ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Passat CC 2010 Ölabstreifringe + Zylinderausfall

Passat CC 2010 Ölabstreifringe + Zylinderausfall

VW Passat 3CC
Themenstarteram 10. Mai 2020 um 19:01

Hallo zusammen,

ich hoffe Ihr könnt mir zu dem nachfolgenden Thema ein paar Tipps oder auch Erfahrungsberichte geben. Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Das Fahrzeug:Passat CC

BJ : 2010

Motortyp: 1,8tfsi / 160PS

Km-Stand: 97.000km

TÜV: 12.19

Inspektion: 01.20

Auffälligkeit: seit 11.19 stark angestiegener Ölverbrauch (vermutlich Ölabstreifringe).

Seite heute vermutlich ein Zylinder ausgefallen

 

Und nun endlich meine Historie und die Fragen :)

Ich habe den Passat CC seit 6 Jahren, im Nov. 19 muss ich plötzlich das erste mal Öl außerhalb der Serviceintervalle nachfüllen. Der Öl-Verbrauch stieg massiv an. Rückmeldung der Werkstatt in 12.19: Kein Öl im Motorraum, wird sicher verbrannt. Das werden wohl die Probleme mit den Ölabstreifringen sein. Natürlich habe ich als unwissender den Freundeskreis und vor allem Google genutzt um mich auf Stand zu bringen. ==> Kolben + Abstreifringe etc. tauschen oder gleich den ganzen Motor.

In 01.20. Inspektion + Ölverbrauchsmessung : 2,9L / 1000km bei meiner VW-Werkstatt vor Ort.

Nach Rücksprache wollten die sich nicht so wirklich an einem Kulanz-Antrag beteiligen, so bin ich dann zu dem Händler gegangen wo ich das Auto gekauft habe. Alle nötigen Daten eingereicht, schöne Gespräche geführt etc. (mit dem Wissen das Audi 10 Jahre Kulanz oder xxKm auf dieses Problem gewährt).

Dann war der Kulanz-Antrag in der Prüfung, man fährt natürlich weiter, weil man das Auto ja braucht. Vorletzte Woche dann die Absage für den Kulanz-Antrag... andere story . So habe ich einen Motoreninstandsetzer kontaktiert, das Angebot ist noch ausstehend.

Heute ist mir dann auf der Autobahn vermutlich ein Zylinder ausgestiegen, da die Motorkontrolleuche aufblinkt, anschließend die EPC Leuchte dauerhaft leuchtete und das Auto stark unrund lief.

Das Auto steht aktuell bei mir vor der Tür, da ich nicht sicher bin, ob es der richtige Schritt gewesen wäre es gleich zur VW-Werkstatt zu bringen, da die mir bereits ein aus meiner Sicht überteuertes Angebot für den Tausch / die Instandsetzung unterbreitet haben.

Hat jemand Erfahrungen ob die Probleme zusammen hängen können?

- z.B. Verkokung -> verbranntes Öl -> Übertemperatur .... was auch immer dann kaputt geht.

Gibt es Erfahrungswerte ob ein Motortausch jetzt noch Sinn machen würde, dieser ist ja jetzt auch nicht billig oder ist die Gefahr groß, dass weitere Komponenten außerhalb des Motors geschädigt sind was die Kosten der Instandsetzung zusätzlich in die Höhe treibt?

Mir ist bewusst, dass eine Ferndiagnose schwierig ist, aber bevor ich da jetzt dran herumschrauben lasse und das alles nie wirklich aufhört macht es evtl. auch Sinn die gemeinsame Zeit früher als gedacht enden zu lassen.

Da kommen wir zur letzten Frage, wo und wie wird man einen PKW mit Motorschaden am besten los und mit welchem Erlös kann ich rechnen?

 

Vielen Dank für Eure Tipps und Eure Zeit im voraus :)

Grüße,

Mann ohne Motor

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. Mai 2020 um 15:52

@passatsucher

Ich habe das Auto seit Freitag zurück. Meine Erfahrungen mit Wild-Motoren sind zweigeteilt.

Die Kontaktaufnahme war super, der Eindruck und das vermittelte Know How ebenfalls.

