ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. P1405 - Hilfe beim eingrenzen der Ursachen

P1405 - Hilfe beim eingrenzen der Ursachen

Opel Vectra B
Themenstarteram 20. Juni 2019 um 2:11

Zunächst die Fahrzeugdaten:

Vectra B Caravan 1,6L 16V EcoTec X16XEL (mit dem geteilten Ansaugkrümmer)

-Bj. 1997 -281000 km 74KW/100 PS -3.Hand -Benziner -Manuelle Schaltung

-Kein Garagenfahrzeug

Historie der Symptome könnte etwas lang werden. Tut mir jetzt schon leid...

Dezember 2017 hat es damit angefangen, dass der Motor beim kalten Anlassen nur sehr schleppend in Gang gekommen ist. D.h. ca 10 sek bis er auf normale Drehzahl für den Leerlauf kam. Klang als würde er gegen Widerstand ankämpfen. Direkt anschließend drehte er von 750-900 auf 1100-1300.

Das Ganze macht er sporadisch, heißt ca in einem von 40 Fällen. Kein Muster erkennbar. Zündkerzen nach ca. 7 Jahren wieder mal rausgeschraubt, alle 4 voller Öl. Neue Boschkerzen, alles sauber gemacht. Läuft!

Ich hatte für ein Jahr Ruhe, dann erschien wieder das Problem. Zündkerzen raus aber die waren sauber. Etwas Ruß aber sonst nichts. Batteriespannung OK. Zündkerzen am Kabel gelassen und an Masse gehalten zum testen. Auch bei Tag, klar erkennbare Funken, in regelmäßigen Abständen. Kerzen, Kabel & Modul okay.

Fehler ausgelesen, defekter Leerlaufregler war das einzige Ergebnis. Bestätigt durch minimale Drehzahlschwankungen im Leerlauf.

Aufgrund meinem - bis zu diesem Zeitpunkt - eher limitierten Kfz-Wissen und einem unfreiwilligen Besuch im Krankenhaus, war es das erstmal von Februar bis Anfang Mai. Auto wurde während dieser Zeit aber „gefahren“.

Als ich wieder selbst fuhr, vielen mir während der Fahrt und im Leerlauf einzelne kleine Verpuffungen auf. Auch der Spritverbrauch stieg um ca. 10%. Gesehen WO der LLR sitzt und was ich tun muss um da ran zu kommen... O.O „Ich will nicht!“ war der erste Impuls.

Vor 2 Wochen wurde dann das Problem häufiger (1 von 20 mal). Fehler ausgeblinkt. P1405 Lineares AGR Position. Nix vom LLR. Mich in das Thema eingelesen, währenddessen wurden die Startprobleme so heftig, dass er nicht mehr ansprang. Batterie war fast voll und bei 12,7 V. Aus Verzweiflung so lange zu starten versucht bis die Batterie leer war. Anlasser tat sein bestes, ab und zu schien er es fast zu schaffen. Es roch stark nach Benzin. Überbrückt, 3 Versuche und er startete schleppend.

Direkt Ansaugkrümmer-Dichtung, AGR & LLR bestellt. Da TÜV Ende Juli abläuft & das Auto temporär abgemeldet wird, ging ich das Risiko ein, Best Price von ATP zu wählen. Jaa, ich weiß! Wundern warum es nicht läuft & dann liegt es am Geiz. Mehr war halt nicht drin. Verklagt mich. -.-

Vergangenen Samstag wollte ich die Teile vom Shop abholen fahren, als der Motor nurnoch im Notlauf startete. Fehler ausgeblinkt, P1405, Ende.

Leerlaufregler definitiv defekt. Der Kolben war aus der porösen Halterung gebrochen. AGR sah ganz gut aus. 2-3 mm Ruß aber ohne Kraftaufwand bewegbar. Dichtung war gut. Drosselklappe, Nebenkanäle und oberen Ansaugkrümmer gereinigt. DK bewegt sich leicht ohne zu hängen und schließt auch sauber ab. Zug ist nicht zu locker.

Dienstag die neuen Teile eingebaut. Noch immer Notlauf & P1405.

Gestern den Fehler gelöscht, Zündung an, P1405 wieder da. Mehrmals wiederholt ohne Erfolg.

Soweit ich weiß bedeutet P1405, dass der Ventilkolben des AGR sich nicht innerhalb der im Steuergerät gespeicherten Toleranzen bewegt. Oft liegt die Ursache aber auch am Luftmassenmesser oder Kühlmitteltemp.-Sensor. Ich hoffe das hier jmd das selbe erlebt hat und mir beim eingrenzen der Möglichkeiten helfen kann.

Wichtig wäre vllt noch, das ich es mit der Routine-Wartung sehr genau nehme (Luftfilter, Ölwechsel etc). Benzinpumpe hab ich vor 2 Jahren gewechselt. Originalteil. Benzinfilter vor 6 Monaten beim letzten Ölwechsel.

