ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Outback Diesel kaufbar?

Outback Diesel kaufbar?

Subaru Outback 5 (B6)
Themenstarteram 16. Januar 2020 um 15:06

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Gebrauchtwagen. Derzeit bin ich mit einem Passat B6 2,0TDI PD 140PS und DSG unterwegs. Die Fahrleistungen des Passat's sind für mich wirklich zufriedenstellend, mehr brauche ich eigentlich nicht. Ein- bis zweimal im Jahr hänge ich unseren Wohnwagen an.

Der Outback hat mir schon immer gefallen, nur beim Motor verlässt mich die Begeisterung. Vom 2,0 Diesel liest man sehr oft von Totalschäden und der 2,5er Benziner hat zwar Leistung aber mir eigentlich bisschen zu wenig Drehmoment, außerdem wird er wohl solo um die 10L und mit Hänger 15L verbrauchen. Diese Werte schrecken mich als TDI-Fahrer doch ab, zumal der Outback alles andere als preiswert zu haben ist.

Mich würde interessieren ob der 2,0 Diesel im Outback in den letzten Modelljahren ausgereifter also kaufbar ist? Derzeit fahre ich ca. 15000km/Jahr, da lohnt der Diesel wahrscheinlich eh nicht, aber die 230Nm des Benziners sind doch arg wenig.

Als Zugmaschine wäre zwar der W212 mit OM642LS meine erste Wahl, aber emotional bin ich näher am Outback. Der V70 wäre auch noch eine Option, der hat aber auch Frontantrieb oder eben Haldex-AWD.

Es ist nicht einfach...

Gruß Andreas

Ähnliche Themen
24 Antworten

Die Problematik mit dem Motor ist ja hinlänglich bekannt, da gibt es nichts hinzuzufügen.

Ich halte einen Subaru Diesel nicht nur für "kaufbar", sondern kann ihn auch nach 2 x >210Tkm empfehlen.

Zitat:

@JensJensen schrieb am 16. Januar 2020 um 21:11:36 Uhr:

Die Problematik mit dem Motor ist ja hinlänglich bekannt, da gibt es nichts hinzuzufügen.

Ich halte einen Subaru Diesel nicht nur für "kaufbar", sondern kann ihn auch nach 2 x >210Tkm empfehlen.

Wenn es hinlänglich bekannt wäre, müsste man nicht fragen :rolleyes:

Hinlänglich bekannt ist höchstens, dass der Motor nicht zu empfehlen ist, dass der empfehlenswert sei ist mir neu.

Themenstarteram 17. Januar 2020 um 7:28

Moin,

danke für die Antworten!

Löcher im Kolben, Ölverbrauch, Ölvermehrung, verkokte Ansaugbrücken und AGR-Ventile haben auch andere Diesel, vor allem ab Euro 5 geht der Mist los. Mein Euro 4 Pumpe-Düse ist bis jetzt (183000km) absolut problemlos und bis auf den Sechskantmitnehmer für die Ölpumpe habe ich nichts machen müssen.

Ich bin mir bewusst dass Subaru diesen Diesel nur für den europäischen Markt gebaut hat und dass man eigentlich keinen japanischen Diesel kaufen sollte, aber gab es im Laufe der Produktionszeit irgendwelche Verbesserungen an dem Subaru-Motor? In der letzten Version hat der ja sogar Euro 6 erreicht. Der Outback ist so ein geniales Ding, aber ich habe keine Lust den mit lahmen Benziner zu kaufen der dann auch noch permanent 10L und mehr verbraucht, das ist einfach nicht zeitgemäß.

Mein Euro 5 Diesel hat jetzt 141000 km drauf und macht keine Probleme.

Themenstarteram 17. Januar 2020 um 8:16

Zitat:

@orginalholgi schrieb am 17. Januar 2020 um 07:58:58 Uhr:

Mein Euro 5 Diesel hat jetzt 141000 km drauf und macht keine Probleme.

Im Outback?

Nun Ja....generell muss ich müde lächeln wenn einer schreibt:

mein Diesel hat schon 183tkm ohne Probleme.....

Ein Diesel sollte normalerweise problemlos mit 350 - 400 tkm zu fahren sein - ansonsten ist das doch in meinen Augen quatsch. Mein Letzten Diesel hab ich mit 373tkm abgegeben - aber nur damit ich auf V8 Benziner umsteigen konnte.

Diesel werde ich mir keinen mehr zulegen - da sind einfach zu viele und vor allem zu viel teure Teile dran.

Wenn ich aber einen Diesel kaufen müsste / wollte - ich würde es trotz allem mit nem Subaru versuchen....

Themenstarteram 17. Januar 2020 um 14:57

Zitat:

@omibock1973 schrieb am 17. Januar 2020 um 14:28:28 Uhr:

Nun Ja....generell muss ich müde lächeln wenn einer schreibt:

mein Diesel hat schon 183tkm ohne Probleme.....

