ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Opel Astra H Ventilschaden nach 100000 km, wie sicher ist das?

Opel Astra H Ventilschaden nach 100000 km, wie sicher ist das?

Themenstarteram 8. November 2012 um 20:36

Hallo liebe Gasfahrer,

lese in diesem Forum schon lange aus Interesse mit und kenne daher die Probleme vom Hörensagen, mit denen sich Gasfahrer manchmal rumschlagen müssen!

 

Seit gestern nun selbst betroffen und einigermaßen sprachlos erbitte ich Euren Rat:

Ich fahre einen Opel Astra H Bj 2007, umgerüstet in 2008 mit Irmscher Landi Renzo Anlage in Opel-Vertragswerkstatt.

Anfänfglich einige Einstellungsprobleme, aber danach lief alles reibungslos. Ventilspiel eingestellt nach 50T km Gas. Additiv regelmäßig.

Mittlerweile ist  der Wagen stolze 100000 km auf Gas gefahren, lief aber seit kurzem etwas unrund im Leerlauf, hatte auch die ersten 4 bis 5 km deutlich spürbaren Leistungsverlust im Benzinbetrieb. Im warmen Zustand alles ohne Probleme.

Bat also meinen FOH (nicht der Umrüster, da mittlerweile umgezogen) sich das anzusehen.

Seine Diangnose: Ventilschaden komplett, Reparatur 2500 Euro!!!!

 

Meine Frage an Euch: Wie sicher ist so eine Diagnose?  Und lohnt sich so eine teure Reparatur, was kommt danach?

Sollte ich dann nicht lieber ganz auf Gas verzichten?

Oder könnte es auch ein anderer Defekt sein?

Wer gibt mir die Garantie, dass die Ventile wirklich hin sind?

 

(Kann ja sein, dass der FOH nur Geld verdienen möchte....)

 

Ab welchen Zustand kann man denn Ventile nicht mehr einstellen, d.h. WAS muß mit denen passiert sein?

 

Kann ich so noch mit dem Auto fahren?

 

Wem ist ähnliches passiert und wie habt Ihr euch dann entschieden?

 

Ich bin momentan völlig ratlos und freue mich über Tipps und Erfahrungen...Danke!!

 

Beste Antwort im Thema

Hol dir halt ne zweite Meinung ein,

was deinem Wagen fehlt.

 

Viktor

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Hol dir halt ne zweite Meinung ein,

was deinem Wagen fehlt.

 

Viktor

Erstmal...nimm das Auto da wech, das bringt doch nix... ;)

Zylinderköpfe kann man reparieren...dem Begriff kennt ein FOH meist nicht, der will was neues verkaufen.

Wenn weiter LPG, dann würd ich micht mal schlau machen ob man den Kopf "gasfest" machen kann.

Sprich gleich geeignete Ventile/Sitze einbauen.

Wenn du weg willst vom LPG würd ich mir einen normalen gebrauchten oder überholten Kopf suchen.

Bei Benzinbetrieb gibt's da eigentlich keine Probleme mit den Dingern..

lass den Kopf gasfest machen, aber nicht fuer 2500

Takken,

und dann weiter mit LPG,

Welche Alternative hast Du sonst?

schau hier

http://www.zylinderkopfe.eu/

kann ich empfehlen, hat mir 2 Maschinen topp gemacht,

guter Service, guter Preis , brauchts nur jemanden, der Dir

den Kopf ab und aufbaut.

Jens

Der Z16XEP Twinport ist ja bekanntermaßen nicht gasfest, und wie sich hier mal wieder bestätigt, bringen Additive auch nicht ewig was.

Aber das gleich alle VEntile hinüber sein sollen, kann ich auch nicht glauben!

Hat der FOH wenigstens mal eine Kompressionsmessung gemacht?

Auch ich rate zum Einholen einer zweiten Meinung und falls nötig zum Gasfest-machen des Kopfes!

Freie Werkstatt, Zylinderkopf demontieren und an ein entsprechendes Spezialunternehmen einschicken. Dort gehärtete Ventilsitze einpassen lassen, die prüfen sicherlich auch die dazugehörigen Ventile bzw. schleifen die neu ein. Dann drauf und gut ist, sollte knapp über nen tausender kosten.

Additivdosierer arbeiten nach meinem Kenntnisstand leider nur bei der zylinderselektiven Zudosierung wirklich gescheit...

Jo, abbauen lassen, zum Motorenmenschen schicken, der macht den Kopf hart, plant ihn und dann lässt Du ihn wieder draufbauen.