Danke an alle die sich den Text angetan haben! Und selbstverständlich auch an alle die einen Tipp außer Steuergerät abgeben wollen! Wirklich!

Ähnliche Themen
15 Antworten
Themenstarteram 20. Juni 2019 um 22:33

Habe das alte AGR gemessen:

Pin A+E = 8,3 Ohm

B+C = 3,25 kOhm

B+D = 3,49 kOhm

C+D = 0,965 kOhm

Bitte am beigefügten Bild orientieren.

12V auf A+E gegeben, Ventil öffnet sich prompt und ohne Probleme. Elektrisch also alles okay? Mir fehlen die Soll-Werte...

Und der Stecker des AGR. Leider kein Bild gefunden. Stellt euch vor, der Stecker würde genauso aussehen wie der Anschluss des AGR, nur mit 1-5 von links nach rechts:

Pin + Masse

1= mV stiegen an bis bei 200 nur noch Overload angezeigt wurde

2= 21,5 mV 3= 23,5 mV 4= 5,05 V 5= 12,55 V

Pin + Pin in Volt

1+2 = mV Anstieg bis Overload bei 200

1+3 = das selbe

1+4 = 152,4 mV 1+5 = 183,5 mV

2+3 = 0,16 mV 2+4 = 5,02 V

2+5= 12,04 V 3+4 = 4,89 V

3+5 = 11,73 V 4+5 = 7,02 V

Auch hier kenne ich die Soll-Werte nicht.

Bitte um Hilfe!

1d96a090-e985-48db-8046-114944b67c6b
Themenstarteram 21. Juni 2019 um 16:40

Hallo werte Admin‘s! Bitte das Thema schließen oder löschen.

Hab das Problem allein geregelt.

Ursache waren zu geringe Widerstände in dem ATP (genauer ATEC) AGR was die ECU nicht verträgt, sowie zu geringer hub des Ventilkolbens (5,2mm statt 7,4mm Soll).

Hätte jmd geholfen, würde ich mich jetzt bedanken...

Zitat:

@Earthlord schrieb am 21. Juni 2019 um 16:40:36 Uhr:

Hätte jmd geholfen, würde ich mich jetzt bedanken...

Du wirst es zwar kaum glauben, aber es gibt im Leben noch andere Dinge als dieses Forum hier.

Themenstarteram 22. Juni 2019 um 13:50

Zitat:

Zitat:

@Earthlord schrieb am 21. Juni 2019 um 16:40:36 Uhr:

Hätte jmd geholfen, würde ich mich jetzt bedanken...

Du wirst es zwar kaum glauben, aber es gibt im Leben noch andere Dinge als dieses Forum hier.

Schon klar, kommt vllt. etwas schnippiger rüber als gedacht. Normalerweise bedankt man sich in seinem letzten Beitrag bei denen die geholfen haben. War dieses mal ja nicht der Fall, wollte nur nicht unhöflich erscheinen.

Ich vermute mal, daß es hier keinen Forianer gab, der online war und sich mit dem Problem auskannte. Ich z. B. kenne mich damit auch nicht aus.

Es ist leider hier auch so, daß die ständigen Forumsteilnehmer zahlenmäßig immer mehr - hauptsächlich wegen Fahrzeugwechsels - abnehmen. Andere verlieren die Lust, weil sie obwohl sie gute Ratschläge geben, dafür von Neulingen, die sich nicht auskennen, dafür noch blöd angemacht werden. Da sinkt die Lust zum Helfen.

Mit dem Forum hier geht es bergab. Hätte ich nicht noch meine alte Karre, so wäre ich auch schon weg.

Das Problem an einem Forum ist oft die Einstellung der Fragenden, glaube ich.

Man hat ein Problem und möchte es, am Besten sofort, lösen. Das ist dann aber nicht Böswillig. Da wird man doch schnell ungeduldig, wenn man auch noch auf DIESES Auto angewiesen ist. Hat halt nicht jeder mal eben nen Zweitwagen rumstehen, um zur Arbeit zu kommen.

Und die, die Antworten, gehen meist (nebenbei ;) ) noch arbeiten und haben nicht immer die Zeit, zu antworten.

Themenstarteram 1. Juli 2019 um 15:31

Zitat:

@Whobody schrieb am 23. Juni 2019 um 00:14:05 Uhr:

Ich vermute mal, daß es hier keinen Forianer gab, der online war und sich mit dem Problem auskannte. Ich z. B. kenne mich damit auch nicht aus.

Dann ist es vllt. ganz gut das mein Beitrag offenbar nicht gelöscht wird. Möglicherweise hilft es wem anderes...

Zitat:

@Teomon schrieb am 25. Juni 2019 um 13:38:16 Uhr:

Das Problem an einem Forum ist oft die Einstellung der Fragenden, glaube ich.

