ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Passat CC 2010 Ölabstreifringe + Zylinderausfall

Passat CC 2010 Ölabstreifringe + Zylinderausfall

VW Passat 3CC
Themenstarteram 10. Mai 2020 um 19:01

Hallo zusammen,

ich hoffe Ihr könnt mir zu dem nachfolgenden Thema ein paar Tipps oder auch Erfahrungsberichte geben. Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Das Fahrzeug:Passat CC

BJ : 2010

Motortyp: 1,8tfsi / 160PS

Km-Stand: 97.000km

TÜV: 12.19

Inspektion: 01.20

Auffälligkeit: seit 11.19 stark angestiegener Ölverbrauch (vermutlich Ölabstreifringe).

Seite heute vermutlich ein Zylinder ausgefallen

 

Und nun endlich meine Historie und die Fragen :)

Ich habe den Passat CC seit 6 Jahren, im Nov. 19 muss ich plötzlich das erste mal Öl außerhalb der Serviceintervalle nachfüllen. Der Öl-Verbrauch stieg massiv an. Rückmeldung der Werkstatt in 12.19: Kein Öl im Motorraum, wird sicher verbrannt. Das werden wohl die Probleme mit den Ölabstreifringen sein. Natürlich habe ich als unwissender den Freundeskreis und vor allem Google genutzt um mich auf Stand zu bringen. ==> Kolben + Abstreifringe etc. tauschen oder gleich den ganzen Motor.

In 01.20. Inspektion + Ölverbrauchsmessung : 2,9L / 1000km bei meiner VW-Werkstatt vor Ort.

Nach Rücksprache wollten die sich nicht so wirklich an einem Kulanz-Antrag beteiligen, so bin ich dann zu dem Händler gegangen wo ich das Auto gekauft habe. Alle nötigen Daten eingereicht, schöne Gespräche geführt etc. (mit dem Wissen das Audi 10 Jahre Kulanz oder xxKm auf dieses Problem gewährt).

Dann war der Kulanz-Antrag in der Prüfung, man fährt natürlich weiter, weil man das Auto ja braucht. Vorletzte Woche dann die Absage für den Kulanz-Antrag... andere story . So habe ich einen Motoreninstandsetzer kontaktiert, das Angebot ist noch ausstehend.

Heute ist mir dann auf der Autobahn vermutlich ein Zylinder ausgestiegen, da die Motorkontrolleuche aufblinkt, anschließend die EPC Leuchte dauerhaft leuchtete und das Auto stark unrund lief.

Das Auto steht aktuell bei mir vor der Tür, da ich nicht sicher bin, ob es der richtige Schritt gewesen wäre es gleich zur VW-Werkstatt zu bringen, da die mir bereits ein aus meiner Sicht überteuertes Angebot für den Tausch / die Instandsetzung unterbreitet haben.

Hat jemand Erfahrungen ob die Probleme zusammen hängen können?

- z.B. Verkokung -> verbranntes Öl -> Übertemperatur .... was auch immer dann kaputt geht.

Gibt es Erfahrungswerte ob ein Motortausch jetzt noch Sinn machen würde, dieser ist ja jetzt auch nicht billig oder ist die Gefahr groß, dass weitere Komponenten außerhalb des Motors geschädigt sind was die Kosten der Instandsetzung zusätzlich in die Höhe treibt?

Mir ist bewusst, dass eine Ferndiagnose schwierig ist, aber bevor ich da jetzt dran herumschrauben lasse und das alles nie wirklich aufhört macht es evtl. auch Sinn die gemeinsame Zeit früher als gedacht enden zu lassen.

Da kommen wir zur letzten Frage, wo und wie wird man einen PKW mit Motorschaden am besten los und mit welchem Erlös kann ich rechnen?

 

Vielen Dank für Eure Tipps und Eure Zeit im voraus :)

Grüße,

Mann ohne Motor

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. Mai 2020 um 15:52

@passatsucher

Ich habe das Auto seit Freitag zurück. Meine Erfahrungen mit Wild-Motoren sind zweigeteilt.

Die Kontaktaufnahme war super, der Eindruck und das vermittelte Know How ebenfalls.

Beim abholen habe ich dann zuerst eine Probefahrt durch die umliegenden Dörfer gemacht und bemerkt dass meine Klimaanlage nicht mehr funktionierte, bin also zurückgefahren und habe das Problem geschildert und die Antwort des Chefs: "An der Klimaanlage machen wir nichts, die hängen wir nur zu Seite, das hat mit uns nix zu tun. Das Auto war aufgrund des Zylinderschadens bei der Ankunft nicht fahrbereit daher gibt es auch keine Bestandsaufnahme bei der Fahrzeugannahme"

Man hat mir dann angeboten den Druck meiner Klimaanlage zu messen - dieser war ok.