Beim abholen habe ich dann zuerst eine Probefahrt durch die umliegenden Dörfer gemacht und bemerkt dass meine Klimaanlage nicht mehr funktionierte, bin also zurückgefahren und habe das Problem geschildert und die Antwort des Chefs: "An der Klimaanlage machen wir nichts, die hängen wir nur zu Seite, das hat mit uns nix zu tun. Das Auto war aufgrund des Zylinderschadens bei der Ankunft nicht fahrbereit daher gibt es auch keine Bestandsaufnahme bei der Fahrzeugannahme"

Man hat mir dann angeboten den Druck meiner Klimaanlage zu messen - dieser war ok.

Im Anschluss kam ein Junger und echt netter Mitarbeiter des Unternehmens auf die Idee den Fehlerspeicher des Autos auszulesen und siehe da "Stromversorgung Klimakompressor verpolt / NOK" ... Auto auf die Bühne, Unterboden ab alles wieder richtig angeschlossen und es geht.

Mit dem Service von den Mitarbeitern vor Ort war ich sehr zufrieden was jedoch ein "Geschmäckle" zurück lässt ist, dass der Chef selbst die Probefahrt gemacht hat, dies nicht bemerkt hat, offenbar auch keine Auslesung des Fehlerspeichers im Anschluss stattgefunden hat. Das lässt Vermutungen / Befürchtungen bezüglich der Qualitätskontrolle der eigenen Arbeit aufkommen. Was natürlich dazu führt das man selbst jetzt noch viel genauer hinhört und sich regelmäßig fragt "muss das so klingen?".

Ich bin nach 250km mit dem Auto sehr zufrieden kann aber genaueres erst nach über 1000km sagen, zum einen natürlich wegen dem Ölverbrauch und zum andren weil ich ihn dann erst wieder voll fahren kann.

In Sachen Ventil war eines so verbrannt / zerstört das keine Kompression mehr möglich war, da hier keine Abdichtung mehr erzeugt werden konnte.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

hallo,

nach meiner Meinung wirst Du bei VW gegen Wände rennen :(

du hast das Problem eigentlich gut beschrieben und sollte so auch zutreffen

reparabel ist dies für einen Motoraufbereiter schon, aber ob sich das bei einen ca. 9/10 Jahre alten Auto noch lohnt, liegt in deiner Entscheidung

es hängt von der Laufleistung ab und diese ist mit 97.000 noch sehr gering und es hängt auch von einer Neuanschaffung ab, was auch den Restwert betrifft

es ist sicherlich reparabel, wenn der Motorblock geöffnet und geprüft wurde über einen Motoraufbereiter

mfg

Zitat:

@Mann_ohne_Motor schrieb am 10. Mai 2020 um 19:01:53 Uhr:

Hallo zusammen,

ich hoffe Ihr könnt mir zu dem nachfolgenden Thema ein paar Tipps oder auch Erfahrungsberichte geben. Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Das Fahrzeug:Passat CC

BJ : 2010

Motortyp: 1,8tfsi / 160PS

Km-Stand: 97.000km

TÜV: 12.19

Inspektion: 01.20

Auffälligkeit: seit 11.19 stark angestiegener Ölverbrauch (vermutlich Ölabstreifringe).

Seite heute vermutlich ein Zylinder ausgefallen

 

Und nun endlich meine Historie und die Fragen :)

Ich habe den Passat CC seit 6 Jahren, im Nov. 19 muss ich plötzlich das erste mal Öl außerhalb der Serviceintervalle nachfüllen. Der Öl-Verbrauch stieg massiv an. Rückmeldung der Werkstatt in 12.19: Kein Öl im Motorraum, wird sicher verbrannt. Das werden wohl die Probleme mit den Ölabstreifringen sein. Natürlich habe ich als unwissender den Freundeskreis und vor allem Google genutzt um mich auf Stand zu bringen. ==> Kolben + Abstreifringe etc. tauschen oder gleich den ganzen Motor.

In 01.20. Inspektion + Ölverbrauchsmessung : 2,9L / 1000km bei meiner VW-Werkstatt vor Ort.

Nach Rücksprache wollten die sich nicht so wirklich an einem Kulanz-Antrag beteiligen, so bin ich dann zu dem Händler gegangen wo ich das Auto gekauft habe. Alle nötigen Daten eingereicht, schöne Gespräche geführt etc. (mit dem Wissen das Audi 10 Jahre Kulanz oder xxKm auf dieses Problem gewährt).

Dann war der Kulanz-Antrag in der Prüfung, man fährt natürlich weiter, weil man das Auto ja braucht. Vorletzte Woche dann die Absage für den Kulanz-Antrag... andere story . So habe ich einen Motoreninstandsetzer kontaktiert, das Angebot ist noch ausstehend.

