werde nur das weiche Schaumstoffpad nutzen. Schleifen kommt da nicht in Frage.

Lese und verinnerliche noch ein mal diesen Teil der FAQ.

Maschine ist nicht gleich Maschine. ;)

Etwas blöd wäre es natürlich, wenn du die Maschine bereits hättest und du sie nicht mehr zurückgeben könntest.

Zitat:

Gibt es für dieses Problem eine Empfehlung Eurerseits. Ich würde von mir aus jetzt dem Rat meines Kollegen folgen, A1 Speed-Polish.... das soll ja sehr wenig abrasiv sein.

Suche in diesem Teil der FAQ nach dem genannten Produkt. Meines Erachtens nach ist es nicht aufgeführt, daher würde ich mich nach einer Alternative umschauen, da du es ja scheinbar richtig machen willst, das Produkt jedoch nicht wirklich angesehen wird.

Zitat:

Bei meiner Maschine war ein weiches Schaumstoff-Pad und ein weißes Microfaser-Pad mit Umstülp-Rand dabei.

Solche mitgelieferten Pads taugen meist weniger. Ich will hier nichts pauschalisieren, allerdings kaufen die meisten Fahrzeugpfleger hier extra andere, hochwertigere und erprobte Pads, zu denen in den beiden bereits verlinkten Kapiteln der FAQs auch was gesagt wird.

Zitat:

Gilt das aber auch für die vier Maschinen-Pad's (MF und Schaumstoff)? Oder muss man die nach jedem Gebrauch wegwerfen/ersetzen? Wie oft sind die verwendtbar?

Hierzu fütterst du am besten mal die Suchfunktion, da die Frage bereits mehrfach erschien.

 

Nur zur Info: Ich bin selbst keiner dieser "Profis", die es hier zahlreich gibt und die sehr geduldig und in aller Ausführlichkeit alle Fragen klären (bei mir ist die Fahrzeugpflege selbst noch im Kommen, aber ich lese hier schon seit Ewigkeiten sehr viel mit und reichere so meine Kenntnisse noch etwas an) Doch manchmal kann man ihnen wirklich etwas Arbeit abnehmen und sich mit den gegebenen Mitteln bestmöglich informieren. Das habe ich nun versucht, etwas darzustellen. Ich hoffe, du bist mir deswegen nicht böse. ;)

Ich vermute, dass das von mir verlinkte Material deine Fragen zu Teilen beantwortet. Falls nicht, kannst du sie ja noch mal stellen. ;)

Soooooo, Stück für Stück ;)

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Danke! Und jetzt habe ich ne Stunde Hausaufgaben gemacht und die FAQ auswendig gelernt ...

Ich frag Dich gleich mal ab. Ein paar kleine Kerben habe ich schon gefunden :mad: ;)

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

... ich habe sofort 4 der empfohlenen MF-Tücher von Hygi bestellt, das Wachs Collinite 476S und 1 Orange Baby.

Scheinbar hast Du es eilig, ggf. zu eilig. Lass Dir ein bisschen Zeit, das spart ggf. Fehlkäufe, auf jeden Fall aber Versandkosten. Man muss eh sehen, welche Arbeiten man bei dem Wetter noch vernünftig ausführen kann, oder hast Du eine beheizte Halle / Garage zur Verfügung?

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

OK, ich habe die Warnung zu meiner Kunzer gehört, gelesen und auch verstanden. Aber, da gibts so ein kleines Problem... ich habe da so eine genetische Maschinen-Affinität...

Da hast Du AMenge´s Antwort nicht ganz richtig verstanden. Er ist nicht gegen die Anschaffung einer Poliermaschine generell, sondern warnt zu Recht vor der Anschaffung einer Rotations-Poliermaschine, erst recht für einen Einsteiger.

Das richtige Gerät wäre eine Exzenter--Poliermaschine. Diese ist einsteigerfreundlich und vor allem bei einem Neuwagen ausreichend.

Einsteigergeräte gibt es ab etwa 120,- EUR, Profi-Geräte ab 300,- EUR aufwärts.

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Ich werde das also sehr vorsichtig angehen, das Wachs also mit geringer bis mittlerer Drehzahl auftragen

Setzen, sechs, FAQ erneut lesen :D

Zum Entfernen von Swirls und Kratzern nimmst Du Politur. Diese trägst Du mit der Poliermaschine auf (bzw. arbeitest sie durch). Dadurch wird der Klarlack geglättet, es wird quasi Klarlack abgeschliffen.

