ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Passt ihr euch immer dem Verkehrsfluss an?

Passt ihr euch immer dem Verkehrsfluss an?

Themenstarteram 19. August 2020 um 13:46

Hallo zusammen,

Ich konnte über das Thema noch keinen Diskussionsthread finden, deswegen frage ich mal nach, wie ihr es so handhabt :)

Nehmen wir an, ihr seid auf der BAB unterwegs auf einem Abschnitt, der auf 60 km/h begrenzt ist. Alles andere fährt allerdings MINDESTENS Tacho 80 km/h. Haltet ihr dann stur den TL ein oder schwimmt ihr mit dem Verkehr mit?

Ist mir schon öfter passiert und ich bin wirklich ratlos, wie ich mich verhalten soll. Irgendwie sehe ich es nicht ein, bewusst ein Bußgeld zu riskieren, andererseits will ich auch kein Verkehrshindernis sein...

 

Danke für eure Antworten :)

Beste Antwort im Thema

Ich habe es bisher auch immer etwas lascher mit dem TL gehalten. Frei nach dem Motto: "Bissel drüber passt schon..."

Leider passt es halt nicht immer, bzw. manchmal ist man dann doch etwas zu großzügig in der Toleranz.

So hat es mich Ende letzten Jahres auf einer Fahrt gen Süddeutschland dann auch erwischt. Reduzierung von frei auf 120 und 100. Ausrollen lassen, nur leicht gebremst... Letztendlich genau 1 km/h "zuviel". Somit statt reinem Geld gleich ein Punkt.

Einen Monat später kleines Geld bezahlt wegen ein paar km/h in der Ortschaft.

Dann nach Erhöhung der Bußgelder ausserhalb der Ortschaft bei 70 wieder etwas drüber und wieder einen Punkt kassiert. Kein Fahrverbot, aber hat nicht viel gefehlt.

Das Ganze hat bei mir zum Umdenken geführt. Seitdem achte ich anders auf die TL und unterlasse auch das "bisserl mehr gehört zum guten Ton"-Gehabe. TL ist TL. Punkt. Ich habe mittels GPS-App mal die Anzeige meines Tachos grob überprüft und weiß, dass er ziemlich genau ist. Die Abweichungen sind minimal, also halte ich mich an den Tacho und gut ist. Es ist mir inzwischen egal, was andere machen und wie schnell sie meinen sein zu müssen.

Es ist mein Geld. Wer auf freier Strecke schleicht, den überhole ich. Wer dann im TL nicht bremst und schneller fährt, den lasse ich fahren. Auf unbegrenzten Abschnitten hole ich ihn sowieso wieder ein.

Letztendlich finde ich die Haltung vieler hier echt übel. Im Ausland sind die Strafen hoch, da halten sich alle peinlichst an das TL. Hier zu Hause meint jeder, seine eigene Auslegung haben zu dürfen. Echt bitter.

An die Themenstarterin kann ich nur sagen: Wenn Du das TL fährst, kümmere Dich nicht um andere. Wer meint schneller sein zu müssen, der soll sehen woo er damit bleibt. Man kann Dich nicht zwingen, die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zu überschreiten.

122 weitere Antworten
Ähnliche Themen
122 Antworten
Themenstarteram 19. August 2020 um 15:01

Zitat:

@PeterBH schrieb am 19. August 2020 um 14:48:35 Uhr:

Wäre im Baustellenbereich wohl extrem selten.

Und passiert das auf freier Strecke, käme in mir der Verdacht auf, etwas falsch zu machen.

Danke! Genauso geht es mir auch! Neulich im Raum Dortmund passiert (vor einem Tunnel, keine Baustelle). Ich sehe das Schild 60 und reduziere meine Geschwindigkeit auf.. vlt 65... Merke aber, dass die anderen fast unverändert weiterfahren. Erhöhe auf 70-75 km/h und bin trotzdem die Langsamste. Fang an an mir zu zweifeln, passe meine Geschwindigkeit den anderen an. Dann sehe ich noch ein Schild - wieder 60, habe diesmal auch genau aufgepasst und Ausschau nach Zusatzzeichen etc gehalten: nichts! Alles andere fährt aber munter weiterhin 80 oder schneller... Ich war noch nie so verunsichert :D

Zitat:

@LaCaipirinha schrieb am 19. August 2020 um 15:01:36 Uhr:

Fang an an mir zu zweifeln, passe meine Geschwindigkeit den anderen an. Alles andere fährt aber munter weiterhin 80 oder schneller... Ich war noch nie so verunsichert :D

Alles richtig gemacht. Brauchst da auch nicht verunsichert sein.

