ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Ölfrage 229.5 und 229.51

Ölfrage 229.5 und 229.51

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 23. Juli 2011 um 13:48

Hallo und eine Frage an die Wissenden.

Mein 350er Benziner soll ja Öl nach der Spezifikation 229.5 bekommen.

Mein 220er Diesel sollte Öl nach 229.51 bekommen.

Nun die Frage, was unterscheidet die Öle voneinander?

Ist das 229.51 nur ausschließlich für Diesel oder kann das auch für Benziner genutzt werden.

Wenn man beim Benziner merkt, das das Öl unter Minimum sinkt,

kann man dann ruhigen Gewissens das 229.51 einfüllen wenn man nichts anderes da hat.

Oder muss man, wenn man das getan hat, danach das komplette Öl wechseln, weil es durch das dazu Mischen mit 229.51 kaputt gemacht wurde?

Gruß, Rudi

Beste Antwort im Thema

Hallo Silberpfeil,

laut BA sind für den C 200 Kompressor 229.3, 229.31, 229.5 und 229.51 freigegeben.

Gruß Simone9009

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Die Mercedes Norm 229.51 ist für Dieselmotoren mit Russpartikelfiltern. Dies ist ein Öl welches aschearm verbrennt damit sich der Partikelfilter nicht zusetzt. Mischbar sind die Öle untereinander, jedoch würde ich das in diesem Fall nicht machen.

In den Diesel würde ich also nur aschearm verbreenendes Öl nach 229.51 einfüllen.

Beim Benziner ist es nicht so eng, jedoch würde ich da auf die Viskositätsklassen achten.

Ich weiss ja nicht welche Öle Du hast, aber für den Diesel nimmt man normalerweise ein 5W30, und für den Benziner ein 0W40. Durch Mischen des 5W30 in den 0W40 setzt man den HTHS Wert herunter, das kann zu Problemen im Hochsommer bei Volllast führen.

Ich würde also nur im Notfall überhaupt etwas mischen, und ansonsten die Viskositätsklassen beachten.

Also ich fahr mittlerweile seit ca. 2 TKM mit dem Aral 0W40 nach MB 229.31/229.51 in meinem 200 K problemlos.

Es ist auch für den 200 K freigegeben. Ob es für die großen Benziner freigegeben ist, weiß ich leider nicht.

PS: Zur Not kannst fast jedes Öl einfüllen, musst es halt danach wechseln. Lieber ein etwas nicht passendes Öl, als mit zu niedrigem Ölstand herumfahren!!

Die Viskosität ist in unseren Breiten nicht ganz so wichtig, es gibt auch kein für ein Diesel nimmt man diese Visko, und für den Benziner diese. Mit welcher Begründung bitte? Ich empfehle ein 5W-40 oder 0W-40, große Reserven bei hohen Motoröltemperaturen und gut fliesfähig auch bei kalten Temperaturen im Winter.

Jedenfalls ist die Freigabe für das jeweilige Aggregat das wichtigste, und hier ist der Fall klar, in den 350er draf kein Öl nach 229.51, in den 220CDI keins nach 229.5 . Falls du mal mit dem falschen Öl nachgefüllt hast ist das aber m.E. nicht schlimm, ganz normal bis zum nächsten regulären wechsel weiterfahren.

http://bevo.mercedes-benz.com/d/d/de/Spec_223_2.pdf

Antwort meiner besseren Hälfte, die bei Castrol die Schmierstoffberatung durchführt.

In der Garantiezeit:

229.51 nur für Diesel mit Rußpartikelfilter.

229.5 nur für Benziner. Ob nur für bestimmte Benziner, kann sie bei Bedarf nachsehen.

Technisch hat das Einfüllen des falschen Öls keine Konsequenzen, allerdings Garantieverlust zur Folge.

Edit:

Ein Vermischen der Öle hat auch keine techn. Konsequenzen.

Das .51 verbrennt ascheärmer und setzt den Partikelfilter nicht so schnell zu.

Zitat:

Original geschrieben von Minuszeit

Antwort meiner besseren Hälfte, die bei Castrol die Schmierstoffberatung durchführt.

In der Garantiezeit:

229.51 nur für Diesel mit Rußpartikelfilter.

229.5 nur für Benziner. Ob nur für bestimmte Benziner, kann sie bei Bedarf nachsehen.

Stimmt leider nicht.

 

Das 229.51 ist für den 200er frei gegeben, für den 350er sicher nicht.

 

Und klar geht und gilt 229.5 bei allen Benzinern, wenn man das 25.000er Intervall fahren will, ansonsten reicht auch ein Öl nach 229.3.

 

Das kann man aber auch alles online in der BA nachlesen, wenn man es genau wissen will...

 

Gruß

 

FilderSLK

Das 229.51 ist für den 350 Benziner nicht freigegeben, richtig, und darf nur in wenigen Benzinern gefahren werden. Habe ich falsch verstanden.

Zitat:

Original geschrieben von Minuszeit

Antwort meiner besseren Hälfte, die bei Castrol die Schmierstoffberatung durchführt.

