ForumE39
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E39
  7. Nockenwellensensor Einlass

Nockenwellensensor Einlass

BMW 5er E39
Themenstarteram 17. September 2019 um 10:13

Hallo BMW-Freunde. Mein Nockenwellensensor Einlass spinnt manchmal (gem. Fehlerspeicher). Das heißt, gelegentlich geht er mit warmem Motor an der Ampel aus. Könnte einen von Febi bekommen. Die meisten schwören aber auf Hella. Hat einer bereits Erfahrung mit einem Sensor von Febi, oder mache ich evtl. einen Fehler, wenn ich den einbaue?

Ähnliche Themen
16 Antworten
Themenstarteram 17. September 2019 um 10:14

Es handelt sich um den 520i (M52TÜ)

Wenn Du nicht riskieren möchtest den Einbau 2x zu machen, würde ich Dir mindestens Hella, oder noch besser den originalen Sensor empfehlen.

Bei Febi kannste Glück, oder Pech haben.

Mit Hella habe ich ebenfalls nicht unbedingt positive Erfahrungen gemacht. Bei anderen Usern war das aber wohl anders.

Tja, dass mit den Nockenwellensensore ist tatsächlich so n'e Sache. Ich konnte nicht einsehen, fast 100€ für einen originalen Sensor auszugeben, weshalb ich einen von Delphi gekauft habe.

Bei Leebmann24 wird er als Alternative angeboten. Da kannst'e nichts falsch machen, habe ich gedacht! Zumal diese Sensoren wohlmöglich nichtmal von BMW hergestellt werden, bildete ich mir ein, dass es ja wohl eine Alternative geben würde. War bei meinem Delphi Sensor jedenfalls nicht der Fall.. ..

hatte auch einen Febi eingebaut. Wenn er Sch...e wäre, würde keiner mehr kaufen. - dachte ich. Aber er war

Schei..e. Nach einer Woche, entsprach ca.40 km wieder defekt. Hela eingebaut. Hält jetzt schon 18000km

Nach meineInfo-Quelle sind die Hella-Sensoren auch ein Originalteil, welches wohl bei BMW in eine andere Verpackung gelegt wird. Ich hatte übrigens auch das gleiche Problem, was die KW-, und NW.-Sensoren angeht. Hatte seinerzeit welche von VDO verbaut, die allerdings nicht lange hielten. Mit denen von Hella gab es bisher (5000Km Laufleistung bisher) keine Probleme

Themenstarteram 18. September 2019 um 9:24

Vielen Dank für die Antworten. Ihr habt mich überzeugt. Habe Hella bestellt. Ich glaube hier im Forum auch mal gelesen zu haben, dass Hella der Erstausrüster bei BMW für diese Sensoren ist. Allerdings muss man aufpassen, wo man kauft. Wollte erst bei Amazon bestellen, aber in den Erfahrungsberichten stand drin, dass die Sensoren teilweise nur in einer Hella-Verpackung waren und die Originalbeschriftung auf dem Sensor herausgeschliffen war... Habe jetzt bei "Autoteile direkt" bestellt, scheint mir seriöser und kostet mit Porto auch nur 43,-€. Kennt jemand ein Video, wo der Eimnbau des Einlassnockenwellensensors gezeigt wird? Denke, der Lüfterflügel muss erst mal ab. Den hatte ich schon 2 mal ab und hat immer Nerven gekostet. Das erste mal 2013. War vmtl vorher nie ab und ich habe mir dabei ein Plastikteil des Kühlwasserschlauchs gleich mit zerstört.:)

Themenstarteram 18. September 2019 um 10:13

Hier habe ein Video zum Thema gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=sRmPEydHdDU

Dies bestätigt die Aussage, dass Hella der Erstausrüster ist.

Hallo Community

Zum Thema Ersatzteilkauf, nachfolgende Informationen zum besseren Verständnis.

Auslöser = Postauszug @3.0 CSI Hubi

Zitat:

...dass die Sensoren teilweise nur in einer Hella-Verpackung waren und die Originalbeschriftung auf dem Sensor herausgeschliffen war...

Teilehersteller von Erstausrüsterteilen, verwenden nach Serienauslauf im späteren Ersatzteil-/Zubehörgeschäft für den freien Ersatzteil-/Zubehörhandel, fasst immer die zuvor verwendeten original Produkteinzelteile zum Aufbau von Geräten/Sensoren, sowie die original Werkzeuge/Fertigungseinrichtungen/Produktionsvorgaben zu deren Herstellung.

Da der Fahrzeughersteller (OEM) in jedem Fall die Hoheit über die original Werkzeuge zur Herstellung der Serienteile übernimmt, wird z. B. in Kunststoffspritzformen die original Teilenummer (ggf. auch das OEM Logo) vertieft einerodiert. Nach dem Spritzvorgang befindet sich dann somit die/das Teilenummer/Kundenlogo "erhaben" auf dem Produkt. Je nach Vertragsart mit dem OEM, kann der Teilehersteller später auch "identische Originalteile" herstellen, die er dann an den freien Ersatzteil-/Zubehörmarkt, aber nur ohne die original OEM Teilenummer und das Kundenlogo, verkaufen darf. Somit wird bei diesen technisch "identischen OEM Originalteilen" die auf dem Produkt befindlichen OEM Kennzeichnungen entfernt.

