ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. OMI über den Winter schonen, wie??

OMI über den Winter schonen, wie??

Themenstarteram 4. Oktober 2006 um 13:17

Habe zu meinem 2,5TD Bj 2000 8 72000km ein kleines altes Winterauto dazubekommen.

Ziel: Omi im Winter so wenig wie möglich bewegen. Aber: Wie mache ich das am besten?

Variante a) Einfach für 4-5 Monate stilllegen, ab in die Garage, und dann?? Batterie ausbauen? usw. was wäre zu beachten??

Variante b) Das Auto bei schönem Wetter hin und wieder "bewegen?" In welchen Abständen?

Was meinen die "Profis" zu dieser Frage?

Ähnliche Themen
13 Antworten

Ein Profi bin ich nicht, aber wenn Du dich zu "Variante a" entscheidest, dann solltest Du den Wagen noch hochbocken damit die Reifen keinen Standplatten bekommen.

-Klaus-

das nenn ich Liebe... Bei 4-5 Montaten ist sicher nicht allzuviel zu beychten, ich würde ihn aber doch hie und da bewegen (aber dann nicht nur 2 km zum Bäcker und retour...)

Ich fahre meinen noch mal richtig warm so ca 50 km, und dann stell ich ihn den Winter über ab. Mach ich seit vielen Jahren so, hab da nie Probleme gehabt.

abstellen ja davor ölwechel macen reifen druck prüfen schad hafte stellen bearbeiten auch den unterboden schutz kontrolieren alle öffnungen verschleisenauspuff luftfilter ect

wenn du ihn rausziehst zum fahren danach gründlich säubern und wieder räder hoch bocken

am besten passemde klötzeunder die querlenker und achen damit er belastet steht ober nicht auf den rädern

wen du ihn bewegst dann richtig mindestens 50-100 km

volltanken damit sih kein kontes wasser im tank sammelt

beim diesel auch den filter erneuern

wie bei einer inspecktion alles prüfen und schön trocken legen

als lack versiegelung schön hartwachs auftragen die scheibe n wischer mit gummipflege mittel alle 2 monate behandeln dan halten die ewig auch die reifen

fahzeug nicht abdecken scheurt am lack

ieine schüssel mit salz rein stellen damit die feuchtigkeit aufgesaugt wird

alle holräume mit hohlraum wachs behandeln alles schmieren damit nichts fest rostet

das sollte es im grosen und ganzen gewesen sein

ach ja handbremse raus gang raus nicht abschliesen wenn es geht

batterie alle 2-3 wochen an ein lade gerät ansteken so wird sie imme rwieder entladen undgeladen

wenn du ihn aus dm winterschlaf hohlst fahre in erst mal langsam es geh die ja selbst so wenn due mal 5-6 std gesessen warst kannst du auch keinen 1000 meter lauf absolvieren

gruss Hannes

gude,

 

das wäre mir viel zu zeitaufwendig an den ganzen kram zu denken und auszuführen zumal es ja auch nicht so eine edel karosse wie porsche und co. ist.

Der Omega ist halt ein arbeitstier und muß sowas schon aushalten(ganzjahresfahrzeug) und von werterhalt bzw. wertsteigerung ist auch nicht viel drin.

eher im gegenteil viel omi für wenig geld!!!!!!

 

naja ist ja auch egal muss jeder selber wissen

ist nur meine meinung

 

mfg

Hallo Hannibal,

eigentlich wurde ja schon alles beschrieben, aber 2 oder 3 Tipps hätt' ich noch:

Für die Batterie nehme ich so ein kleines Automatikladegerät mit klitzekleinem Ladestrom, das kann dann auch bei angeschlossener Batterie dranbleiben, es tut der Elektronik nix. So erspart man sich diverse Einstell- und Anlernaktionen im Frühjahr. Das Gerät, daß ich benutze gibt's für ca. 20-30 € im Motorradzubehör.

Abdecken tu ich meinen schon, aber nur mit großen, weichen Tüchern (Bettlaken, aber nix meiner Frau sagen! :D ) auf gründlich gereingtem Lack. Auf keinen Fall mit Plastikfolie abdecken, das schwitzt!!

Die Reifen fülle ich für volle Beladung auf, Standplatten hatte ich bislang noch keine.

Bewegen würde ich den Wagen nicht, Das Salz ist im Winter ja doch überall.

So, und nun viel Spaß beim Einmotten.

Grüße

Andi

Winterschlaf

 

Moin,

tja ich habe mir extra einen Omega als Winterauto geholt, um meinen Uri zu schonen.

Der Uri hat Saisonkennzeichen, das spart an- und abmelden.

Aufbocken ist nicht zu empfehlen, da u.U. Flugrost an den Dämpferstange beim Wiedereinfedern im Frühjahr deine Dämpfer zerstört.

Ich habe mir einen maßgeschneiderten Autopyjama aus Stoff innen wattiert, atmungsaktiv geholt. Gibt´s bestimmt auch für Omega. Ist gut gegen das Einstauben. Der Wagen muß natürlich vorher gründlich staubfrei gemacht werden!!

Alle Türen nur in der ersten Raste, damit die Dichtungen nicht festkleben. Heckklappe mit Abstandshalter etwas offen gehalten.