Zum Konservieren des Lacks nimmst Du das Wachs, welches Du nicht mit der Maschine, sondern mit einem Applicator-Pad aufträgst und nach einer Ablüftzeit mit Mikrofasertüchern wieder abnimmst.

Genauer stehts in der FAQ ;)

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Gibt es für dieses Problem eine Empfehlung Eurerseits. Ich würde von mir aus jetzt dem Rat meines Kollegen folgen, A1 Speed-Polish.... das soll ja sehr wenig abrasiv sein.

Bei den Polituren würde ich ein Set mit drei verschiedenen Stärken wählen. Beispielsweise das Prima Polituren-Sparpaket, von Menzerna kann man sich auch ein Set zusammenstellen. So hast Du drei verschiedene "Waffen".

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Bei meiner Maschine war ein weiches Schaumstoff-Pad und ein weißes Microfaser-Pad mit Umstülp-Rand dabei. Ich habe natürlich gleich noch mal ein Ersatz-Set mitbestellt.

"Meiner"? "War"? "Bestellt"? :eek:

Hast Du Dir tatsächlich schon eine Rotations-Poliermaschine bestellt? Das würde ich stornieren, sofern möglich. Gründe siehe oben!

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Nehme ich für das Wachs das eine Schaumstoff-Pad, und für die Politur an den Türen das andere Schaumstoff-Pad?.

Polieren mit Maschine, Wachsen von Hand ... FAQ ;)

Und Du brauchst mehr Pads.

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Und genauso die beiden MF-Pad's... zum Abnehmen des Wachses das eine, zum Abnehmen der Politur das andere???

Da wirst Du mehr brauchen. Ich würde jeweils mit 4 Tüchern pro Arbeitsschritt rechnen.

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Gilt das aber auch für die vier Maschinen-Pad's (MF und Schaumstoff)? Oder muss man die nach jedem Gebrauch wegwerfen/ersetzen? Wie oft sind die verwendtbar?

Die Pads können mit in die Waschmaschine, sind also wiederverwendbar. Wenn sie auf sind, das merkst Du. Steht das nicht auch in der FAQ? ;)

Spass beiseite, ich befürchte, Du solltest wirklich noch mal genauer lesen. Ich meine lesen zu können, dass da noch ein paar Basics fehlen, die in der FAQ aber gut beschrieben sind.

Anschliessend basteln wir in Ruhe eine Einkaufsliste ... Vorschläge dazu gibt es ja auch in der FAQ.

Gruss DiSchu, der heute etwas zu langsam mit seinen Antworten ist ;)

Themenstarteram 14. Dezember 2012 um 20:55

Hi

Zitat:

Original geschrieben von el lucero orgulloso

Nur zur Info: Ich bin selbst keiner dieser "Profis", die es hier zahlreich gibt und die sehr geduldig und in aller Ausführlichkeit alle Fragen klären (bei mir ist die Fahrzeugpflege selbst noch im Kommen, aber ich lese hier schon seit Ewigkeiten sehr viel mit und reichere so meine Kenntnisse noch etwas an) Doch manchmal kann man ihnen wirklich etwas Arbeit abnehmen und sich mit den gegebenen Mitteln bestmöglich informieren. Das habe ich nun versucht, etwas darzustellen. Ich hoffe, du bist mir deswegen nicht böse. ;)

Ich vermute, dass das von mir verlinkte Material deine Fragen zu Teilen beantwortet. Falls nicht, kannst du sie ja noch mal stellen. ;)

Nein, ich bin nicht böse, im Gegenteil. Ich bin selber seit jahrzehnten in diversen Foren unterwegs und finds auch blöd, wenn alle Newbies immer wieder die gleichen Fragen stellen, ohne vorher einmal in die FAQ reingesehen zu haben. Allerdings denkt man ja manchmal, die eigenen Fragen sind spezieller als die der anderen.... und muss dann doch lernen, dass sie gar nicht spezieller sind. Ich lese also noch mal in der FAQ oder bemühe die Suchfunktion.

