ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Passat B8 BiTDI R-LINE DCC Problem

Passat B8 BiTDI R-LINE DCC Problem

VW Passat B8
Themenstarteram 5. März 2019 um 19:33

Hallo Ihr Lieben,

meine Name ist Chris, bin 33 Jahre alt und habe mir vor drei Wochen einen Passat B8 BiTdi gekauft. 35.000km (BJ 05/2017) fast Vollausstattung, Anschlussgarantie ab 05/19 bis 22, soweit so gut. Auch habe ich 18" MAK Wolf Felgen mit neuen Conti Winterreifen 5 inkl. ContiSeal-Technologie in 235/45/18 dazu gekauft und auch einen guten Preis mit RDKS-Sensoren bekommen. Sommerräder sind Verona 19" 235/40/19. Fahrwerk ist das DCC R-Line.

Jetzt habe ich aber einige Sachen zu monieren. Leider sitzt der Händler 300km weit entfernt. Werde es aber wohl mit der Werkstatt dort und hier abstimmen, was Gewährleistung und was Garantie ist. Oder gibt es da überhaupt einen Unterschied in der vollen Garantiezeit? Jetzt benötige ich noch die Meinung von Fachkundigen, die sich mit neuer Technik auskennen, da ich von einem Seat Leon TopSport TDI nun auf den Passat umgestiegen bin.

Nun zu meinen Beanstandungspunkten:

Optische Mängel

- Fahrertür ist verzogen; sieht man an der Chromzierleiste.

- Motorhaube ist nicht gerade; links und rechts ist sie einmal unter dem einen Kotflügel, einmal über dem anderen Kotflügel.

Da es kein Unfallauto ist bzw. mir das schriftlich gegeben wurde, denke ich, dass es einfach daran lag, dass es vorher ein Dienstauto eines Firmenchefs war. Der hat das Auto nur ein Jahr geleast und wieder gegen ein neues Fahrzeug getauscht. Dem war es wohl egal, dass da etwas optisch nicht ganz stimmt.

Jetzt zu den mich viel mehr störenden, technischen Mängeln

- Ich habe ein Brummen/Wummern bei verschiedenen Geschwindigkeiten. Zwischen 77-84 km/h, 102-107km/h und am lautesten (und das stört mich extrem) zwischen 119-125 km/h. Bei Starkregen und dementprechender nasser Fahrbahn ist es defintiv leiser. Was mich dazu gebracht hat zu denken, dass es vielleicht doch nicht ein Radlager ist, sondern die "neuen" Reifen einen defekt haben oder die Spur verstellt ist, dass sie nun falsch ablaufen (Sägezahn). Aber, und das ist mir gerade jetzt beim Schreiben dieser Zeilen eingefallen, dass durch die nasse Fahrbahn der Widerstand zum Abrollen sinkt und daher es vielleicht doch ein Radlager sein könnte. Vielleicht auch falsch gewuchtete (neue) Felgen?

Jetzt kommen wir zu dem Punkt, der mich wirklich zum Nachdenken bringt und auch mich verärgert.

- Das Fahrwerk hat wohl ein Problem, was ich jetzt erst festellte, da ich mich nun auf den Wagen einstellen konnte und mich nun "traue" etwas zügiger Kurven zu fahren, was ja mit dem 4Motion echt klasse ist. Zumindest bei Linkskurven; die Rechtskurven sind nämlich das Problem!

In Rechtskurven, also wenn das Auto links belastet wird, taucht es deutlich tiefer, geschmeidiger ein, macht dann eher leichte Wangebewegungen und rutscht je nach enge und Geschwindigkeit der Kurve über die Räder Richtung Kurvenäußeres (Untersteuern). Bei schnellen Lenkbefehlen (zack - links - zack -rechts) auf einer gerade Farbahn, reagiert die betroffene Seite auch langsamer und das Heck wabert nach dem vorderen Lenkbefehl kurz nach. Auf der rechten Seiten, also in Linkskurven, ist davon nichts zu spüren; hier behält der Wagen souverän die Kurvenspur, ist hart und federt auf der Kennlinie alles weg, je nach Einstellung des DCCs; auch ist das Heck in der Kurve eine Einheit mit dem vorderen Lenkbefehl. Mir fällt auch auf, dass das Lenkrad sich leichter in Rechtskurven bewegen lässt bzw. nicht so viel Gegenspannung nach rechts hat und es nicht ganz die Nullstellung im Geradeauslauf hält. Aber das ist echt schwierig bei der Progressivlenkung zu sagen, denn manchmal habe ich das Gefühl, dass das Lenkrad, wenn ich es auf ebenen und gerade Fahrbahn mittig halt nach rechts zieht, manchmal aber auch wieder nicht. Eventuell, so hat VW dies geschildert, kann die Spur ein wenig verstellt sein und daher die Kurvenfahrt einseitig (Rechtskurve und Linksbelastung des Autos) Probleme bereiten. Aber kann diese Problematik wirklich an einer verstellten Spur liegen? Wenn ja, soll ich sie einstellen lassen mit den jetzt auf knapp 3000km schon gefahrenen Winterrädern? Besser die, als die Sommerräder, die schon 25.000 runter haben, oder?

