ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Politur bei Neuwagen???? Oder lieber nicht?

Politur bei Neuwagen???? Oder lieber nicht?

Themenstarteram 14. Dezember 2012 um 13:14

Hallo liebe Leute

Ich bin der Maddin, mittlerweile fast 56 Jahre und lebe mit meiner Familie im Ruhrpott. Tja.... und seit ein paar Tagen fahre ich einen nagelneuen schwarzen Santa Fe 2.2 CRDi 4WD Premium.

Glücklicherweise habe ich noch das alte 2012'er Modell bekommen. Der neue ist ja leider doch ein wenig mehr zu einer normalen Limousine runtermutiert worden.... *hmmm*... und ich mag halt mehr diese klotzigen Eisenhaufen *fg*

Nun ja... ich habe ihn vor 14 Tagen, vor diesem Matschwetter, das erste Mal nur von Hand gewaschen.... *mannomann*.... was ein Unterschied im Vergleich zu meinem alten von der Waschstraße misshandeltem Ford. Ich habe mich jetzt entschlossen, dass ich den Zustand des neuen Lacks ohne Micro-Kratzer so lange wie möglich erhalten möchte und ihm eben keine Waschstraße mehr zumuten werde.

Jetzt weiß ich schon, was es vom Christkind gibt.... eine Kunzer 7PM03. *fg* Hab deshalb schon mit einem alten Schulkumpel gesprochen, der mir mal zeigt, wie man damit umgeht... der war 30 Jahre an der Tanke für Autopflege zuständig. Und insgesamt auf die Idee gekommen bin ich durch Gequatsche auf der Arbeit. Ein Kollege, der sein Auto auch "liebt", verwendet bei seinem Neuwagen regelmäßig A1 Speed Polish und 1-2 mal im Jahr A1 Speed Wax.

Ich kann jetzt nur überhaupt nicht einschätzen, ob ein neuer Lack überhaupt ein Polish braucht. Ich dachte, die tragen doch immer auch ein wenig leicht vom Lack ab. Und das ist doch nicht so gut ... oder? Oder gibt es ein reines Glanz-Polish, welches dem Lack nix antut?

Weil ich mir unsicher war, hatte ich mir jetzt überlegt, nur das Wax zu nehmen. Ich hoffe jetzt nur, dass er damit nicht stumpf wird, sondern auch so "fett" glänzt. Ich dachte bisher immer, Wax macht glänzendes nur matt - eben weil es Wachs ist. Und ich stolpere immer wieder über die beiden Alternativen, und alle sagen dazu "Top":

Dr. Wack 2730 A1 Speed Wax Plus 3

Normfest SPEED WAX

Vom Preis her tun die sich nix... 2-3 € Unterschied. Kann man also vergessen. Die Frage ist, sind das gute Mittel? Kann man eines besonders Empfehlen? Bei Amazon stand zu Dr. Wack bei einer 1*-Bewertung "Nur Wasser mit Gelatine... und als so üblich auch von Dr. Wack zugegeben"... tja, da habe ich gestaunt... aber alle andere Bewertungen waren gut... und 1000 andere schwören drauf. Was ist denn mit dem Normfest... ?... die werben mit Carnaubawachs *hmmm*

Ich suche also schon etwas gutes. Die ganz einfachen billigen Discounter-Sachen interessieren mich nicht so sehr. Es geht mir auch nicht darum 3 Euro zu sparen, sondern eher um Nachhaltigkeit in der Wirkung. Und den Preis von 30-35€ für 1000ml Wax fand ich jetzt auch nicht so den schlimm

Ich hoffe, Ihr helft mir ein wenig bei der Entscheidung, welche Pflege die richtige ist.

vg, Maddin

Beste Antwort im Thema

Maddin, so ganz hast Du es noch nicht ;)

Also beim Polieren - so wie Eis4zeit schon erklärt hat - werden durch minimalen (!) Lackabtrag Defekte wie Swirls und kleine Kratzer beseitigt. Schleifen, mechanisch Klarlack glätten oder abtragen, das hört sich hart und schlimm an, ist es aber nicht.