Im Innenraum einen Lufttrockner. Gibt es im Baumarkt für Keller, Wohnwagen und Schränke usw. Ist so ein Granulat, das dann wieder im Backofen reaktiviert werden kann. Nicht so einer, bei dem sich eine Flüssigkeit ansammelt. Wird schnell einmal vergessen.

Gegen Stehplatten hilft regelmäßiges hin- und herrollen in der Garage bei erhöhten Druck in den Reifen, oder ein Satz alte Reifen auf Stahlfelge. Es gibt auch Reifenwiegen gegen Stehplatten, aber da kann man den Wagen nicht mehr rollen. Aber hin- und hergerollt sollte er werden, da sonst die Bremsbeläge u.U. auf den Scheiben festrosten können. Gang ´raus und Handbremse lose ist klar.

Die Scheibenwischer halte ich mit alten Sektkorken oder zusammengerollten alten Socken auf Abstand zur Scheibe, damit das Gummi nicht platt gedrückt wird.

Der Motorraum, alle Stecker und Kabel werden gründlich mit Caramba o.Ä. eingesprüht. Stinkt zwar etwas beim Neustart, aber nicht lange.

Die Zündkerzen nehme ich ´raus zum Säubern, und drehe sie wieder ´rein, aber nicht fest!! Nur Handfest, damit sie nicht festrotten.

Batterie nehme ich ´raus und stelle sie in den Heizungskeller. Ab und zu einmal nachladen. Hat man auch immer schnell zur Hand zum Überbrücken beim Winterauto falls nötig.

In den Ansaugtrakt und in den Auspuff stecke ich einen mit Caramba vollgesprühten Lappen.

 

Zur Wiederbelebung im Frühjahr dann alles wieder retour.

Kerzen ´raus, und etwas Motoröl in den Brennraum und Kerzen wieder ´rein. Alle Lappen usw. ´raus, Batterie ´ran und starten.

So das war´s glaube ich.

So hat jeder aber seine eigene Methoden. Ich hatte bisher aber seit ´99 keine Standschäden, und der zossen ist auch immer wieder angesprungen.

Gruß

omimatze

Oder einfrieren!

 

Hallo,

ich noch einmal.

Oder Du machst das so:

http://img89.imageshack.us/img89/1763/berwinterungwb0.jpg

 

Nicht so ernst nehmen.

Gruß

omimatze

Keine schlechte Idee,

reicht da der Kühlerfrostschutz, oder sollte man die Kühlflüssigkeit lieber ablassen? :D :D

Grüße

Andi

Themenstarteram 6. Oktober 2006 um 18:33

Einwintern

 

Vielen Dank für die tollen Tipps, was es da alles zu bedenken gibt, unglaublich.

ABER, kann mir jemand einen Zeitraum nennen, wo ich überhaupt nix machen muss. Was denkt ihr? 3 Wochen? geht das. Wenn man z.B 4 Wochen weg muss, hält das die Batterie aus??

Nochmals danke.

Das hält sie locker aus, vorausgesetzt es gibt keine heimlichen Verbraucher.

Also mein Omega 2000 steht das ganze Jahr bei Regen in der Garage und bei Schnee erst recht. Wenn es Trocken und schönes Wetter ist nehme ich ihn raus und Fahre so 15 KM ins Büro und mittags wieder zurück. Dies mache ich mindestens einmal pro Woche. Habe Ihn noch nie länger als 2 Wochen stehen gelassen, da die Alarmanlage immer scharf ist...

Gruss Armin

4 Wochen Standzeit

 

Hallo,

hatte erst wieder 4 Wochen Rufbereitschaft mit Firmenwagen, und in der Zeit stand der Omi auf dem Firmenparkplatz.

Habe ihn nur jede Woche etwas vor und dann wieder zurückgeschoben (wegen Stehplatten).

Ist problemlos wieder angesprungen.

War aber auch nicht kalt!!!

Sollte aber mit einer fitten Batterie (und ohne irgendwelche schleichenden Verbraucher) keine Problem geben.

Kannst ja einmal den Ruhestrom im ausgeschalteten Zustand messen (lassen). Sollte nur im Milliampere-Bereich liegen.

Ampere-Meter zwischen abgeklemmten Plus-Pol und Batterie. (Bosch-Dienst)

Und dann kannst Du Dir die theoretische Standzeit Deiner Batterie ausrechnen, wann sie leer ist.

Aber dann auch komplett leer!!!!

Leistung Deiner Batterie in "Ah" (Amperestunden) geteilt duch deinen Ruhestrom in "A" (Ampere), dann hast Du die theoretische Standzeit bis sie leer ist in Stunden.

Das teilst Du durch 24 und dann hast Du die Zeit in Tagen, die Du in Urlaub fahren könntest.

Z.B. ist dann eine 60Ah-Batterie bei einem 1A-Verbraucher theoretisch nach 60Stunden leer, wenn sie vorher voll geladen war natürlich, und auch eben noch fitt.

Bei einem 0,1A-Verbraucher würde sie theoretisch 600Stunden halten, das wären dann schon 25 Tage.

Ist aber alles nur Theorie!! Ohne Gewähr!!!

Bei schlechtem Zustand der Batterie oder nicht voller Ladung verkürzt sich die Standzeit natürlich.

Jede Menge Augenpulver.

Gruß

omimatze

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. OMI über den Winter schonen, wie??