ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Produktempfehlung Politur gegen Haarliner

Produktempfehlung Politur gegen Haarliner

Themenstarteram 23. Oktober 2012 um 20:38

Guten Abend Jungs.

Sorry...ich weiß,dass man zuerst die Suche benutzt oder die FAQ liest ( mach ich normalerweise auch ) aber es ist schon spät und ich wollte morgen bei Lupus bestellen.

Habe eben im Scheinwerferlicht gesehen ( es war schon richtig dunkel ), dass an unserem Up! ( 5 Monate ) überhalb des PDC Sensors eine Schweifartige Veränderung zu sehen war ( ca. 15 cm lang ). Habe natürlich direkt an den worst case gedacht und einen schönen 15cm langen und 1cm breiten Kratzer vermutet. Habe dann im Schein einer LED Taschenlampe mit dem Finger die Stelle ertastet und viele feine Kratzer in 1cm Gesamtbreite vermutet. Habe dann meinen Auftragpad und Lime Prime geholt, aufgetragen und die Stelle leicht bearbeitet. Nach dreimaligem Auftrag und etwas mehr druck, ist der Schweif dann verschwunden ( gott sei Dank ).

Jetzt habe ich allerdings im LED Licht der Taschenlampe auf einer Gesamtfläche von ca. 20 x 20 cm viele feine Haarliner ( sehen so aus wie die feinen Kratzer von der Waschanlage auf schwarzen Lacken ) die auch NICHT mit dem Fingernagel zu fühlen sind.

Jetzt bräuchte ich eine Politur, mit der ich diese feinen Haarliner wieder weg bekomme. Idealerweise eine, die ich auch im Frühling für die Frühjahrspolitur und anschliessendem Collinite Auftrag verwenden kann.

Wäre super, wenn Ihr Empfehlungen für eine Politur geben könntet.

Beste Antwort im Thema

Ich stelle das Team vor:

Rolf will ein sehr gutes Ergebnis in möglichst kürzester Zeit. Das, was 99,9% der Bevölkerung als perfekt bezeichnet würde. Dabei ist es ihm klar, dass vollständige Defektbeseitigung an einem Tag nicht möglich ist. Rolf ist unser Kameltreiber (lieb gemeint :cool:).

Celsi steht irgendwo in der Mitte: will ein sehr gutes bis perfektes Ergebnis in möglichst absehbarer Zeit. Verfügt leider über die Eigenschaft, alles was er ein Mal in die Hand nimmt, zu verlegen. Und zwar so, dass wir es nicht finden können. Und in den 80 % der Fälle weißt er selbst nicht, wohin er es verlegt hat… Ich schätze Mal, dass ich und Rolf 1-2 Stunden bei jeder Aufbereitung auf der Suche nach Dingen sind, die Celsi verlegt hat. Und es ist ganz egal, ob das die Politurflasche oder meine LED-Lampe ist. Celsi schafft sogar den Rollwagen zu verlegen. Wenn er nicht bei der Aufbereitung unverzichtbar wäre, hätten wir ihn schon längst versucht gleich am Anfang zu fesseln und von mir aus auch zu knebeln… ;)

Ich bin die Korinthenkackerin und Swirls-Detektor. Jungs verstecken meine LED-Lampe, damit ich nicht in Versuchung komme, an jeder Stelle stundenlang zu polieren. Celsi kotzt, sobald ich auf etwas mit dem Finger zeige und sage: Hast Du diesen Kratzer schon gesehen? Ich würde am liebsten 3 Tage an einem Auto polieren um ein 300%iges Ergebnis zu erzielen… Bin dann am Ende auch froh, wenn Rolf uns treibt – sonst wäre ich mit meiner Peniblichkeit nie fertig. :rolleyes:

Wir quasseln sehr viel, meist lästern über Celsi, weil er alles verlegt… Die Ergebnisse lassen sich meist sehen – wir haben bis jetzt immer ca. 10 Stunden zu dritt gebraucht… Je nach Ausgangzustand ist dann der Lack sehr gut bis perfekt.:)

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

Du möchtest von Hand polieren, richtig?

Dann wähle er das Meguiars Ultimate Compound und dazu eine Handvoll Lackreinigungsschwämme oder eine Handpolierhilfe nach Wahl.