Und dann fährst Du ihn noch mal 150.000 km... kein Witz. Soviel hab ich auch bald auf Gas mit meinem Vectra runter. Wenn Du viel Langstrecke fährst, ist das doch schnell runtergenudelt.

cheerio

mit dem Gasfesen Kopf brauchst du dann selbstverständlich keine Additive mehr.

Preisfrage: war das dieses Kostenintensive Zeiug, was in den Tank gedrückt wird ?

> und wo man dann den Tank nie Leerfahren soll ?

der motor hat 100.000km auf gas zurückgelegt, also ist er für mein empfinden gasfest! gibt genug motoren, die sterben früher und das ohne gas.

such dir nen schrauber, der dir entweder nen anderen kopf draufbaut oder den vorhandenen repariert und dann ab auf die nächsten 100.000.

natürlich dann checken, daß der gaslauf noch so ist wie er soll.

Themenstarteram 9. November 2012 um 16:31

.....danke euch allen vielmals für eure guten Tipps !...werde mal schauen wie ich weiterkomme...auf jeden Fall suche ich mir eine freie Werkstatt,  die mir zu einem akzeptablen Preis weiterhilft.....!

Werde euch auf dem laufenden halten....

:-))

Themenstarteram 9. November 2012 um 16:36

Zitat:

Original geschrieben von Käfer1500

Der Z16XEP Twinport ist ja bekanntermaßen nicht gasfest, und wie sich hier mal wieder bestätigt, bringen Additive auch nicht ewig was.

Aber das gleich alle VEntile hinüber sein sollen, kann ich auch nicht glauben!

Hat der FOH wenigstens mal eine Kompressionsmessung gemacht?

Auch ich rate zum Einholen einer zweiten Meinung und falls nötig zum Gasfest-machen des Kopfes!

Hi käfer 1500, kompression hat er nicht gemessen, nur mal "reingeschaut"....für die -aussage wollte r aber 220euronen haben...ich war bedient!

Nein, kompression hat 

Themenstarteram 9. November 2012 um 16:36

Zitat:

Original geschrieben von junimond0706

Zitat:

Original geschrieben von Käfer1500

Der Z16XEP Twinport ist ja bekanntermaßen nicht gasfest, und wie sich hier mal wieder bestätigt, bringen Additive auch nicht ewig was.

Aber das gleich alle VEntile hinüber sein sollen, kann ich auch nicht glauben!

Hat der FOH wenigstens mal eine Kompressionsmessung gemacht?

Auch ich rate zum Einholen einer zweiten Meinung und falls nötig zum Gasfest-machen des Kopfes!

Hi käfer 1500, kompression hat er nicht gemessen, nur mal "reingeschaut"....für die -aussage wollte r aber 220euronen haben...ich war bedient!

Nein, kompression hat 

Themenstarteram 9. November 2012 um 16:38

Zitat:

Original geschrieben von junimond0706

Zitat:

Original geschrieben von junimond0706

 

 

Hi käfer 1500,

kompression hat er nicht gemessen, nur mal "reingeschaut"....für die Aussage wollte er aber  220 euronen haben...ich war bedient!

Wow, stolzer Preis.

Ein Freund von mir hatte was änliches. Im warmen Zustand alles ohne Probleme (Ausdehnung), bei kalten Motor ging es nur schleppend.

 

Ich meine er hatte damals eine Firma in Bergheim beauftrag und knappe 2.000,- € bezahlt, aber der Motor bekam fast alles neu (gasfesten ZKD, Ventile, etc.).

 

Der FOH wird dir ja wieder das gleiche einbauen und irgendwann stehst du wieder bei ihm.

Fahre selbst seit 2008 ein Astra H Z14xep mit LPG Anlage von Irmscher. Leistungsverlust im Kaltstart bei Benzinbetrieb kenn ich nur zu gut. Wenn man nicht mit 190 km/h über die Autobahn im Gasbetrieb fährt sonder mit max 150-160 geht ich nicht davon aus das ein Ventilschaden vorliegt. Ich selbst fahre nur mit max 150 Km/h und bei meiner Anlagen waren es die Gasinjektoren kosten so ca. 500 €. Die sollten laut Hersteller LandiRenzo alle 100000km getauscht werden.

Fahre jetzt seit gut tausend km ohne Probleme dank den neuen Gasinjektoren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Opel Astra H Ventilschaden nach 100000 km, wie sicher ist das?