ForumRenault
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Nochmal:Renault und Pannenstatistik

Nochmal:Renault und Pannenstatistik

Renault
Themenstarteram 5. Mai 2005 um 22:58

Bin Audi, Mercedes und Renaultfahrer (Scenic fährt meine Frau, Bj. 2001). Den mit Abstand besten Service erlebe ich bei Renault, habe R-Plus-Garantie und wir sind mit dem Scenic bestens zufrieden.

Ach könnte ich das doch von AUDI und Mercedes auch sagen. AUDI sitzt inzwischen auf ganz hohem Ross und Mercedes kennt trotz div. Qualitätsprobleme das Wort Kulanz nur im Zusamenhang mit "ABGELEHNT!". Mein 210-er aus 2001 hat div. Rost und Vorderachsprobleme, Aber bei Mercedes ist alles Verschleiss (ausgenommen der Stern auf der Haube und der KFZ-Brief)! Was habe ich für den Renault bezahlt und dafür einen Haufen Fahrfreude bekommen - Leute die über Renault jammern sollten mal deutsche Premiummarken fahren. MfG

Ähnliche Themen
24 Antworten

Ich fahre den in der Pannenstatistik so schlecht geredeten Kangoo, seit 2003 und über 40000km. Bis jetzt gabs nur eine defekte Zündspule (noch in der Garantiezeit gewechselt) und sonst NIX!

Wahrscheinlich gibt es Qualitätsstreuung, aber die gibt es bei allen Marken heutzutage. Mit meinem Audi davor war ich total unzufrieden. Bei Renault will ich weiterhin bleiben und hole mir einen neuen Kangoo!

hi,

die gleichen Erfahrungen haben wir auch gemacht und sind deshalb von A4 und Golf zu Megane2 und 206er gewechselt und sind sehr zufrieden. Die VAG Werkstätten und Händler sind meist so gross, das du nur die Nummer 242425 bist - mehr nicht. Arbeiten nach Schema F werden ausgeführt, mehr nicht und mit den mehr als reichlichen Problemen und Mängeln der Kisten standen wir alleine da. Was interessiert so einen Händler 2 unzufriedene Privatkunden. Das ist jetzt vorbei. Beide Autos laufen wirklich problemfrei und der Service ist wirklich um Klassen besser ..

grüsse

Ihr glücklichen. Ich bin 15 Jahre zufrieden Nissan gefahren und weiß heute nicht was für ein Teufel mich geritten hat als ich zu Renault gewechselt bin. Auf den defekten Turbolader musste ich 5 Tage warten, die Kupplung war in 3 Tagen geliefert und beim Motorschaden stand die Kiste 10 Tage still bis die Ventile da waren. Aus meinem Kollegen und Bekanntenkreis gibt es ähnliche Horrorstories.

Schon interessant, wie stark solche Erfahrungen differieren. Ich hatte mit meinem bisher dritten Renault (Laguna II) noch keine ernsthaften Probleme, ebenso mit denen davor.

Größere Ausfälle (also mit Liegenbleiben, abschleppen etc.) hatte ich in meinem bisherigen Autofahrereleben nur zwei Stück, ironischerweise ausgerechnet bei meinen einzigen Nicht-Renaults: ein Nissan und ein Honda...

Ansonsten hier und da mal ein kleines Ärgernis, aber keine echte Panne. Und darauf kommt es doch letztendlich an.

Alles gleich

 

Zitat:

Original geschrieben von Prinz_Ipiell

Ihr glücklichen. Ich bin 15 Jahre zufrieden Nissan gefahren und weiß heute nicht was für ein Teufel mich geritten hat als ich zu Renault gewechselt bin. Auf den defekten Turbolader musste ich 5 Tage warten, die Kupplung war in 3 Tagen geliefert und beim Motorschaden stand die Kiste 10 Tage still bis die Ventile da waren. Aus meinem Kollegen und Bekanntenkreis gibt es ähnliche Horrorstories.

Also sei mir nicht böse, aber einen wirklichen Wechsel hast du da nicht gemacht. Zwar treten beide Marken nach außen hin völlig getrennt auf, aber es ist alles das selbe. Gleiche Verwaltung, gleiches Lager und zum Teil gleich Motoren. Deswegen heißt die gute Firma ja auch "Renault-Nissan-Deutschland AG".

Das du so lange auf deine Teile warten mußtes kann an einfachen Lagerrückständen liegen und natürlich an die nicht unerhebliche Einbauzeit.