Auch nicht wenn dir hier die MotorTalk Elite weiterhin erzählt, dass du dafür in die Hölle kommst.

Nein, keine Anpassung. Immer nach Vorschrift. Zumindest auf Autobahnen und in Deutschland. Im Ausland teils immer noch 50 km/h über Limit und rote Ampeln ignorieren, etc.

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 19. August 2020 um 14:12:29 Uhr:

@ 63er-Jörg :

Naja, in einer einspurigen Baustelle ist "nach rechts rüber" oft bissl schwierig ;-)

"Drängel- und andere-anschieb-wollen-Maßnahmen" sind da wohl viel verwerflicher als Fahren nach Vorschrift.

Find ich jedenfalls.

Oder fühlst dich etwa ertappt als Drängler und jaulst als "betrofferner Hund" jetzt laut auf ?

Ansonsten darfst freilich überholen, aber deswegen jetzt selber extra schneller zu fahren oder mich in den Sicherheitsabstand zweier LKW reinquetschen, nur um ungeduldigen anderen deren Geschwindigkeitsverstöße etwas früher zu ermöglichen ?

Nöö, echt nicht ! Bzw. nur dann, wenn ich das auch selber möchte.

Gibt auch Stellen, an denen ich schneller fahre(n möchte) als andere (und auch schneller mal als erlaubt), aber werd deswegen bestimmt keinen bedrängen, der genau vorschriftsmäßig fährt. Und auch nicht wenn er unter'm Limit bleibt. Manchmal muß man das einfach erdulden, auch wenn's nicht der persönlichen Wunschgeschwindigkeit entspricht ;-)

Sind immer die selben die sich hier ertappt fühlen und es danach leugnen, mit persönlich sind die Typen hinter mir egal, wenn einer zu dicht auffährt gehe ich auch vom Gas. Ansonsten meistens so 5 km/h drüber.

In Baustellen haben Tempolimits ja Ihren Sinn,aber was soll ein Tempo 60 durch Lichtueichenanlage auf einer 3 spurigen freien Autobahn?

Passiert uns regelmäßig,weit und breit kein Stau,Unfall oder sonstiges.

Selbst morgens vor 6 Uhr erlebt,da hält sich selbst der frommste nicht dran wenn ihm die LKW‘s auf die Pelle rücken.

Habe noch nie jemand erlebt der da 60 gefahren wäre.

Wegen mir kann das jeder halten wie er will.

Schlimmer sind da die notorischen Mittelspurfahrer und selbst ernannten Verkehrserzieher mit 98 auf der linken Spur bei Tempo 100.

Zitat:

@LaCaipirinha schrieb am 19. August 2020 um 13:46:09 Uhr:

Hallo zusammen,

Ich konnte über das Thema noch keinen Diskussionsthread finden, deswegen frage ich mal nach, wie ihr es so handhabt :)

Nehmen wir an, ihr seid auf der BAB unterwegs auf einem Abschnitt, der auf 60 km/h begrenzt ist. Alles andere fährt allerdings MINDESTENS Tacho 80 km/h. Haltet ihr dann stur den TL ein oder schwimmt ihr mit dem Verkehr mit?

Ist mir schon öfter passiert und ich bin wirklich ratlos, wie ich mich verhalten soll. Irgendwie sehe ich es nicht ein, bewusst ein Bußgeld zu riskieren, andererseits will ich auch kein Verkehrshindernis sein...

Danke für eure Antworten :)

Ja ich passe mich an, aber nur innerhalb der STVO und meiner Toleranzen und soweit wie ich es verantworten kann.