Ohne geht es nicht, hast Du Swirls und Kratzer und willst diese entfernen, musst Du polieren. Und wenn Du den Wagen nicht ausschliesslich in der Garage halten willst, wirst Du Swirls und andere Kleinigkeiten bekommen, und sei es nur auf den Urlaubsfahrten. Natürlich nicht in dem Maße wie ein "Daily Driver", der bei Wind und Wetter ran muss, aber dennoch.

Da kommt mal ein Ast an den Lack, da läuft mal einer mit seiner Jacke zu nah an Deinem Wagen vorbei, da hinterlässt mal das schlechter werdene Mikrofasertuch Spuren usw.

Der Glanz kommt zu über 90% von der Vorarbeit, sprich vom Reinigen und Glätten (= Polieren) des Lacks. Ein Wachs ist dann nur noch das i-Tüpfelchen.

Polituren sind unterschiedlich abrasiv. Da gibt es scharfe Schleifpasten, mit denen viel Klarlack abgetragen wird, um beispielsweise schlimmere Kratzer zu entfernen, bis hin zur ganz wenig abrasiven Finishpolitur, die vielleicht noch kleinste Swirls beseitigt und für den totalen Hochglanz sorgt.

Die Leute, die Dir diese Maschine empfohlen haben, werden nicht gewusst haben, dass Du mit der Poliermaschine gar nicht Polieren willst ;)

So, weiter, also wenn Du den Wagen benutzt, wirst Du ihn irgendwann mal polieren müssen, damit der Lack so schön bleibt, wie er jetzt ist. Aber das musst Du jetzt bei einem Neuwagen wohl (hoffentlich) kaum.

Jetzt empfiehlt sich der Einsatz eines PreCleaners, die den Lack chemisch reinigen und wenig bis gar nicht abrasiv sind. Vorher vielleicht eine wenig abrasive Finishpolitur (Neuwagen werden vor Übergabe an den Kunden gerne noch durch die Waschstrasse gefahren, welche sie mit den ersten Defekten verlassen).

Für beides - Finishpolitur und PreCleaner - is eine Exzentermaschine ideal. Danach kommt das Wachs zum Einsatz.

Auch bereits angesprochen: Empfiehlt Dir ein gewerblicher Aufbereiter eine Rotationsmaschine, dann hat er den Faktor Zeit mit im Blick. Denn mit einer Rotationsmaschine kannst Du schnell viel abnehmen. Für Dich als Privatanwender ohne den Zeit-ist-Geld-Faktor und bei einem Neuwagen völlig uninteressant.

Es bleibt dabei, die Rotationsmaschine brauchst Du jetzt nicht und sie birgt Gefahren. Leg Dir eine Exzentermaschine aus dem Einsteigerbereich (100,- bis 120,- EUR) zu und - wenn es denn mal nötig ist - keine Angst vor dem Polieren.

Kurz und knapp würde ich so vorgehen:

  • Waschen des Wagen nach der 2 Eimer Methode (wie in der FAQ beschrieben), mit hochdosiertem Shampoo, um ggf. vorhandene Konservierungsreste zu entfernen.
  • Trocknen mit Mikrofasertrockentuch
  • Einsatz eines PreCleaners mit einer Exzenter(!)-Poliermaschine, Produktreste mit Mikrofasertüchern abnehmen (etwa 4 Stück).
  • Einsatz eines Wachses, Auftrag von Hand* mit einem Applicator-Pad, Abtrag nach Ablüftzeit mit Mikrofasertüchern (etwa 4 Stück).

* = Ich weiss immer noch nicht sicher, ob das Wachsen von Hand nun für Dich möglich ist oder nicht, denn eine Poliermaschine (erst recht keine Rotationsmaschine!) ist dafür nicht ideal. Das Wachsen ist kein Kraftakt mit harten kreisenden Bewegungen auf dem Lack. Es ist eher wie ein ganz ganz dünnes Eincremen. Nach der Ablüftzeit und wenn der Wachsauftrag richtig dünn erfolgt ist, ist auch das Abnehmen eher wie Staubwischen, auch nichts mit Kraftausübung. Ich weiss nicht, ob Du das so auf dem Zettel hast und ob es ggf. für Dich von Hand nicht doch möglich ist.