Gruss DiSchu

Themenstarteram 23. Oktober 2012 um 21:13

Ja, es soll von Hand poliert werden.

Brauch ich da spezielle Polierschwämme oder gehen die Applikatorpads von Lupus?

Die von Dir empfohlene Politur könnte ich dann auch jedes Jahr im Frühjahr zur kompletten Grundreining vor dem Wachsauftrag nutzen?

Zitat:

Original geschrieben von Wingcomander

Brauch ich da spezielle Polierschwämme oder gehen die Applikatorpads von Lupus?

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

... und dazu eine Handvoll Lackreinigungsschwämme oder ...

:confused:

Du hast es wirklich eilig, oder? ;)

Wobei Du für Deine eine Stelle jetzt wohl nur einen Lackreinigungsschwamm brauchen wirst, für den ganzen Wagen dann eher ´ne Handvoll. Und die würde ich schon nehmen, einer kostet ja nur 1,25 EUR. Die Applikatorpads sind zu weich und es wandert zu viel von der Politur ins Innere als auf dem Lack zu arbeiten.

Alternativ eine Handpolierhilfe.

Im 90° Winkel gegen die Kratzer polieren. Ist das Ergebnis zufriedenstellend, würde ich danach mit Deinem vorhandenen Lime Prime nacharbeiten und anschliessend mit Deinem Wachs versiegeln.

Das Meguiars Ultimate Compound ist eine gern genommene Handpolitur (lässt sich auch mit der Maschine verarbeiten), die sich natürlich auch für den ganzen Wagen eignet, beispielsweise zur Swirlbeseitigung bei einer Aufbereitung im Frühjahr, sofern der Wagen das dann nötig hat. So eine Handpolitur ist sehr schweisstreibend.

Gruss DiSchu

Oh schön. Handpolierthread :)

90° gegen Haarkratzer ist ok. Wie geht man aber bei Swirls vor? Gibt es da auch Tipps?

am 23. Oktober 2012 um 22:18

bei swirls würde ich über kreuz polieren, da hat man zumindest einen großen teil der swirls annähernd im 90° winkel getroffen. Also zuerst gerade bahnen in die eine richtung, dann 90° gegen die vorher polierten bahnen. zumindest habe ich es so gemacht bevor ich eine maschine hatte

Gruss

E

Hat das denn wirklich je was gebracht gegen Kratzer und keine neuen verursacht?

Wie geht man da mit dem Auftrag der Politur vor? Wie mit der Mechanik der Bewegung?

Ich stell mir das vor wie Kneten. Also nicht das Polieren (vs. Kneten), aber beim Kneten saollte man auch 4-5 gute Ratschläge beachten, damit es schmerzfrei abläuft und auch wirklich was nutzt.

Was gibt es also zum Handpolieren so zu erzählen? :)

Themenstarteram 23. Oktober 2012 um 22:36

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

Zitat:

Original geschrieben von Wingcomander

Brauch ich da spezielle Polierschwämme oder gehen die Applikatorpads von Lupus?

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

... und dazu eine Handvoll Lackreinigungsschwämme oder ...

:confused:

Du hast es wirklich eilig, oder? ;)

Ja...ich hatte Deine Empfehlung nicht überlesen. Als ich den Link geöffnet habe und den Schwamm sah, schoss mir irgendwie ein Bild von einem harten Insektenschwamm durch den Kopf.

Du hast sicherlich tausend mal mehr Erfahrung als ich und deshalb werde ich Deine Empfehlung natürlich annehmen und mir die Meguiars Ultimate Compound bei Lupus bestellen.

Die Haarliner im 90 Grad Winkel treffen dürfte schwierig werden...die laufen an der besagten Stelle kreuz und quer :(

Aber dann könnte ich ja zur Methode von Elchtest greifen...90 Grad in die eine und 90 Grad in die andere Richtung polieren ?

am 23. Oktober 2012 um 23:27

auf alle Fälle viiiieeel Zeit mitbringen, viiieeel Spinat vorher essen.

Wichtig:

-Lack darf nicht warm sein

-immer nur kleine Flächen bearbeiten - sonst kannst du nicht gezielt mit Druck arbeiten, weil man bei großflächigem polieren immer nur an einer Stelle Druck aufbaut und "aussenrum" zu lasch arbeitet.