Themenstarteram 19. August 2020 um 16:50

Zitat:

@Bloetschkopf schrieb am 19. August 2020 um 16:38:36 Uhr:

In Baustellen haben Tempolimits ja Ihren Sinn,aber was soll ein Tempo 60 durch Lichtueichenanlage auf einer 3 spurigen freien Autobahn?

Passiert uns regelmäßig,weit und breit kein Stau,Unfall oder sonstiges.

Selbst morgens vor 6 Uhr erlebt,da hält sich selbst der frommste nicht dran wenn ihm die LKW‘s auf die Pelle rücken.

Habe noch nie jemand erlebt der da 60 gefahren wäre.

Wegen mir kann das jeder halten wie er will.

Schlimmer sind da die notorischen Mittelspurfahrer und selbst ernannten Verkehrserzieher mit 98 auf der linken Spur bei Tempo 100.

Ich sehe das im Grunde genau wie du. Aber wenn man anfängt über Sinn und Unsinn der Geschwindigkeitsbegrenzungen nachzudenken, wird man nie fertig. Klar ist nur, wenn man erwischt wird, hilft das als Ausrede auch nicht weiter.

Tacho 10 bis höchstens 15 Plus. Wem das zu langsam ist, muss entweder warten oder ich lasse ihn bei passender Gelegenheit vorbei. Ich muss das Ticket ja im Zweifel nicht zahlen. ;)

Zitat:

@LaCaipirinha schrieb am 19. August 2020 um 13:46:09 Uhr:

Nehmen wir an, ihr seid auf der BAB unterwegs auf einem Abschnitt, der auf 60 km/h begrenzt ist. Alles andere fährt allerdings MINDESTENS Tacho 80 km/h. Haltet ihr dann stur den TL ein...?

Ja, grundsätzlich.

Wer Lust dazu hat, darf gerne Verwarn- oder Bußgelder zahlen. Ich habe dazu keine Lust.

Zitat:

@Bloetschkopf schrieb am 19. August 2020 um 16:38:36 Uhr:

In Baustellen haben Tempolimits ja Ihren Sinn,aber was soll ein Tempo 60 durch Lichtueichenanlage auf einer 3 spurigen freien Autobahn?

Passiert uns regelmäßig,weit und breit kein Stau,Unfall oder sonstiges.

Selbst morgens vor 6 Uhr erlebt,da hält sich selbst der frommste nicht dran wenn ihm die LKW‘s auf die Pelle rücken.

Habe noch nie jemand erlebt der da 60 gefahren wäre.

Wegen mir kann das jeder halten wie er will.

Schlimmer sind da die notorischen Mittelspurfahrer und selbst ernannten Verkehrserzieher mit 98 auf der linken Spur bei Tempo 100.

Kommt häufiger bei Computergesteuerten Geschwindigkeitsbegrenzugen vor das mal rein rechnerisch irgendeine Gefahr bestehen könnte und die Geschwindigkeit limitiert wird. Könntest du nur änderne wenn du selbst in der Verkehrsleitstelle sitzt. Und das tun die Wenigsten hier.....

Blöd wird es halt nur wenn es mehrere freie Spuren gibt, ein Tempolimit kommt und dann ein Supertoller Oberlehrer (jooooo, die findest du hier auch nicht gerade selten) die linke Spur "zumacht". Ätzend.

Wenn jemand im überschaubaren Rahmen (ich will da jetzt nicht drüber diskuttieren) ein wenig schneller fahren möchte, so sollte er es auch können. Dürfen ist wieder was anderes.

Zur Ursprungsfrage: ich passe mich immer an, aber nur solange es im Rahmen bleibt (mehr als 15 km/h über Tacho würde ich nicht mitmachen).

Zitat:

@Reinhard69 schrieb am 19. August 2020 um 19:56:44 Uhr:

 

Blöd wird es halt nur wenn es mehrere freie Spuren gibt, ein Tempolimit kommt und dann ein Supertoller Oberlehrer (jooooo, die findest du hier auch nicht gerade selten) die linke Spur "zumacht". Ätzend.

Ja echt ? Ich glaube hier gibt es mehr die aus Prinzip links fahren, als jene die Oberlehrerhaft links fahren.