Im Anschluss kam ein Junger und echt netter Mitarbeiter des Unternehmens auf die Idee den Fehlerspeicher des Autos auszulesen und siehe da "Stromversorgung Klimakompressor verpolt / NOK" ... Auto auf die Bühne, Unterboden ab alles wieder richtig angeschlossen und es geht.

Mit dem Service von den Mitarbeitern vor Ort war ich sehr zufrieden was jedoch ein "Geschmäckle" zurück lässt ist, dass der Chef selbst die Probefahrt gemacht hat, dies nicht bemerkt hat, offenbar auch keine Auslesung des Fehlerspeichers im Anschluss stattgefunden hat. Das lässt Vermutungen / Befürchtungen bezüglich der Qualitätskontrolle der eigenen Arbeit aufkommen. Was natürlich dazu führt das man selbst jetzt noch viel genauer hinhört und sich regelmäßig fragt "muss das so klingen?".

Ich bin nach 250km mit dem Auto sehr zufrieden kann aber genaueres erst nach über 1000km sagen, zum einen natürlich wegen dem Ölverbrauch und zum andren weil ich ihn dann erst wieder voll fahren kann.

In Sachen Ventil war eines so verbrannt / zerstört das keine Kompression mehr möglich war, da hier keine Abdichtung mehr erzeugt werden konnte.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

hallo,

ich hatte ja auch was dazu geschrieben, vielleicht ging das in der Aufregung unter

meine persönliche Meinung:

wenn man bis auf dieses Problem mit den Passat CC zufrieden war, lohnt die Motoraufbereitung schon

ich gehe davon aus, das nicht nur Verkokungen entfern werden, der Zylinderkopf komplett mit neuen Ventilen versorgt wird und im Motorblock schon Kolben mit aktuellen Kolbenringen versorgt werden

einen anderen Gebrauten Motor würde ich nicht mal in Erwägung ziehen, besser den eigenen Aufbereiteten mit einer Garantie für weitere 100.000 km

selbst würde ich so in meinen Fall handeln, nutze 3.6 FSI jetzt mit 82.600 km und da gibt es nach einer bestimmten Laufleistung sicherlich das gleiche Problem mit den Verkoken der Ansaugung bzw. den Ventilen, meine das ich so ein Auto nicht mehr bei VW bekommen kann :(

Beim 1.8er TSI geht es aber nicht in erster Linie um Verkokungen im Ansaugtrakt bzw an den Ventilen. Die sind natürlich, wie bei allen sonstigen Direkteinspritzern auch, hier ebenso vorhanden, das größte Problem sind aber die Ablagerungen durch das verbrannte Öl, welches von den zugesetzten Ölabstreifringen nicht mehr in den Motor zurückgeleitet werden kann. Und ja, der Motor wird komplett gereinigt und ist anschließend wieder wie neu. Daher kann man den auch bedenkenlos weiter fahren ohne irgendwelche Ängste, denn die Steuerkette und der Spanner werden in dem Zuge auch gleich ersetzt. Neue Ventile sind aber in der Regel nicht nötig, vielleicht ist beim TE allerdings eines hinüber, was man sehen wird wenn er offen ist. Nicht umsonst gibt Wild auf die Reparatur 2 Jahre Garantie.

@passatsucher

ich weiß um das Grundproblem der Original verbauten Kolbenringe nicht nur von diesen Motor :)

Steuerketten beflügeln mich auch, aber es ging mir um den Werterhalt des Passat CC mit dann frischen Motor :)

ich habe nicht verstanden, das mit Nachweis der Grundüberholung des Motors, dieser schlechter verkaufbar erscheint, es ist eigentlich genau das Gegenteil

abgesehen davon, werden die Werte für Gebrauchtwagen, jeder Klasse, zukünftig Steigen, da durch die Pandemie der Nachschub fehlt, was aber nicht das Thema hier ist

 

Man muss eben einen Käufer finden der das wertschätzt und nicht runter handeln will wegen jedem Staubkorn. Das ist das schwierige.

oder selber weiter fahren. Man weiß in dem Fall ja was man hat

@Mann_ohne_Motor

Na? Hast du dein Auto wieder? Wie war deine Erfahrung und was war mit dem Ventil?