Wie ich schon sagte, ich habe natürlich die Maschine... die gibts zwar erst Weihnachten, im Geschenkpapier, aber ich will sie auf gar keinen Fall wieder zurückgeben, obwohl ich das jetzt noch könnte. Zum eine war die Maschine *hier* der Testsieger. Und zum anderen, weil ich diese Arbeiten von Hand sowieso nicht leisten kann. Und ich habe Spass an solchen Dingen. Ich weiss jetzt, dass ich auf Pad-Qualität, auf Wärmeentwicklung, Drehzahl, Druck achten muss. Ich halte mich auch nicht für völlig unbegabt, oder leichtsinnig. Ich werde das also sehr umsichtig angehen

Ok, aber meine Frage nach dem Polish... da bin ich Deinem Rat gefolgt und habe mir die Produkte angesehen. Rausgekommen ist dabei nur eine Erkenntnis. Von "Rot-Weiss Rubin (grob) (Mit Vorsicht zu genießen!)" werde ich also die Finger lassen. Bei allen anderen habe ich keine Idee, ob eines von denen für mein kleines Problem geeignet wäre. Da müsste ich mir jetzt jede Produktbeschreibung anlesen und dann hoffen, dass ich das gelesene auch richtig interpretiere.... tja....

Na ja, da wiederhole ich doch lieber noch mal meine Frage aus meinem Vorposting: "Gibt es für dieses Problem eine Empfehlung Eurerseits. " Denn auf eigene Rückschlüsse bei solchen Produkten möchte ich mich doch lieber noch nicht verlassen.

vg, Maddin

Hast Du meine kurze Antwort übersehen? ;)

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Wie ich schon sagte, ich habe natürlich die Maschine... die gibts zwar erst Weihnachten, im Geschenkpapier, aber ich will sie auf gar keinen Fall wieder zurückgeben, obwohl ich das jetzt noch könnte. Zum eine war die Maschine *hier* der Testsieger. Und zum anderen, weil ich diese Arbeiten von Hand sowieso nicht leisten kann. Und ich habe Spass an solchen Dingen. Ich weiss jetzt, dass ich auf Pad-Qualität, auf Wärmeentwicklung, Drehzahl, Druck achten muss. Ich halte mich auch nicht für völlig unbegabt, oder leichtsinnig. Ich werde das also sehr umsichtig angehen.

Den Test würde ich gleich wieder vergessen. Rotations-Poliermaschinen und Exzenter-Poliermaschinen in einem Test halte ich schon für wenig sinnvoll. Hier sind als Exzenter-Poliermaschinen jedoch nur diese "Spaghetti-Töpfe" getestet worden, die meiner Meinung nach nur als Türstopper taugen. Eine hat sogar ein "bedingt empfehlenswert" bekommen :rolleyes:

So wurde nicht eine "richtige" Exzenter-Poliermaschine getestet.

Also: Poliermaschine: JA, aber Exzenter-Poliermaschine, keine Rotations-Poliermaschine!

Eine Exzenter-Poliermaschine ist auch ein tolles Weihnachtsgeschenk, also wenn möglich zurück mit der Rotations-Poliermaschine. Denn diese macht wirklich wenig Sinn für Dich.

Gruss DiSchu

 

Edit:

Das ist ein tolles Weihnachtsgeschenk! Also wenn noch jemand auf der Suche nach einem Last-Minute-Geschenk für mich ist ... :D

Themenstarteram 14. Dezember 2012 um 21:17

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

Da hast Du AMenge´s Antwort nicht ganz richtig verstanden. Er ist nicht gegen die Anschaffung einer Poliermaschine generell, sondern warnt zu Recht vor der Anschaffung einer Rotations-Poliermaschine, erst recht für einen Einsteiger.

Das richtige Gerät wäre eine Exzenter--Poliermaschine. Diese ist einsteigerfreundlich und vor allem bei einem Neuwagen ausreichend.

Einsteigergeräte gibt es ab etwa 120,- EUR, Profi-Geräte ab 300,- EUR aufwärts.

*lacht* Doch, ich habe das verstanden. Das gleiche emphehle ich, wenn sich ein Anfänger einen Power-Kite bestellen will... z.B. einen S-Kite.... da sag ich dann auch "Lass bloß die Finger davon, der bricht Dir die Knochen".... und die tuns dann doch, fallen auf die Schnauze, überlebens und lernen dabei. BTW: Power-Kites sind Stablenkdrachen.

Und ich sage unermüdlich in immer wiederkehrenden Gesprächen "Kauf Dir auf keinen Fall einen Border-Collie... Du kommst da nie mit klar, der überfordert Dich auf Grund seiner Arbeitsmotivation sein Leben lang... ihr werdet beide nicht glücklich." Und manchmal werden sie dann trotz meiner Warnung glücklich.