Ein Diesel sollte normalerweise problemlos mit 350 - 400 tkm zu fahren sein - ansonsten ist das doch in meinen Augen quatsch. Mein Letzten Diesel hab ich mit 373tkm abgegeben - aber nur damit ich auf V8 Benziner umsteigen konnte.

Diesel werde ich mir keinen mehr zulegen - da sind einfach zu viele und vor allem zu viel teure Teile dran.

Wenn ich aber einen Diesel kaufen müsste / wollte - ich würde es trotz allem mit nem Subaru versuchen....

Ja sicher sollte der länger als 183tkm halten, aber mehr habe ich eben noch nicht draufgefahren. Es werden immer wieder moderne hochverdichtete Dieselmotoren mit den alten Schiffsdieseln verglichen, der Vergleich hinkt allerdings gewaltig. Sei's drum, der VAG-Konzern hat noch ganz andere Horror-Motoren unter die Leute gebracht, ich sage nur 1,4er und 1,8er TSI Motoren mit Spielzeugketten und Spar-Kolbenringen.

Im Prinzip würde mir vielleicht sogar der 2,5er Benziner im Outback reichen, aber damit verschlechtere ich mich bezüglich Fahrleistungen in Kombination mit Mehrverbrauch. Der 3,6er mit Gasumbau wäre schick, allerdings wird das alles zu teuer und bei 9km Arbeitsweg fährt der vielleicht die Hälfte auf Gas.

Ich denke wenn ich schon viel Geld für einen Outback ausgebe, dann wird's wohl ein Benziner. Im 2020er Modell soll es ja auch Direkteinspritzer geben, mal sehen was da so berichtet wird, aber auch der wird sicher ganz schnell unter verrußten Einlassventilen leiden.

Ja Outback.

Zitat:

@matt109 schrieb am 17. Januar 2020 um 14:57:05 Uhr:

Zitat:

@omibock1973 schrieb am 17. Januar 2020 um 14:28:28 Uhr:

Nun Ja....generell muss ich müde lächeln wenn einer schreibt:

mein Diesel hat schon 183tkm ohne Probleme.....

Ein Diesel sollte normalerweise problemlos mit 350 - 400 tkm zu fahren sein - ansonsten ist das doch in meinen Augen quatsch. Mein Letzten Diesel hab ich mit 373tkm abgegeben - aber nur damit ich auf V8 Benziner umsteigen konnte.

Diesel werde ich mir keinen mehr zulegen - da sind einfach zu viele und vor allem zu viel teure Teile dran.

Wenn ich aber einen Diesel kaufen müsste / wollte - ich würde es trotz allem mit nem Subaru versuchen....

Der 3,6er mit Gasumbau wäre schick, allerdings wird das alles zu teuer und bei 9km Arbeitsweg fährt der vielleicht die Hälfte auf Gas.

Ich denke wenn ich schon viel Geld für einen Outback ausgebe, dann wird's wohl ein Benziner. Im 2020er Modell soll es ja auch Direkteinspritzer geben, mal sehen was da so berichtet wird, aber auch der wird sicher ganz schnell unter verrußten Einlassventilen leiden.

Blos kein 3,6R oder 3,0R mit LPG kaufen - ES SEI DENN der kopf wurde nachweislich mit Beleg umgebaut.

Da passt gerade mal die Hand zwischen Motor und Rahmen .......

Mein nächster Wagen - wenn ich denn mal an einen dann laufe:

2020er Outback mit 2,4L Turbo.....aber eben als gebrauchter - der aktuelle Outback von mir ist noch TipTop in Schuss

aber 7km sind jetzt auch nicht so geil für alle DPF Diesel.

Themenstarteram 17. Januar 2020 um 19:24

Zitat:

@Sp3kul4tiuS schrieb am 17. Januar 2020 um 19:00:25 Uhr:

aber 7km sind jetzt auch nicht so geil für alle DPF Diesel.

Stimmt, geht aber seit 10 Jahren so. Ab und an mal eine ordentliche Autobahnfahrt ist natürlich auch dabei.

Outback 2.4 l Turbo kommt in Amerika nicht in Europa, das ist zumindest mein Wissensstand.

wie das wohl mit importieren ist??

Wenn ich in die anderen Subaruforen schaue holen die Leute sich dauernd japanische Modelle die es hier auch nie gab. Geht von 280PS Turbolagacy über STI Sondermodelle mit extra dünnerem Blech dünnerem Lack :D und was die alles hatten.

Beim Zulassen muss man zwar 1-2 Dinge beachten oder waren es 20-dreifünfundvierzig ? :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Outback Diesel kaufbar?