Heute ist mir dann auf der Autobahn vermutlich ein Zylinder ausgestiegen, da die Motorkontrolleuche aufblinkt, anschließend die EPC Leuchte dauerhaft leuchtete und das Auto stark unrund lief.

Das Auto steht aktuell bei mir vor der Tür, da ich nicht sicher bin, ob es der richtige Schritt gewesen wäre es gleich zur VW-Werkstatt zu bringen, da die mir bereits ein aus meiner Sicht überteuertes Angebot für den Tausch / die Instandsetzung unterbreitet haben.

Hat jemand Erfahrungen ob die Probleme zusammen hängen können?

- z.B. Verkokung -> verbranntes Öl -> Übertemperatur .... was auch immer dann kaputt geht.

Gibt es Erfahrungswerte ob ein Motortausch jetzt noch Sinn machen würde, dieser ist ja jetzt auch nicht billig oder ist die Gefahr groß, dass weitere Komponenten außerhalb des Motors geschädigt sind was die Kosten der Instandsetzung zusätzlich in die Höhe treibt?

Mir ist bewusst, dass eine Ferndiagnose schwierig ist, aber bevor ich da jetzt dran herumschrauben lasse und das alles nie wirklich aufhört macht es evtl. auch Sinn die gemeinsame Zeit früher als gedacht enden zu lassen.

Da kommen wir zur letzten Frage, wo und wie wird man einen PKW mit Motorschaden am besten los und mit welchem Erlös kann ich rechnen?

 

Vielen Dank für Eure Tipps und Eure Zeit im voraus :)

Grüße,

Mann ohne Motor

Tut mir leid das sagen zu müssen, aber zu VW würde ich mit solchen Problemen nicht mehr gehen.

Wir hatten bei unserem Golf 6 (1.4tsi mit 160) bei 75Tkm die Diagnose gestellt bekommen, das der Motor hinüber ist und man den Motor tauschen müsste (Motoekrollleuchte war an)

Such dir eine freie Werkstatt die was kann und lass dir ein Angebot geben.

Schau mal auf YouTube „Redhead Zylinderkopftechnik“ die Jungs Scheinen zu verstehen was die da machen und tauschen nicht nur Baugruppen aus.

Wenn du deinen Wagen mit Motorschaden verkaufen möchtest, da werden sich nur die Jungs aus Osteuropa freuen.

vw wird da nichts machen,ob wohl die das wissen bleibt nur eine komplette motor revision anstehen wird. ist bei tfsi fsi motoren so, du kannst zu redhead fahren die werden das problem beseitigen.

die machen ständig die tfsi und tsi ist auch eine kosten frage was das kostet.

Mein Beileid, Leidensgenosse!

Ich hatte das identische Auto wie du und habe den Motor nach 93000 km reparieren lassen. Allerdings waren bei mir, außer dem immer mehr zunehmenden Ölverbrauch, keine weiteren Ausfälle zu beklagen. Ich habe mich damals an die Fa Wild-Motoren in Unterpleichfeld bei Würzburg gewandt, in meinen Augen eine der ersten Adressen für dieses Problem. Meine Reparatur hatte damals um die 3000 € gekostet, war aber absolut erfolgreich und ich kann die Werkstatt nur wärmstens empfehlen. Die Leute dort haben das absolute Hintergrundwissen, und auch alle Möglichkeiten diese Motoren wieder so hinzubekommen, dass sie laufen wie neu. Bin extra 320 km einen Weg dorthin, weiß ja nicht wo du wohnst. Gemacht worden ist damals: neueste Ölabstreifringe, dazu die Kolbenringnuten aufgestochen, da die neuen Ringe breiter sind als die 1,5 mm Miniringe, incl Steuerkette (obwohl noch gut, aber wenn schon mal offen) und Spanner. Sparen tust du im Vergleich zur Methode bei VW die neuen Pleuel, da Wild die Kolben bearbeitet und nicht wie VW einfach neue Kolben einbaut, die größere Pleuelaufnahmen haben und somit die alten Pleuelstangen nicht mehr passen. Spart ca 1200 € gegenüber VW. Zylinder wurden neu gehont, Motor fühlte sich anschließend an wie neu!

Ruf die an, schildere ihnen das Problem (am besten mit Richard Wild sprechen) und lass dir ein Angebot machen.