Zitat:

Hast Du Dir tatsächlich schon eine Rotations-Poliermaschine bestellt? Das würde ich stornieren, sofern möglich. Gründe siehe oben!

Wie gesagt, ich habe die Warnungen verstanden. Ich habe natürlich vorher auch Gespräche geführt. Und danach habe ich mich bewusst gegen eine Exentermaschine entschieden, weil mir alle Fachleute gesagt haben, dass eine Rotationsmaschine langfristig die bessere Wahl ist. Ich brauche keine Werkstattqualität, aber die gewählte Maschine wird wegen der geringen Nutzung sicher länger leben, als mein Auto.

Zitat:

Zum Konservieren des Lacks nimmst Du das Wachs, welches Du nicht mit der Maschine, sondern mit einem Applicator-Pad aufträgst und nach einer Ablüftzeit mit Mikrofasertüchern wieder abnimmst.

Genauer stehts in der FAQ

:-))) Ich habe das "Genauer" aufmerksam gelesen. Aber auch noch mal die Erinnerung an das Handicap: Dauerhafte langsame kreisende druckvolle Bewegungen zum Auftragen mit der Hand schließen sich aus. Ich werde das anders lösen müssen.

Zitat:

Die Pads können mit in die Waschmaschine, sind also wiederverwendbar. Wenn sie auf sind, das merkst Du. Steht das nicht auch in der FAQ?

Nee, dazu habe ich in der FAQ nix gefunden. Ich werde aber noch im Forum suchen.

Zitat:

Gruss DiSchu, der heute etwas zu langsam mit seinen Antworten ist

Das passt schon :-) ich bin mit der Entwicklung hier sehr zurieden und freue mich über die gutgemeinten Ratschläge.

vg, Maddin

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Wie gesagt, ich habe die Warnungen verstanden. Ich habe natürlich vorher auch Gespräche geführt. Und danach habe ich mich bewusst gegen eine Exentermaschine entschieden, weil mir alle Fachleute gesagt haben, dass eine Rotationsmaschine langfristig die bessere Wahl ist. Ich brauche keine Werkstattqualität, aber die gewählte Maschine wird wegen der geringen Nutzung sicher länger leben, als mein Auto.

Hehe, sagt man da schon beratungsresistent :D

Ich weiss nicht, mit wem Du die Gespräche geführt hast und welche Exzentermaschinen mit im Topf waren (hoffentlich nicht die aus dem "Testbericht"), aber ich bleibe dabei: Für einen Einsteiger, ein hologrammfreies Finish auf schwarzem Lack und bei einem Neuwagen absolut die falsche Wahl. Wenn ich mir irgendwann mal eine Rotationsmaschine zulegen sollte, dann nur in Verbindung mit einer Exzentermaschine fürs Finish. An einen Neuwagen würde ich nie mit einer Rotationsmaschine beginnen.

Aber wir habens versucht, vielleicht gibt es Erfahrungen, die man einfach machen muss (?). Hier mal ein Beispiel für Hologramme, die Entstehen können. Dazu mit der Rotationsmaschine einmal falsch über eine Falz und Du bist durch den Lack :eek:

Bitte hole Dir wenigstens eine alte Haube vom Schrott zum Üben und überprüfe das Ergebnis peinlich genau bei starkem Sonnenschein und/oder unter einer starken Lampe.

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

Aber auch noch mal die Erinnerung an das Handicap: Dauerhafte langsame kreisende druckvolle Bewegungen zum Auftragen mit der Hand schließen sich aus. Ich werde das anders lösen müssen.

Das habe ich so tatsächlich nicht mitbekommen, sorry. Ich dachte, Du verwechselst mehrfach Polieren und Wachsen.

Ich weiss nicht, wie sehr Dich Dein Handicap behindert: Der Kraftakt ist das Polieren. Beim Wachsen ist es mehr ein dünnes sanftes Eincremen des Lacks und wenn man den Auftrag nicht überdimensioniert und die Ablüftzeiten einhält, ist auch das Abtragen nur ein leichtes Abstauben. Alles total gewaltlos und als erleichterndes Finale nach einem anstrengenden Aufbereitungstag. Ich weiss nicht, ob das für Dich möglich ist.

