ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. OFFSET-CRASH mit nur sehr geringer Überdeckung, extrem gefährlich?

OFFSET-CRASH mit nur sehr geringer Überdeckung, extrem gefährlich?

Themenstarteram 11. März 2008 um 9:34

Mir ist in letzter Zeit aufgefallen das auch sehr große Fahrzeuge probleme haben, die mit einer nur sehr geringen Überdeckung von ca. 5-10 % kollidiert sind.Die Kraft geht am Längsträger vorbei und gibt dadurch die Energie direkt zur A-Säule weiter!

Bei anderen kollisionen wie bei dem EURO-NCAP wird ja mit 5o-60 % Überdekung gegrasht.Der Längsträger kann dabei die Energie voll abbauen.

Es wurden in letzter Zeit einige Unfallbilder von schweren Unfällen veröffentlich, die gezeigt haben das die Kräfte direkt auf die A-Säule und Fußraum gehen.Es ist dabei nur sehr wenig Kraftaufnahme möglich.

Die Fahrgastzelle wird somit extrem deformiert, die Insassen sind dabei extrem gefährdet.

Was können die Fahrzeughersteller dagegen machen?

Ich denke diese Unfälle werden unterschätzt, da der Längsträger nicht getroffen wird, der eigendlich die Energie abbauen sollte!

Beste Antwort im Thema

Eben...willst ewig leben oder was? ;)

Aber im Ernst, was soll man da machen? Die Energien eines solchen Aufpralls kannst nicht mit Blinkerglas und Kotflüger auffangen.

Das ist genauso wie hinten in einen LKW reindonnern. Der Unterfahrschutz knickt weg wie ein Streichholz und gebremst wird mit der A-Säule bzw deiner Stirn an der Kante der Ladefläche...Restrisiko.

Die Verteiler von Güllefässern kommen auch gut.

Bei einer Überdeckung von 10% sind die Chancen aber eh ganz gut dass du an deinem Gegner mehr oder wengier vorbeigleitest.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Nicht viel:

das Auto, dass 100% gegen jede Art Unfall schützt, gibt es nicht, und wird es auch nie geben.

Eben...willst ewig leben oder was? ;)

Aber im Ernst, was soll man da machen? Die Energien eines solchen Aufpralls kannst nicht mit Blinkerglas und Kotflüger auffangen.

Das ist genauso wie hinten in einen LKW reindonnern. Der Unterfahrschutz knickt weg wie ein Streichholz und gebremst wird mit der A-Säule bzw deiner Stirn an der Kante der Ladefläche...Restrisiko.

Die Verteiler von Güllefässern kommen auch gut.

Bei einer Überdeckung von 10% sind die Chancen aber eh ganz gut dass du an deinem Gegner mehr oder wengier vorbeigleitest.

Themenstarteram 11. März 2008 um 12:19

Wäre es vielleicht möglich einen Art Gabelträger links und rechts einzuschweissen der sich vorne sehr spreizt, nach außen läuft, bis fast zum Kotflügel und so zu entwerfen der dann möglichst viel Energie auffängt?

Ansonsten wäre es ja besser eher vor dem Einschlag direkter drauf zu halten falls keine Ausweichmöglichkeit mehr besteht, um den Längsträger zu treffen?

Wenn du vor dem Einschlag noch lenken kannst - hmm, also ich würd lieber vom Unfallgegner weg lenken und den dann gar nicht treffen :p

Wenn die Winkel so ungünstig sind dass die Fahrzeuge (wie meist bei dem Unfalltyp) nicht aneinander abgleiten oder sich wegdrehen ist das einfach ein Problem. Aussen sitzt das Rad, d.h. den Längsträger kriegst du nicht weiter nach aussen. Helfen würde am ehesten ein schräger Träger vor dem Rad der das eigene Fahrzeug seitlich vom Unfallgegner wegdrückt und so das abgleiten unterstützt. Könnte aber auch ein Platzproblem werden.

Die A-Säule ist übrigens immer betroffen oder was meinst du wo der Längsträger angebracht ist? Der leitet die Kraft schön weiter auf Schweller und A-Säule, ggf. noch auf den Mitteltunnel je nach Konstruktion.

Gruß Meik

100%ige sicherheit im auto gibt es nicht denn dann würden sie ja panzer heißen. man kann das risiko nur minimieren. und wer in ein auto einsteigt, sollte sich dessen bewußt sein. und eher zurückstecken, als auf teufel kommt raus auf sein recht bestehen.

In dem Fall hat man wohl einfach "Pech"- so hart es klingen mag.

@eminem

selbst dann nicht.

Also ich möchte nicht in nem LeoII sitzen, der mit 50 Sachen gegen einen anderen LeoII fährt, der meinem mit selber Geschwindigkeit entgegenkommt.