Es wird anstrengend werden, und man darf nicht davon ausgehen, dass man alles rausbekommt.

Mache mal einen kleinen Testsport und versuche alle Swirls wegzubekommen, dan kannst du abschätzen, wie viel Arbeit hochgerechnet für den ganzen Wagen auf dich zukommt.

Gruss

E

Zitat:

Original geschrieben von Elchtest2010

Mache mal einen kleinen Testsport und versuche alle Swirls wegzubekommen, dan kannst du abschätzen, wie viel Arbeit hochgerechnet für den ganzen Wagen auf dich zukommt.

Lieber nicht, dann hängt er sich noch auf....

Also ich würde von Anfang an zur Maschine greiffen. Dafür poliere ich mindestens 4 mal über den ganzen Wagen. Bevor ich die Lackversiegelung auftrage. Mit meiner Methodde bringe ich über 90% aller Kratzer auf dem ganzen Wagen weg. Dafür benötige ich schon mit der Maschine mehr als 10 Stunden. Also ich würde von Hand gar nicht erst anfangen! Weil erstens mit meiner Maschine trage ich am ganzen Wagen gleichmässig ab. Und Zweitens habe ich keine Wolken und Hologrammbildung. Und drittens Sind alle Teile etwa mit dem gleichen Druck bearbeitet worden. Was von Hand gar nicht möglich ist.

Neu bekomme ich jetzt auch im Schwarzwald einen Hobbyraum, wo ich mit PKWs rein kann. Dann könnt ich Dir das mal Zeigen. wie das dann aussieht. Du wirst staunen, was man da hinkriegt.

Mit dieser Methode erhöhe ich sogar den Glanzgrad eines Neuwagens.

Autos perfekt aufzupolieren ist eine Leidenschaft von mir. ( Hobby)

Dazu suche ich noch gleichgesinnte, wo grossen Wert auf ein perfekt gepflegtes Auto legen.

Interressierte können sich gerne bei mir melden.

Ich kann euch das ganze auch in der Praxis zeigen.

am 24. Oktober 2012 um 7:04

Zitat:

Original geschrieben von MonaLisa_22

Zitat:

Original geschrieben von Elchtest2010

Mache mal einen kleinen Testsport und versuche alle Swirls wegzubekommen, dan kannst du abschätzen, wie viel Arbeit hochgerechnet für den ganzen Wagen auf dich zukommt.

Lieber nicht, dann hängt er sich noch auf....

Das will ja niemand ;-)

Was ich damit sagen wollte ist folgendes:

Wenn man 10 Minuten für eine Stelle braucht, dann kann man danach beurteilen wie viel es gebracht hat, und kann es gut mit den unbehandelten Stellen vergleichen. Dann sieht man, dass man zB für die Motorhaube 1 Std brauchen würde, um auf das gleiche Ergebnis wie auf dem Testspot zu kommen, für das Dach noch mal 3 Std etc ....

Man kann auch nur 5 Minuten veranschlagen und schauen ob man mit dem Erreichten zufrieden ist und ob es eine sichtbare Verbesserung gebracht hat. 100% bekommt man es per Hand sowieso nicht hin, vielleicht geht sogar gar nicht viel - abhängig davon wie der Lack beschaffen ist, und wie viel Spinat man gegessen hat. ABER - selbst mit einer sehr milden Politur wie zB dem Meguiars Deep Crystal Paint Cleaner Step 1 ( imho eher ein PreCleaner ) wird der Wagen zwar nicht kratzerfrei, er wird aber definitiv nach der Behandlung besser aussehen und mehr glänzen. Ist ja alles eine Frage der Ambition und Zielsetzung.

Man kann auf diesem Weg erreichen, dass man Abstufen vor dem "geistigen Auge" schafft. Also:

in 5 Minuten ist das Ergebnis bei 50% Verbesserung

in 10 Minuten ist das Ergebnis bei 70 % Verbesserung

in 25 Minuten ist das Ergebnis bei 95 % Verbesserung

etc etc etc

So kann man sehen, was ÜBERHAUPT möglich ist, und mit welchem Ergebnis man sich zufrieden geben will im Verhältnis zum Zeitaufwand.

