ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - X20SE - Mj.94 - Nachrüst-Klimakompressor mit frischem Öl befüllen

Omega B - X20SE - Mj.94 - Nachrüst-Klimakompressor mit frischem Öl befüllen

Opel Omega B
Themenstarteram 31. Mai 2016 um 20:39

Servus,

gerade einen Kompressor bekommen. Statt einer Ablaufschraube hat dieser einen Stöpsel mit einem Sprengring an der Unterseite. Zumindest vermute ich dahinter mal den Ablauf / Befüllstutzen. Ich habe gerade keine Sprengringzange zur Hand. Es spricht doch grundsätzlich nichts das dagegen, diesen über die Anschlüsse der Klimaleitungen zu entleeren bzw. zu befüllen, oder?

Grüße

Beste Antwort im Thema

Auf deinem Bild ist die Ablaßschraube im Vordergrund zu sehen - die 6-kant Schraube. Da wird auch eingefüllt. Unter dem Stöpsel mit Sprengring sitzt, glaube ich, ein Ventil - also zulassen. Bei den Benzinern muß ca. 250ml PAG-Öl 100 oder 150 in neue Kompressoren eingefüllt werden. In der Werkstatt wird beim Evakuieren und Befüllen der Rest noch zugefügt.

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Der Kompressor hat bereits eine Füllung, die für das gesamte System reichen sollte. Beim austausch des Kompressors wird von dem alten das Öl abgelassen und im neuen auch und dieser wider mit der Menge befüllt, die im alten vorhanden war.

Die restliche Menge im alten kompressor benötigst du ohnehin. Wie willst du sicherstellen, das du die überschüssige Menge herausbekommst ohne vielleicht noch andere Probleme zu bekommen.

Genau .

Evakuieren und Wiederbefüllung wurde bei meinem Y25DT von Oben gemacht .

Eins lag links nähe trockner und das Andere auf der rechten Seite Nähe Resonator .

Themenstarteram 31. Mai 2016 um 21:30

Der Kompressor ist gebraucht, das hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen. Wie ich das mit der Füllmenge hinbekomme ist mir klar. Die Frage ist nur: kann ich ihn auch ausgebaut über die Klimaleitungslöcher befüllen. Also das Öl rein kippen.Ich bin der Meinung, dass das geht. Schließlich verteilt sich das ja über die Leitungen im System. Ich möchte nur sicher gehen und keinen Ölschlag riskieren, der aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen bei dieser Befüllweise auftreten sollte. Z.B. weil auf einmal 150ml darüber eingefüllt werden. Über das Gerät bekommt er das über einen gewissen Zeitraum verpasst.

Kompressor

Ohne Servicegerät ist es vielleicht ein nicht zu kalkulierendes risiko. Ich tausche die Tage auch meinen Kompressor und halte mich da lieber an die inbetriebnahme eines neuen Kompressor. Ob der gebraucht ist oder nicht bleibt sich gleich.

Auf deinem Bild ist die Ablaßschraube im Vordergrund zu sehen - die 6-kant Schraube. Da wird auch eingefüllt. Unter dem Stöpsel mit Sprengring sitzt, glaube ich, ein Ventil - also zulassen. Bei den Benzinern muß ca. 250ml PAG-Öl 100 oder 150 in neue Kompressoren eingefüllt werden. In der Werkstatt wird beim Evakuieren und Befüllen der Rest noch zugefügt.

Themenstarteram 31. Mai 2016 um 22:45

Zitat:

@jogibar100 schrieb am 31. Mai 2016 um 22:24:00 Uhr:

Ohne Servicegerät ist es vielleicht ein nicht zu kalkulierendes risiko. Ich tausche die Tage auch meinen Kompressor und halte mich da lieber an die inbetriebnahme eines neuen Kompressor. Ob der gebraucht ist oder nicht bleibt sich gleich.

Ich verstehe deine Aussage nicht so ganz. Der neue Kompressor hat doch wohl Öl drin bzw. muss befüllt werden. Die Füllmenge steht drauf. Es geht einfach nur ums Loch. Wie daheim: falsches Loch = Ärger, ums mal ganz platt auszudrücken...

Themenstarteram 31. Mai 2016 um 22:48

Zitat:

@uzes schrieb am 31. Mai 2016 um 22:44:04 Uhr:

Auf deinem Bild ist die Ablaßschraube im Vordergrund zu sehen - die 6-kant Schraube. Da wird auch eingefüllt. Unter dem Stöpsel mit Sprengring sitzt, glaube ich, ein Ventil - also zulassen. Bei den Benzinern muß ca. 250ml PAG-Öl 100 oder 150 in neue Kompressoren eingefüllt werden. In der Werkstatt wird beim Evakuieren und Befüllen der Rest noch zugefügt.