Wobei der Leo2 noch den Vorteil mit diesem Rohr obendrauf hat, mit dem man dafür sorgen kann, dass der Andere stehen bleibt. ;)

leo hat ne knappe knautschzone

Zitat:

Original geschrieben von ToniX20SE

@eminem

selbst dann nicht.

Also ich möchte nicht in nem LeoII sitzen, der mit 50 Sachen gegen einen anderen LeoII fährt, der meinem mit selber Geschwindigkeit entgegenkommt.

Solange die Masse (Gewicht) von beiden gleich ist ist es eigentlich egal ob sich zwei Leos mit 50 treffen oder einer mit 50 vor die Wand fährt. Bei gleicher Masse addieren sich die Geschwindigkeiten nicht. Anderst ist es wenn man z.B. mit einem Kleinwagen frontal in einen 40-Tonner fährt. Dann kommt man von 100 vorwärts "schlagartig" auf 80 Rückwärts => man könnte auch mit 180 vor die Wand fahren.

(Bitte jetzt nicht wegen jeder physikalischen Kleinigkeit das Haarespalten anfangen - es geht ums Prinzip! :) )

 

Mit nem Leo mit 50 vor die Wand ist aber auch nicht schön - da langt ja schon ne Vollbremsung das es weh tut...

Zitat:

Original geschrieben von Stefan_Raba

 

Bei einer Überdeckung von 10% sind die Chancen aber eh ganz gut dass du an deinem Gegner mehr oder wengier vorbeigleitest.

So ist es. Die Autos sind ja nicht am Boden verankert.

Gibt noch so paar andere Probleme neben geringer Überdeckung. Ich könnte auch fragen wieso die A-Säulen bzw. deren Befestigung so schwach sind/ist, dass die Leute geköpft werden wenn sie unter ein LKW fahren oder gleich wieso die LKWs so schwachen Unterfahrschutz haben der so leicht wegknickt...

Oder auch wieso die Hersteller keine Gegenstände aufs Dach fallen lassen. Wenn man sich so anguckt was ein Ziegelstein aus 10 Metern so anrichtet dann scheint da auch gespart worden zu sein...

Oder wieso die Scheiben so schwach sind dass man durch ein 1c, dicken Ast aufgespießt wird u.s.w.

Ich bin ja nicht gegen Detailverbesserungen, aber irgendwo stellt sich auch die wirtschaftliche Frage.

 

Zitat:

Original geschrieben von Opelowski

Zitat:

Original geschrieben von Stefan_Raba

 

Bei einer Überdeckung von 10% sind die Chancen aber eh ganz gut dass du an deinem Gegner mehr oder wengier vorbeigleitest.

So ist es. Die Autos sind ja nicht am Boden verankert.

Gibt noch so paar andere Probleme neben geringer Überdeckung. Ich könnte auch fragen wieso die A-Säulen bzw. deren Befestigung so schwach sind/ist, dass die Leute geköpft werden wenn sie unter ein LKW fahren oder gleich wieso die LKWs so schwachen Unterfahrschutz haben der so leicht wegknickt...

Oder auch wieso die Hersteller keine Gegenstände aufs Dach fallen lassen. Wenn man sich so anguckt was ein Ziegelstein aus 10 Metern so anrichtet dann scheint da auch gespart worden zu sein...

Oder wieso die Scheiben so schwach sind dass man durch ein 1c, dicken Ast aufgespießt wird u.s.w.

Ich bin ja nicht gegen Detailverbesserungen, aber irgendwo stellt sich auch die wirtschaftliche Frage.

Hmm, wie realistisch ist denn ein Ziegelstein aufs Dach? ;)

So wie ich heutige Karossen sehe, sind die A-Säulen bis zur C-Säule als tragendens Bauteil ausgelegt, das Dach an sich ist nur noch "Blech".

Und zum 1cm-Ast, p= F/A..

 

Zitat:

Original geschrieben von BananaJoe

 

Hmm, wie realistisch ist denn ein Ziegelstein aufs Dach? ;)

Ich gebe zu, 1000 mal unrealistischer/unwahrscheinlicher als 10% offset ;)

 

Naja Dach...war bei uns erst letzte Woche.

Fahranfänger. Von der Straße ab, überschlagen, mit Dach gegen Baum, danke das war's.

Aber da kann man sich 1000 Szenarien ausdenken. Die Welt ist halt nicht der NCAP-Crashtest.

Im Endeffekt alles eine Frage der Wahrscheinlichkeit. Die Chance auf nem OP-Tisch abzudanken ist ungefähr genauso hoch wie im Straßenverkehr. Von Unfällen Im Haushalt... will ich erst garned anfangen.

Als Motorradfahrer bin ich ja eh Organspender auf Rädern :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. OFFSET-CRASH mit nur sehr geringer Überdeckung, extrem gefährlich?