ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Differentialöl nachfüllen/wechseln ?

Omega B - Differentialöl nachfüllen/wechseln ?

Opel Omega B
Themenstarteram 28. Juni 2011 um 10:03

Hallo alle zusammen,

mein Auto ist seit 12 Jahren in Familienbesitz und seitdem schwitzt es auch am Hinterachsdifferential, wo die Kardanwelle reingeht (Zwischenzeitlich ist aber der Simmering auch schon mal erneuert worden). Fahre am Freitag in Urlaub und will noch Öl im Hinterachsdifferential nachfüllen.

Worauf muss ich achten? Wie sehe ich, dass schon genügend drin ist?

Vielen Dank im Voraus

Ähnliche Themen
43 Antworten

Wenn es an der Kontrollschraube raus läuft ist genug drin.

Themenstarteram 28. Juni 2011 um 11:03

Es gibt also eine Einfüllschraube, eine Kontrollschraube und eine Ablassschraube?

Nein, keine Ablaßschraube !

Dazu muß der Deckel abgebaut werden.

 

Ich persönlich fülle ein Diff nie auf, weil ich immer wissen will, ob es in Ordnung ist und so auch gleich dafür Sorge tragen kann, daß  -wenn es noch in Ordnung ist- es auch noch lange so bleibt.

 

Dazu muß hinten der Deckel abgeschraubt werden, das Diff von innen mit Bremsenreiniger gründlich ausspülen, den Spänesammler reinigen, den Deckel wieder neu abdichten und frisches Öl auffüllen.

Befüllt wird bis es raus läuft.

 

Ich verwende immer  Castrol SAF-XJ, das ist für beide Arten (mit und ohne Sperre) und vor allen Dingen ohne Zusatz zu verwenden.

 

Ölstand prüfen / korrigieren / wechseln

 

Verschlußschraube der Einfüll- und Kontrollöffnung abbauen.

(Bei Fahrzeugen mit Sperrausgleichgetriebe zuvor Kunststoffstopfen entfernen.)

 

Ölstand sollte nur minimal unter der Einfüllöffnung liegen.

Mit einem Inbusschlüssel oder gebogenem Draht messen.

 

Hinterachsöl bis Unterkante Einfüllöffnung auffüllen – (Bei Sperrausgleich dazu Spezialölzusatz vorher einfüllen.)

 

Deckel und Verschlußschraube festziehen

 

Anzugsdrehmomente:

Hinterachsgetriebedeckel an Hinterachsgetriebe 60 Nm

Verschlußschraube ins Gehäuse 22 Nm, anschließend Schraube um 90° + 180° weiterdrehen.

 

Bei Fahrzeugen mit Sperrausgleichgetriebe den Kunststoffstopfen wieder in die Verschlußschraube des Diff's eindrücken.

 

Hinterachsöl Qualität:

Fahrzeuge ohne Sperrausgleichgetriebe: Neu- und Nachfüllung kann ein SAE 90-Hypoid verwendet werden.

Fahrzeuge mit Sperrausgleichgetriebe: (Kennzeichnung erfolgt durch Stopfen an der Einfüllschraube, und an der Kennzeichnung am Hinterachsgetriebes).

Neufüllung und Nachfüllung mit SAE 90-Hypoid in Verbindung mit zusätzlich 0,25 Liter Ölzusatz 19 70 452 (90 004 033).

Dieser Zusatz ist als erstes einzufüllen und ist verantwortlich für das Erreichen des korrekten Reibwertes im

Lamellenpaket des Sperrausgleichgetriebes.

Füllmenge:

Fahrzeuge ohne Sperrausgleichgetriebe 1,0 Liter

Fahrzeuge mit Sperrausgleichgetriebe 0,75 Liter + 0,25 Liter Ölzusatz

 

 

Ich greife das alte Thema mal auf da bei meinem 2.2DTI der Wechsel von 3,45er Diff ohne Sperre auf 3,27er Diff mit Sperre ansteht. Reicht ein Liter von genanntem Castrol SAF-XJ definitiv aus? Auch wenn ich es aufmachen würde und komplett durchspüle so dass jegliches altes Öl raus ist? Steht es nach einfüllen eines Liters dann wirklich bis zum Rand im Öl? Möchte ungern den Wagen auf der Bühne haben und dann merken dass noch 100 oder 150ml mehr gut zu haben wären.