Und natürlich hängt dein neuestes Problem ausschließlich mit dem Ölverbrennen zusammen. Nur kann ich nicht so ganz glauben, dass du erst seit einem halben Jahr den Ölverbrauch, noch dazu in jetzt dieser Höhe, hast. Bei meinem fing das damals so zwischen 60 und 70tkm an und steigerte sich immer mehr bis ich bei etwa 0,75 ltr/1000km war. Hatte mich damals im Laufe der Zeit informiert und bin letztlich auf Wild aufmerksam geworden. Wenn du dich von deinem CC trennen möchtest kann ich dir sagen, dass es wahrscheinlich kaum jemanden geben wird, der dir einen adäquaten Preis für das Auto hergibt, noch dazu mit dem Schaden. Wenn du den Wagen magst, lass ihn reparieren und fahr ihn noch 10 Jahre, falls er dir nicht vorher unterm Hintern weggerostet ist ;)

Solltest du noch ein wenig Lesestoff brauchen empfehle ich dir diese Threads, dort bin ich auch mit meinem Problem vertreten. Auch sind dort Bilder von den ausgebauten Kolben usw vorhanden.

KLICK und KLICK

Themenstarteram 12. Mai 2020 um 0:38

Danke für die schnellen Antworten!

@Passatsucher deine detaillierte Beschreibung hilft mir sehr, ebenso deine Links. leider bestätigt das alles meine Vermutung und nach dem ich mir heute noch ein paar der empfohlenen Videos von redhead angeschaut habe sind die Aussichten düster. Aber das Auto jetzt für ka. 1000€ abzugeben wäre auch irgendwie eine Schande... ich werde morgen mal bei den angesprochenen Instandsetzern anrufen und Angebote einholen. Von VW habe ich bereits zwei Angebote, 5000€ für die Instandsetzung und 9000€ für den Austauschmotor auf dem Tausch.

Nach Recherchen und Rücksprache mit 2 Werkstätten könnte ich Glück haben und der Zylinder-Ausfall ist auf eine zugesetzt Zündkerze zurück zu führen, das werde ich morgen mal testen. Sollte das so sein, wäre zumindest kein größerer Schaden entstanden.... die Hoffnung stirbt zuletzt.

Wie lange hat die Reparatur bei Dir gedauert? Gelesen habe ich jetzt etwas von bis zu 5 Arbeitstagen, was ja vollkommen im Rahmen wäre.

Gibt es eine Art Voruntersuchung in Form eine Endoskopie oder ähnliches, so dass vorab evtl. erkannt werden kann wenn der Motorblock selbst nicht mehr zu retten ist?

Mein Problem scheint ja schon ausgereifter zu sein wie deines und ich habe die Sorge, dass es mit den Kolben alleine evtl. nicht mehr getan ist und noch die Ventile / Einspritzdüsen und ggf. sogar der Block selbst in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dann wäre ich in genau der Spirale in die ich nicht wollte, denn dann gibt es bei begonnener Arbeit kaum noch ein Zurück, weil das Kapital für das neue Auto ja bereits massiv dezimiert ist.

Zitat:

@Mann_ohne_Motor schrieb am 12. Mai 2020 um 00:38:11 Uhr:

Von VW habe ich bereits zwei Angebote, 5000€ für die Instandsetzung und 9000€ für den Austauschmotor auf dem Tausch.

Das sind die üblichen Preise bei VW!

Zitat:

Nach Recherchen und Rücksprache mit 2 Werkstätten könnte ich Glück haben und der Zylinder-Ausfall ist auf eine zugesetzt Zündkerze zurück zu führen, das werde ich morgen mal testen. Sollte das so sein, wäre zumindest kein größerer Schaden entstanden.... die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ja, das könnte bei deinem Ölverbrauch gemäß der Messung sein, wobei ich das Ergebnis nicht ganz nachvollziehen kann, da du zuvor wie erwähnt nie etwas nachgefüllt hattest. Welchen Ölwechselintervall hattest du bisher, LL oder alle 15tkm?

Zitat:

Wie lange hat die Reparatur bei Dir gedauert? Gelesen habe ich jetzt etwas von bis zu 5 Arbeitstagen, was ja vollkommen im Rahmen wäre.