In der Garantiezeit:

229.51 nur für Diesel mit Rußpartikelfilter.

229.5 nur für Benziner. Ob nur für bestimmte Benziner, kann sie bei Bedarf nachsehen.

Technisch hat das Einfüllen des falschen Öls keine Konsequenzen, allerdings Garantieverlust zur Folge.

Das will ich mal sehen, wie MB mir nachweist dass ich beim Nachfüllen mal nen halben Liter nicht freigegebenes Öl verwendet habe.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von torty666

Zitat:

Original geschrieben von Minuszeit

Antwort meiner besseren Hälfte, die bei Castrol die Schmierstoffberatung durchführt.

In der Garantiezeit:

229.51 nur für Diesel mit Rußpartikelfilter.

229.5 nur für Benziner. Ob nur für bestimmte Benziner, kann sie bei Bedarf nachsehen.

Technisch hat das Einfüllen des falschen Öls keine Konsequenzen, allerdings Garantieverlust zur Folge.

Das will ich mal sehen, wie MB mir nachweist dass ich beim Nachfüllen mal nen halben Liter nicht freigegebenes Öl verwendet habe.

MfG

Das geht ganz einfach

Durch chemische Analyse.Dauert 10 Minuten

Greets

Pat

Zitat:

Original geschrieben von Chrisifan

Zitat:

Original geschrieben von torty666

Das will ich mal sehen, wie MB mir nachweist dass ich beim Nachfüllen mal nen halben Liter nicht freigegebenes Öl verwendet habe.

Das geht ganz einfach

Durch chemische Analyse.Dauert 10 Minuten

Und was wird da in 10 min so alles analysiert?

MfG

Zitat:

Original geschrieben von torty666

Zitat:

Original geschrieben von Chrisifan

 

Das geht ganz einfach

Durch chemische Analyse.Dauert 10 Minuten

Und was wird da in 10 min so alles analysiert?

MfG

Zusammensetzung vom Öl

Wenn das eine Öl für Diesel mit DPF ist ist bestimmt ein Zusatz in Öl drin, und der ist nachweisbar

Zu den 10 Minuten

Ich arbeite in einem Stahlwerk da dauert eine Stahlanalyse mit bearbeitung der Probe zwischen 30 und 90 Sekunden ( Spektralanalyse)

Zitat:

Original geschrieben von Chrisifan

Zitat:

Original geschrieben von torty666

 

Und was wird da in 10 min so alles analysiert?

Zusammensetzung vom Öl

Wenn das eine Öl für Diesel mit DPF ist ist bestimmt ein Zusatz in Öl drin, und der ist nachweisbar

Schön.

Und wie zeigt die Analyse dass ich z.B. statt einem 229.5 Öl ein anderes Öl mit 5W40 nachgekippt habe, für das keine MB Freigabe besteht?

Selbst wenn ich zum Auffüllen 15W40 aus dem Baumarkt nehme bin ich der Meinung dass das weder dem Motor schadet, noch das es sich durch Analyse nachweisen lässt, wenn ich ein paar hundert km gefahren bin.

Nur nochmal zum klarstellen, ich rede davon mal einen halben Liter nachzukippen, nicht komplett anderes Öl zu verwenden.

Mfg

 

Hallo zusammen,

bin nun auch etwas verwirrt. Beim ersten Service A (beim Kauf meines C200K) hat mir der freundliche 229.51 eingefüllt. Beim ersten B Service hat der nächste Freundliche (die Kollegen der selben Niederlassung - aber andere Zweigstelle) 229.5 reingekippt (so steht es in meinem digitalen Servicenereicht)

Kann mir das einer erklären? Sind beide Öle für den C200K zugelassen? Ich nehme an beide Werkstätten wissen schon was sie da tun. Interessieren würde es mich aber trotzdem.

Gruß

Silberpfeil

Hallo Silberpfeil,

laut BA sind für den C 200 Kompressor 229.3, 229.31, 229.5 und 229.51 freigegeben.

Gruß Simone9009

Zitat:

Original geschrieben von torty666

Zitat:

Original geschrieben von Chrisifan

 

Zusammensetzung vom Öl

Wenn das eine Öl für Diesel mit DPF ist ist bestimmt ein Zusatz in Öl drin, und der ist nachweisbar

Schön.

Und wie zeigt die Analyse dass ich z.B. statt einem 229.5 Öl ein anderes Öl mit 5W40 nachgekippt habe, für das keine MB Freigabe besteht?

Selbst wenn ich zum Auffüllen 15W40 aus dem Baumarkt nehme bin ich der Meinung dass das weder dem Motor schadet, noch das es sich durch Analyse nachweisen lässt, wenn ich ein paar hundert km gefahren bin.

Nur nochmal zum klarstellen, ich rede davon mal einen halben Liter nachzukippen, nicht komplett anderes Öl zu verwenden.

Mfg

Das geht völlig problemlos! schon ein Schnapsglas voll ist absolut nachweisbar!

Deine Antwort
Ähnliche Themen