ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Rechts überholen immer Vorsatz?

Rechts überholen immer Vorsatz?

Themenstarteram 16. März 2015 um 7:57

Hi,

Bekannte von uns haben kürzlich ein Strafmandat bekommen für Rechts überholen auf der Autobahn.

Laut auskunft der Bekannten das "übliche" -> Mittelspurschleicher auf einer dreispurigen Autobahn und sie sind auf der rechten Spur dran vorbei gefahren,wobei sie sowohl vorher als auch hinterher schon länger auf der ganz rechten Spur gefahren sind.

Das ganze zählt als Rechts Überholen,das wird auch so akzeptiert.

Allerdings beträgt die Strafe 200€ Plus Auslagen. Das heißt die üblichen 100€ wurden wegen Vorsatz verdoppelt. Steht auch so im Anschreiben.

Jetzt stellt sich mir die Frage wie die Beamten da Vorsatz unterstellen können? Ich dachte das geht nur in besonders krassen Fällen bzw. wenn man sich bei einer Befragung (die nicht stattgefunden hat) verplappert.

Ist natürlich auch möglich das die nicht so friedlich auf der rechten Spur gefahren sind aber das weiß ich nicht ;)

Also wie sieht das aus mit dem Vorsatz?

 

Gruß Tobias

Beste Antwort im Thema

Für mich ist das kein rechts überholen.

Ich wechsle keine Fahrspur, ich fahre einfach rechts wie es sich gehört.

Rechts überholen ist es wenn ein Links/mittelspurpächter auf einen Links/mittelspurschleicher aufläuft und die Fahrspur nach rechts wechselt um an dem Linksspurschleicher vorbei zu fahren.

Das ist meine Meinung, das Gesetz sieht es leider anders.

Ich wäre eh dafür das Verbot rechts zu überholen aufzuheben.

Alternativ könnte man auch VTs die das Rechtsfahrgebot nicht beachten, also ca. 75 % aller VTs, dafür 2 Punkte reinwürgen.

Anders begreifen sie diese komplizierte Regelung eh nicht.

142 weitere Antworten
Ähnliche Themen
142 Antworten

Hallo,

Für mich ist die Sachlage eigentlich klar wenn man jemanden rechts überholt macht man das doch ganz bewusst.

Seelze 01

Zitat:

@Seelze 01 schrieb am 16. März 2015 um 08:27:34 Uhr:

Für mich ist die Sachlage eigentlich klar wenn man jemanden rechts überholt macht man das doch ganz bewusst.

Kommt darauf an, gibt es ein Video oder nur Zeugenaussagen der Polizei?

Ansonsten ist man halt länger auf der rechten Spur hinterhergefahren als der Mittelspurschleicher urplötzlich langsamer wurde. Ohne Gesamtzusammenhang kann man das nicht beurteilen.

Themenstarteram 16. März 2015 um 8:40

Hi,

ich weiß natürlich nicht ob der den Beamten vorher vielleicht schon negativ aufgefallen ist und/oder sehr schnell unterwegs war!?

Ich bin aber bisher eigentlich davon ausgegangen das die Autobahnpolizisten ein gewisses Augenmaß haben und wenn man ans Rechtsfahrgebot hält tendenziell eher den Mittelspurschleicher bestrafen als den Rechts Vorbeifahrer/Überholer!?

Je nach Verkehssituation fahre ich dann nämlich auch mal rechts vorbei bevor ich einen doppelten Suprwechsel mache und die teils doch überfüllte linke Spur noch zusätzlich belaste.

Bei 2xx€ strafe überlege ich mir das Zukünftig aber 2x auch wenn es den Verkehrsfluß zusätzlich behindert,als ob der langsame Mittelspurfahrer nicht reichen würde ;)

Gruß tobias

Für mich ist das kein rechts überholen.

Ich wechsle keine Fahrspur, ich fahre einfach rechts wie es sich gehört.

Rechts überholen ist es wenn ein Links/mittelspurpächter auf einen Links/mittelspurschleicher aufläuft und die Fahrspur nach rechts wechselt um an dem Linksspurschleicher vorbei zu fahren.

Das ist meine Meinung, das Gesetz sieht es leider anders.

Ich wäre eh dafür das Verbot rechts zu überholen aufzuheben.

Alternativ könnte man auch VTs die das Rechtsfahrgebot nicht beachten, also ca. 75 % aller VTs, dafür 2 Punkte reinwürgen.

Anders begreifen sie diese komplizierte Regelung eh nicht.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 16. März 2015 um 08:40:12 Uhr:

Ich bin aber bisher eigentlich davon ausgegangen das die Autobahnpolizisten ein gewisses Augenmaß haben und wenn man ans Rechtsfahrgebot hält tendenziell eher den Mittelspurschleicher bestrafen als den Rechts Vorbeifahrer/Überholer!?

Vielleicht hatten die ein gutes Augenmaß, vielleicht auch nicht. Von uns war keiner dabei. Da spielen so Dinge wie Geschwindigkeitsunterschied, Spurwechsel davor/danach, wurde der Mittelspurfahrer ggf. langsamer, wurde u.U. der Mittelspurfahrer noch angehupt oder mit Handzeichen "gegrüßt", ...

am 16. März 2015 um 9:44

Moin!

Dieses Augenmaß existiert in der Realität nicht.

Man hält sich an den Rechtsüberholer (für ein Überholen im Rechtssinne ist kein Spurwechsel nötig!), da sich das mehr lohnt. Würde man das Strafmaß für Verstöße gegen das Rechtsfahrgebot höher ansetzen, als dasjenige für das Rechtsüberholen, wäre das Problem schnell gelöst.