Ja, ich hatte mein Auto nach einer Woche wieder. Hab es Freitags hingebracht, donnerstags drauf war er fertig, konnte ihn aber, aufgrund organisatorischer Dinge meinerseits, erst freitags abholen, hatte ja auch 320 km bis zur Werkstatt. Wild stellt bei Bedarf aber auch einen Leihwagen zur Verfügung, gegen geringes Entgelt versteht sich.

Zitat:

Gibt es eine Art Voruntersuchung in Form eine Endoskopie oder ähnliches, so dass vorab evtl. erkannt werden kann wenn der Motorblock selbst nicht mehr zu retten ist?

Mein Problem scheint ja schon ausgereifter zu sein wie deines und ich habe die Sorge, dass es mit den Kolben alleine evtl. nicht mehr getan ist und noch die Ventile / Einspritzdüsen und ggf. sogar der Block selbst in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dann wäre ich in genau der Spirale in die ich nicht wollte, denn dann gibt es bei begonnener Arbeit kaum noch ein Zurück, weil das Kapital für das neue Auto ja bereits massiv dezimiert ist

Eine wirkliche Voruntersuchung wurde bei mir nicht gemacht, kannst du ihn aber sicher fragen ob bei Anlieferung mal reingekuckt werden kann.

Dein Problem muss nicht unbedingt ausgereifter sein, da du ja die ganze Zeit noch nichts davon gemerkt hattest, oder? Außerdem spricht die km-Zahl eigentlich dagegen, meiner hatte damals wie gesagt knapp 93tkm.

Wünsche dir viel Glück bei deiner Sache. Ich denke, bei Wild wärst du auch mit deiner Sorge gut aufgehoben, die reparieren deinen Motor und tauschen nicht nur Teile aus, auch wenn darüber hinaus noch etwas sein sollte. Rede mit denen, du wirst sehen die bieten dir eine ordentliche Lösung an. Die $$-Zeichen wirst du in deren Augen nicht sehen. ;) Das sind faire Handwerker die ihren Job verstehen.

Themenstarteram 12. Mai 2020 um 10:35

Hi, danke für die Antwort.

 

Ich war ausschließlich auf dem 15.000 Intervall. Habe auch noch mal nachgesehen, ich musste bereits im Juli (mitten im Umzug) das erste mal nachfüllen, dann wieder im Nov. Und jetzt ist es recht schnell eskaliert.

 

Ich habe soeben mit wild telefoniert, das Angebot erhalte ich noch diese Woche und nächste Woche würde er bereits auf der Bühne stehen, wenn wir uns einig werden. Gerne gebe ich dich als Referenz an, wenn du das möchtest, natürlich erst bei einer Einigung.

Zitat:

@Mann_ohne_Motor schrieb am 12. Mai 2020 um 10:35:32 Uhr:

Gerne gebe ich dich als Referenz an, wenn du das möchtest, natürlich erst bei einer Einigung.

Kannst du gerne tun, ich hab schon mehrere Forumsteilnehmer dorthin geführt und alle waren zufrieden. Ich hab auch nichts mit der Firma zu tun, mir hat lediglich die Arbeit und der Umgang mit mir als Kunden dort sehr gut gefallen. Ich kann da nichts kritisieren und somit einfach nur ne Empfehlung abgeben.

ich persönlich würde einen anderen gebrauchten Motor einbauen wenn die Reparaturkosten den Gebrauchten deutlich übersteigen. habe ich auch gemacht bei meinem TDI. der hatte nur 15tkm. am besten gleich was man an Leistung haben möchte, mit machen :) anderen Turbo oder mehr. Ich hatte an 2.0 TSI o.ä. gedacht. Vielleicht auch neueres Baujahr.

Jetzt in dem Fall VW TSI mit gleichem Motorkennbuchstabe wie verbaut weiß man natürlich nicht wie der aussieht, wenn er mehr Km hat.

Wenn man was gutes findet, wäre es eine Idee.

Diesen Gedanken kann man natürlich gleich verwerfen. Aus dieser Serie (aus den Baujahren 08 bis Mitte 11) gibt es keinen besseren Motor, da sind diejenigen, welche repariert sind die besten.

Themenstarteram 13. Mai 2020 um 16:01

Ich will da auch gar nicht mehr so viel reinstecken, ich mag das Auto wie es ist und ggf. wird er nach der Reparatur abgestoßen.

 

@passatsucher ich kann deine Einschätzung von Wild-Motoren nur bestätigen. Schon der erste Kontakt war sehr professionell und die detaillierte Beschreibung der Fehlervermutung die ich mit dem Angebot erhalten habe bestätigt das Gegühl gut aufgehoben zu sein.