Man kann natürlich auch sagen, ich verwende an einem Tag meine Zeit NUR für die Haube, der nächste Tag NUR fürs Dach usw. So eine Sache muss man ja nicht an einem Tag durchziehen

Gruss

E

Zitat:

Original geschrieben von Swissmade-Autopolish

Also ich würde von Anfang an zur Maschine greiffen.

Es stimmt sicherlich, wenn man einmal mit der Maschine poliert hat, will man nicht mehr zur Handarbeit zurück. Aber es ist ja nun nicht so, dass mit Handpolitur gar nichts geht.

Es kommt auf die Defekte an und auch wie hart der Lack ist. Bringt der Up! den VW-typischen harten Lack mit, ist es sicherlich kein Kinderspiel. Hat man leichte oberflächliche Swirls und/oder der Lack ist ein wenig verwittert (Grauschleier), da geht mit Handpolitur schon was.

Vielleicht oder ganz sicher stösst Handpolitur irgendwann an ihre Grenzen. Vielleicht kann man die schlimmeren Swirls oder gar Kratzer nicht 100%ig entfernen, aber man kann die Kanten brechen, sie so weniger sichtbar machen und man hat eine Verbesserung.

Nicht jeder möchte Fahrzeugpflege als Hobby betreiben und mehrere 100,- EUR für Poliermaschine samt Zubehör ausgeben. Für einige ist Fahrzeugpflege sogar ein notwendiges Übel :eek: ... ;)

Hinzu kommt, dass der Up! ja eine recht überschaubare Fläche an Lack mitbringt und erst 5 Monate alt ist.

Ich habe Anfangs unser T-Modell von Hand poliert, und der Lack ist steinhart. Über 11 Stunden und ich hätte mir eigentlich noch viel mehr Zeit nehmen müssen. Hier das Thema dazu, aber nur mit wenig aussagekräftigen Finishbildern in der Abendsonne. Es fand tatsächlich wenig Defektkorrektur statt, dennoch war ich mit dem Ergebnis zufrieden.

Aber danach war auch klar, dass ich mir eine Poliermaschine zulege.

Der TE soll es versuchen. Ob ihm die Arbeit liegt, ob er mit dem Ergebnis zufrieden ist oder ob er mehr will, das wird sich zeigen. Gleich die Flinte ins Korn werfen, sollte er nicht.

Gruss DiSchu

Zitat:

Original geschrieben von MonaLisa_22

Lieber nicht, dann hängt er sich noch auf....

:D :D :D

Das Problem ist, daß wenn man 1x beschliesst gut aufzupassen, man der Meinung ist, das reicht ab jetzt bis der wagen wegkommt. Und so zerren sich viele die Investition "Ekszenter" zu tätigen. Dazu kommt noch, daß man dafür einfach eine Stelle mit Steckdose braucht. Die ist nur bei Leuten mit Einzelgarage (meist) oder Haus gegeben.

So glaubt man "das eine" Mal es mit der Hand hinzubekommen -> merde :(

Wäre der Thread daher so nett und diesbezüglich eine komplette Einkaufsliste erstellen die für Passat/Golf-Klasse reicht? Danke :)

p.s.:

Es gab hier noch nie Bilderstrecken darüber was die Leute mit Handpolitur erreicht haben? Man könnte so Aufwand/Ergebnis bestimmt besser abschätzen.

Natürlich soll TE sein Glück mit Handpolitur versuchen. Bei meiner ersten Aufbereitung hatte ich auch keine Maschine und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden - der Lack war deutlich glätter und "sauberer". Das geht natürlich auch mit der Handpolitur. Ich denke, dass jeder von uns das erste Mal ohne Maschine gearbeitet hat. :)

Was dem TE allerdings vom Anfang an klar sein sollte ist, dass eine 99%-ige Swirlsbeseitigung mit der Hand nicht möglich ist. Da kann er sich den Wolf abpolieren und das Ergebnis werden, sagen wir mal 10%. Allerdings wie gesagt, der Lack wird einen deutlich besseren Eindruck machen und das ist es auch einem wert.

Hatte eigentlich auch nicht vor ihn davon abzuschrecken.... Ich gehe nun mal, von den üblichen Karren, die wir aufbereiten, aus: 25 Mann(Frau)stunden, 2 Exzenter mit Zwangsrotation, 1 Rota = 99%ige Defektbeseitigung. Das jetzt auf die Handpolitur umrechnen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Produktempfehlung Politur gegen Haarliner