In Kunststoffspritzformen, in denen mehrere technisch artverwandte OEM Produkte hergestellt werden, kommen s. g. austauschbare Wechseleinsätze mit unterschiedlichen OEM Teilenummern und ggf. zusätzlich das OEM Logo zum Einsatz. Bei Produkten für den freien Zubehörmarkt, kann sich an der dieser Stelle auf dem Produkt ein blanke Stelle befinden, da der Teilehersteller z. B. einen glatten (= ohne Kennzeichnungsmerkmale) Wechseleinsatz für den verwendet.

Somit sind Teile im freien Zubehörhandel, die entsprechende Entfernungsspuren/blanke Kennzeichnungsstellen aufweisen, dem OEM Original meist zu 100% ähnlicher, als ein wesentlich preiswerteres gefaktes = minderwertiges Vergleichsprodukt mit gefakten OEM Kennzeichungen, in einer täuschend echt nachgemachten Herstellerverpackung z. B. aus Fernost.

Somit ist es auch nicht weiter verwunderlich, wenn hier sogar nahmhafte Teileproduzenten in Beiträgen in Misskredit gebracht werden, weil Teile mit ihren Produktkennzeichnungen, angeblich sehr schnell ausgefallen sein sollten.

Am Sichersten wäre es natürlich das Ersatzteil direkt beim OEM an der Ersatzteiltheke zu bestellen, gilt grundsätzlich aber im Sinne "Geiz ist geil" bzw. "Geldbörse stetig leer", als mega uncool. Folglich wird das Teil der Begierde auf diversen Anbieterportalen gesucht, wobei der beste Preis und die auffälligste Portalseite, deutlichen Einfluß auf die spätere Kaufentscheidung nimmt. Wenn das gefakte Billigteil dann frühzeitg ausfällt, wird dieses dann hier mächtig bemeckert.

 

Gruß

wer_pa

 

Zitat:

@3.0 CSI Hubi schrieb am 18. September 2019 um 09:24:51 Uhr:

Vielen Dank für die Antworten. Kennt jemand ein Video, wo der Eimnbau des Einlassnockenwellensensors gezeigt wird?

Vielleicht hilft Dir dieses hier ja:

https://youtu.be/qwzD-JCGFwc

Der Einbau wird erst später im Video beschrieben.

Themenstarteram 18. September 2019 um 15:05

wer_pa: Danke für die Belehrung, hatte ich so nicht gewusst. Aber den Leuten hier "Geiz und leere Geldbörse" zu unterstellen, nur weil sie in ein fast 21 Jahre altes Auto nicht das Teil von BMW (Hella ist das gleiche für den halben Preis) einbauen wollen, ist eigentlich eine Beleidigung!

darknoom: Vielen Dank

Hallo @3.0 CSI Hubi

Zitat:

Danke für die Belehrung, hatte ich so nicht gewusst.

Das war keine "Belehrung" sondern eine Hintergrundinformation warum es Teile gibt, bei denen die Teilenummer und ggf. auch das OEM Logo entfernt wurde, oder auch gefakte Teile in kopierter Herstellerverpackung.

Zitat:

Aber den Leuten hier "Geiz und leere Geldbörse" zu unterstellen, nur weil sie in ein fast 21 Jahre altes Auto nicht das Teil von BMW (Hella ist das gleiche für den halben Preis) einbauen wollen, ist eigentlich eine Beleidigung!

Ich habe nichts unterstellt, sondern nur den Zusammenhang aufgezeigt, warum die preiswertesten = billigsten Ersatzteile (trotz vermeintlicher originaler Produktkennzeichnung/Verpackung) schneller auseinanderfliegen können als die original Ersatzteile von dem OEM, oder geringfügig preiswertere Teile, von bekannten und verifizierten BMW Ersatzteilhändlern.

Alles klar?

Gruß

weR_pa

Themenstarteram 19. September 2019 um 7:50

Die Aussage "Geiz ist geil" bzw. "Geldbörse stetig leer", lassen Deinen Beitrag aber so erscheibnen, wie ich es aufgefasst habe. Das billgste zu kaufen, ist mit Sicherheit falsch, aber bei diesen alten Autos, die weder Liebhaberfahrzeuge sind, noch einen hohen Wert besitzen, ständig bei BMW die Ersatzteile zun holen, ist aus meiner Sicht dumm, wenn man gleichwertiges für den halben Preis bekommt. Ich wollte den E39 eigentlich nach 10 Jahren abstoßen, aber weil er bisher zuverlässig war und rostfrei ist, hänge ich an dem Auto. Ich habe in den letzten 2 Jahren 2500,-€ in diese Auto investiert (Hinterachse, Vorderachse, neuer Kühler, Leuchtweitenregulierung, etc). Bin letzte Woche mit 0 Mängeln wieder durch den TÜV. Den ABS-Sensor hi li musste ich ersetzen vor dem TÜV. Der originale von BMW (Siemens-Teil) hätte doppelt so viel gekostet, wie das gleiche Teil von BOSCH. Der von BOSCH läuft auch prima für 45,-€. Es gab auch welche für 15,-€, zu denen ich aber "kein Vertrauen" hatte.Bremsen (Scheiben und Beläge rein, weil sich nacher Vollbremsung eine Scheibe etwas verzogen hat (flattert elicht beim Bremsen. Da kaufe ich auch nicht beim BMW-Händler ein, aber auch nicht in China (Zimmermann oder ATE). Fazit: Das billigste nimmt man mit gesundem Menschenverstand nicht, aber es muss auch nicht das teuerste sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E39
  7. Nockenwellensensor Einlass