 

Ich habe den Auftrag so eben bestätigt und werde den Passat aller Voraussicht nach nächste Woche Freitag abholen wieder in Empfang nehmen können.

Zitat:

@Mann_ohne_Motor schrieb am 13. Mai 2020 um 16:01:12 Uhr:

Ich will da auch gar nicht mehr so viel reinstecken, ich mag das Auto wie es ist und ggf. wird er nach der Reparatur abgestoßen.

Ich will ja kein Wasser in deinen Wein kippen, aber ich glaube, dass wird sehr schwierig. Ich habe auch versucht meinen mit repariertem Motor zu verkaufen, aber jeder Interessent wusste natürlich von dem TSI-Problem in diesen Baujahren. Es wäre nur möglich gewesen mit einem größeren finanziellen Verlust. Wenn du dein Auto magst, fahr ihn so lange wie es geht, ansonsten bekommst du die Reparatur nicht gewürdigt. Mir kam letzten Endes ein Wildschaden zugute, dadurch konnte ich ihn zu einem realistischen Preis abgeben. Drücke dir dennoch die Daumen, dass alles so wird wie du es dir vorstellst.

Was sagt Wild zum ausgefallenen Zylinder? Wie weit hast du bist nach Würzburg?

Themenstarteram 13. Mai 2020 um 16:50

Der Argumentation kann ich nicht folgen, die Probleme sind ja nachhaltig behoben. Somit greift das Argument nicht mehr. Der Motor ist wie Cher.... kaum noch was originales dran, alles überarbeitet. ^^

Wobei ich auch daran gedacht habe dem VW Heinz bei dem wir mittlerweile 8 Autos gekauft haben und der die Kulanz nicht unterstützt hat die Teile auf den Tisch zu legen, auf die Tränendrüse zu drücken, dass dann in Verbindung mit der Corona-Krise und der Absatznot der Automobilindustrie für meine Vorteile bei einer Verhandlung zu nutzen.

 

Ich habe 180km bis dorthin, aber Dank Corona ist abschleppen zur Zeit kostenlos, bzw. Ist es jetzt quasi der letzte kostenlose Tag, da die Kontaktbeschränkungen aufgehoben wurden und ihr Angebot jetzt endet.

 

Der Zylinder wird wohl ein abgebranntes Auslassventil sein ggf. Für die evtl. Mehrkosten hierfür ist die vollumfänglich Bearbeitung in einem zweiten Abschlnitt aber auch schon im Angebot enthalten, also alles sehr transparent.

Zitat:

@Mann_ohne_Motor schrieb am 13. Mai 2020 um 16:50:41 Uhr:

Der Argumentation kann ich nicht folgen, die Probleme sind ja nachhaltig behoben. Somit greift das Argument nicht mehr. Der Motor ist wie Cher.... kaum noch was originales dran, alles überarbeitet. ^^

Wobei ich auch daran gedacht habe dem VW Heinz bei dem wir mittlerweile 8 Autos gekauft haben und der die Kulanz nicht unterstützt hat die Teile auf den Tisch zu legen, auf die Tränendrüse zu drücken, dass dann in Verbindung mit der Corona-Krise und der Absatznot der Automobilindustrie für meine Vorteile bei einer Verhandlung zu nutzen.

So hatte ich auch gedacht, aber die Reparatur hat die Interessenten in keinster Weise interessiert. :eek: Eher das Gegenteil war der Fall, der Motor musste schon überholt werden, und … blablabla. Da wollten einfach alle nur ein Schnäppchen machen, aber ich hatte ihn für die Gebote nicht abgeben wollen, dafür war er für mich einfach noch zu viel wert. Hatte ja auch einiges an Nachrüstungen verbaut.

Falls du noch Teile für deinen "VW-Heinz" brauchst, ich habe noch die ausgetauschten Teile meiner Reparatur im Keller stehen, sind mir gerade die Tage nochmals in die Hände gefallen, als ich die letzten VW-Teile (nach dem Steuerketten-Kollaps unseres letzten VW vor 4 Wochen) endlich entsorgen konnte. :cool:

Aber dass Wild jetzt einen Abschleppservice anbietet, wusste ich noch nicht. Auch nicht schlecht, Hut ab! :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Passat CC 2010 Ölabstreifringe + Zylinderausfall