Ich habe tatsächlich auch schon gelesen, dass Wachs mit der Maschine aufgetragen werden kann (?). Das ist aber sehr selten und ich bin da auch total der falsche Ansprechpartner, sorry.

Gruss DiSchu

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

 

*lacht* Doch, ich habe das verstanden. Das gleiche emphehle ich, wenn sich ein Anfänger einen Power-Kite bestellen will... z.B. einen S-Kite.... da sag ich dann auch "Lass bloß die Finger davon, der bricht Dir die Knochen".... und die tuns dann doch, fallen auf die Schnauze, überlebens und lernen dabei. BTW: Power-Kites sind Stablenkdrachen.

Mit einer Rota wirst du nicht im wahrsten Sinne des Wortes auf die Schnauze fliegen, aber wenn du Pech hast kannst du danach beim Lackierer vorsprechen, oder ärgerst dich damit rum, das du die Hologramme nicht los wirst.

Zitat:

Original geschrieben von Maddin_R

 

Wie gesagt, ich habe die Warnungen verstanden. Ich habe natürlich vorher auch Gespräche geführt. Und danach habe ich mich bewusst gegen eine Exentermaschine entschieden, weil mir alle Fachleute gesagt haben, dass eine Rotationsmaschine langfristig die bessere Wahl ist. Ich brauche keine Werkstattqualität, aber die gewählte Maschine wird wegen der geringen Nutzung sicher länger leben, als mein Auto.

Wenn du mit Fachleute Menschen meinst, die damit beruflich zu tun haben, bedenke, die sehen das aus einem vollkommen anderem Blickwinkel. Bei denen geht das auf Zeit, und mit einer Rotationsmaschine geht das Polieren gerade auf harten Lack deutlich schneller. Du dagegen kannst dir den ganzen Tag Zeit dabei lassen.

Von dem Hersteller deiner Maschine hab ich zwar noch nichts gehört, aber ich würde nicht darauf wetten, dass die dein Auto überlebt. Billige Elektrogeräte reißen manchmal erstaunlich schnell die Hufe hoch. Kann natürlich auch ein Dauerläufer sein, aber sicher wäre ich mir nicht;)

Die empfohlenen Exzentermaschinen sind für 100-140€ zwar auch billig, haben sich aber bewährt und Defekte treten selten auf.

Du wartet vermutlich immernoch auf Empfehlungen für Pads und Polituren für deine Maschine, aber ich halte es für sinnvoller das zu empfehlen, was du brauchst und nicht was du willst;)

Pads für eine Exzentermaschine, wie die Liquid Elements T2000, Kestrel Das6, Krauss DB5200:

4 Stück orange Rotweiß Pads in 135 mm für Polituren

2 Stück blaue Rotweiß Pads in 135 mm für Pre Cleaner oder milde Polituren. Für Polituren wären 2 Stück aber zu wenig, da würde ich auch gleich 4 Stück nehmen, so ein Santa Fe ist nicht gerade klein.

Und dazu die schon von DiSchu genannten Prima Polituren. Mit den orangenen Pads und der milden Prima Finish kommst du vermutlich schon aus, aber wenns Preislich noch drin ist, hast du mit dem Set gleich die stärkeren Ausweichmöglichkeiten.

Themenstarteram 15. Dezember 2012 um 10:51

Gute Morgen liebe Leute

Frische Brötchen, zweite Tasse Kaffe, keine Termine.... nix vor... es scheint so, als würde das ein ruhiger und erholsamer Samstag werden.... :-)))

Ich habe jetzt noch mal in Ruhe gelesen... hier und auch im Autopflegeforum. Und eigentlich jetzt bei mir den gleichen Fehler bemerkt, der mir in anderen Foren so häufig bei Neulingen auch auffällt. Die Neuen schreiben etwas, basierend auf den Erfahrungen ihres Lebens, untermalt mit ein bisschen Meinung, ein bisschen belastet von Vourteilen, aber in Wirklichkeit weit weg von der Realität. Eure Erklärungen haben mir jetzt klar gemacht, dass meine wirklichen Absichten eigentlich ganz anders sind, als das, wofür ich die ganze Zeit hier wirklich gute Ratschläge erhalte. Das hängt schon damit zusammen, dass ich fälschlicherweise den Begriff Polieren völlig anders interpretiert habe. Aber ich habe jetzt dazu gelernt. :-)

Polieren hatte ich bisher gar nicht im Zusammenhang mit "Lack abtragen, Unreinheiten beseitigen, Unebenheiten glätten" verstanden. Polieren hieß für mich bis gestern abend, besonders sorgfältig reinigen und mit einem besonders weichen Tuch irgendein Glanzzeugs mit viel manueller Reibearbeit verteilen und das Auto danach mit wieder-manueller Handarbeit poliern und schön glänzend machen.