Man hat ein Problem und möchte es, am Besten sofort, lösen. Das ist dann aber nicht Böswillig. Da wird man doch schnell ungeduldig, wenn man auch noch auf DIESES Auto angewiesen ist. Hat halt nicht jeder mal eben nen Zweitwagen rumstehen, um zur Arbeit zu kommen.

Und die, die Antworten, gehen meist (nebenbei ;) ) noch arbeiten und haben nicht immer die Zeit, zu antworten.

Deine Analyse dürfte stimmig sein. War auch etwas ungeduldig, wenn auch aus dem Grund, dass ich es nicht allein hingekriegt hatte & überhaupt um Hilfe bitten musste...

Eine Pop-Up-Warnung beim erstellen eines neue Thema‘s, dass man Geduld benötigt bis man Antwort bekommt, wäre vllt eine Lösung...

Habe auch angenommen das Board hätte selbst ein paar Fachleute, die qualifizierte Antworten liefern. War offensichtlich falsch. ;p

P.S. AGR lediglich gereinigt und geölt. Bisher 750 km ohne Probleme... werde es dennoch tauschen.

Themenstarteram 1. Juli 2019 um 16:03

P.P.S.

Eben eine E-Mail von ATP bekommen. Ich schrieb sie an bzgl. Rücksendung des falschen AGR & einer Gutschrift dafür (~20€), mit ausdrücklicher bitte um Kulanz, von mir.

Antwort: Gutschrift wird überwiesen & Rücksendung „aus Gründen des Umweltschutzes“ nicht nötig! Genial!

Echt der Hammer.

Dieses Schrottteil hat weniger Wert als das Rückporto kostet und das ist bei den meisten Händlern um einiges billiger als der Versand von Privat.

Zitat:

Dann ist es vllt. ganz gut das mein Beitrag offenbar nicht gelöscht wird. Möglicherweise hilft es wem anderes...

Das ist, meines Erachtens, ja (unter Anderem) auch der Sinn eines Forums.

Andere, mit einem ähnlichen oder gleichen Problem, können sich an der Lösungsfindung eines anderen orientieren und so ihr eigenes Problem schnell eingrenzen oder beheben, ohne selbst nachfragen zu müssen.

Allerdings fehlt bei einigen "Fragenden" auch oft die Eigeninitiative. Die schreiben die Symptome des Problems ins Forum und erwarten sofort eine konkrete Lösung. Wenn dann aber noch benötigte Messungen, Bilder etc vom Fragenden gemacht werden sollen (um den Fehler einzugrenzen), fehlt oft der Wille und/oder das Wissen zum Mitwirken.

Andersrum ist es doch wieder (wie hier im Beitrag) schön, zu lesen, dass der Fragende selbst schon von vornherein Messungen und Fotos gemacht hat und sich so der Lösung nähern konnte. Am Ende kann man sich dann sogar selbst helfen, den Fehler zu beheben. Und andere Leser profitieren noch von dem selbst angeeigneten Wissen!

Ja, in er Tat ist es leider oft so, daß Hilfesuchende nicht angeben, was sie selbst bereits unternommen haben, sodaß man ohne großes Rückfragen das Problem schon eingrenzen könnte. Dagegen erwarten sie, daß ihnen die Problemlösung auf einem Silbertablett serviert wird. Sie verhalten sich analog so wie im Kinderspiel: "Was ist das? - Ich sehe etwas und das ist blau!"

Das Hauptproblem liegt in der eigenen Selbstüberschätzung und rudimentärem Halbwissen.

Der TE schreibt im ersten Post.

....es kann auch am Luftmassenmesser liegen.

Seine Kiste hat gar keinen.

Die hat nur nen MAP.

Aber immerhin hat er sich auch selbst auf die Fehlersuche begeben.

Als Laie muss man ja nicht sofort alles wissen, man lernt aber gerne dazu.

Ich habe mit Kollegen/Bekannten/Verwandten schon viel an deren Karren geschraubt. Die meisten hatten davor auch null Ahnung davon. Hinterher meinten alle: "Is ja easy, wenn mans mal selbst gemacht hat"

Ob Bremsbeläge oder ne Kopfdichtung, spielt da keine Rolle. Man muss es nur mal unter Anleitung gemacht haben.

Ich hab mit 18 auch meine erste Kopfdichtung mit Buch und Forenhilfe erfolgreich selbst gewechselt. Ich hatte bis dahin wirklich ÜBERHAUPTKEINE Ahnung von Autos!

Das Problem ist aber: Wer schraubt denn überhaupt selbst von den Threaderstellern.

Vielleicht 10 %

Wenn mehr als ne Sicherung zu wechseln ist,hauen die meisten einfach ab.

Die kommen doch schon mit der falschen Grundhaltung hier rein.

Teilweise zu doof/zu faul Bilder von der eigenen Kiste zu posten.

Beim Zahnarzt musste ja auch den Mund aufmachen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. P1405 - Hilfe beim eingrenzen der Ursachen