Allerdings würde dies in unserer Rentnerrepublik umgehend zu einem Massenaufschrei führen.

BILD würde etwas wie "Freibrief für Raser! Wie der Staat unser aller Leben aufs Spiel setzt!" titeln.

"Wess Brot ich ess´, dess Wein ich trink`", oder so...

M. D.

Die Sache mit Sanktion des Rechtsfahrgebots auf >2- AB ist leider nicht nicht so einfach.

Die Mathematik ist da einfacher.:)

am 16. März 2015 um 10:51

Moin!

Die "Sache" wäre sehr einfach, wenn die Gesetzeslage ein wenig angepasst würde.

M. D.

Themenstarteram 16. März 2015 um 11:20

Hi,

ich persönlich sehe das so,wenn ich langsam und gefahrlos rechts an dem PKW vorbeifahren kann der in der Mitte ist dann hat derjenige sich eindeutig nicht ans Rechtsfahrgebot gehalten denn wenn ich da fahren kann ist ja offensichtlich mehr als genug Platz ;)

Aber wie schon gesagt da wir nicht dabei waren wissen wie nicht wie es dort abgelaufen ist, vielleicht wissen sie es selbst nicht mehr genau denn angehalten wurden sie damals nicht.

Gruß Tobias

Hallo Tobias,

Kommasetzung ist auch nicht so Dein Ding, genauso wie sich an Verkehrsregeln zu halten oder ;-)?

Mittelspurschleicher begehen sicherlich eine Ordnungswidrigkeit, damit allerdings die Eigene zu rechtfertigen funktioniert vielleicht gerade noch bei Motor-Talk. Im realen Leben kostet es Geld.

Zudem kann man auch noch auf der linken Spur überholen, sofern eine vorhanden ist.

Alternativ 1-2 Minuten hinter dem Schleicher hinterherfahren mit gesetztem Blinker. Dann erledigt sich das Problem von alleine.

Ein bißchen Geduld im Leben ist manchmal sehr angebracht... weniger Stress für alle...

Zitat:

@stevoboy schrieb am 16. März 2015 um 12:26:25 Uhr:

 

Alternativ 1-2 Minuten hinter dem Schleicher hinterherfahren mit gesetztem Blinker. Dann erledigt sich das Problem von alleine.

Ein bißchen Geduld im Leben ist manchmal sehr angebracht... weniger Stress für alle...

Das hättest du mal dem Fiesta Fahrer letzte Woche erzählen sollen. Nicht mal der Drängler im A4, den ich vorgelassen habe, noch der fast schon schiebende Sprinterfahrer konnten den Schleicher überreden. Was blieb uns allen also übrig? Rechts dran vorbei.

Themenstarteram 16. März 2015 um 12:42

Hi,

wobei dir der gesetzt Blinker unter umständen als Nötigung ausgelegt werden kann ;)

Verkehrsregeln sind sicher wichtig und wenn man sie nicht einhält muß man eben auch mal einer Strafe rechnen,damit habe ich kein Problem. Mein Punktekonto ist übrigens leer und das letzte Bußgeld über 5€ schon einige Jahre her ;)

Mir liegt halt aber auch sehr viel am Verkehrsfluß.

Und wenn ich mit gemütlichen ~ 120 auf der ganz rechten Spur unterwegs bin und durch einen in der Mitte fahrenden PKW mit ~100 gezwungen bin 2 Spuren nach Links zu wechseln ist das für mich und den nachfolgenden Verkehr zwangsläufig ein Hindernis.

Vor allem muß dann ja nicht nur ich auf die Überholspur sondern eben auch viele andere. Wenn der Fahrer in der Mitte anstalten macht nach rechts zu wechseln habe ich auch kein Problem damit kurzfristig mal etwas langsamer zu fahren um ihm das wechseln auf die rechte Spur zu ermöglichen. Aber es gibt eben jede Menge Spezis für die ist die rechte Spur nur für LKW und wird grundsätzlich gemieden,selbst wenn sie über km frei ist.

Nicht zuletzt ist es auf freigegebenen Streckenabschnitten gefährlich wenn da nämlich jemand von hinten mit 200km/h+ ankommt und jemand beim Spurwechsel nicht ausreichend aufpasst. Ich denke das kennt jeder der schon mal etwas zügiger unterwegs ist.

Gruß Tobias

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 16. März 2015 um 12:42:30 Uhr:

Hi,

wobei dir der gesetzt Blinker unter umständen als Nötigung ausgelegt werden kann ;)

Sicher nicht, solange du den Sicherheitsabstand einhältst. ;)

Das ist das Ankündigen einer Überholabsicht und völlig legitim.

Allerdings sollte es in diesem Fall links keine weitere Spur geben. Das ist klar. :D

Zitat:

@stevoboy schrieb am 16. März 2015 um 12:26:25 Uhr:

 

Alternativ 1-2 Minuten hinter dem Schleicher hinterherfahren ......

Ein bißchen Geduld im Leben ist manchmal sehr angebracht... weniger Stress für alle...

Klick

Keine Ahnung wie weit dieser Patient es noch bzw. schon getrieben hat.

Dreieck Wittstock trafen sich unsere Lebenslinien und Dreieck Havelland trennten sie sich wieder.

Zitat:

...damit allerdings die Eigene zu rechtfertigen

Desweitern will ich mein handeln nicht rechtfertigen, ich will es nur erklären.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Rechts überholen immer Vorsatz?