Darüber hinaus habe ich ein manchmal ein schabendes, plastikähnliches Geräusch beim langsamen Überfahren von abgesenkten Bordsteinen und verkehrsberuhigenden Hubbeln (Ein- und Ausfedern). Beim TÜV war ich heute schon und der Stoßdämpfertest wurde brilliant bestanden. Es könnten somit nur die Spur, Domlager, Radlager oder Koppelstangen sein. Was aber ganz außer acht gelassen wurde, sind die elektronischen Dämpfer und Federn. Weil ja die Kennlinie auf der linken Seite von irgendwas behindert wird oder der Dämpfer nicht schnell genug reagiert. Vielleicht aber auch etwas ganz Mechanisches.

Vielleicht hängen die beiden o.g. Sachen (Brummen / Wummern und Fahrdynamik) auch irgendwie zusammen. Ich würde gerne von euch erfahren, wie ihr das seht und wie ihr auf VW zugehen würdet.

Es ist nun erstmal abgemacht, dass ich zuerst auf Sommerräder wechsele, dann schaue, ob das Brummen noch da ist. Tür und Motorhaube werden gerichtet. Das mit dem Fahrwerk ist mir leider erst die Tage aufgefallen, bevor ich schon den Termin bei VW in meiner Stadt hatte.

Ich grüße euch schon lieb im Voraus und hoffe, dass jemand eine Idee hat, was es mit dem Brummen und vor allem mit der schlechteren Fahrdynamik in Rechtskurven auf sich haben könnte; ich gehe nicht davon aus, dass der Passat BiTdi mit DCC R-Line links einfach eine "schwächere" Fahrdynamik schon genrell mit sich bringt. Ich möchte dies nämlich alles noch in der vollen Garantie (bis 05/19) abhandeln. Anschlussgarantie ist so eine Sache oder Gewährleistung vom Händler, der leider in 300km Entfernung ansässig ist.

Ich hoffe, dass ich es irgendwie verständlich ausgedrückt habe.

Viele Grüße aus Frankfurt am Main

Chris

 

Beste Antwort im Thema

Ein Fehlerspeicher auslesen, würde in der Tat helfen.

Dann kann man eine Vielzahl an Möglichkeiten eventuell schon mal ausschließen.

Ich denke aber auch eher an ein mechanisches Problem, zum einen wenn du alleine im sonst leeren Auto bist, ist je nachdem dein eigenes Gewicht, schon eine "Störung" für symmetrisches Verhalten.

 

Ebenfalls, ist ein Fahrzeug nicht zwangsläufig schneller in einer Kurve, wenn das Fahrwerk hart ist. Eigentlich bietet sogar die weiche Einstellung oftmals mehr Grip. Daher werden im Motorsport ja auch die Fahrwerke so eingestellt, nach dem Motto:" so Weich wie möglich, so hart wie Nötig".

 

Fürs dcc Verhalten sind viele Sensoren verantwortlich.

Die 4 Sensoren für den einfederzustand, Lenkwinkel, Gier raten sensor bzw. G senor.

 

Eventuell ist auch ein Dämpfer mechanisch defekt unabhängig vom der dcc Regelung, oder spur/Sturz passen nicht.

Der Fehler kann auch von der Hinterachse kommen, weil du mal etwas mit wackelnden heck geschrieben hast.

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Ich bin nun wirklich kein Profi aber mal dran gedacht, dass alle Fehler zusammenhängen könnten? Ne seitliche Auffahrt auf nen Bordstein mit 50kmh kann durchaus nicht nur die Spur verstellen, sondern auch am Fahrwerk und sogar der Karosserie was verziehen. Wäre da extrem argwöhnisch. Was hat denn der TÜV zu den falschen Spaltmaßen an Tür und Haube gesagt?

