ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Passat B8 - DSG / Wohnwagen / hohe Laufleistung?

Passat B8 - DSG / Wohnwagen / hohe Laufleistung?

VW Passat
Themenstarteram 10. Mai 2021 um 13:03

Hallo zusammen,

im Zusammenhang mit einer Neuausrichtung meiner Mobilität habe ich folgenden neuen Plan gefasst:

- der Dienstwagen wird vollelektrisch als Alltagsauto genutzt

- ein Zweitwagen wird v.a. für Langstrecken und WoWagen-Betrieb (aka "Urlaub") angeschafft und unterhalten

Aufgrund meiner Erfahrung mit einem Passat B8 als Dienstwagen und der relativ günstigen Gebrauchtpreise kommt dieser in die nähere Auswahl.

Meine Frage hierzu an die Experten hier:

- wie ist die Erfahrung mit DSG und hohen Laufleistungen? Viele Leasingrückläufer in meiner Preisklasse haben 130 - 160 TKM gelaufen

- meine jährliche Laufleistung im WoWagen-Betrieb ist < 3.000 KM - problematisch?

- gibt es speziell mit dem 2.0 TDI (150 PS) mit 6 Gang DSG Erfahrungen mit WoWagen?

- aktuelle Preise in etwa: 12 - 13T€ ab 2017 mit 130tkm Laufleistung

Vielen Dank für Eure Ideen dazu!

Ähnliche Themen
54 Antworten

Kommt sicher ein wenig auf den Caravan an. Mit einem Wohnwagen zwischen 1800-2000kg würde ich zu einem 190ziger tendieren, wenn machbar auch als Allrad. Fahren seit sechs Jahren mit dem 190PS TDI im Skoda 4x4 vollkommen problemfrei und Fahrzeug hat 130tkm auf der Uhr. Gespann verbraucht zwischen 9 und 10 Litern bei einer Geschwindigkeit von 90-100. DSG kommt super mit dem Gespann klar.

 

VW hat bei werkseitiger AHK auch Dauerplus und Zündungsplus an der Dose. Emuk-Spiegel dran und es kann entspannt losgehen :-)

 

Der Passat BiTDI mit 240 PS ist ein Traum als Zugfahrzeug.

Der 190er bringt dir im Gespannbetrieb eher Nachteile, da er mit dem größeren Turbo unten rum träger als der 150er ist.

 

Ich ziehe meine 1800kg Wanderdüne mit dem 150PS Tdi ohne Allrad überall hin. Auf der letzten Reise nach Sardinien hatte ich im Arteon einen Gesamtverbrauch von durchschnittlich 8,3l/100km

 

DSG ist dabei bei mir bisher immer unproblematisch gewesen. Das 6G DSG im Passat ist der Panzer unter den Getrieben ;) Aber auch das DQ381 im Arteon ist bisher vollkommen zufriedenstellend.

Themenstarteram 10. Mai 2021 um 21:16

Hallo zusammen,

ich hatte das Vergnügen den BiTurbo B8 mal als Dienstwagen gehabt zu haben - und ja: das war unfassbar entspannt mit der Wohndose am Haken.

Mein Wohni hat "nur" 1.500 KG - daher sollte der 150 PS eigentlich prima damit zurecht kommen.

Am liebsten mag ich das DSG, aber ich habe etwas Sorge bzgl. Langlebigkeit und ggf. Reparaturkosten wenn defekt.

Daher die Frage, wie es bei hohen Laufleistungen so mit der Zuverlässigkeit ausschaut...

Ich hab den 190er TDI 4MOTION mit 1500 KG hinten dran. Eine traumhafte Kombination. Wirklich herrlich zu fahren! :)

Bei 1500kg passt das mit allen TDIs sicher sehr gut. Fahren seit 1 Jahren TDI mit DSG und jährlich zwischen 3000-5000km mit 2t-Caravan und nie irgendwelche Probleme mit Motor und Getriebe gehabt. Klar, gerade bei über 30 Grad und in den Bergen ein wenig auf Wasser- und Öltemperatur achten, aber das sollte man bei jedem Zugfahrzeug machen.

Themenstarteram 11. Mai 2021 um 10:03

Klasse - danke für die Antworten!

Ich bin hin- und hergerissen zwischen Opel Insignia Automatik und Passat mit DSG.

Beide hatte ich als Dienstwagen und beide waren grundsätzlich tolle Autos. Der Passat in Summer vlt. ne halbe Klasse wertiger. Dafür der Insignia auch gebraucht leicht günstiger. Wobei der Passat auch durch die Massen auf dem Markt an Leasingrückläufern auch echt günstig zu haben ist.

Hab mit meinem alten mit 150 PS und 6 Gang DSG viele km mit 1800 kg Wohnwagen zurück gelegt. Hatte keine Probleme und die Leistung hat gereicht, wobei mehr natürlich nie schadet und in den Alpen bei Nässe Allrad erhebliche Traktionsvorteile hat. Im Summe war ich aber sehr positiv überrascht von der Kombination aus Motor und Getriebe.