Um das noch mal deutlich zu machen: Ich werde nie mein Auto mit einer Schleifpaste polieren, in dem Sinne, wie hier die Erfahrungen zu den Maschinen und den Mitteln ausgetauscht werden. Ich werde nie eine Politur verwenden, die mein Auto der Gefahr aussetzt, dass ich den Lack beschädige. Ich werde nie mit meiner Maschine ein hartes Pad verwenden.

Vielleicht noch mal dazu eine kleine Ergänzung zur pesönlichen Situation. Ab dem Sommer wird mein Auto nicht mehr regelmäßig im Berufsverkehr bewegt werden. Heute fährt es täglich und befindet sich täglich 10 Stunden draussen auf der Strasse und dem Parkplatz im Betrieb. Ab dem Sommer soll mein Santa Fe ein sehr gepflegter Garagenwagen werden, dessen Hauptaufgabe ist, meinen Wohnwagen während der Reisen zu ziehen. Aber ich kann ihm auch den Luxus gönnen, bei Matschwetter und eisger Kälte auch einfach mal ein paar Tage oder auch mehr am Tropf des Batterieladegeräts hängend entspannt und ruhig zu verschlafen. ;-)

Meine Absichten sind eigentlich ganz einfach. Ich möchte ein Mittel ohne großen Kraftaufwand auftragen, verteilen, einreiben... wie man es auch immer nennt.... und danach ebenso leicht wieder abnehmen können, so das der perfekte Glanz übrigbleibt. Der Lack soll dabei nicht angegegriffen oder abgetragen werden. Ich möchte einfach nur den geilen Anblick, so wie es jetzt ist, ein wenig über die Zeit erhalten. Ich werde defintiv keine harten Pad's verwenden, definitiv auch keine Politur mit Schleifwirkung.

Ich kann aber auch nicht mit den Armen und kreisender kraftvoller Bewegung stundenlang irgendwas auftragen um es dann wieder mti gleicher kraft abzunehmen. Und genau dabei soll mir die Maschine helfen. Das heisst, ohne Druck, ohne Schleifwirkung, ohne hohe Drehzahlen, ohne drehend auf einem Punkt zu verweilen. Die Fachleute haben mir genau das vorausgesagt, erst empfiehlt man Dir eine Exzentermaschine und irgendwann kaufst Du dann die zweite Maschine dazu, eine Rotationsmaschine. Nimm gleich das richtige... und das muss nichts aus dem Highend-Werkstattbereich sein, weil die private Beanspruchung eben eher gering ist. Und lass es Dir zeigen. wie es richtig geht.

Das Problem sind jetzt natürlich die Mittel. Im Regelfall ist es ja so, dass die ratgebenden Leute immer mehr oder weniger auf Ihr Produkt fixiert sind, damit kennen sie sich aus, haben Erfahrung. Die Vorteile eines Forums sind aber, dass hier viele Meinungen zu Produkten bestehen. Und das minderwertige oder minderwirksame oder ungewiß wirksame Produkte auch als solche bekannt sind.

Ich habe natürlich mit Profis aus einer Lackiererei gesprochen, und mein früherer Schulkamerad hat wirklich 30 Jahre echte Erfahrung in der Autopflege. Ich bin da also erstmal sehr zuversichtlich.

Garantiert will ich keine Hologramme auf meinen Lack zaubern. Aber auch da hat das Autopflegeforum schon sehr gute Erklärungen parat. Ich sage auf jeden Fall Danke für Eure Hilfe. Ich weiss jetzt erst mal, dass ich am Anfang gar keine Politur verwenden werde. Ich begnüge mich erst mal nur mit dem Wachs. Mal sehen, wie das geht und ob mich die Maschine bei langsamster Drehtzahl und beim Auftragen unterstützen kann. Allerschlimmstenfalls verbuche ich die Maschine als Lehrgeld.... was ich aber erst mal nicht glaube.... und selbst wenn, tuts auch nicht weh... eine Verwendung später findet sich immer.

Euch allen ein schönes Wochenende

Maddin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Politur bei Neuwagen???? Oder lieber nicht?