Gruss DiSchu

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Man darf ein Auto die ersten 4 Wochen nicht per Hand waschen oder Polieren dass hier dass noch keiner erwähnt hat, wie fahrlässig seit ihr Typen denn??? Wollt ihr dass er seinen brandneuen Hyundai ruiniert man man

Zitat:

Original geschrieben von audi tt typ

Man darf ein Auto die ersten 4 Wochen nicht per Hand waschen oder Polieren dass hier dass noch keiner erwähnt hat, wie fahrlässig seit ihr Typen denn??? Wollt ihr dass er seinen brandneuen Hyundai ruiniert man man

Sind Dir die Feiertage nicht bekommen? Meinen hab ich sofort gewaschen und es hat ihm nich geschadet.

Zitat:

Original geschrieben von audi tt typ

Man darf ein Auto die ersten 4 Wochen nicht per Hand waschen oder Polieren dass hier dass noch keiner erwähnt hat, wie fahrlässig seit ihr Typen denn??? Wollt ihr dass er seinen brandneuen Hyundai ruiniert man man

FoFine wurde 2 Wochen nach der Abholung gewachen und aufbereitet - mit Knete, Politur, Wachs und allem drum und dran. Wo hast Du Deine Weisheiten her?

Zitat:

Original geschrieben von audi tt typ

Man darf ein Auto die ersten 4 Wochen nicht per Hand waschen oder Polieren dass hier dass noch keiner erwähnt hat, wie fahrlässig seit ihr Typen denn??? Wollt ihr dass er seinen brandneuen Hyundai ruiniert man man

Warum darf man das nicht?

Ich hab Lackierer gelernt im VW Werk WOB, dort hab ich gelernt dass man den Neuwagenlack die ersten 4 Wochen nicht belasten sollte(besonders Waschstrasse, bedingt auch Handwäsche) da der Klarlack einen Monat zum aushärten Brauch :)

Hm, dann frage ich mich, wieso es bei Reparaturwerkstätten/Lackierern gängige Praxis ist, kleine Lacknasen, geplatzte Bläschen und Farbübergänge schon am nächsten Tag mit der Rotationsmaschine und einer "scharfen" Politur beizupolieren?

Das hinterläßt übrigens gut Swirls, weshalb ich wiederum einen Tag später (Tag 2 nach Lackierung) noch mal mit der Exzenter drüber bin und die Swirls beseitigt habe.

Nun, ich bin Amateur und IT'ler, kein gelernter Lackierer, aber diese Praxis beobachte ich seit Jahren bei den Lackierungen, die ich an meinen div. Fahrzeugen bisher durchführen ließ, und es hat nie zu Problemen geführt.

Dies mal ganz davon abgesehen, dass die meisten Neuwagen schon eine Menge Tage hinter sich gebracht haben, bevor sie in Kundenhand landen, UND dass es zum Beispiel Praxis bei meinem lokalen Händler ist, Neuwagen vor Auslieferung an den Kunden durch sein alte Nylon-Waschanlagen zu jagen. Den (dunklen) Wagen in seinem Showroom (bzw. deren Lack) sieht man sogar im Licht der Strahler deutlich an (Swirls), dass sie schon mind. einen Ritt durch die Waschanlage mitmachen mussten.

Will sagen, ich glaube schon, dass man das so beigebracht bekommt, aber hier scheint die Praxis die Theorie schon lange überholt zu haben.

Gruß,

Celsi

P.S.: AAAAAHHHH! Ich habe schon wieder vergessen, auf meinen eigenen Account umzuswitchen und unter Mona's Account geschrieben, sorry.