Darf ich dich darauf aufmerksam machen, dass Renault und Nissan noch nicht so lange zusamen gehören, und deshalb es auch noch nicht lange Produkte mit gemeinsamen Teilen gibt.....

hi,

es gibt einige Fahrer die über Renault Klagen, das stimmt. Aber die mir bekannten sind ausnahmlos Fahrer älterer Baujahre. Man merkt deutlich, das sich so ab Mitte 2003 vieles getan hat und die Qualität deutlich gestiegen ist. Vorher haben sie einige Dinge, wie die erste Charge des Laguna 2 verhauen, das weiss Renault selbst, zeigt sich aber dadurch auch sehr kulant gegenüber den Fahrern. Die jetzigen Wagen sind meiner Erfahrung nach und ich kenne einige Megane 2 Fahrer, absolut als zuverlässig zu bezeichnen und ich sehe in Sachen Qualität auch nix, was sich verstecken müsste. Mittlerweile sind auch weit mehr Teile von Bosch, Siemens usw. im Wagen als viele glauben wollen. Aber andersherum kenne ich auch viele, die sehr gut auch über ihre älteren Renaults reden und gerade doch das etwas andere, auch verspielte, nützliche und mutige im Design an Renault so mögen. Gerade den kleinen Twingo scheinen wirklich einige heiss und innig zu lieben ..

grüsse

Heuer gehört Nissan zu Renault und IMO gehts seitdem auch in der Pannenstatistik bergab. Kann sein das die neuen Renaults besser sind ( wurde mir 2002 auch schon versprochen). Fakt ist: enn sich Dir bei 160 kmh der Motor beim Überholen verabschiedet und Du lebend auf der Standspur ausrollen kannst ist das Vertrauen in die Marke futsch. Egal ob Renault, Benz oder sonstwas. Vor allem wenn 4 Wochen vorher eine "große" inspektion gelaufen ist.

hi,

das ist klar, das du sauer bist .. aber schaue dir die Statistik der Baujahre 2003 und 2004 mal genau an, die sind fast alle mittlerweile grün und auf dem Niveau anderer Marken, die ein ganz anderes Image pflegen und ganz andere Preise haben. Toyota macht mit dem Corolla Werbung er habe die eine Panne (bei einem Index von 6,0 für BJ 2004) und der Megane2 hat einen Index von 3,8.. das sind nur (fast) halb so viele ... ;)

Naja gut aber wenn sich bei mir der Motor auf der Autobahn verabschiedet wäre ich vermutlich auch ziemlich sauer. Da ist das Vertrauen natürlich weg, kann man verstehen. Aber solche Montagsautos gibt es leider immer noch und wird es immer geben.

Gruß Martin

Langsam frage ich mich ernsthaf6t wie lange manche Leute noch brauchen um zu verstehen das Franzosen und Italiener keine Autos bauen können...

Ja du hast schon recht. Die können alle keine Autos bauen weil Franzosen und Italiener ja mit 3 linken Händen geboren werden. Ist ein genetischer Fehler....

 

Toyotas Sptizenqualität

"Und weil Deutsche so gute Autos bauen können, sind sie ja auch in der Formel I immer auf den ersten Plätzen."

Sorry, aber ich glaube Du traust anderen Ländern zu wenig zu. Nach meiner Meinung hat kein Autohersteller so viele Innovative Ideen zu einem bezahlbaren Preis in seine Fahrzeuge verbaut wie die Franzosen. Darüberhinaus zeigt die angesprochene Pannenstatistik, daß z. B. die Japaner durchaus in der Lage sind, bezüglich der Qualität, den deutschen Autobauern zu zeigen, was verbesserungswürdig ist.

Man sollte nicht alle ausländischen Marken schlecht machen, wenn im eigenen Land die Qualitätsstandards nicht gehalten werden können und Fahrzeuge, die einige tausend Euros teurer sind, an die Kunden als "Betatester" geliefert werden.

Qualitätsmängel sind ein generelles Problem der Autobauer.

Nichts für ungut, aber das mußte mal gesagt werden.

Manfred

Zitat:

Original geschrieben von Martho

Langsam frage ich mich ernsthaf6t wie lange manche Leute noch brauchen um zu verstehen das Franzosen und Italiener keine Autos bauen können...

langsam frage ich mich wie lange die Leute noch brauchen um zu kapieren, das sie mit deutschen Autos gerade hier in Deutschland mit völligen Mondpreisen die Melkkuh der Autobauer sind .. und die Qualität war für uns (beide die gleichen schlechten Erfahrungen) ein Grund, keine dt. Autos mehr zu kaufen ..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Nochmal:Renault und Pannenstatistik