Zitat:

Darüber hinaus habe ich ein manchmal ein schabendes, plastikähnliches Geräusch beim langsamen Überfahren von abgesenkten Bordsteinen und verkehrsberuhigenden Hubbeln (Ein- und Ausfedern)

Ist ja interessant. Ich habe auch DCC und wenn ich auf den Hof fahre und der Wagen sich windet hab ich auch solch ein kratzen das sich wie Plastik anhört (so würde ich es beschreiben).

Die Sache mit der Tür und der Haube würde ich auf jeden Fall auf den Grund gehen! Ich kann mir nicht vorstellen, dass der so "vom Band gerollt" ist und es dem "Chef" egal war! Der hat ein Haufen Kohle hingelegt und auch er würde sowas nicht tollerieren. Das hört sich nach Hinterhofhändler an (Unfaller)...

Das schabende Geräusch könnten die "Wasserspoiler" (die Verlängerung der Innenkotflügel an der Vorderseite)sein.

Ich habe mich auch immer gewundert wo mein Fzg. aufsetzt.

Die Spoiler sind die tiefsten Punkte des Autos.Man kann meistens den Kunstoffabrieb sehen.

Das schabende Geräusch habe ich auch beim bitdi mit DCC.

Meine Umschreibung war eine Art „Ächzen“. Zwar nicht direkt ein Federn-Ächzen, dafür schwingt es zu wenig nach.

Bei schrägem überfahren von Aus-/Einfahrten and der Tanke z.B. höre ich das oft.

Jedenfalls ist es nichts was am Boden schabt. Es hat was mit dem Einfedern zu tun.

Jemand sagte, es seien die Gelenke und das könnte man mit Silikonspray beheben.

Bei uns in der Firma fahren einige B8 und dieses Ächzen beim überfahren von Schwellen haben nur die Kollegen mit DCC. Die Kollegen ohne DCC haben das Problem nicht. Ich war deshalb schon in der Werkstatt und der Meister meinte das sei eine größere Sache (Silikon Spray hilft da nicht). Es sei nicht sicherheitsrelevant und wenn es mich stört soll ich einen extra Termin vereinbaren. Da mein B8 ein Dienstwagen ist und ich dieses Jahr einen Neuen bekomme, höre ich mir das Geräusch einfach noch etwas an ;-)

Themenstarteram 5. März 2019 um 22:07

Zitat:

Was hat denn der TÜV zu den falschen Spaltmaßen an Tür und Haube gesagt?

Mit der Tür kann das vom Werk aus sein, es sind 2-3 mm, aber sichtbar. Aber auch, wenn jemand die Tür mal zu fest aufgeschlagen hat oder gegengetorkelt ist oder Ähnliches. Das wird ja auch gemacht.

Zu der Motorhaube: Die wurde mal wegen Vandalismus lackiert, da wurde sie wohl nicht richtig justiert. Dennoch habe ich auch gedacht, da es ja alles auf der Fahrerseite ist, so könnte es alles miteinander zusammenhängen. Kann sein, dennoch glaube ich, dass das Problem prinzipell noch zu beheben zu sein scheint, da es mir als geübten und sportlichen Fahrer halt auffällt. Im Grenzbereich ist die Fahrwerksdynamik einfach nicht homogen zwischen den Seiten. Meiner Frau oder einem guten Freund fällt das nicht auf. Aber die haben das Auto auch nicht so bewegt, wie ich es gerne bewege.

Zitat:

Da mein B8 ein Dienstwagen ist und ich dieses Jahr einen Neuen bekomme, höre ich mir das Geräusch einfach noch etwas an ;-)

Genau diese Einstellung befürchte ich bei den Spaltmaßen auch. Was mich aber wirklich nicht wirklich gut schlafen lässt, ist die Tatsache, dass das Auto nicht homogen - also auf beiden Seiten - die Fahrdynamik entwickelt.

Wo würdet ihr nun ansetzen? Mir ist die Fahrdynamik wirklich wichtiger als die anderen Sachen.

Liebe Grüße

Chris

Stoßdämpfer und Federn prüfen. Fahrzeug vermessen lassen. Jede Beanstandung für sich wäre okay. In der Summe könnte es aber auch ein Unfallwagen sein.

Falls die Spur nicht stimmt würde ich auch auf einen Unfall tippen.

Wie steht Dein Lenkrad bei geradeaus? Ist die Speiche gleichmäßig?

Ich tippe ebenfalls auf einen Unfallwagen. Lass mal die Lackstärke rund ums Auto messen. Machen Lackierer kostenlos.

Mir wärfn das auch zuviele Mängel.

Themenstarteram 5. März 2019 um 23:04

Zitat:

Wie steht Dein Lenkrad bei geradeaus? Ist die Speiche gleichmäßig?