Zitat:

Original geschrieben von audi tt typ

Ich hab Lackierer gelernt im VW Werk WOB, dort hab ich gelernt dass man den Neuwagenlack die ersten 4 Wochen nicht belasten sollte(besonders Waschstrasse, bedingt auch Handwäsche) da der Klarlack einen Monat zum aushärten Brauch :)

Oben war es noch.........per Hand waschen und polieren.

Und jetzt kommt auf ein Mal die Waschstrasse ins Spiel???

Die ist hier sowieso verpönt.

Du hast Lackierer gelernt, okay.........wann war das???

Wir schreiben das Jahr 2012!

Die Technik entwickelt sich weiter.

Deinen Kommentar: "...........wie fahrlässig seit ihr Typen denn???

Würde ich noch einmal überdenken.

Schöne Weihnachten

Eis4zeit

Wenn der Händler ein Neuwagen bekommt, ist dieser normal immer, je nach dem, dreckig.

Der jagt den eben durch die Waschstraße/Anlage damit er wieder "sauber" ist.

 

Wenn ich das aus einer Werksführung bei BMW noch richtig in Erinnerung habe werden bei der Qualitätskontrolle im Werk auch kleine Kratzer, Staubeinschlüsse gleich rausgeschliffen und poliert. Haben wir hier nicht jemanden aus der Qualitätskontrolle von Lackierungen? Roman_85 (???) Mein Lackierer in der Werkstatt handhabt das ebenso, obwohl diese Lackierung natürlich nicht mit Hitze schnell trocknen kann wie die Werkslackierung. Da wird gleich poliert und kommt Wachs drauf. Bis jetzt ist der Lack noch dran:)

Zitat:

Original geschrieben von audi tt typ

Man darf ein Auto die ersten 4 Wochen nicht per Hand waschen oder Polieren dass hier dass noch keiner erwähnt hat, wie fahrlässig seit ihr Typen denn??? Wollt ihr dass er seinen brandneuen Hyundai ruiniert man man

Mist!!!! Konntest du das nicht eher schreiben. Habe meinen NEUEN am 23. November bekommen und ihn schon am 26. November per Hand gewaschen. Was mach' ich nun? Blättert jetzt der Lack ab? Kannst du mir einen verbindlichen Tipp geben was jetzt zu tun ist.

Polierer.

Na, nun aber "audi tt typ´s" Aussage nicht so zerreissen. Ich würde nicht mal in Frage stellen, dass er das bei VW so gelernt hat. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass man mit dem Lack eines Neuwagens alles anstellen kann, wenn einem dieser übergeben wird.

Vielleicht gelten diese 4 Wochen ja auch ab dem Fertigungsprozess Lackieren, in dem er wohl arbeitet oder gearbeitet hat? Bis der Wagen von dort beim Endkunden ist, sind die 4 Wochen ja locker abgelaufen. Kann ja sein (?).

Ich kauf´lieber Jahreswagen, sicher ist sicher :D

Gruss DiSchu

Ich habe auch noch nachgeschaut - FoFine ist laut Etis am 21.07 in Köln geboren, beim Händler kam sie erst am 22.08 an. Celsis TT wurde in Ungarn produziert - bis die Orange hier war, hat es bestimmt auch ein paar Tage gedauert. Nichtdestotrotz - der Lack ist bei der Abnahme ausgehärtet und man kann so ziemlich alles damit machen (waschen, polieren, etc.)

@DiSchu

. . . . Na, nun aber "audi tt typ´s" Aussage nicht so zerreissen.

Asche auf mein Haupt. Ich konnte meinen etwas zynischen Kommentar nicht zurückhalten, da schon zuviel über dieses Thema geschrieben wurde. Ich musste vor 2 Jahren meinen Kotflügel und die Stoßstange komplett neu lackieren lassen. Auf meine Frage hin wie lange ich nun auf's Polieren, Wachsen etc. verzichten muss wurde ich darauf hingewiesen, dass ich außer Waschanlage die ersten Tage auf nichts verzichten muss. Und die kam ja sowieso nicht in Frage.

Gruß

Polierer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Politur bei Neuwagen???? Oder lieber nicht?