Autsch, Danke! Ich hab die Schraube vorhin tatsächlich übersehen. Hätte vielleicht das Licht einschalten sollen :):D

Grundsätzlich nur die dafür vorgesehenen Einfüllöffnungen nutzen.

Zum entleeren und zum auffüllen.

Klima-verdichter-y25dt
Themenstarteram 31. Mai 2016 um 23:19

Ich hab jetzt doch mal ne Runde gegoogelt. Denso sagt: Geben Sie Öl nicht direkt in den Kompressor. Geben Sie das Öl ggf. immer in den Kondensator, Sammler/Trockner oder 2. Verdampferkreislauf.

Um den geeigneten Öltyp festzustellen, prüfen Sie das Typenschild des Kompressors, das entweder an der Rückseite oder Seite des Kompressors angebracht ist.

Gut, das bestätigt meine Theorie mit dem Ölschlag. Also ab in den Trockner, der muss eh neu.

Quelle: http://www.denso-am.de/.../...nstallationsheet-ac-compressor-webdl.pdf

Bin gespannt, ob und was noch im alten Kompressor ist. Der ist undicht, das Klimamittel darüber entwichen. Das Öl könnte und müsste also noch in der Anlage sein.

Moin

das was DU geschrieben hast.mit dem Öl in den Trockner ist der erste Garant

für einen Ölschlag des Kompressors !

altes Öl über die Auffüllschraube ablassen ,Kompressor umdrehen und

danach ca 80 % des benötigten Öles auffüllen !

beim befüllen der Anlage werden dann 15% der restlichen Ölfüllmenge mit

dem UV-Lecksuchadditiv ergänzt und gut isses !

beim Vakuum ziehen der Anlage dann in der Werke kommen ja auch noch

ca 20 - 40 Gramm altes Öl aus der Anlage raus !

zuviel ÖL senkt die Kühlleistung der Klimaanlage deutlich !

Befüllen und Ablassen sind Ähnlich

z.B. https://static.acparts.de/tmedia/org/080/B00447D.PDF

 

mfg

Klimakompressor-denso

@ Schorschlhuber

Das ganze würde ein wenig einfacher und zielführender laufen, wenn du, als Vorab-Info, was zur Vorgeschichte schreiben würdest. Auch in die Thread Überschrifft gehört doch ein wenig Info zum FZ und Motortyp.

Es geht doch um deinen der ersten Omega B - X20SE - Mj.94, oder?

Bei dir handelt es sich zu dem (wenn ich es noch richtig in Errinnerung habe) auch noch eine Nachrüst Klimaanlage von einem Fremdhersteller.

Es gibt diverse unterschiedliche Verdichter und die auch noch von diversen Herstellern.

Da kann man nur pauschal antworten, oder sich explizit auf eine individuellen Verdichter von einem Hersteller beziehen, wenn es da überhaupt -gültige- Infos dazu gibt.

Es ist wie Rosi schon richtig schreibt schwierig da die richtige Menge an Öl zu ermitteln weil das eben auch im System verteilt ist. Überfüllen führt zu geringerer Kühlleistung und zu wenig führt oft über kurz oder lang zu einem Verdichterschaden. Ein Balanceakt der mit ca 80% der angegebenen Füllmenge (inkl. Kontrastmittel) meist auf der sicheren Seite liegt.

Img-3940
Img-3927
Img-3929 Öl und Kontrastmittel
+2
Themenstarteram 1. Juni 2016 um 9:33

Ja, um den gehts. Die Vorgeschichte steht im Prinzip schon da: der Alte ist undicht, das Kältemittel entwichen. Ein Gebrauchter liegt hier und der kommt rein. Kompressor ist ja der normale "Omega"-Kompressor (HELLA - Ref.: 8FK 351 102-051), der bei den Motoren verbaut wurde. - Opel : 18 54 145 - 18 54 014 - 18 54 043 - 18 54 050 - 18 54 125 - 18 54 014 - 18 54 043 - 18 54 050 - 18 54 125 - 18 54 145

Es scheiden sich nur beim Öl-Einfüllen die Geister. 220ml Öl steht auf dem Gehäuse und die Frage ist, müssen die da rein oder über die Anlage beim Befüllen zugegeben werden.

Dann ändere ich mal für spätere Leser den Thread auch entsprechend verständlich.;):)

ein X20SE würde normal 240 - 250 Gramm Öl in den Kompressor bekommen.

davon einfach 80% in den Kompressor einfüllen und

ansonst die SELBE Vorgehensweise wie vorher geschrieben !

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - X20SE - Mj.94 - Nachrüst-Klimakompressor mit frischem Öl befüllen