ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Passat CC 2.0 TSI: DSG oder Automatik

Passat CC 2.0 TSI: DSG oder Automatik

VW Passat 3CC
Themenstarteram 26. Dezember 2011 um 22:09

Hallo,

gab es den CC mit dem 2.0 TSI eigentlich immer mit DSG (neben man. Schaltung) oder auch mal mit einer Wandlerautomatik?

Ich frage deswegen, da ich bei meinem CC (EZ 10/2009) irgendwie nicht mehr sicher bin, DSG zu haben. Ich habe ihn als Jahreswagen gekauft und so richtig stand eigentlich nirgends, dass er DSG hat, sondern immer nur 6-Stufen-Automatik. Vom Schaltverhalten her gehe ich eigentlich davon aus, dass es ein DSG ist, aber reinsehen kann ich natürlich nicht...

Was mir insbesondere zu denken gibt, ist der Eintrag in der Ausstattungsliste: "G1A - 6-Gang-Automatikgetriebe" und "0G7 - Tiptronic". Außerdem habe ich in einem Presseartikel zur Neuvorstellung des CC gelesen: "2.0 TSI mit 200 PS: .... Als Alternative zum serienmäßig manuellen 6-Gang-Getriebe steht eine 6-Gang-Automatik zur Verfügung." und im Gegensatz dazu "3.6 FSI mit 280 PS und 300 PS: ..... Geschaltet wird die Europa-Version über das automatisierte Doppelkupplungsgetriebe DSG". Nur eine Unachtsamkeit des Redakteurs oder sollte man das wörtlich nehmen?

Keine Sorge, sollte es tatsächlich kein DSG sein, würde das meine Zufriedenheit mit dem CC ganz sicher nicht schmälern. :-)

Danke!

Frank

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von brainworx

. . . . hallloooooo, haben wir schon den ersten April? DSG oder Wandler? Das kann doch jetzt keine ernsthafte Fragen sein - oder? Morgen fragt hier einer, ob er wirklich in einem Volkswagen sitzt, oder doch nur in einen Superb. Und wenn Du trotz DSG-Erfahrung keinen Wandler von einem geschalteten Getriebe unterscheiden kannst, dann . . . . . dann bekommst Du von mir nur ein Kopfschütteln :D

Naja, die Aussage finde ich etwas vermessen. Beide haben sechs Fahrstufen und schalten automatisch. Ich glaube nicht, dass jeder Autofahrer in der Lage ist anhand des Fahrgefühls mit 100%iger Sicherheit zu sagen ob da ein Wandler oder ein DSG werkelt: beide haben eine Kriechneigung im Stand (einmal realisiert durch Wandlerschlupf und einmal durch eine schleifende Kupplung), beide haben sechs Fahrstufen, beide schalten ohne Zugkraftunterbrechung. Letztlich sind die Schaltvorgänge an sich etwas charakteristisch und auch das Geräuschverhalten - aber wie soll das jemand kennen, der noch kein DSG gefahren ist?Ich finde die Frage legitim. Der TE hat ja schon Zweifel bzw. eine Vermutung, aber sucht nun nach handfesten Beweisen.

Es gibt Fragen, die offensichtlich Quatsch sind und meinetwegen auch torpediert werden dürfen ("soll ich einen blauen oder roten Passat kaufen?"), aber diesen Thread halte ich für absolut berechtigt und finde es schade, dass gleich über den TE hergefallen wird.

vg, Johannes

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von HardyDH

Auf jedenfall stellt sich mir dir Frage: Warum hält der VW Konzern DSG und Wandler ? Entweder oder ? Oder nicht ?

Warum nicht? Audi bietet sogar vier Getriebetypen parallel an: DSG (stronic), CVT (multitronic), Wandler (tiptronic) und Handschalter. Und alle haben irgendwie ihre Berechtigung.

Beim CC (bzw. Passat CC wie er früher hieß) und Passat ist es eher historisch: früher Wandler, heute DSG, vermutlich aufgrund begrenzter Fertigungskapazität. Die NAR-Modelle haben in Kombination mit dem V6 heute noch einen Wandler - eigentlich ein guter Zug, denn man unterscheidet sich dann zwischen eher sportlich (2.0 TSI mit DSG) oder eher komfortabel (V6 mit Wandler); leider funktioniert das in Deutschland aufgrund der Spritpreise nicht in gleicher Manier.