Themenstarteram 24. Mai 2020 um 15:52

@passatsucher

Ich habe das Auto seit Freitag zurück. Meine Erfahrungen mit Wild-Motoren sind zweigeteilt.

Die Kontaktaufnahme war super, der Eindruck und das vermittelte Know How ebenfalls.

Beim abholen habe ich dann zuerst eine Probefahrt durch die umliegenden Dörfer gemacht und bemerkt dass meine Klimaanlage nicht mehr funktionierte, bin also zurückgefahren und habe das Problem geschildert und die Antwort des Chefs: "An der Klimaanlage machen wir nichts, die hängen wir nur zu Seite, das hat mit uns nix zu tun. Das Auto war aufgrund des Zylinderschadens bei der Ankunft nicht fahrbereit daher gibt es auch keine Bestandsaufnahme bei der Fahrzeugannahme"

Man hat mir dann angeboten den Druck meiner Klimaanlage zu messen - dieser war ok.

Im Anschluss kam ein Junger und echt netter Mitarbeiter des Unternehmens auf die Idee den Fehlerspeicher des Autos auszulesen und siehe da "Stromversorgung Klimakompressor verpolt / NOK" ... Auto auf die Bühne, Unterboden ab alles wieder richtig angeschlossen und es geht.

Mit dem Service von den Mitarbeitern vor Ort war ich sehr zufrieden was jedoch ein "Geschmäckle" zurück lässt ist, dass der Chef selbst die Probefahrt gemacht hat, dies nicht bemerkt hat, offenbar auch keine Auslesung des Fehlerspeichers im Anschluss stattgefunden hat. Das lässt Vermutungen / Befürchtungen bezüglich der Qualitätskontrolle der eigenen Arbeit aufkommen. Was natürlich dazu führt das man selbst jetzt noch viel genauer hinhört und sich regelmäßig fragt "muss das so klingen?".

Ich bin nach 250km mit dem Auto sehr zufrieden kann aber genaueres erst nach über 1000km sagen, zum einen natürlich wegen dem Ölverbrauch und zum andren weil ich ihn dann erst wieder voll fahren kann.

In Sachen Ventil war eines so verbrannt / zerstört das keine Kompression mehr möglich war, da hier keine Abdichtung mehr erzeugt werden konnte.

Zitat:

@Mann_ohne_Motor schrieb am 24. Mai 2020 um 15:52:43 Uhr:

 

Man hat mir dann angeboten den Druck meiner Klimaanlage zu messen - dieser war ok.

Im Anschluss kam ein Junger und echt netter Mitarbeiter des Unternehmens auf die Idee den Fehlerspeicher des Autos auszulesen und siehe da "Stromversorgung Klimakompressor verpolt / NOK" ... Auto auf die Bühne, Unterboden ab alles wieder richtig angeschlossen und es geht.

Mit dem Service von den Mitarbeitern vor Ort war ich sehr zufrieden was jedoch ein "Geschmäckle" zurück lässt ist, dass der Chef selbst die Probefahrt gemacht hat, dies nicht bemerkt hat, offenbar auch keine Auslesung des Fehlerspeichers im Anschluss stattgefunden hat. Das lässt Vermutungen / Befürchtungen bezüglich der Qualitätskontrolle der eigenen Arbeit aufkommen. Was natürlich dazu führt das man selbst jetzt noch viel genauer hinhört und sich regelmäßig fragt "muss das so klingen?".

Also bei mir wurde damals der Fehlerspeicher in meinem Beisein ausgelesen, ich hatte das aber auch selbst angeregt, soweit ich mich erinnere. War allerdings alles ok.

Ist natürlich dann schon ein wenig ein komisches Gefühl, aber ich hatte mich damals auch dabei erwischt, dass ich bei jedem noch so kleinen Geräusch irgendwie etwas nervös wurde. War aber letztlich alles in Ordnung.

Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass der Stecker der Klima das einzig Negative bei dir gewesen sein wird. Fehler kommen leider immer mal vor, der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt halt auf dem Motor an sich und vielleicht wird da einfach vorausgesetzt, dass die Mitarbeiter die Zusatzaggregate einfach wieder richtig verkabeln. Aber du hast schon recht wenn du sagst, der Fehlerspeicher sollte vor Übergabe ausgelesen werden. Dann hätten sie sich diesen Minuspunkt erspart.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Passat CC 2010 Ölabstreifringe + Zylinderausfall