(jooooo, die findest du hier auch nicht gerade selten)

In der Realität ist das denke ich auch nicht anders.

An andere anpassen tu ich mich nie, aber nicht weil ich das nicht will, sondern weil ich es gar nicht merken würde, ich fahre so wie ich will. Wenn 60 sind, dann würd ich den Tempomat auf 70 einstellen, und wenn der Vordermann 80 fährt wie in deinem Beispiel, würde ich das gar nicht bewusst wahrnehmen. Ist mir ehrlich gesagt auch egal, wie schnell mein Vordermann fährt, käme nie auf die Idee darauf zu achten.

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 19. August 2020 um 20:29:59 Uhr:

Zitat:

@Reinhard69 schrieb am 19. August 2020 um 19:56:44 Uhr:

 

Blöd wird es halt nur wenn es mehrere freie Spuren gibt, ein Tempolimit kommt und dann ein Supertoller Oberlehrer (jooooo, die findest du hier auch nicht gerade selten) die linke Spur "zumacht". Ätzend.

Ja echt ? Ich glaube hier gibt es mehr die aus Prinzip links fahren, als jene die Oberlehrerhaft links fahren.

(jooooo, die findest du hier auch nicht gerade selten)

In der Realität ist das denke ich auch nicht anders.

Sieh es dir an, hier und in anderen Beiträgen - ich denke es gibt beide Seiten hier.

Schade nur, das sich immer wieder Trolls mit einmischen, die mit gezielten Angriffen andere auf die Palme bringen wollen. Aber genau das spiegelt sich dann auf der Straße wieder. Bewusst andere ärgern, anstatt sie einfach fahren zu lassen. Wie sagte passend ein Vorredner: Es ist ihr Geld, was es im Zweifelsfall kostet.

Wenn der Verkehr läuft, ist das nicht nur eine Materialfrage, sondern auch eine Kostenfrage. Ständiges Bremsen und Beschleunigen kostet mehr Kohle, wie einfach rollen lassen, mitschwimmen. Bissel aufpassen auf nicht bestellte und trotzdem ausgelieferte Bilder, und schon läuft es.

Gruß Jörg.

 

Geht meistens nicht, da in Baustelle bei erlaubten 80 kmh dann um die 60 gefahren wird?

Deshalb dann auf die Linke Spur und mit 90 kmh mitschwimmen.

Zitat:

@Clio.0815 schrieb am 20. August 2020 um 10:45:11 Uhr:

Geht meistens nicht, da in Baustelle bei erlaubten 80 kmh dann um die 60 gefahren wird?

Deshalb dann auf die Linke Spur und mit 90 kmh mitschwimmen.

Seltsam. In den Baustellen, die ich meist durchfahre, fährt bei erlaubten 80 km/h fast jeder 90 km/h auf der rechten Spur. Auf der linken Spur finden sich dann die zahlungsfreudigen Verkehrsteilnehmer, denen 10 km/h über dem Limit noch nicht reichen.

Zitat:

@63er-joerg schrieb am 20. August 2020 um 08:05:12 Uhr:

Wenn der Verkehr läuft, ist das nicht nur eine Materialfrage, sondern auch eine Kostenfrage. Ständiges Bremsen und Beschleunigen kostet mehr Kohle, wie einfach rollen lassen, mitschwimmen. Bissel aufpassen auf nicht bestellte und trotzdem ausgelieferte Bilder, und schon läuft es.

Die Frage ist doch, ob man auch dann mit den anderen mitschwimmen sollte, wenn es kostenpflichtig werden kann. Erfordert es wirklich ständiges Bremsen und Beschleunigen, wenn man sich einfach nur an das Tempolimit hält, dazu mit Ausreizen der Toleranz, also geringer Überschreitung nach oben? Tut es nicht, denn auch dann kann man ganz entspannt und gleichmäßig vor sich hinfahren.

Letztlich wird die eigene Geschwindigkeit nicht von den anderen Verkehrsteilnehmern bestimmt, sondern von den Verkehrsschildern und -regeln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Passt ihr euch immer dem Verkehrsfluss an?