P.S. An Autobahnsteigungen geht er dann natürlich in den 4ten Gang, aber das ist absolut ok. Verbrauch immer ca. 10 bis 11 Liter.

Zitat:

@imkreisfahrer schrieb am 11. Mai 2021 um 10:03:50 Uhr:

Klasse - danke für die Antworten!

Ich bin hin- und hergerissen zwischen Opel Insignia Automatik und Passat mit DSG.

Beide hatte ich als Dienstwagen und beide waren grundsätzlich tolle Autos. Der Passat in Summer vlt. ne halbe Klasse wertiger. Dafür der Insignia auch gebraucht leicht günstiger. Wobei der Passat auch durch die Massen auf dem Markt an Leasingrückläufern auch echt günstig zu haben ist.

Wenn Du regelmäßig einen Wohnwagen ziehen möchtest, würde ich definitiv zum Insignia raten, da die Wandlerautomatik deutlich besser für den Anhängerbetrieb geeignet ist.

Blödsinn, das kleine Dingen aus dem PSA Konzern ist mit dem Auto allein schon überfordert.

 

Die einzig brauchbaren Wandler, findet man bei >3l Motoren mit Längs verbau.

Sehe ich auch so. Auch Mercedes Wandler stinken beim Rangieren.

Das DSG meldet wenigstens, bevor es zu heiß wird. Absolut unkritisch mit DSG.

Spätestens wenn das Fahrzeug über das Dq500 verfügt, wird die Luft sehr dünn, was Konkurrenz fähige Wandler angeht. Die meisten Querverbau geeigneten sind bei 400-450Nm am Limit. Oftmals für noch weniger ausgelegt.

Zitat:

@Passat-B8BiTDI schrieb am 11. Mai 2021 um 20:50:36 Uhr:

Blödsinn, das kleine Dingen aus dem PSA Konzern ist mit dem Auto allein schon überfordert.

 

Die einzig brauchbaren Wandler, findet man bei >3l Motoren mit Längs verbau.

"Das Dingen" kommt weder von PSA, sondern wird von Aisin zugeliefert, noch ist es überfordert.

 

Neben dem höheren Schaltkomfort ist es der konstruktionsbedingte Vorteil eines Wandlergetriebes, nicht über Kupplungen zu verfügen, die durch Reibung verschleißen - und jener Verschleiß ist im Anhängerbetrieb deutlich erhöht.

 

Den Sinn Deines zweiten Absatzes zu kommentieren spare ich mir.

Genau wie fast alle anderen quer Wandler Automaten.

Bei VW USA wird es auch eingesetzt. Dennoch ist bei 450Nm Schluss.

 

Stimmt ein Wandler hat keine Kupplung in dem Sinne, dennoch findet dort auch ein Verschleiß statt und bei Überlastung kann dieser ebenfalls um die Ohren fliegen.

Ganz vereinfacht gesagt, ist es wie eine Hydraulik Pumpe, diese Verschleißt auch.

 

Ein Wandler PKW hat mit hoher Laufleistung deutlich schlechtere fahrleistungen, beim DSG findet kein performance Verlust statt.

Der insignia hat mit 210ps Diesel oder mehr und 8g Wandler, schlechtere Werte auf 100, im Verbrauch und der Topspeed, als die 190er VWs mit DSG.

Von daher bleibe ich dabei, die Wandler taugen nichts im Vergleich zu den DSG.

Maximal gegen das kleine Dq200 mit Trockenkupplung haben sie Vorteile.

 

Habe mal den link beigefügt bezüglich dem Wandler getriebe.

 

Soviel zu dem tollen Wandler, ein BMW 218d hat mit der aisin mehr Verbrauch und schlechtere Beschleunigungswerte auf der Autobahnauffahrt gehabt, als ein Skoda Rapid mit 1l 3Zylinder benziner.

Wofür ein Diesel und dann leistungstechnisch deutlich stärker, wenn der kleine Benziner flotter ist und weniger verbraucht.

 

 

http://de.aw-europe.be/products/at-lineup-fwd

 

Den zweiten Absatz brauchst du nicht sparen, bei den von mir erwähnten Motoren kommt eine ZF automatik zum Einsatz, speziell für Motoren die über 600Nm erzeugen.

Hat Aisin auch, nur Opel nicht die Plattform und Motoren, das diese zum Einsatz kommen.

Der 2008er ML 320 CDI V6 mit Wandler hat schon mehr Theater gemacht vom Kumpel als alle DSGs, die ich kenne ;)

Da war Ruckeln, Ölverlust und Stinken sowie hartes Schalten schon mehrfach dabei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Passat B8 - DSG / Wohnwagen / hohe Laufleistung?