Was hats mit dem "Spänesammler" auf sich? Wo find ich das Ding? Wenn ich den Deckel abnehm sieht es ja aus wie hier: http://www.opel-infos.de/getriebe/ha_diff.html

Vielen Dank und Grüße,

Thomas

Ja, genau 1L reicht.

Der Spänesammler wurde erst im Omega B verbaut.

Das Diff sollte immer geöffnet und wenigstens mit Diesel gespült werden.

Ok d.h. wenn der Spänesammler also so aussieht brauch ich es also gar nicht zu verbauen.. :D

Danke Kurt!

So garantiert nicht, aber es reicht schon eine volle Kurzhaarfrisur des Magneten, um es zu verschrotten. Also wenige grobe Späne zeigen schon an, daß der Verschleiß (der schreitet dann immer weiter fort) begonnen hat.

Ein Verbauen wäre dann auch schon nicht mehr sinnvoll.

 

1l ist zu wenig. Wenn das Diff leer und gespült ist gehen bis zur Füllstandskontrollschraube fast 1,5l rein.

1L ist aber die Füllmenge nach Opel Vorschrifft.

 

Diff-oel-und-drehmoment-daten

Jaja vorschrift......

 

Am Motor guckst ja auch beim Öl am Ölmessstab und füllst nicht stur nach Vorschrift ein.

Ha, ha,...:p

Das ist interessant, ich hatte nämlich gestern bei Ebay das Angebot hier gefunden und mich gefragt wieso zum Geier die nochmal 0,25 Liter Öl extra dazugeben wenn der Liter + 50ml Ölzusatz ja schon "mehr wie 1 Liter" ist.

http://www.ebay.de/.../190940038106?...

Also werd ich wohl 1,5 Liter (1 + 0,5) von dem Castrol Zeugs kaufen, nur um sicher zu gehen.

Zum Thema alles nach Vorschrift, als ich Mitte Dezember beim Opel hab Öl wechseln lassen (mit angeliefertem Mobil 1 0w40) haben die eiskalt die exakten 5,5 Liter reingekippt. Hatte danach deutlich über Maximum am Ölmessstab.. :D

Das war bei 267tkm, inzwischen hab ich 272tkm runter, viel Vmax-Autobahngefahre und entsprechend hat er das überschüssige verbrannt, bin jetzt genau bei Maximum. Entspricht also weiterhin dem bisherigen 1 Liter auf ~6tkm die der 2.2 DTI sich nimmt, mit dem damaligen Dexxos 2 5w30 genauso wie mit dem Mobil 1 jetzt.

Mahlzeit, da ja bei mir nioch das rubbeln der Hinterachse unter Last offen ist bin ich her gelandet.

Abdichten mit Hylomar o.ä. oder gibt es dafür eine spezielle Dichtung ?

@tommy_c20let....

""haben die eiskalt die exakten 5,5 Liter reingekippt. Hatte danach deutlich über Maximum am Ölmessstab.. :D""

wie man ja wissen sollte:rolleyes:, vorschriften sind eben sachen, über die man mal nachdenken sollte/könnte..... und nich blind danach handeln/richten sollte.!!;):p

 

@CHRISHARTMANN....

""Abdichten mit Hylomar o.ä. oder gibt es dafür eine spezielle Dichtung ?""

mit " o.ä. " ja..... nur ( meiner meinung nach ) eben nich mit dem hylo-dingsgebums.:)

der hylo-blödsinn wird nie ganz ausgehärtet.... also sollte man es nur höchstens für wasserabdichtaktionen nutzen.

egal wie oft man schreibt..... "dichtmittelchen nur hauch dünn auftragen" es wird fast immer zu viel benutzt.... destehalb gibt es eben nich nur aussen an der dichtfläche, sondern auch innen, eine quetschwulst.:rolleyes::(

wenn die nich vorm befüllen durchgehärtet ist..... oder, wie das zeugs nie härtet, dann wird das rumgespritzte öl, diese wulst immer mehr abreisen und das zeugs befindet sich dann im zu ölendem bereich....... das möchte man doch nur wirklich nich.:)

-a-

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Differentialöl nachfüllen/wechseln ?