Wie meinst du das? Wie kann ich das überprüfen?

Zitat:

Stoßdämpfer und Federn prüfen.

Meinst du vom Meister à la Inaugenscheinnahme? Kann man da vielleicht auch über Fehlerauslesen etwas sehen, wenn bspw. der Dämpfer nicht mehr richtig die Kennlinie über die Adaption fahren kann?

Beim Tüv hatten die Dämpfer vorne 84%, hinten 78% (syncron). Das wäre ein sehr gutes Ergebnis, meinte der Tüv-Prüfer.

Beim normalen Fahren merkt man ja nichts, genauso wie ich bei der Probefahrt. Wenn ich es aber sportlicher angehe, merke ich defintiv, dass da was komplett "schief" von den Seiten her läuft. Die rechte Fahrzeugseite dämpft, federt wie neu. Die linke Fahrzeugseite ist wie "ausgelutscht" bei mittlerer bis hoher Grenzbelastung.

Okay, ich gehe also zu einer Lackierfirma. Was soll ich denn am nächsten Montag bei VW bezüglich des Fahrverhaltens sagen? Die gehen im Moment nur von dem Brummen/Wummern aus und den Spaltmaßen der Motorhaube und der Fahrertür. Wobei der Serviceberater schon direkt geschaut hat, ob es ein "Unfallwagen" ist und dies eher verneint hat; steht ja auch so im Kaufvertrag. Begründig seiner Aussage war, dass alle Schrauben und Querträger im Motorraum in Wagenfarbe und nicht beschädigt aussahen. Ist mir auch recht, da ich schon vorhabe ihn zu behalten, aber möchte natürlich die Fahrdynamik in den Griff bekommen möchte.

Wenn alle Stricke reißen, trete ich natürlich vom Kaufvertrag zurück und möchte durch Prüfung schwarz auf weiß, dass es doch ein Unfallwagen ist. Wie kann ich dies - abgesehen vom Lackierer - dokumentenfest bestimmen lassen?

Achso der Händler ist ein riesiger Audi, Audi Sport und VW-Händler in Bayern.

Luftdruck ist morgens 2.8 rundrum und nach 100 Meter Fahrt oder mittags beim Start 2.9 rundrum. Müsste also passen.

Themenstarteram 6. März 2019 um 20:39

Hat keiner eine Idee woran das liegen könnte? Vielleicht werden die Dämpfer links auch nicht mehr schnell genug "hart" (DCC). Ist dies Lenkwinkelabängig? Vielleicht dann doch die Spur? Oder evtl. andere feste, mechanische Bauteile? Mich nervt es, da ich extra ein höherwertiges Auto kaufte, um mal endlich Ruhe zu haben....

Ich merke die Fahrwerksproblematik nämlich jetzt auch beim normalen Betriebsfahren. Also engere Kurve mit 40-60 km/h. Lenkbefehl gegeben: Linkskurve, das Auto wird nach einer halben Sekunde "hart" und fährt die Kurve wie auf "schienen", der Lenkradgegendruck ist spürbar. Rechtskurve, das Auto lenkt behäbig ein, beugt sich (taucht ein), wird "mittelhart" und schiebt ein wenig über die Räder zum Kurvenäußeren, der Lenkradgegendruck ist nicht so spürbar.

hast du mal den fehlerspeicher ausgelesen ? würde mal die messwerte vom dcc checke. habe zwei biturbos mit dcc und nicht dieses problem. nur der alltrack ist in der sporteinstellung weicher als der highline. ist die progressivlenkung verbaut ?

Zitat:

@CaptainDickei schrieb am 7. März 2019 um 08:15:02 Uhr:

hast du mal den fehlerspeicher ausgelesen ? würde mal die messwerte vom dcc checke. habe zwei biturbos mit dcc und nicht dieses problem. nur der alltrack ist in der sporteinstellung weicher als der highline. ist die progressivlenkung verbaut ?

Mal ne Frage: Was hat der BiTurbo mit dem DCC zu tun? Weil hier immer die Motorisierung mit dem Fahrwerk EXTRA genannt wird?!

Themenstarteram 7. März 2019 um 21:27

@vw570 - Lackstärke ist rundherum in Ordnung.

@CaptainDickei

Fehlerauslese ist heute kurz bei einem anderen Händler gemacht worden: Kein DCC-Fehler, aber sporadische Klimaautomatikfehler.

Wie meinst du das mit den DCC-Werten? Auf was müssen die dort achten?

Was sollten die dann am Montag noch wegen des Fahrverhalten testen, also welche Bauteile?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Passat B8 BiTDI R-LINE DCC Problem