Ansonsten kommt es auf mehrere Dinge an: den Markt (man sagt grob, dass Japan eher CVT fährt, NAR eher Wandler und Europa natürlich vor allem Schaltgetriebe und am ehesten noch Doppelkupplungsgetriebe), den Einsatzzweck des Fahrzeugs (man könnte den Touareg nicht als geländetauglich bewerben und dann ein DSG einbauen), die Klasse (DSG für die Kompaktklasse, aber auch für sportlich ausgelegte Limousinen bis zur oberen Mittelklasse und Sportwagen; Wandler und CVTs für Fahrzeuge, die mehr auf Komfort ausgerichtet sind) usw.

vg, Johannes

Zitat:

Original geschrieben von asdf21

Die Antwort Hast dir oben ja schon selbst gegeben. es ist schon ein deutlicher Unterschied ob ich mit einem wandler oder mit dsg anfahre. beim dsg kann man ja nur von leichtem anrollen als von anfahren sprechen.

Du kannst ja mal im schaltwagen im ersten gang mit standgas anfahren.da wird nicht viel passieren. eben auch wie beim dsg,ohne gas läuft nix.

Es schleift nichts, zu keiner Zeit. Dies ist auch ein Grund für mich damit einen Wohnwagen zu ziehen. da kann man auch am berg ohne verschleiß anfahren .

Natürlich läuft beim DSG ohne Gas geben etwas.

Es läuft nämlich genau das Richtige.

Das automatische Rückwärtseinparken funktioniert ohne Fuß auf dem Gaspedal optimal.

Der 2.0TSI war der Grundmotor in den USA, man wollte da keine unterschiedlichen Autos bauen, wegen den Kosten, die Amis kommen mit modernen Sachen, wie nem DSG nicht klar ;)

Da es dann den 3C nicht mehr in den USA gab, gabs den dann hier mit DSG.....

Zitat:

Original geschrieben von konrad3C

Der 2.0TSI war der Grundmotor in den USA, man wollte da keine unterschiedlichen Autos bauen, wegen den Kosten, die Amis kommen mit modernen Sachen, wie nem DSG nicht klar ;)

Da es dann den 3C nicht mehr in den USA gab, gabs den dann hier mit DSG.....

Hier gings um den CC ;) Den gibt es bis heute in den USA, den 2.0 TSI wie in Deutschland mit DSG und den V6 mit einem herkömmlichen Wandler. Selbst der US-Passat wird in bestimmten Kombinationen mit DSG angeboten, z.B. als TDI (der eine etwas alternative Kundschaft anspricht, die zum DSG passt). Ich behaupte mal, dass den Amerikanern in den meisten Fällen weitgehend egal ist ob ein Wandler oder DSG seine Arbeit verrichtet, da wird man dann eher das günstigere Getriebe nehmen.

vg, Johannes

Ich würde sagen es geht da mehr um das gewohnte und ein Wandler fährt sich schon "gemütlicher"....

In den USA läuft der V6 3.6 ja auch, oder lief, mit 280PS als eigenständiges Modell......

Zitat:

@brainworx schrieb am 26. Dezember 2011 um 23:14:43 Uhr:

Zitat:

Original geschrieben von Veria2006

super Tip - danke! Da werde ich morgen mal nachschauen.

Frank

. . . . hallloooooo, haben wir schon den ersten April? DSG oder Wandler? Das kann doch jetzt keine ernsthafte Fragen sein - oder? Morgen fragt hier einer, ob er wirklich in einem Volkswagen sitzt, oder doch nur in einen Superb. Und wenn Du trotz DSG-Erfahrung keinen Wandler von einem geschalteten Getriebe unterscheiden kannst, dann . . . . . dann bekommst Du von mir nur ein Kopfschütteln :D

Brain

Gar so abwegig ist diese Frage nicht. Ich fahre einen Passat CC 3.6 mit einem Wandlerautomaten.

Zitat:

@MrXY schrieb am 28. Dezember 2011 um 22:46:35 Uhr:

Zitat:

Original geschrieben von konrad3C

Der 2.0TSI war der Grundmotor in den USA, man wollte da keine unterschiedlichen Autos bauen, wegen den Kosten, die Amis kommen mit modernen Sachen, wie nem DSG nicht klar ;)

Da es dann den 3C nicht mehr in den USA gab, gabs den dann hier mit DSG.....

Hier gings um den CC ;) Den gibt es bis heute in den USA, den 2.0 TSI wie in Deutschland mit DSG und den V6 mit einem herkömmlichen Wandler. Selbst der US-Passat wird in bestimmten Kombinationen mit DSG angeboten, z.B. als TDI (der eine etwas alternative Kundschaft anspricht, die zum DSG passt). Ich behaupte mal, dass den Amerikanern in den meisten Fällen weitgehend egal ist ob ein Wandler oder DSG seine Arbeit verrichtet, da wird man dann eher das günstigere Getriebe nehmen.

vg, Johannes

egal ist es den Amis nicht und mir auch nicht. Als Zugfahrzeug für meinen Caravan ist es schon ganz gut, dass mein CC einen Wandlerautomaten hat.

 

Der letzte Post ist 7 Jahre alt...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Passat CC 2.0 TSI: DSG oder Automatik